» »

Dauerblutung seit 6 Jahren

f/lowxerli


Dagegen spricht, dass sie erstmal die Hormone absetzen könnte, die das alles als Nebenwirkungen haben können.

MBelDC77


Sie hat im eigangs Thread geschrieben, dass sie das ganze nach der geburt des ersten Kindes hatte und es dann versucht hat, über Hormone wieder in den Griff zu bekommen. Also können die Hormone nicht daran schuld sein.

Ich habe nach der Geburt meiner Tochter mit der Pille verhütet und davon mehrere versch. "ausprobiert" um das Zyklusproblem in den Griff zu bekommen. Erst vor ca. 3 Jahren hat es mit der Zoely endlich funktioniert einen geregelten, normalen Zyklus zu haben...leider hielt das nur ca. ein halbes Jahr an. 2014 wurde ich trotz der Pille wieder schwanger, worüber wir uns aber sehr freuten. Leider verlor ich das Kind in der 9. SSW. Bereits kurz darauf wurde ich wieder schwanger und habe im April 2015 einen gesunden Jungen zur Welt gebracht. Da ich auf Grund der Zyklusprobleme auf die Pille verzichten wollte, entschied ich mich dafür, mir die Hormonspirale einsetzen zu lassen.

Seither habe ich nur noch Beschwerden :°(

f/lowe rlxi


Ich verstehe es anders, nämlich, dass sie mit mehreren Pillen dauergeblutet hat. Mit der zoely war es dann anfangs ok, dann aber wieder nicht.

M+elC7x7


Dann noch, sie hat den Wusnch ja selber geäußert, mag ja sein dass eine Ausschabung zu nächst der erste Weg wäre, doch gehen wir jetzt davon aus, dass diese nichts bringt, was dann, dann war sie wegen einer sache göleich zweimal unter dem messer, nämlich zu nächst für die Ausschabung, das geht auch nicht ohne narkose und dann nochmal wegen der Entfernung der gebärmutter.

Sie hat selber den Wunsch nach einer gebärmutterentfernung geäußert, so soll sie diese doch haben.

Was spricht dagegen?

Sie will es doch!

M7elCx77


Außerdem mit Kondome in einer Partnerschaft verhüten müpssen ist schon blöd, man will den partner doch auch mal nackt spüren.

So hat sie dann noch dazu eine zu verlässige lebenslange Verhütung. @:)

aJugAeknixe


Bei mir führen Pillen zu Dauerblutungen. ich verweiger deshalb trotz Endo weitere Hormonversuche. Schmerzen kommen nach 2-3 Monaten immer noch zusätzlich dazu

MyelCx77


Und wie verhütest Du heute?

Esmmix92


Ich hatte z.B. lange eine Kupferkette ;-)

M}elxC77


Was muss ich mir darunter vorstellen?

fdlow(erlxi


Es wurde doch noch gar keine Ursachenforschung gemacht, Schilddrüse zB.

DQiBeKruxemi


t 2 Tagen Cyclo-Progynova

wechsel die Gyn., das ist ein Präparat der Hormonersatztherapie für Beschwerden in den Wechseljahren.

Die entscheidende Frage ist: wie sieht dein Zyklus aus, wenn du keine Hormone nimmst, blutest du dann auch ständig?

Alle Frauen in unserer Familie vertragen hormonelle Verhütug nicht und bluten dann ständig, bei meiner einen Schwester ging das auch nach der Geburt des ersten Kindes los.

Solltest du ohne Hormone nicht bluten, wäre eine Gynefix neine gute Alternative zur Emfpängnisverhütung.

MbelxC77


Gynefix

Was ist das?

DHieKr9uMemxi


eine hormonfreie Spirale

McelWC7x7


Danke für die Aufklärung

K2leiuneHe%xe2x1


Außerdem mit Kondome in einer Partnerschaft verhüten müpssen ist schon blöd, man will den partner doch auch mal nackt spüren.

Das darf sie aber schon noch selber entscheiden ob das eine Möglichkeit für sie wäre. Viele Paare verhüten so und sind sehr glücklich!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH