» »

Schlimmste Probleme nach Pille absetzen!

N}ilpfeardchxen hat die Diskussion gestartet


Hallo

Mein Leidensweg hatte vor genau vor einem Jahr begonnen hatte 12 Jahre die Mercilon genommen und habe mit 30 aufgehört und wollte ein Baby! Nach 3 Monaten absetzen begann alles Schlimmster Haarausfall, Wassereinlagerungen und schlimmste Depri. Der FA sagte ich hätte angeborenen Oestrogenmangel! Der Hormonspezialist sagte aber mein Körper braucht Zeit um sich umzustellen! Nach einem Jahr wurde alles noch schlimmer ging auch zum hautarzt usw. aber man wird nicht ernst genommen nun habe ich sicher schon die Hälfte meiner dicken Haare verloren. Habe die Freude am Lebn verloren. Mein Oestrogenspiegel ist bei 90 ich glaube das ist sehr tief und habe aus eigener Initiative wieder mit der Pille angefangen und zwar mit der Yasmin. Nun hoffe ich es wird besser denn so ist das kein Leben für mich. Wer hat ähnliche Probleme und wer kann mir ein paar Ratschläge geben und ob es richtig ist die Pille wider nehmen. Hatte noch 3 Moante Cyclacur und da ging es mir nicht besser!

Danke

Antworten
HuennrieWtta


viel kann ich nicht sagen

ich habe 9 jahre lang mercilon genommen. bin vor 4 wochen auf den nuvaring um gestiegen, mit dem ich so meine problemchen habe (weil er nicht richtig sitzt, wie in diversen threads nachzulesen ist :-)

bisher habe ich nichts bemerkt, ausser, dass meine brüste eine spur kleiner geworden sind.

ich hatte von der mercilon depressionen, hab sehr viel zugenommen, wasser in den beinen (arg geschwollene fußknöchel!), haut war ok (normal), haare wurde sehr dünn, libidoverlust und während der blutung hatte ich ärgste migräne. ausserdem hat sich der beginn der blutung im laufe der jahre immer weiter nach hinten verschoben, dh ich bekam die periode erst kurz bevor ich wieder mit der neuen packung beginnen sollte und das war nicht angenehm.

mein fa meinte, da kann man nichts dagegen machen, das ist halt so. und er glaubt sowieso nicht, dass das alles irgendwas mit der pille z utun hat..

dann war ich einmal zuzfällig bei seiner vertretung (die haben eine praxisgemeinschaft) und jetzt schlag ich mich mit dem ring herum... so wies ausschau, habe ich nun während der ersten periode keine migräne.

ich weiss nicht, ob dir das geholfen hat, aber das sind meine erfahrungen mit/nach mercilon.

NUilpfe^rdcxhen


Während ich die Mercilon nahm ging es mir ja gut! Erst jetzt ohne Pille geht es mir schlecht. Die Mercilon habe ich eigentlich gut vertragen ausser meine Brüste sind sehr stark gewachsen am Anfang aber es muss nichts mit der pille zu tun haben, aber ich glaube eher schon

lDisxsy-k


Hallo Nilpferdchen,

das hört sich ja gar nicht gut an!

Ich hab letzten Monat nach 9 Jahren mit der Pille aufgehört u. mir geht es bis jetzt bestens. Ich vertraue eigentlich auch darauf, dass es mir ohne Medikamente (denn das ist ja letztendlich die Pille) besser geht. Ist doch natürlicher, als sich endlos mit Chemie vollzustopfen.

Natürlich sind deine Beschwerden schlimm, aber deshalb wieder mit der Pille anfangen? Ich weiß nicht. Was hältst du denn davon, wenn du mal zu einem Heilpraktiker gehst? Es gibt so viele natürliche Mittel, mit denen man viel erreichen kann.

Ich würde das auf jeden Fall versuchen, wenn ich Probleme hätte.

Alles Gute wünscht

Lissy

N4i=lpf<erdchxen


Hallo Lissy

Weisst Du wenn man so einen tiefen Oestrogenspiegel hat ist das schon nicht gut vorallem ich bin erst 31 und dann habe ich mit 40 keine Knochen mehr und meine Haare werden immer schlimmer habe nur noch Fetzen auf dem Kopf. Habe jetzt 14 Monate Geduld gehabt jetzt kann ich nicht mehr. Meine Depressionen sind sehr schlimm und mir ging es sehr gut mit Pille! Diese 14 Monate möchte ich aus meinen Leben streichen. Mein Mann und ich haben ein geschäft da gibt es so viele Probleme und ich kann manchmal meinen Mann nicht helfen weil ich absolut keine Lust habe etwas zu unternehmen und nur noch weine. Das ist die letzte Hoffnung. Auch hat meine FA gesagt wenn ich ein Kind will muss ich stimmulieren und immer zu Ihr kommen und messen und dann genau auf Zeitpunkt GV haben mit meinen Mann. Nein das muss nicht sein. Wenn dann auf natürliche Weise aber so das ist mir ein zu hoher Preis.

yjour-dPream18


hast du es schon mal mit ernährungsumstellung versucht?

sojaprodukte, linsen?

enthalten viele weibliche hormone! vielleicht ne alternative??

N$ilpferLdchexn


Nein habe ich nicht aber so viel Soja kann man gar nicht essen was mein Körper braucht hat der FA gesagt!

Danke für Deinen Tip!

CUh+amälVeo#nx2


Ahja,

& in Naturheilmitteln ist dann wohl keine Chemie drin?

Was glaubt ihr, woher die überwiegende Mehrheit der heute auf dem Markt befindlichen Medikamente kommt? Man hat mal einen Wirkstoff in irgendeinem Kräutlein gefunden & den mühsam isoliert. Weil man die meisten dieser Wirkstoffe nicht in dem Umfang, in dem man sie bräuchte, auf "natürlichem" Wege gewinnen kann (zeitlich, räumlich & aus ökonomischen Gründen nicht), hat man nach Wegen gesucht, diese Substanzen im Labor herstellen zu können. Und dann ging man einen Schritt weiter, hat diese Substanzen verändert, so dass unerwünschte Nebenwirkungen zum Teil ausgeschaltet werden können, dass die Verabreichungsform angenehmer ist (statt täglich literweise greuslich schmeckenden Tee einen Sirup oder so) oder dass die Substanzen zum Teil erheblich wirkstärker sind als ihre natürlichen Vorgänger.

Hat im Endeffekt folgende Vorteile: ich weiß GENAU, was drin ist (was bei Naturprodukten nie 100%ig der Fall ist, es sei denn, man analysiert jedes Teeblatt einzeln), ich erziele einen maximalen Effekt bei minimierten Nebenwirkungen & das Ganze schneller & effizienter als mit Mutter Natur möglich (Schlafmohnsaft pur möchte ich nur höchst ungern in meinen Venen haben, das synthetisch weiterentwickelte Produkt wird reihenweise in der Narkose eingesetzt - zum Glück).

Wenn jemand Beschwerden hat & die gehen mit Wadenwickeln & Wurzeltinkturen nicht weg, dann greif' in Gottes Namen auf was Vernünftiges zurück. Hat doch keinen Sinn, ganz "natürlich" zu leiden, wenn's anders auch geht. Man denke nur an Buscopan, Novalgin & PDA, die ganz wesentlich & total unnatürlich zur Geburtserleichterung beitragen. Man kann sich das Leben auch künstlich schwermachen.

NXilprfWerdJchexn


Danke Chamäleon2

Z_ina x5


@ Nilpferdchen

kenne das gut, ich komme auch nicht ohne (eine ziemlich östrogenbetonte) Pille aus, habs mehrmals versucht, aber nach 3 Monaten konnte ich die Haare büschelweise rausziehen beim Waschen und psychisch bin ich dann irgendwie immer mit 180 im dritten Gang gefahren ??? :-(

Übrigens, meine Gyn hat mir heute wieder gesagt, dieser Sojakrams wird einfach zu hoch bewertet (bringt der Pharmaindustrie ja auch gut Geld) und es ist gar nicht möglich, damit einen zu niedrigen Östrogenspiegel anzuheben ... im übrigen kann man sich durch Soja sogar in einen Ö.mangel reinmanövrieren, da Soja die Ö.rezeptoren besetzt und das andere Östrogen keine Chance mehr hat. Und das mit der angeblichen Krebsprophylaxe bei Asiatinnen wird Studien zufolge andere Gründe haben, zB einen geringen Fettverzehr.

Also ich kenne das Problem auch nur zu gut, aber was willst Du jetzt machen ???

viele Grüße

Zina

Nvilpfwerdchxen


Hallo Zina5

Ja ich nehme wieder die Pille und zwar die Yasmin. Ich hoffe es wird besser. Nach 14 Monaten kann man nicht mehr es wurde ja immer schlimmer, aber das schlimmste an der ganzen Geschichte war das ich von Arzt zu Arzt gelaufen bin und mich niemand ernst genommen hat der Hautarzt sagte das ist normal manche Leute verlieren mehr wie 100 Haare aber mir geht es nicht um das mir geht es um das ich schon sicher die hälfte haare verloren habe und sie sind ganz struppelig. Ich weiss nicht aber es kommt mir vor wie ich in den einem Jahr jetzt um 10 Jahre gealtert habe auch habe ich viele graue Haare bekommen. Das ist nun meine letzte Hoffnung. Bitte erzähle wie es Dir ergangen ist hast Du lange die Pille genommen und hattest Du auch so Probleme und wann hast sie wieder genommen und welche Pille und hat es gebessert mit den Haarausfall? Sorry das ich Dich so frage aber weil ich im Internet mich so informiere bin ich soweit wie jetzt sonst würde ich immer noch Mönchspfefffer nehmen und bald keine haare mehr haben. Danke und Gruessli

N4ilp@ferdgchxen


Hat sonst noch jemand noch Erfahrung mit haarausfall und mit Pille wieder nehmen? Wird der Haarausfall wieder besser wenn ich die Yasmin jetzt nehme und wie lange muss ich warten bie es aufhört! Danke

NQilp7ferdZcxhen


Wer hat noch solche Probleme?

AQndreaf19x81


Ich hab mir die Beiträge in diesem Forum gerade durchgelesen und hoffe dass es dir (Nilpferdchen) bald wieder besser geht.

Ich an deiner Stelle würde es ehrlich gesagt auch mal mit alternativen Heilmethoden versuchen. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Zwar nicht im gynäkologischen Bereich, aber gut ist es mir auch ned gegangen.

Ich habe 5 Jahre die Pille genommen und bekam dadurch mit der Zeit mehr und mehr Haarausfall. Ich habe auch mehrere Ärzte gefragt woher das kommt und keiner konnte mir was sagen.

Ich habe sogar extra noch gefragt ob das von der Pille kommen kann (steht ja sogar im Beipackzettel), aber die Ärzte haben immer verneint.

Tja, ich habe dann die Pille selbständig abgesetzt und siehe da, nach ein paar Monaten wurde mein Haarausfall schlagartig besser.

Da man dazu neigt, das Problem zu verharmlosen, wenn es nicht mehr da ist, hab ich nach ca. einem 3/4 Jahr wieder mit der Pille angefangen. Diesmal hab ich die Yasmin bekommen (lt. meinem FA sehr gut für Haut und Haare) Nach nur 4-5 Wochen wurde es aber wieder sehr schlimm mit meinen Haaren und ich habe die Pille wieder abgesetzt und siehe da - Problem behoben!!

Mich stimmt es ja schon bedenklich dass so viele Frauen über diese unangenehme Nebenwirkung klagen, die Ärzte das aber einfach immer übergehen und einen nicht ernst nehmen (habe das mittlerweile schon des öfteren gehört hier).

Mir kommt dabei wirklich der Gedanke, das die Ärzte nur der Pharmaindustrie zu Geld verhelfen möchten.

Sicherlich sind nicht alle so, aber find mal einen Arzt der nicht so denkt/handelt.

So, nun aber wieder zu deinem Problem. Du schreibst, dass du in letzter Zeit auch sehr viel Stress hattest - könnte das nicht auch zu deinem Haarausfall beitragen? Schwermetallbelastung (kann man durch eine Haarwurzelanalyse feststellen) kann auch ein Grund sein.

Kurz gesagt bin ich mittlerweile auch der Meinung das man den Körper nicht mit zu viel Chemie belasten sollte. Und die Pille zählt leider dazu finde ich. Du hast die Pille sehr lange genommen - da geht es sicher ned von einem Tag auf den anderen das er sich wieder einpendelt. Und das du dich deshalb so fertig machst, wird sicherlich ah ned positiv dazu beitragen.

Ich wünsch dir jedenfalls alles alles Gute!!

A6ndVreah198x1


Blödsinn, hab nicht die Yasmin, sondern die Valette genommen.

Krieg schon alles durcheinander ;-)

Alles in allem hab ich die Meliane, die Diane und die Valette in einer Zeit von ca. 6 Jahren genommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH