» »

Schwanger - Fragen zu Abtreibung

c_lai%rext


@ Urs

Ist es dir nicht peinlich immer wieder mit diesem Blödsinn anzukommen? Für Frauen in der Sitution ungewollt schwanger zu sein hat das null Relevanz und hilft nicht weiter.

dPany;_80


[...]

Pottpflanze, ich finde dein Statement beeindruckend und fair. :)

Ich persönlich finde eine Abtreibung auch immer sehr grenzwertig.

Aber ebenso wie die Frau das Recht hat, sich für das Kind zu entscheiden, hat sie es auch dagegen.

Niemand ist ihren bisherigen Lebensweg gelaufen, keine/r hatte ihre Schuhe an. Die absolut bewusste Entscheidung von ihr, macht aber deutlich, dass sie ihn bewusst "alleine" weiter gehen will oder muss.

Letztendlich ist es ihr Leben, ihr Körper, ihre Zukunft...geprägt durch ihre Vergangenheit. Warum man das nicht akzeptieren kann und will, ist mir unbegreiflich. Wenn man einen Fehler macht muss man die Konsequenzen tragen... das ist gerne der allgemeine Tenor bei solch einer Diskussion. Nun, wer legt eigentlich die "Konsequnez" fest?! ":/ Es gibt nämlich nicht nur die "Konsequenz" das Kind austragen zu müssen, sondern auch die Konsequenz, eine Abtreibung durchführen zu lassen. Und das in einem sehr, sehr frühen Stadium der Schwangerschaft. Ich bin mir sicher, dass beide Konsequenzen prägend sein werden/würden. Nur die eine Konsequenz, scheint ihr schlicht weg nicht möglich zu sein und das kann niemand außer ihr, beurteilen. Warum also verurteilen?!

Keiner von uns möchte in neun Monaten eine Schlagzeile lesen müssen..., keiner von uns möchte ein Mutter-Kind-Drama, unabhängig davon ob es jetzt in der BILD steht, oder nicht. Ich möchte aber auch einer Frau nicht zumuten müssen, dass sie aufgrund von Zwang ein Kind austragen musste und sich völlig überfordert fühlt. Es GIBT Frauen die können keinen Bezug zu Kindern aufbauen und es gibt sogar "Mütter" die das nicht können. Denn eine herzenliebende Mutter, würde ihr Kind nie verhungern oder verdursten lassen, dem Missbrauch in jeglichen Form dulden oder es im Schnee aussetzen. Doch genau solche Frauen gibt es, wir lesen es doch alle oft genug in der Zeitung.

Ich sage damit nicht das die TE dann solch eine grausame Mutter WÄRE, ich will vielmehr darauf hinaus, dass nach jedem solchen drama immer die Aussage steht: "Hätte sie lieber abgetrieben"

Lasst sie Leben, so wie SIE möchte!

Liebe TE, ich wünsche Dir von Herzen das alles gut geht und Du mit deiner Entscheidung deinen für Dich richtigen Weg gehst. Egal in welche Richtung. Wir alle machen Fehler :)* :)* @:)

CmookMievicxtim


[...]

An die Themenstarterin: mich würde das generell mal interessieren, ob die Abtreibung in einem führen Stadium noch mit Tabletten von statten geht. Wenn Du magst, kannst Du es mir gerne per pn mitteilen. Dankeschön :) Ansonsten drück ich Dir auch die Daumen, dass alles glatt geht. Wenn Dir an dem Erzeuger nix liegt, musst Du auch nichts sagen, denke ich zumindest.

S=hojxo


Ich habe einmal abgetrieben, mit der Tablette. War auch noch sehr früh.

Ablauf: Beratungstermin bei Frauenarzt ODER ProFamilia, versuch am besten einen FA aufzutreiben, bei dem Du das machen kannst, wenn Du dort schnell einen Termin bekommst. Meine Ärztin hat keine Abtreibungen gemacht, aber die Beratung samt Schein. Frag gleich beim Terminausmachen, ob sie Dir jemanden nennen können, der Abtreibungen durchführt, bevorzugt mit der Mifegyne, und dann mach da auch schon mal einen Termin drei Tage nach dem Beratungstermin (drei Tage müssen meines Wissens dazwischenliegen, am besten noch mal selbst erfragen, zur Sicherheit).

Alles Gute!

SWhxojo


Ach so, noch zur Abtreibung mit Mifegyne selbst: Es kann ziemlich wehtun, aber normalerweise bekommt man das mit Schmerzmitteln prima in den Griff. Nimm am besten jemanden mit, der bei Dir bleibt, und sei nicht zu tapfer - wenn es wehtut, ruhig frühzeitig um Schmerzmittel bitten, nicht allzu spät, ehe es richtig doll wird.

C]ook*ievi-ctim


Danke shojo für die Info @:)

hseavennsangexl


Ich hoffe wir erfahren noch was über die TE und sie hat noch Lust uns zu sagen, was rausgekommen ist, bzw. wie es ihr ergangen ist.

Mich persölich würde es interessieren.

Eqhemal]iger NNutzerS (#x395941)


Einen wunderschönen Guten Morgen allen. @:)

Zu den Beiträgen von manchen gewissen Usern gibt es nicht besonders viel zu sagen, da sie sich selbst ins Aus geschossen haben. Und dass ich mich nicht rechtfertigen muss, versteht sich von selbst, auch, wenn ich es traurig finde, dass Frauen, die keine Kinder wollen, immernoch diskriminiert werden und quasi als fehlgeschlagene biologische Programmierung gelten. :[]

Liebe Kritiker, ist es euch wirklich lieber, dass ein Mensch lügt und sich selbst etwas vormacht und dadurch dann andere darunter leiden? In diesem Falle vielleicht ein Baby? Dass ich grundehrlich bin und manche User das dann nutzen, einen runterzuputzen, seh ich gar nicht ein. Leute, die lügen, leben immer bequemer. Aber ich hasse Lügen. Soviel Aufwand, wofür?

Selbst, wenn ich das Baby vom Herzen gewollt hätte (was ich in ferner Zukunft nicht ausschließe), dann sicher nicht bei aktuellem Stand: ich habe genug mit mir selbst zu kämpfen, leide seit Jahren unter Depressionen, nehme Antidepressiva, habe genug Baustellen und derzeit kiffe ich ab und an. (Auch hier bitte ich die User, sich jegliche Belehrungen zu verkneifen, mir ist das alles bewusst, aber ich stehe dazu).

Wie lächerlich ist auch schon allein das Altersvorsorgeargument. Ich würde mich aber freuen, wenn meine Mutter mir sagt, dass sie mich nur bekommen hat, damit sie im Alter nicht alleine ist? Na danke! Wie kann man so etwas einem Kind wünschen und dann andere noch so verurteilen?

_______

So, ich war nun gestern noch beim FA, der mir die Schwangerschaft noch bestätigte, er meinte, er sieht nicht viel, aber kann es eindeutig ertasten. Hab den Beratungsschein für Albatros (ist wohl wie ProFamilia) bekommen, und da für heute einen Termin gemacht. Da geht es nachher hin. Für Dienstag habe ich wieder einen FA-Termin.

Für die Abtreibung durch die Mifigyne habe ich mich schon vor 2 Tagen entschlossen, scheint mir doch das Beste zu sein und ich bin ja auch extrem früh dran. Denke mal, dass das dann auch Ende nächster Woche über die Bühne geht.

Dem Typen hab ichs auch erzählt, mit der Aussage, dass ich es fair fände, wenn man sich das finanzielle teilt, da zum Sex immer zwei gehören. Fand er auch ganz ok, laut seiner Aussage will er sich auch dran beteiligen, mir das notfalls auch monatlich zurückzahlen, da es bei ihm finanziell wohl nicht so gut aussieht. Als er dann aber meinte, dass ihn dass ja so trifft, es wäre ja was von ihm und der Sex aber soo toll war und er sich gern dran erinnert, um die jetzigen schlechten Gedanken zu vertreiben, hab ich mir meinen Teil schon gedacht. Der Typ wollte nämlich damals schon eine Beziehung mit mir, ich nicht, das es menschlich nicht für mehr gereicht hätte. Mein Verdacht, dass er das jetzt nutzen wird, um mir wieder näher zu kommen. Den Cut damals hatte ich gemacht, als er damals anfing von Liebe und tiefen Gefühlen zu schwafeln, nach gerade mal einer Woche, er scheint auf jeden Fall was an der Waffel zu haben...

Lange Rede, kurzer Sinn, notfalls zahle ich das auch alleine, als mir das anzutun.

Ich war nie ein großer Kinderfreund. Aber die Vorstellung, dass da etwas in mir heranwächst, was abgetrieben wird, ist trotzdem nicht angenehm. Da ich eine HSP bin, KANN es mich nicht kaltlassen.

Wenn ich irgendwann mal Mutter werde, dann nicht so! Aktuell bin ich weder bereit dafür, noch sind die Umstände gut. Aber es ist schön zu wissen, dass es Menschen gibt, die meinen, andere sollen etwas um Biegen und Brechen durchboxen, komme, was wolle, nur damit sie sich selbst besser fühlen.

Bin momentan auch nur am Heulen, was sicher die Hormone sind. Und schlecht ist mir auch schon...

Aber die Entscheidung ist richtig :)*

Ich danke allen, die neutral und sachlich geantwortet haben und mir Glück wünschen! Wird schon gutgehen!

S8hojxo


Wenn Du gesetzlich versichert bist und nicht viel verdienst, übernimmt womöglich Deine Krankenkasse die Kosten für die Abtreibung. Ich glaube, die Höhe des Nettoeinkommens darf nicht wesentlich über 1000 liegen (habe jetzt beim raschen Googeln die Grenze von 1.075 Euro gefunden, bei einer Mietbelastung von 315+ steigt die Obergrenze des Nettoverdienstes noch mal ein Stück. Du musst aber den Antrag auf Kostenübernahme VOR dem Eingriff stellen - falls die Verdienstlage so aussieht, dass es für Dich infrage kommt, mach Dich da am besten rasch schlau. Ich habe damals für die Abtreibung mit der Mifegyne 480 Euro gezahlt, glaube ich, und das ist ja doch schon eine Summe, die man lieber spart als ausgibt, wenn machbar.

Ärger Dich nicht zu sehr über Urs und fiewqe. Sie sind halt relativ schnell mit dem Zählen der Tassen im Schrank und der Latten am Zaun fertig und müssen sich dann nach anderen Beschäftigungen umsehen, solche Leute wird es immer geben.

m)it=te`lgrob8röhrxig


Liebe Kritiker, ist es euch wirklich lieber, dass ein Mensch lügt und sich selbst etwas vormacht und dadurch dann andere darunter leiden? In diesem Falle vielleicht ein Baby? Dass ich grundehrlich bin und manche User das dann nutzen, einen runterzuputzen, seh ich gar nicht ein. Leute, die lügen, leben immer bequemer. Aber ich hasse Lügen. Soviel Aufwand, wofür?

Nicht einmal ignorieren ist hier der beste Ratschlag. Bei 90-99% dieser Leute geht es meiner Meinung nach nur darum, die eigene, natürlich überlegene moralische Position in die Welt zu tragen. Um das Kindeswohl kann es diesen Leuten nicht gehen, da sie offenbar der Meinung sind, jemand, der nie geboren wurde, leide mehr (wie auch immer das gehen soll) als jemand, der geboren wurde und in einer beschissenen Situation aufwächst, bei Eltern, die ihn nicht wollten, eventuell abgegeben oder was auch immer (oder sie sind geistig einfach nicht in der Lage, sich ihre Position mal komplett durchzudenken - kann auch sein) Um das Elternwohl geht es solchen Leuten schon gleich dreimal nicht, was ist schon das Leid in einem oder zwei bereits existierenden Leben gegen die Gewissheit, mal wieder eine moralische Schlacht geschlagen zu haben? :=o

Ich wünsche dir auch das beste für deine Entscheidung! @:)

Swhojo


Um das Elternwohl geht es solchen Leuten schon gleich dreimal nicht

Das ist eben der Punkt. Um das Wohl des konkreten Menschen geht es ihnen nicht, weder das des Kindes noch des Erwachsenen, sondern um ein bloßes, splitternacktes Prinzip. Und unter dem Deckmantel der Nächstenliebe auf den Menschen zu spucken und dabei die moralische Flagge so hoch wie möglich schwenken - das erfordert schon eine ganze Menge Selbstbetrug. Insofern darf man darauf wirklich nichts geben, so eine Haltung ist weder diskussionsfähig noch diskussionswürdig.

SWh*ojxo


Was ich aber eigentlich wollte: [[http://www.profamilia.de/erwachsene/ungewollt-schwanger/schwangerschaftsabbruch/kosten.html/ Link]] wegen der Sache mit der Kostenübernahme.

HMas#imuxff86


Ich als Schwangere antworte auch mal ;-D Und lese mir dann den Rest durch. Will dich gar nicht verurteilen, jeder hat seine eigene Meinung und das ist auch gut so.

Dass du einen Fehler gemacht hast, weißt du selbst, aber du hast ja extra die Pille danach genommen, mehr hättest du nicht tun können.

Deshalb:

Wie ist das, positiv irrt nie, nur negativ könnte falsch sein?

Genau. Es gibt kein falsch positiv, aber durch aus falsch negativ (wenn zu früh getestet wurde).

MUSS ich ihn über den aktuellen Stand informieren?

Meines Erachtens nicht! Er ist zwar der Vater, aber es ist dein Körper und deine Entscheidung, ob du das Kind abtreiben möchtest oder nicht. Da kann er schlecht was dagegen sagen.

Da es relativ frisch ist, 2 Wochen, könnte das ganze noch mit Tabletten vonstatten gehen, oder?

Ich denke ja. Und auch eine Ausschabung würde schnell und schmerzlos vonstatten gehen (hat eine Freundin in der 9. Woche wegen Fehlgeburt machen lassen müssen und es war überhaupt kein Problem).

Hra+simuNf#f8x6


28 ist doch ein gutes Alter! Wer soll dich im Alter mal pflegen. Du sitzt dann jahrelang alleine im Pflegeheim und niemand kommt dich besuchen. Ist das deine Vorstellung?

Bitte verschone uns %-| Du bist also so eine Frau (oder?), die der Meinung ist, dass jeder unbedingt ein Kind bekommen muss. Egal ob man eins möchte oder nicht.

Warum kann man nicht akzeptieren, dass nicht jede Frau einen Kinderwunsch hegt und Mutter werden möchte? >:(

Achja: mein einziger Grund, ein Kind zu bekommen, ist übrigens genau der, dass ich im Alter nicht alleine im Pflegeheim sitze. Ironie aus.

mHittelgro<bröhrixg


@ Hasimuff

Das solltest du deinen Kindern, sobald sie verständig genug sind, aber auch deutlich mitteilen. Nicht, dass da noch Zweifel daran entstehen, zu welchem Zweck sie auf der Welt sind oder die zukünftigen Kümmerer gar noch glauben, sie wären um ihrer selbst willen da ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH