» »

Leben ohne sex/schädlich??

sHeventEhrexe


Deine Krankenkasse weiß also über deinen Sexualtrieb bescheid??

natürlich nicht, aber für ne Studie müsste man diese Personen natürlich incl. deren Gesundheitsdaten erfassen

Ist logischerweise mühsam alle relevanten Daten zusammen zu tragen, wahrscheinlich hat es deswegen auch noch niemand gemacht

iIxcxfhxdxBoxcxxh


@ Sollwert

sex lässt uns länger leben - in google eingegeben,kommen viele positive Ergebnisse, nicht nur eins

[[https://www.neu.de/pages/herzklopfen/allgemeines/10-gruende-warum-sex-gesund-ist/]] (S.67 und Studie S.109)

Sdol~lwexrt


So recht kann ich das nicht glauben, dass man dann gleich 10 Jahre länger leben soll... Was passiert dann mit Rauchern die nie Sex haben? Die sterben dann schon mit 60?

dhu<mmsc1hmarrxer74


offensichtlich überwiegen aber andere Faktoren den eventuell vorhandenen positiven einfluss von sex, denn nonnen & Mönche werden sehr alt [[https://de.wikipedia.org/wiki/Klosterstudie]]

S<olulwexrt


Aber wer sagt denn, dass Nonnen und Mönche keinen Sex haben?

Aber Spaß beiseite: Klöster liegen meist sehr ländlich und im Klostergarten wird Vieles angebaut. Außerdem dürften die weniger Stress haben. Aber vielleicht würden sie mit Sex ja noch älter werden.

d:umnmsc,hm8arrer7x4


Außerdem dürften die weniger Stress haben.

ja. und ein sehr geordneten tagesablauf.

Aber vielleicht würden sie mit Sex ja noch älter werden.

gut, das könnte sein.

Hmirn.kn-echxt


Keine Ahnung ob das als Frau auch so ist, aber (unfreiwllig) kein Sex macht mit Sicherheit depressiv. Und verzweifelt.

Und dann bekommt man natürlich erst recht keinen (quasi wie ein Teufelskreis :-D).

Aber als Frau hat man es da ja unglaublich einfach.. Es sei denn man will oder braucht keinen, dann ists wohl eh egal..

o|ld0ixe48


Reife Männer profitieren vom Geschlechtsverkehr

Die Wissenschaftler waren in ihrer Studie von der These ausgegangen, dass ein starker Sexualtrieb mit einer hohen Hormonkonzentration verbunden ist und diese Hormone wiederum das Krebswachstum (Prostatakrebs) anregen. Für die Altersgruppe unter 40 Jahren fanden sie diesen Zusammenhang auch bestätigt. Für die älteren Männer kehrte sich die Sexhäufigkeit allerdings vom Risiko- in einen Schutzfaktor um.

[[http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/krebs/vorbeugung/tid-17094/forschungsfakten-prostatakrebs-durch-aktives-sexleben_aid_476563.html focus.de]]

E4hemaligger #NutzeRr (#5V2861x1)


@ Hirnknecht:

1. Geiler Nick!

2. Frauen haben es eben nicht einfach.

Mich macht "kein Sex" auch aggro und biestig. Selbst in einer Beziehung. 3 Tage keinen Sex und Schatzi wird verhauen, um den Drang erstmal zu regulieren

S=oillwewrt


Sex kann aber auch lebensgefährlich sein:

[[http://www.praxisvita.de/sperma-allergie-wenn-sex-lebensgefaehrlich-wird?utm_source=aol&utm_medium=homepage&utm_campaign=allergie-281115&icid=maing-grid7%7Cgermany%7Cdl3%7Csec1_lnk3%26pLid%3D406388]]

w/anItmaxil


jedenfalls , ähnlich wie die Mönche - sieh oben- nun länger leben, man hat selten gehört dass die grossen Kastraten oder echte kastrierte, die Geschichte gemacht haben (viele Feldherren oder deren direkte Berater) recht alt geworden wären.

Ebensowenig Frauen mit Totaloperationen oder vergleichbarem, egal wie. Auch sterilisierte Männer nicht.

Im Gegensatz zu Katzen, die damit in der Regel sehr alt werden - (beide Geschlechter).

Also ist Sex, den man so oder so immer haben kann, keine Garantie für langes oder kurzes Leben, auf jeden fall ist mit besser und die Glückshormone verlängern nunmal nachgewiesen.

Die Hormone machen es also nicht, die Geisteshaltung macht, dass wir als Menschen länger leben? Spassverweigerer sterben früher?

sqevent^hrexe


So recht kann ich das nicht glauben, dass man dann gleich 10 Jahre länger leben soll...

hat ja auch keiner behauptet, es wäre aber durchaus denkbar das sie z.b. überdurchschnittlich häufiger an Herz/Kreislauferkankungen oder ähnlichen leiden

außerdem betrifft es nur eine kleinen Teil der Gesamtbevölkerung, da sind statistische Ausreißer normal. Vielleicht haben sie eine geringere Lebenserwartung, oder leiden häufiger an Krankheiten, sind suizidgefährdet oder was weis ich. Die Möglichkeiten sind vielfältig, genausogut könnten sie aber auch länger leben und weniger Krankheitsanfällig sein. Aber nix genaues weis man nicht

P9aulm_Rev^exre


Männer die (unfreiwillig) sexuell inaktiv sind werden sowieso gesundheitliche Probleme haben. Diejenigen chronische gesundheitliche Leiden (gerne auch psychisch) , die ein Sexleben verhindern, werden zeitgleich auch bei der kürzeren Lebenserwartung eine Rolle spielen.

Suizid wird da auch ein nicht zu unterschätzender Faktor sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH