» »

Wann nach Pap Iiid weitere Untersuchungen?

Fjrau Er1dmännycxhen hat die Diskussion gestartet


Mich würde mal interessieren, wie lange bei anderen Betroffenen mit Befund Pap IIID mit weiteren Untersuchungen gewartet wurde?

Ich habe ziemlich unterschiedliche Sachen dazu gelesen, teilweise nach dem 2. Befund, teilweise erst nach 2 Jahren.

Antworten
Forau bErdmä1nnchexn


Achso, geht um HPV positiv mit Hochrisiko.

T|exas27x9


Hatte auch PAP IIId und HPV HighRisk, aber nicht den Typ 6 und 11.

Nach dem ersten Befund meiner Haus-FA wurde ich 3 Monate später wieder kontrolliert. Danach hat mich diese für eine Zweitmeinung ins Spital zur Dysplasie-Sprechstunde geschickt. Dort wurde ich gründlich untersucht, Gewebe-Proben entnommen usw.

Danach ging ich knapp über 2 Jahre alle 3 Monate zur Kontrolle (im Wechsel Haus-FA und Spital)

Jetzt bin ich seit über einem Jahr wieder bei PAP II.

Finde es aber wichtig das engmaschig kontrolliert wird und nicht erst nach 2 Jahren wieder.

F"rau Er?dmänncxhen


Okay. Ich frag halt, weil ich irgendwie verunsichert bin, dass meine FÄ mich erst nach 1,5 Jahren zur Dysplasiesprechstunde überwiesen hat. Den Termin hab ich noch vor mir... Sie hat seit 1,5 Jahren halt dreimonatige Kontrollen gemacht, alle mit Pap IIID (1).

Welche Untergruppe HPV es ist, weiß ich nicht. Auf dem Laborbericht steht halt nur, dass Viren der Risikogruppen (da wurden dann einige aufgezählt) vorhanden sind.

Es verunsichert mich halt, dass andere Betroffene so schnell zur Dysplasiesprechstunde geschickt wurden. Hoffe, dass mir der Arzt nicht direkt sagt, dass nach so langer Zeit eine OP erforderlich ist...

S"apvient


Hatte auch PAP IIId und HPV HighRisk, aber nicht den Typ 6 und 11.

Nach dem ersten Befund meiner Haus-FA wurde ich 3 Monate später wieder kontrolliert. Danach hat mich diese für eine Zweitmeinung ins Spital zur Dysplasie-Sprechstunde geschickt. Dort wurde ich gründlich untersucht, Gewebe-Proben entnommen usw.

Danach ging ich knapp über 2 Jahre alle 3 Monate zur Kontrolle (im Wechsel Haus-FA und Spital)

Jetzt bin ich seit über einem Jahr wieder bei PAP II.

ganz genau so ist es auch bei mir. allerdings habe ich alle typen positiv.

ForaIu Er(dmännchxen


Wurde denn bei euch nach der Gewebeprobe noch operiert?

Oder dann weiter dreimonatige Abstrichkontrolle?

Ich hab irgendwie die Befürchtung, dass der Arzt jetzt sagt, es ist schon zu lange Pap 3D... Letztendlich bleibt mir wohl nur abwarten bis zum Termin, hab aber ein komisches Gefühl. Obwohl ich mir sonst wegen dem Ergebnis nie Gedanken gemacht hab. Nur jetzt halt, dass bei anderen die Biopsie schon viel früher gemacht wurde ":/

Naja, die Ärztin werde ich eh wechseln, weil ich mich dort nicht gut beraten fühle.

SQapi9exnt


nein, operiert wurde bei mir (bisher) nicht. ich hatte auch zum glück nur einmalig IIId, ansonsten immer II. gehe aber nach wie vor alle 3 monate zur kontrolle und einmal im jahr zur dysplasiesprechstunde, wo sie dann mit der kamera durchfahren... das hat aber den hintergrund, dass ich "untenrum" schon etwas lädiert bin und besonders aufpassen muss.

T`emx<as7x9


Wurde denn bei euch nach der Gewebeprobe noch operiert?

Oder dann weiter dreimonatige Abstrichkontrolle?

Ich wurde nicht operiert, meine FA war immer davon überzeugt, dass es bei mir wieder bessert ohne OP, es brauche einfach Zeit. Wenn ich jedoch den Typ 6 oder/und 11 gehabt hätte, hätte meine FA nach 1 Jahr operiert.

So ging ich einfach alle 3 Monate zur Kontrolle/Dysplasiesprechstunde.

Momentan gehe ich mit PAP II noch alle 6 Monate zur Kontrolle und wenn es so bleibt, dann wieder 1x im Jahr.

Letztendlich bleibt mir wohl nur abwarten bis zum Termin,

wann hast Du denn den Termin?

dass meine FÄ mich erst nach 1,5 Jahren zur Dysplasiesprechstunde überwiesen hat.

finde ich ein bisschen spät, aber hat Deine FA mal gesagt, warum erst jetzt?

Und wenn Du Dich nicht wohl fühlst bei Deiner FA, dann wechsel. Finde es wichtig, dass man sich bei der FA wohl fühlt und ihr auch vertraut.

sSilbe&rbMriaut


Wenn ich jedoch den Typ 6 oder/und 11 gehabt hätte, hätte meine FA nach 1 Jahr operiert.

Bei den Typen 16 und 18 könnte ich das verstehen, aber 6 und 11 sind low risk Virentypen, d.h. sie lösen zwar Feigwarzen aus aber keinen Krebs.

nUunu2x46


Also auch ich bin knapp 1,5 Jahre mit dem Befund Pap IIID rumgelaufen und auch diverse Virentypen waren positiv. Dann wurde ich unverhofft schwanger und auch da wurde noch kontrolliert. Nach der Schwangerschaft war dann auch einmal alles wieder gut. Ich war immer bei 2 FÄ im Wechsel zu den Abstrichen und beide haben unabhängig voneinander gesagt, dass man ruhig 2 Jahre warten kann, bis man weitere Schritte einleitet. Ich denke mal, weil bei mir auch nicht die High Risk Typen 16 und 18 nachgewiesen wurden. So sagte es zumindest einer der beiden Ärzte.

T+e%x|as7(9


Bei den Typen 16 und 18 könnte ich das verstehen, aber 6 und 11 sind low risk Virentypen, d.h. sie lösen zwar Feigwarzen aus aber keinen Krebs.

Sorry, sorry... ich verwechsle diese 4 immer %:| Es waren natürlich die beiden HighRisk 16+18 die ich gemeint hatte, 11 hatte ich jedoch auch noch inkl. den Feigwarzen.

_?Bliezza_


Ich denke mal, weil bei mir auch nicht die High Risk Typen 16 und 18 nachgewiesen wurden.

Eben, entscheidend ist dabei auch, ob HPV HighRisk vorliegt oder nicht.

Man kann dazu auch beim [[https://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/gebaermutterhalskrebs/vorstufen.php Krebsinformationsdienst]] nachlesen:

Liegt erstmals ein Pap IIID vor?

Dann ist zunächst keine Behandlung erforderlich, wohl aber regelmäßige Kontrolle: Der Arzt wiederholt den Pap-Test in Abständen von jeweils drei oder sechs Monaten - je nach Schwere der Veränderung. Auch ein Test auf eine HPV-Infektion wird von Fachleuten empfohlen. Wie häufig kontrolliert werden sollte, machen Ärzte auch davon abhängig, ob der HPV-Test eine aktuelle Virusinfektion zeigt oder nicht. Ist der Test negativ, kann länger zugewartet werden als bei einem positiven Test.

Wenn sich nach mehreren weiteren Tests nichts verändert hat, sollte man eine Kolposkopie durchführen lassen. Bei dieser Scheidenspiegelung wird eine etwas größere Gewebeprobe entnommen, als es beim Abstrich möglich ist. Ein Pathologe untersucht das betroffene Gewebe unter dem Mikroskop. Zur Kolposkopie überweisen viele Frauenärzte in spezialisierte Dysplasiesprechstunden.

Ich hatte "nur" ein Jahr lang PapIIID sowie HPV HighRisk 16 und 18 - bei meiner ersten Konisation wurde dann bereits ein Carzinoma in Situ festgestellt.

S|unflio#wer)_7x3


Ich hatte den Befund vor über 10 Jahren, lange Zeit Kontrollen alle 3 Monate und div. Behandlungsansätze. Die irgendwann fruchteten (was oder warum wissen wir bis heute nicht). Dysplasiesprechstunde stand damals nicht zur Diskussion.

Fbrau E}rdm*ännchexn


Also in dem Laborbefund von vor 1,5 Jahren steht, dass HPV Typen mit erhöhtem Entartungsrisiko gefunden wurden (16,18,31,35,39,45,51,52,56,58,59,68).

Sind das alle gefährlichen Typen, die es gibt? Ich hoffe mal, dass ich nicht alle davon habe. Hatte damals meine FÄ gefragt, welche es sind, sie meinte nur, dass es halt high-risk Viren gefunden worden sind. Und ich hab eigentlich gedacht, dass ich vielleicht nur zwei, drei der oben genannten habe, aber irgendwie befürchte ich, dass ich alle habe, die in dem Schreiben stehen :-o

Sie meinte bisher halt nur, dass man es beobachten muss, es könne sich noch wieder verbessern. Ich bräuchte mir keine Sorgen machen, sowas käme häufig vor. Ich hab mir dann halt auch keine Gedanken gemacht. Naja und ich hab mich nie so wirklich wohl gefühlt bei ihr, sie kann ziemlich zickig werden. Deshalb hab ich auch nie weiter nachgefragt und war immer froh, wenn ich schnell wieder raus war.

Ich hab den Termin leider erst im Dezember. Sie hatte mir eine Nummer aus der Klinik gegeben, da hätte ich nächste Woche hingekonnt. Nur als ich dann die Bewertungen gelesen habe - ne danke. Dann hab ich einen Arzt gefunden, der auch die Dysplasiesprechstunde anbietet und der durchweg super Bewertungen hat. Hab dort angerufen und halt erst den Termin im Dezember bekommen, weil diese Sprechstunde nur 1x wöchentlich stattfindet. Er würde auch ambulante OPs durchführen, dann bräuchte ich also garnicht in die Klinik, wo ich erst hin sollte. Das gute ist, dass ich dann auch dorthin dauerhaft wechseln kann, hab da direkt gefragt.. Ich hoffe sehr, dass ich mich bei dem Arzt besser aufgehoben fühle, dann brauch ich nicht mehr zu meiner alten FÄ zurück. Bin ab Januar ca. zwei Monate in einer psychosomatischen Klinik. Weiß nicht, ob es zeitlich dann vorher noch klappen würde, falls eine OP nötig ist, sonst halt erst im März. Obwohl es vermutlich jetzt auf ein Vierteljahr mehr auch nicht mehr ankommt...

@ Sunflower:

Was für Behandlungsansätze denn?

@ Blizza:

Ja, ich hab von deinen Beiträgen schon einige gelesen. Das hat mich dann halt auch etwas beunruhigt... Und in anderen Foren auch schon gelesen, dass es bei manchen dann schon richtig schlimm war und auch schon nach kurzer Zeit.

Puh, also irgendwie hab ich das Gefühl, dass die meisten Ärzte bei high-risk nicht so lang abwarten wie meine FÄ. Naja, jetzt kann ich es eh nicht mehr ändern.

S#unf&lo/wexr_73


@ Frau Erdmännchen:

Ich hatte im Verlauf von rd. einem Jahr mehrere Elektrokoagulationen, das Gewebe wurde dazwischen längere Zeit z.T: täglich mit einer ätzenden Lösung betupft (schälte sich dann richtig, war etwas fies). Es stand dann eine Konisation zur Diskussion, da wurden die Veränderungen (nach Pillenpause; völlig unklar, ob es einen Einfluss hatte) besser. Ich war zu dem Zeitpunkt noch Jungfrau, dementsprechende Risikofaktoren fielen also eh weg.

Jetzt bin ich seit über 10 Jahren immer bei einem "leicht entzündlich veränderten" Befund. Klar habe ich ein Auge drauf und gehe 2x im Jahr zur Gyn.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH