» »

Schmerzen... aber deswegen extra ins KH?

Tzel`efonBtuch12 hat die Diskussion gestartet


Hallo miteinander %:|

Vorweg: Ich habe Ende Januar eine Kupferspirale bekommen. Einsetzen soweit okay, ohne Betäubung, war bissl unangenehm. Der Tag danach war auch unangenehm, aber seit dem: alles wunderbar. :)^ War sehr zufrieden. Der Nachsorgetermin ist Anfang März.

Ich habe leider seit Donnerstag vereinzelt relativ starke Unterleibsschmerzen. Das fing schon Anfang der Woche an, war mehr ein "ziepen", nichts dramatisches. Mittelschmerzen halt. Seit Donnerstag wurde es aber mit einem mal richtig unangenehm. War dann am nächsten Morgen aber wieder weg. Freitag Abend bin ich ins Kino gegangen und konnte schon in der Schlange kaum mehr stehen, geschweige denn mich auf den Film konzentrieren. :-( Hatte dann eine IBU genommen, wirklich besser ist es nicht geworden. Samstag morgen hab ich dann beim ärztlichen Bereitschaftsdienst angerufen, wo denn der nächste Diensthabende Gyn in meiner Nähe wäre. Sie haben dann alles für mich geklärt.

Eine halbe Stunde später bekam ich dann einen Anruf von besagtem Gyn, der mich erst relativ freundlich und einfühlsam nach meinen Beschwerden fragte, auch auf meine Sorge, dass die Spirale eventuell verrutscht sei. Dann aber auf die Antwort, bei welchem Gyn ich denn sonst wäre so kalt reagierte, dass er gleich meinte "Ja dann gehen sie doch am besten gleich ins Krankenhaus. Nicht, dass ich Ihnen vielleicht die Spirale ziehe oder so. Will da dem Kollegen nicht ins Handwerk fuschen." (zur Info, besagter Gyn ist selber Spiralen-Arzt)

War ehrlich gesagt ein wenig schockiert. Ins Krankenhaus wollte ich ja gerade nicht, ich bin ja kein wirklicher Notfall... Die Schmerzen sind nicht dauerhaft, kommen immer wieder kurz und sind dann relativ heftig. Samstag hab ich dann nichts gemacht, war noch unterwegs und bis auf ein paar mal ziepen war nichts. Heute ist es allerdings wieder sehr, sehr unangenehm.

Ich hab vorher jahrelang keine Pille genommen, "normale" Zyklusschmerzen sind mir kein Fremdwort und ich würde mich nicht gerade als schmerzempfindlich bezeichnen. Vielleicht ist es einfach so, weil die Spirale ja doch ein Fremdkörper ist und man sich doch dran gewöhnen muss. Aber langsam mach ich mir doch Sorgen.

Jetzt frage ich mich, ob ich deswegen extra ins Krankenhaus fahren soll? Ist das nicht ein wenig zu dramatisiert? Ich kann mich ja an sich noch bewegen, habe keine dauerhaften Schmerzen, es kommt und geht halt einfach relativ stark. Nur eine IBU nach der anderen schlucken kommt für mich auf keinen Fall in Frage. Ich möchte den Leuten im KH nur nicht mit einem 0815 Problem zur Last fallen. Die haben sicherlich noch anderes zu tun.

Aushalten und morgen einfach versuchen einen Termin zu bekommen? Oder doch fahren? %:|

Antworten
S!unfl3owerM_x73


Ich würde ins KH fahren. Du hast den "korrekteren" Weg mit diensthabendem Gyn versucht und wurdest abgeschmettert. Würde das im KH auch so sagen. Aber Spirale KANN zu Problemen führen und da sollte man nicht unbedingt warten. Und richtig schlimm wurde es ja erst gestern Abend, als Dein eigener Gyn auch nicht mehr erreichbar war.

Bin allgemein kein Fan von "mit Wehwehchen am Wochenende in die Notaufnahme". Aber hausärztlicher Notdienst macht keinen Sinn und Gyn hat Dich abgewimmelt.

MHa=rie2x7


Hallo Telefonbuch,

Deine Beschwerden hören sich so an wie meine damals als die Spirale verutscht war - allerdings bin ich 18 Tage damit rumgelaufen und würd das definitiv NICHT mehr tun..! Aber ich versteh was Du meinst, ich würde wohl auch nicht heute ins KH fahren sondern morgen früh bei meinem Gyn Bambule schlagen und auf nen Notfalltermin bestehen oder so...

Blutest Du denn?

LG Marie

T0elef@onBu.ch1x2


Danke für eure Antworten. @:)

Bluten? Nein. Es ist eher so ein wenig (aber wirklich wenig) rosa Ausfluss und ggf. mal so ein Gewebefetzen wie man ihn von der Periode kennt. Aber kein dauerhaftes bluten was einer Binde oder einem Tampon bedarf. Alles ganz harmlos.

Wie ist es dir dann ergangen, Marie? Gezogen worden oder wieder gerichtet?

MSarie2x7


Gewebe hatte ich auch, hab aber auch stark geblutet. An der Spirale war leider nix mehr zu retten daher wurde sie dann direkt gezogen. Hielt nur 8 Monate und ich hatte eigentlich nur Probleme damit.. sollte wohl nicht sein.

Hast Du schon ne Idee was du machst?

Taelef~onB uch812


Vielleicht ruf ich einfach mal im KH an und frage nach. Mein Gyn ist teilweise auch Belegarzt im Krankenhaus, kann also mit unter sein, dass er da ist. Ich möchte dort einfach nur nicht lästig sein.

Bis morgen früh 8:30 sollte zu schaffen sein. :)*

M,ari$e27


Alles klar, ich drück Dir die Daumen und gute Besserung. Melde Dich doch mal was rauskam.

Liebe Grüße :)*

T;ele\fonBucxh12


Also ich hab dann angerufen und sie meinten, es sei kein Problem ich solle vorbei kommen.

Spirale ist verrutscht, sie hat sie aber nicht gerichtet. Aussage "Ich weiß nicht, wie tief sie vorher drin war, holen Sie sich besser eine zweite Meinung ein. Ich kann sie nur ziehen - wenn ich sie nachrichte, könnte ich ihre Gebärmutter verletzen. Warten Sie lieber bis morgen und gehen Sie zu einem anderen Arzt."

Ich hab nach diesem Wochenende den Glauben in alle Ärzte verloren :)=

ToelefonBauch1x2


Ich hab nach diesem Wochenende den Glauben in alle Ärzte verloren

*Ausnahmen bestätigen die Regel

M*ariex27


Wie tief die vorher drin war? ???

Seltsam... naja, jetzt weißt du wenigstens Bescheid auch wenns echt saudoof ist. Ich frage mich übrigens, wie man das wieder korrigieren oder richten soll. Ich kenn nur ziehen und neu legen..

DPieKmruexmi


Spirale ist verrutscht, sie hat sie aber nicht gerichtet. Aussage "Ich weiß nicht, wie tief sie vorher drin war, holen Sie sich besser eine zweite Meinung ein. Ich kann sie nur ziehen - wenn ich sie nachrichte, könnte ich ihre Gebärmutter verletzen. Warten Sie lieber bis morgen und gehen Sie zu einem anderen Arzt."

Ich hab nach diesem Wochenende den Glauben in alle Ärzte verloren :)=

Nun ja, zum einen finde ich es gut, wenn ein Arzt in einer Sache, in der er unsicher ist, nicht einfach mutig drauflos frickelt, sondern -wenn es kein lebensbedrohlicher Notfall ist- an einen anderen Arzt verweist.

Zum anderen hast du seit 7 Tagen die Beschwerden, die dich aber auch am Wochenende nicht so sehr beeinträchtigen, dass du in deinen Unternehmungen ( Kino, unterwegs etc) zurückfährst. Die meißten würden wohl, wenn sie in der Kinokarten-Schlange vor Schmerzen kaum stehen können, nicht dem Film angucken, sondern nach Hause gehen und sich schonen.

Drittens ist der Doc, der die Spirale gelegt hat, ja in gewisser Weise in einer Gewährleistung. Ist die Spirale schlecht gelegt oder hat zu Veletzungen geführt, und ein anderer Arzt zieht sie, kann nicht mehr nachvollzogen werden, ob es "wirklich nötig" war, sie zu ziehen oder wer welche "Schäden" verursacht hat. Dass der Doc am Telefon und auch die Ärztin im Krankenhaus so zurückhaltend waren, als sie erfahren haben, welcher Doc die Spirale gelegt hat, läßt vermuten, dass der Doc einen Aufstand macht, wenn ein anderer Arzt seine "Arbeit korrigiert".

TXele#fonBucxh12


@ Marie27

Wie tief die vorher drin war? ???

Seltsam... naja, jetzt weißt du wenigstens Bescheid auch wenns echt saudoof ist. Ich frage mich übrigens, wie man das wieder korrigieren oder richten soll. Ich kenn nur ziehen und neu legen..

Also mein Arzt hat sie dann tatsächlich "gerichtet", weil sie "nur" 2cm gerutscht war, noch nicht zu tief, aber das Ende der Spirale eckte an. Im ersten Zug 1cm verschoben, nach Ultraschall-Kontrolle einen weiteren cm verschoben und jetzt sitzt sie so, wie sie vorher saß.

@ Kruemi

Dass der Doc am Telefon und auch die Ärztin im Krankenhaus so zurückhaltend waren, als sie erfahren haben, welcher Doc die Spirale gelegt hat, läßt vermuten, dass der Doc einen Aufstand macht, wenn ein anderer Arzt seine "Arbeit korrigiert".

Meine Reaktion gestern war übertrieben, hab mich nur damit sehr allein gefühlt. Du hast recht, ich hätte wohl sofort ins KH fahren sollen. @:) Die Schmerzen im Laufe der Woche hatte ich aber als Zyklusbedingte Schmerzen abgetan. Waren auch keine dauerhaften Schmerzen nur immer stichartig für vielleicht eine Minute, dann hörte es auf. Hatte dann nur ehrlich gesagt Angst, mir die GM zu verletzten durch die Spirale.

Aber eine GM ist ja nicht unendlich (im besten Fall ;-) ), sowohl der Arzt von der Bereitschaft als auch die Ärztin hätte ja sehen können, wie weit sie rein geschoben werden kann. Ich fand die Aussage nur einfach ein wenig doof. Aber ja, spricht nicht für meinen Arzt, wenn Kollegen sich ein wenig drücken.

Naja, liegt wieder. :)*

M5arite27


Huhu :)

Also ich stehe da echt noch auf dem Schlauch. Ist sie nochmal mit nem Stäbchen rein und hat die Spirale verschoben?

T!elefonVBucLh12


@ Marie27

Also ich stehe da echt noch auf dem Schlauch. Ist sie nochmal mit nem Stäbchen rein und hat die Spirale verschoben?

@:) Ja, mein Gyn hat noch mal einen langen Stab mit so Greifer-Ärmchen ( %:| Sah gruselig aus) eingeführt, und die Spirale damit wieder repositioniert. Das geht aber nicht immer, nur wenn die Spirale noch nicht im Gebärmutterhals feststeckt. Wobei ich gelesen habe, dass auch das einige Frauenärzte versuchen, aber das nicht unbedingt angenehm wäre.

Maari@e27


Uuuuh da warst du aber tapfer! Das Stäbchen / die Sonde einführen ist ja das Schlimme beim einsetzen..

und dann noch zweimal, brrr! Ich drück die Daumen dass jetzt alles hält :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH