» »

Schmerzen Scheide

Vser$ena-9x5 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Seit über 3 Monaten habe ich nun mal mehr, mal weniger starke Schmerzen in der Scheide. Langsam weiß ich einfach nicht mehr weiter und hoffe, jemand kann mir weiterhelfen.

Angefangen hat alles Ende Dezember 2015. Ich hatte starke Schmerzen beim Wasserlassen und ein ständiges Brennen in der Scheide. Daraufhin ging ich zum Arzt, der meinte (ohne jegliche Tests), dass ich eine Blasenentzündung habe und verschrieb mir ein Antibiotikum (Zinnat). Nach 5 Tagen war das Ganze noch nicht besser und ich fuhr in die Klinik zur Urologie, die mir dann erneut ein Antibiotikum verschrieben haben. Dieses hat genauso wenig geholfen.

Daraufhin bin ich zu meiner Gynäkologin, die meinte, dass sei bestimmt ein Pilz und verschrieb mir hierfür Vaginalzäpfchen.

Nachdem diese auch nichts gebracht haben, kam ich wieder und nach 2mal durchgeführtem Abstrich stellte sich heraus, dass sich E-Coli Bakterien in meiner Scheide befinden. Die Ärztin verordnete mir Vaginalspülungen aber nichts weiteres.

Wie man sich denken kann hat das Ganze rein garnichts gebracht.

Da die Schmerzen immer noch die selben waren ging ich zu meiner Hausärztin, die mir Betaisodona für 7 Tage verschrieb. Nun nehme ich gerade zum Aufbau der Scheidenflora die Döderlein, aber ich habe nach wie vor Schmerzen beim Wasserlassen und ein ständiges Brennen...

Tut mir Leid für den langen Text, aber ich weiß nicht mehr weiter. Die Schmerzen schränken mein Leben total ein, und das mit gerade mal 20 Jahren...

LG Verena

Antworten
Kklein.eHeoxe21


Also erstmal: ich finde das unverantwortlich wenn einfach mal so ohne Tests Antibiotika gegeben werden.

Hast du schon Multi gyn acti Gel (DM bei den Kondomen oder Apotheke) probiert? Das ist speziell für sowas gemacht.

VReren,a95


Jap, sag das mal den Ärzten...Nein hab ich noch nicht probiert, danke. :)^

ODlifferxa


Hallo Verena,

wo sind die Schmerzen denn genau? Tatsächlich in der Scheide, an der Schleimhaut? Wie sind die schmerzen? eher brennend, steckend, juckt es?

Wurde ein Pilz nachgewiesen?

DNan]te


Ja, was hast du denn für Vollpfosten als Ärzte? Der eine verschreibt Antibiotoka auf Verdacht, der Antimykotika, ebenfalls auf Verdacht.

Und der Dritte eine nutzlose Spülung.

Geh mal zu einem guten Arzt (Bewertungen im Internet sind mitunter recht hilfreich), lass dich ordentlich untersuchen und dann entsprechend behandeln.

Bnambi"exne


Bist du sexuell aktiv?

A\mbiv#alexnt70


Verhütest Du hormonell?

V er7ena95


@ Olifera:

Ja, in der Scheide. Es ist einfach ein ständiges Brennen, dass vor allem beim Wasserlassen nochmal verstärkt wird. Ich kann nicht mal während der Regel ein MiniOB benutzen, da das schon mega weh tut.Und nein, Pilz habe ich keinen...

@ Dante:

Da hast du wohl recht ;-) Nein, die Ärzte haben alle durchwegs gute Bewertungen. Vor allem meine Frauenärztin (oder besser gesagt sie WAR meine Frauenärztin) hat mich anscheinend nie wirklich Ernst genommen und hat mein Leiden lediglich als "nervig"abgetan.

@ Bambiene:

Ich habe zwar einen Freund, jedoch haben wir aufgrund der Schmerzen seit Dezember keinen Sex mehr.

@ Ambivalent70:

Ja, tue ich. Jedoch kanns an dem lt.Frauenärztin nicht liegen, da ich nun bereits seit 5 Jahren die Pille nehme.

f]loEwerPlxi


Ja, tue ich. Jedoch kanns an dem lt.Frauenärztin nicht liegen, da ich nun bereits seit 5 Jahren die Pille nehme.

Kanns schon. Nebenwirkungen können nach Jahren auftreten.

K0lei(neHex]e21


Bei den meisten Frauen liegt es an der Pille. Der permanente östrogenmangel trocknet über die Jahre die Schleimhäute aus.

B~amb:ieeonxe


.... nach 2mal durchgeführtem Abstrich stellte sich heraus, dass sich E-Coli Bakterien in meiner Scheide befinden.

Ist DAS Problem denn nun behoben?

a]ugekxnie


Ich hatte von der Pille Blasenprobleme und Trockenheit. Nach 6 Monaten ohne Pille gings viel besser. Nach 12 Monaten alles wieder ok. Nur die Urologin erkannte den lokalen Östrogenmangel, glaute aber fälschlicherweise nicht, daß die Pille das verursachen kann.

VjereUna9a5


Danke schon mal für die vielen Antworten :-)

Wie wird ein östrogenmangel denn festgestellt? Ich hab' gelesen mit einem Bluttest, aber ist das ein ganz normaler Bluttest oder muss man da speziell auf Östrogen testen?

Blut wurde mir nämlich 2x abgenommen und es war beides mal okay.

K>leSineH/exex21


Beim normalen Blutbild wird kein Östrogen mit getestet. Dazu muss man einen Hormonstatus machen, der macht aber bei dir keinen Sinn, weil der durch die Hormone der Pille verfälscht ist. Da müsstest du die Pille mindestens 6 Monate absetzen, dann könnte man das testen. Dann wäre das vielleicht aber schon gar nicht mehr nötig, weil sich deine Probleme dann eventuell gebessert haben...

aDugeHknie


"lokaler Östrogenmangel" ist im Blut nicht nachweisbar.

Manchmal sieht man es an der Haut, aber nicht immer. Trockene Haut im Intime-Bereich ust oft ein Anzeichen dafür.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH