» »

Immer wieder bakterielle Vaginose?! Ich mag nicht mehr..

Ezst<aM{erxe hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen.

Zum Thema Bakterielle Vaginose / Scheidenpilz

Bin neu in diesem Forum und hoffe, jemanden zu finden, den das ähnliche Schicksal geplagt und es erfolgreich besiegt hat. Hier also die Leidensgeschichte:

Im Januar 15 hab ich die Pille abgesetzt. Anfang Oktober bemerkte ich zu ersten Mal merkwürdigen Geruch aus meinem Intimbereich. Hab mir erst nichts dabei gedacht und gehofft, dass es von allein verschwindet. Irgendwann war es dann zu schlimm. FÄ hatte schon zu und ich wollte das WE nicht länger abwarten, bin dann zum Notarzt (kein Gynä.). Der dachte Chlamydien, also AB bekommen. Dann wurds kurz besser. Ende Oktober habe ich mir die Spirale legen lassen (im KH) und den Arzt darüber informiert. Er sagte, wenn ich AB bekommen habe, könne nichts passieren. 2 oder 3 Wochen später kam der Geruch dann wieder. Bin dann zu meiner FÄ, Abstrich gemacht, sie meinte, es wäre nichts schlimmes, gab mir Fluomizin. Kurz darauf dasselbe Spiel. Hab dann Arilin bekommen. Nach kurzer Zeit kam es wieder. Meine FÄ hatte zu, also zu einer anderen. Wieder Arilin. Kurz darauf wieder dasselbe Spiel. Wieder hatte meine FÄ zu, also wieder zu ner anderen, wieder Arilin und Joghurt ausprobiert. Als es dann zurück kam bin ich dann endlich zu meiner FÄ gekommen. Sie gab mir wieder Arilin, danach ne Aufbaukur. Und: es kam natürlich wieder. Geruch und Nässegefühl.

Abermals Arilin (rapid), danach Pilzbehandlung (Canesten), logisch. Das war dann um Weihnachten. Selbsttest mit meinem Partner gemacht, nur mit Kondom GV gehabt. Nach Neujahr kams dann wieder. Ich wieder hin, selbe Prozedur. Arilin, Pilzbehandlung, Aufbaugel (Gynomunal). Dann rief FÄ wieder an, ich soll nochmal Pilzmittel nehmen, diesmal Kadefungin. Dann war wieder für zwei Wochen gut, jetzt bin ich Ende Januar wieder hin, weil meine Periode merkwürdig roch und flockig war. "Na, das aber ein hartnäckiger Pilz, aber Bakterien sind weg", sagt sie. Partner wird grad mit KadeFungin mitbehandelt. Jetzt ist also die letzte Pilzbehandlung wieder rum (Inimur Myko Zäpfchen) und habe gestern mit der OeKolp Östrogenkur angefangen und bemerke seit gestern leichten, und heute stärker werdenden fischigen Geruch. Ich mag nicht mehr.. Bin ziemlich Hilflos und hab schon alles Mögliche ausprobiert.

Ich trage nur noch Baumwollunterwäsche und wasche sie bei 60 Grad, esse jeden Tag Obst, Gemüse und Naturjoghurt, sehr wenig Schokolade und gar kein Fastfood, koche immer selbst und mit frischen Zutaten. Ich benutze selten eine Intimwaschlotion, desinfiziere vor und nach jedem Zäpfchen meine Hände, wechsle regelmäßig meine Handtücher und täglich meine Kleidung. Ich desinfiziere Toilette, Dusche, Rasierer... Nur Slipeinlagen kann ich wegen den Zäpfchen nicht vermeiden und auf Zigaretten nicht verzichten.

Symptome sind eigentlich wirklich nur der Geruch, Ausfluss und das Nässegefühl.

Frage also: was soll oder kann ich noch tun? Oder: Bakterien sind ja angeblich weg, kann man sich den Geruch auch nur einbilden?

Ich wär froh, wenn sich jemand meinen Roman durchliest und vielleicht ein, zwei Tipps für mich hätte... bin wirklich verzweifelt.

Liebe Grüße

Antworten
Kvlei7neHeRxe21


Hast du schon Multi Gyn Actigel probiert? Über einen längeren Zeitraum, also mindestens 3 Wochen, mehrmals täglich?

EustaMperxe


Hallo KleineHexe,

ja, Multi Gyn habe ich auch schon getestet. Hat auch nichts gebracht. Wurde noch während der Benutzung schlimmer.

C*ararmal7ax 2


Auch hier frage ich:

Sind Nährstoffwerte bekannt. Trotz gesunder Ernährung kann man hier Mängel haben. Selen ist z.b. für die Antikörperbildung wichtig und die meisten Menschen haben davon zu wenig in Deutschland Ein, zwei Esslöffel Kokosflocken am Tag und der Spiegel steigt automatisch an, auch ohne Tabletten. Zink, Vit. D. B12, Ferretin sind wichtig für das Immunsystem. Ist hier schon einmal nachgesehen worden. Mann kann sich noch so gesund ernähren, wenn Nahrungsmittel aus irgendeinem Grunde nicht richtig verdaut werden oder man lange Antibiotikakuren gemacht hat, dann kann man hier ins Hintertreffen geraten.

K.lei@neHexxe21


Und vagi-c hast du auch schon probiert?

Ewsta]Merxe


Vagi-C habe ich noch nicht ausprobiert, dann werd ich das mal tun, danke.

Caramala, soweit habe ich noch nicht gedacht. Dann werd ich mal zum Hausarzt, der kann doch sicher in einem normalen Blutest oder ähnlichem die Werte feststellen, oder?

K5leivne[Hex9e21


Welche Spirale hast du denn und wie habt ihr vorher verhütet?

HNype#r{ioxn


Faden verschoben

C1arbamjalax 2


Das könnte er, EstaMere, wenn er hier Verständnis hat. Das ist nicht selbstverständlich. Manche sind hier sehr offen, andere eher nicht. Also fragen. ;-) Manche der Werte muss man auch selbst bezahlen. Da Selen eines der teuersten ist, würde ich das nicht mittesten lassen, sondern die Kokosflocken fleißig essen. Alles andere kann man über die Ernährung nicht unbedingt decken, deshalb ist ein Test sinnvoll.

E=stGaBMexre


Vor einem Jahr hab ich die Pille abgesetzt, weil ich die vielen Hormone nicht mehr wollte und keinen Partner hatte. Im Mai habe ich ihn dann kennen gelernt. Bis zur Spirale haben wir mit Kondom verhütet. Habe die Jaydess für 3 Jahre drin.

EIstaMcerxe


Alles klar, vielen Dank für die Info, Caramala!

KhleiTnedHexe>2x1


Die jaydess ist aber auch eine hormonspirale. Hast du vorher probiert ob du die Hormone verträgst?

Die Spirale fördert deine Infektionen durch den Eingriff in den Hormonhaushalt. Viele Frauen bekommen das nur durch konsequentes absetzen von Hormonen in den Griff.

Emsta'Merxe


Das weiß ich, an den Hormonen kann's nicht liegen, habe vorher 8 Jahre lang die Pille genommen und nie solche Probleme gehabt. Zwischendurch mal die Pille gewechselt aber nur wegen Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme und Schmerzen während der Periode. Meine FÄ meinte, dass ich vielleicht die Spirale nicht so gut vertrage, muss aber nicht daran liegen. (Bin 24 und habe keine Kinder)

Hat sonst noch jemand eine Idee, wie ich das in den Griff bekommen könnte?

K"leinBeHeqxe21


Das liest man hier jeden Tag. Die meisten Nebenwirkungen der Pille äußern sich erst nach jahrelanger Einnahme.

Die meisten Frauen bekommen solche Probleme nur durch konsequentes absetzen und konsequenten Aufbau der Flora in den Griff.

Und deine Probleme sind häufige Nebenwirkungen der Pille.

C6aramaAlax 2


Da schließe ich mich der kleinen Hexe an.

Die meisten Menschen unterschätzen, was chemische Umpolungen des Zyklus für Auswirkungen haben kann, über die Jahre.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH