» »

Fragen zu Pcos

BCaron owla hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

Bei mir wurde vor 3 Jahren eine SD-UF diagnostiziert und kürzlich auch eine Insulinrsistenz sowie erhöhte Testosteronwerte und Bläschen an den Eierstöcken. Also das volle Programm. Btw: Meine Schwester hat ebenfalls PCO, genauso wie meine Mama. Jedoch ohne IR, SD-UF..

Nun fühle ich mich zurzeit völlig nieder geschmettert und wünschte ich hätte diesen Kram nicht.

Ich nehme L-Thyorxin und Thybon ein. Mein FA-Arzt gab mir die Pille, die ich aber absolut nicht Vertrage. Ich fühle mich total müde (totmüde besser gesagt), obwohl ich meist um 9 bereits schlafen gehe und um halb 6 wieder aufstehe. Zudem habe ich einen erheblichen Konzentrationsmangel, sammle Wasser an, habe Wortfindungs- und Sprachstörungen. Fühle mich quasi einfach nur "dumm" und müde. Ebenfalls habe ich eine Angst in mir und fühle mich leicht depressiv.. Was sich auch auf meine Beziehung auswirkt. :///

Komischerweise geht es mir in der Pillenpause immer blendend. Ich fühle mich super fit, lache viel, kann klar denken usw.! Fühle mich in der Zeit einfach gesund. :)

Nun meine Frage:

Kann es sein, dass ich die Pille einfach nicht Vertrage?

Habe die Pille bereits 5x gewechselt und mit keiner geht's mir gut.

Bevor PCOs diagnostiziert wurde und ich keinen Partner hatte und entsprechend keine Pille nahm, bekam ich starken Haarausfall und Pickel am Kinn. Deswegen griff ich relativ schnell wieder zu der Pille.. Was für mich letztlich doch keine Lösung mehr ist, da damit meine Lebensfreude deutlich senkt..

Am 04.02. habe ich einen FA-Termin und hoffe, dass er mir Metformin verschreibt. Verhüten werden wir dann mit Kondomen. Meint ihr der Arzt geht darauf ein? Macht es jemand genauso?

Würdet ihr die Pille schonmals sbsetzrn? Bin jedoch mit dem Blister noch nicht fertig.. Wobei ich nächste Woche auf der Arbeit wichtige Termine habe und mich fit fühlen möchte..

Kann ich auch für Symptome mit der Ernährung lindern? Habe gehört, dass Leinsamen, Haferkleie, Zimt, Omega-3, Orangen, Maca usw gut sein sollen. Ernährt ihr euch demnach?

Habt ihr sonst noch welche Tips?

Freue mich auf eure Antworten @:)

Antworten
B@aronEoxwa


Weiß niemand was? :/

D(i:na9x0


Ich kann dir leider keine fachmännische Meinung geben. Aber deine Symptome klingen für mich auch nach SD Problemen.

Wie oft gehst du da zum Check? Vielleicht ist es auch ein Zusammenspiel von beidem? Nebenwirkungen von der Pille und dazu noch die SD Problematik?

Tatsächlich verschreiben die meisten Ärzte bei PCO die Pille als "Medikament"

N9ul\lachtZfuenzf[zehxn


Die Pille kannst du absetzen, wenn du mindestens 14 Pillen in Folge genommen hast. Oder wenn du in den letzten 5-7 Tagen keinen GV mehr hattest ;-)

BgarGonowxa


Zuletzt war ich im Dezember. Meine Ärztin sagte auch, dass die Werte in Ordnung seien.

Für mich ists halt komisch, dass ich mich immer nur in der Pillenpause gut fühle.

Danke für euer antworten :)

Aber Kann man PCOs rein mit Meformin behandeln? Ohne dass ein KiWu besteht?

P?lüshc+hbiexst


Bei mir wurde vor 3 Jahren eine SD-UF diagnostiziert und kürzlich auch eine Insulinrsistenz sowie erhöhte Testosteronwerte und Bläschen an den Eierstöcken. Also das volle Programm.

Genau das habe ich auch alles und es nervt.

Schilddrüsenwerte sind laut Ärzte immer in Ordnung.

Metfornin will mir keiner verschreiben.

Ich bin altersmäßig kurz vor den Wechseljahren.

Was soll das mit der Pille da noch?

Am meisten nervt mich die Hyperandrogenämie

BUarSonowxa


Metformin will dir keiner verschreiben auch wenn du eine IR hast?

Aber dann Willkommen im

Club! Geteiltes Leid ist halbes Leid! ;-)

A7benDdBste,rnx33


Ja, das mit Metformin kenne ich auch. Mir wollte auch kein artzt verschreiben, obwohl ich IR habe :-/

Die Pille habe ich immer sehr gut vertragen können. In August letztes Jahr habe ich abgesetzt, weil wir uns noch ein Kind wünschen. Seit September nehme ich Metformin, habe von der Frauenärztin bekommt, war allerdings nicht so leicht, da selbst die Aertzte sich mit der Behandlung von Pco-syndrom nicht gut auskennen.

Nur habe ich bemerkt, seitdem ich die Pille nicht mehr nehme, dass es mit dem haarwuchs schlimmer geworden ist. Daher weiß ich nicht, ob nur Metformin für die Behandlung von pco ausreicht. Am besten wäre natürlich beides ;-)

Welche Pille nimmst du?

Ich hatte morea sanol.

BZarornxowa


Aber woran liegt das dann,dass die Ärzte metformin nicht verschreiben wollen? Ich meine behandeln Muss man das doch, da man sonst Diabetes Typ 2 bekommt oder?

Bekomme heute meine Termine für die Ernährungsberatung. Hättest du auch eine?

Ich nehme Femigoa.

A)bendrste<rn3x3


Ich denke, die Aertzte verschreiben kein Metformin, weil dieses Medikament für pco-syndrom offiziell noch nicht zugelassen ist. Obwohl, wie Baronowa schon sagt, IR zu Diabetes Typ 2 führen kann. Irgendwie total blöd, nicht wahr?

Was mich, aber immer wieder wundert ist, dass so wenig Ärzte überhaupt über diese Erkrankung bescheid wissen, laut Internet ist pco-syndrom der häufigste Grund für eine ungewollte Kinderlosigkeit.

Selbst Frauenärzte wissen oft nicht darüber Bescheid :(v

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH