» »

Wirklich jedes Jahr zu Gynäkologen?

ArndreMjka


Also ich kenne zwei Personen, die erwiesenermaßen noch leben würden, wenn sie zur Vorsorge gegangen wären. Ein Tumor kann natürlich in mehreren Jahren schön vor sich hin wachsen und dann ist es zu spät. War bei beiden so, einmal Gebärmutter, einmal Brustkrebs. Ich finde es beim Gyn genauso wie bei allen anderen Ärzten. Für mich gibt es da nix zu schämen und ich hatte auch noch nie Schmerzen bei der Untersuchung. Da investieren ich gern einmal im Jahr 2 Stunden Zeit für meine Gesundheit. Aber es muss jeder selber wissen wie wichtig einem das ist...

w{interwsonnne x01


Oder iwelchen anderen IGEL Leistungen ab 4€. Ich glaub das war der Abstrich. Und die Untersuchung vom Abstrich sollte ich damals glaube ich noch mal 20€ kosten...

die Vorsorgeuntersuchung ist Kassenleistung!!! kostet also nichts. Also bitte keine Gerüchte streuen ;-)

Igelleistungen kann man nett aber bestimmt ablehnen.

Ich verstehe nicht, warum man den Frauenarzt nicht wechselt, wenn man so unzufrieden ist und glaubt mir die Untersuchung muss nicht schmerzhaft sein, so wie es einige hier berichten.

JwuEle|y


Bei mir ist die Untersuchung fast immer schmerzhaft und das kann nicht an den Ärzten liegen, da ich im Krankenhaus immer von anderen Ärzten untersucht werde. Am wenigsten schmerzhaft ist es bei meiner Gyn.

S^unfl<oweer_73


@ Juley:

Schon mal überlegt, ob nicht vielleicht Deine persönliche Biographie zu den Schmerzen beiträgt?

@ all:

Bei mir zwickt es einen kurzen Moment beim Abstrich. Aber meine Gyn ist da aufgrund meiner Vorgeschichte eher gründlich. Aber es wird nunmal mit einem etwas schärferen Instrument Schleimhaut "abgekratzt". Ees tut ja auch im Mund weh, wenn d mal was Scharfkantiges kratzt. Aber dieser kurze Pieks ist nun wirklich harmlos.

JyulLey


Sunflower möglicherweise, aber ich denke ich habe mich mittlerweile an die Untersuchungen "gewöhnt", also ich hab keine panische Angst mehr davor und so. Kann also fast entspannt da sitzen. Und trotzdem ist es meist sehr schmerzhaft.

S=unf8lowerx_73


Tja, aber wenn man wie Du wg. der Endometriose solche Schmerzen hat, dass man phasenweise nicht mal stehen kann und umkippt, dann ist vielleicht auch aus dem Grund die Untersuchung unangenehmer. Bei mir entwickelt sich gerade offensichtlich auch wieder ein Herd (ich hab' phasenweise Schmerzen, die mir sehr bekannt vorkommen), und da war der Ultraschall in die Richtung gehend auch schmerzhaft.

Das kann ich aber nicht der Vorsorgeuntersuchung zuschreiben, sondern MEINER Krankengeschichte (immerhin 2 offene Bauch-OP's, eine komplett gespaltene Gebärmutter, Verwachsungen, Endometriosen, mehrere Ausschabungen wg. Gewebeveränderungen,...). alles übrigens recht harmlos, weil frühz

SEunfOlow]er_x73


frühzeitig erkannt...

E9he2maliger ^Nutzerg (#52*8611)


Ich verstehe nicht, warum man den Frauenarzt nicht wechselt, wenn man so unzufrieden ist und glaubt mir die Untersuchung muss nicht schmerzhaft sein, so wie es einige hier berichten.

Weil es auf dem platten Land nicht endlos viele gibt.

Es gab im Umkreis von 40 km 3 Stück und nur eine nimmt überhaupt neue Patienten auf. Dafür fährt man dann auch mot Auto 30 Minuten und mit dem Bus je 2 Std eine Tour.

Und dann sitzt man da und die Leute sind arrogant oder sonstige doof zu einem, und kann -aus Ermangelung von Alternativen- nicht wieder wechseln.

Ich musste jetzt wegen Umzug wechseln.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH