» »

Re­qui­em für einen gesunden Ausfluss

I!laaxr hat die Diskussion gestartet


Mein gesunder Ausfluss hatte ich seit Pubertät bis Oktober 2009 und dann Januar- August 2012. Ich habe fast vergessen, wie der bei mir sein soll:

zieht unendliche Faden

einwandfrei transparent

fließt ohne Hindernisse raus

spendet Feuchte innen und außen

riecht nach Eisen und Milchsäure

ist der beste Gleitmittel, mit dem kann kein Gleitmittel aus DM gemessen werden

ist immer da, jeden Tag der Periode, mal weniger, mal mehr.

Ich habe gar nichts aus der Liste! Mein Ausfluss kann mit Wasser gemischtes mit Sand vergleichen. Wie ist einer gesunde Ausfluss bei Ihnen? Wissen Sie es noch?

Antworten
jxust_lfook6ingx?


Die letzten Fragen verstehe ich schon mal nicht... noch verwirrender allerdings:

ist immer da, jeden Tag der Periode, mal weniger, mal mehr.

Denn da ist der Schwerpunkt bei mir definitiv nicht auf Zervixschleim und co sondern auf Blut.

NMullaFchtfufenfzexhn


Vielleicht meint sie Zyklus statt Periode ":/

j?ustR_lookxing?


Keine Ahnung, aber das ganze ist etwas kryptisch finde ich.

N4ullacohtfu+enfzFehn


Ja schon...

Zum Thema: Ich hatte noch nie Probleme mit meinem Zervixschleim, hab das aber auch noch nie so analyisert, wie er sein müsste und wie er bei mir ist ;-D Wenns dich stört, vielleicht mal zum Arzt?

Iolaxar


Sorry, es soll so sein "ist immer da, jeden Tag der Zyklus, mal weniger, mal mehr"

Ich habe versucht meinen Ausfluss in Punkten beschreiben. Musste wahrscheinlich für Verständlichkeit nummerieren?... Wenn ich keine Probleme hatte, hatte ich mich nie mit der Frage beschäftigt: Wie würden Sie ihren gesunden Ausfluss beschreiben?

Nullachtfuenfzehn ich kann dich nur beneiden. Mein Requiem richtet sich eher an Frauen, die Probleme haben.

Und ja, ich war bei mehreren Ärzten, so gar in Freiburg. Die Probleme sind immer klein geredet und nach einer breiten Definition bin ich gesund.

b_irgxitp


Ich würde mal behaupten dass sich der Ausfluss bei keiner Frau gleicht und es nicht immer nach Lehrbuch ablaufen muss.

Welche Probleme hast du denn wirklich? Schmerzen; jucken; ??? ?

Iol.aar


@ birgitp

Ich gehöre zu den, die Schmerzen beim Sex haben. Es gibt mehrerer Beitragen dazu: [[http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/718465/]] Es ist bei mir so fortgeschritten, dass ich nach jeder GV eine Pilzinfektion kriege. Und nach jeder Behandlung geht die nicht komplett weg. Und das ist klar, mit so einem Ausfluss kann sich die Vagina weder wehren noch regenerieren. Ich habe sie in Ruhe für ein halbes Jahr jetzt gelassen - kein Sex, keine Medikamente. Der ungesunden Ausfluss ist immer noch da, und so bald ich Sex wieder treibe, kommen die Probleme auch. Leide gibt es kein Diagnose nach Ausfluss. Infektionen habe ich keine und die Pille nie genommen. Ich sehe grundsätzlich das Problem in meinem Ausfluss.

N<ulilachtTfue}nfJzehn


Nullachtfuenfzehn ich kann dich nur beneiden. Mein Requiem richtet sich eher an Frauen, die Probleme haben

Sorry, ich dachte es sei jeder angesprochen:

Wie ist einer gesunde Ausfluss bei Ihnen?

Warst du mal beim Endokrinologen (Hormonfacharzt)? Und wurden die Pilzinfektionen auch richtig behandelt, ggf. mit oralen Medikamenten?

b"irOgimtp


Wurde eine Kultur angelegt? Der Partner mit behandelt? Danach die Flora mit Döderlein wieder aufgebaut?

b]irygitxp


Eventuell eine Allergie gegen Waschmittel??

I?laxar


Danke für die Antworte. Ja, die Pilzinfektion wurde auch mit oralen Medikamenten behandelt. Ich hab einen Haufen von Medikamenten Verpackungen, die ich genommen habe, vaginal, oral... Für ein Paar bin ich sensibilisiert geworden. Ich war sogar in Freiburg Frauenklinik. Sie haben dort alles mögliche getestet. Das Ergebnis ist so ein Grenzzustand: "jein, du hast eine Pilzinfektion". Mir wurde eine hälftige medikamentöse Behandlung über 6 bzw. 10 Wochen empfohlen, sehr toxisch. Hab die nicht gemacht.

Mein Partner hat auch die gleiche Myko Kreme benutzt. Vaginal Zäpfchen mit Döderlein hab ich nach zahlreichen Empfehlungen von Frauenärzte bis zur blutigen Wunde benutzt. Eigentlich mein vaginaler pH Wert ist 4 und dort ist genug eigene Döderlein Bakterien. So wurde mir sagen lassen.

Ein Endokrinologe ist eine gute Idee. Ich war nie bei einem. Nur kommt es mir komisch vor über meinen vaginalen Ausfluss mit einem Endokrinologe zu reden. :-X

N$uQllachtf2uenfzexhn


Aus deinem anderen Thread entnehme ich, dass du eine SD-Unterfunktion hast. Diese Info wäre durchaus gut gewesen ;-) :=o Das kann durchaus zusammenhängen, also ab zum Endokrinologen - Frauenärzte sind da (leider) meist der falsche Ansprechpartner.

I`laJar


@ Nullachtfuenfzehn

Das stimmt. Zwei Frauenärztinnen, bei den ich bis jetzt war, haben es abgelehnt, dass meine Symptome mit meiner SD-Unterfunktion verbunden ist. Es wird aber überall geschrieben, dass Sexualhormone und SD-Hormone gegenseitig beeinflussen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH