» »

Darmbakterien im Intimbereich

Mdon6dsee hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich habe jetzt nach einer langen Ärzteodysse endlich eine Diagnose bekommen. Ich hatte nach mehreren Blasenentzündungen im letzten Jahr mit Antibiotika, danach eine sehr langwierige Pilzinfektion, wo ich sehr viel rumbehandelt habe, bis es irgendwann weg war.

Nur die Schmerzen sind leider geblieben :-( Erst dachte ich, dass da unten nur alles wund ist, aber das ständige leichte Brennen hatte ich dann bald auch in der Blase. Also es brennt und juckt äußerlich, dazu fühlt sich meine Blase die ganze Zeit unwohl an, ziept und brennt und ist gereizt. Im Urin wurden jetzt Ecoli Bakterien gefunden, aber nur leicht, so dass mir der Arzt kein Antibiotikum verschreiben wollte. Die Frauenärztin hat dasselbe gefunden und mir ein Antibiotikum zum einmaligen einnehmen gegeben, das aber nicht geholfen hat. Ein paar Tage später (also heute) hat sie mich angerufen und mir mitgeteilt, dass im Abstrich sehr viele Bakterien gefunden wurden. Ecoli, Enterokocken etc. Das erklärt dann auch die ewigen Blasenschmerzen, weil die Bakterien unten irgendwo nisten und dann immer wieder rauf in die Blase wandern :-(

Der Urologe hat mir viel trinken und Canephron aufgeschrieben und die Frauenärztin Sitobact zum Darmaufbau und Vagiflor.

Ich bin mir irgendwie unsicher, ob das allein helfen wird :-/ Ich habe das ja schon sehr lange und viel trinken, Kokosöl, Östrogenzäpfchen und Actigel haben bisher nicht so wirklich geholfen. Ich ernähre mich auch ziemlich gesund. Ich hätte lieber erst ein vernünftiges Antibiotikum gehabt um alles abzutöten und dann die Darmsanierung, aber die Ärztin meint, ich soll es so versuchen. Ich bin mittlerweile aber echt am Ende mit den Nerven und den ewigen Blasenschmerzen :-( Kennt ihr vielleicht irgendwelche Mittelchen mit denen man noch zusätzlich gegen die nistenden Darmbakterien da unten vorrgehen kann? Die stecken ja vermutlich auch schon tiefer in der Haut fest, weil wegwaschen geht ja auch nicht ":/

Antworten
N<ulla@chtfZuenfzxehn


Dir ist schon klar, dass du jetzt wieder genau das gleiche anfängst wie in deinem letzten Beitrag? ;-) Lieber noch mehr Mittelchen anstatt erst mal auszuprobieren, was die Ärze raten :=o

S"elOena


Lieber noch mehr Mittelchen anstatt erst mal auszuprobieren, was die Ärze raten :=o

Ich finde es gut, wenn man die Behandlung und den Rat der Ärzte hinterfragt, bevor man immer blind vertraut und noch länger Beschwerden hat.

In Mondsee's Fall würde ich auch ein Antibiotikum nehmen bzw. ein lokales Desinfektionsmittel, zum Beispiel Fluomizin oder VagiHex.

E Coli Bakterien haben im Vaginalbereich einfach nichts verloren, und deshalb sollten das schon beseitigt werden, bevor das ganze noch in die Gebärmutter hochsteigt und dort ne fiese Entzündung auslöst. Dass die Bakterien schon rauf die in die Blase wandern ist ja schon ein Alarmzeichen. Außerdem hat die TE die Beschwerden ja schon recht lang, ich finde mit milden Mittelchen hat sie jetzt schon genug rumgedoktert.

Sitobact und Vagiflor schön und gut- aber das wird die E Coli Bakterien auch nicht vertreiben. Wenn du dir unsicher mit der Medikation bist, dann hole dir doch einfach noch ne zweite Meinung bei einem anderen Arzt ein.

KeleinTeHebxe21


Doch, das vertreibt die Bakterien. Ich hab es selber auch schon so behandelt weil der Arzt auch nicht gleich mit Antibiotika drauf hauen wollte. Da ist die Rezidivquote nämlich viel viel höher.

Was außerdem noch gut hilft: vagi-c. Am besten gleich 2 auf einmal.

KXleineHecxe21


Außerdem war sie bei zwei Ärzten und BEIDE wollten unabhängig voneinander diese Methode. Also wird es wohl das beste sein.

mAnef


Ich würde D-Mannose probieren. Und das ist nicht irgendein Mittelchen. [[http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=48328]]

Ich habe bei BEs durch e Coli noch nie ein AB gebraucht.

M'o)ndNsexe


Lieber noch mehr Mittelchen anstatt erst mal auszuprobieren, was die Ärze raten

Doch ich mache natürlich was die Ärzte sagen. Aber ich habe ja jetzt wirklich schon viel rumprobiert und will einfach endlich etwas haben was auch wirklich hilft. Der Urologe weiß ja z.b nicht dass die Infektion von Bakterien kommt, die dauerhaft bei mir siedeln. Die Ärzte tauschen sich ja nicht aus. Im Urin waren bei der letzten Untersuchung nicht so viele Bakterien drin, deshalb für den Urologen nicht besorgniserregend, er meinte, ich soll viel trinken und das pflanzliche Mittel nehmen, aber was bringt es, wenn die Bakterien immer wieder hoch wandern und die Blase ständig reizen? Ich trinke ja schon 3 Liter am Tag. Ich habe auch nur eine Niere die richtig funktioniert und ich möchte nicht, dass es am Ende doch noch in die Niere hochwandert :-/ Und bis sich der Darm wieder reguliert hat, das geht sicher nicht von heute auf morgen ":/

ein lokales Desinfektionsmittel, zum Beispiel Fluomizin oder VagiHex

Gibt es das denn rezeptfrei in der Apotheke?

Ich würde D-Mannose probieren

D-Mannose ist aber sehr teuer oder?

m%ndexf


Kommt drauf an, was du unter teuer verstehst. Ein Schnäppchen ist es nicht, für mich lohnt es sich aber mehr, als AB in Kauf zu nehmen.

b)rigeitxa


Hy schau auch immer wenn du auf die Toilette gehst das du immer von vorne nach hinten wischt und nicht umgekehrt so vermeidet du auch das die darmbakterien in die vagina gelanden ist auch beim Baden das gleiche :)^

MFon]dsexe


Hallo nochmal, ich muss mich doch nochmal melden. Also alle Versuche es so weg zu bekommen haben nicht gewirkt :-(

Können diese Bakterien wirklich wochenlange Behandlung mit Vagisan, Multigyn Actigel, Multigyn Flora Plus und täglich zwei Tabletten für den Darmaufbau überleben?

Kurzzeitig ist es sogar besser geworden und dann wurde es plötzlich wieder so schlimm, dass ich aus verzweiflung doch das Antibiotikum angefangen habe, das ein Urologe mir letztens wegen Verdacht auf Harnröhrenentzündung verschrieben hat (er hat aber nichts untersucht). Levofloxavcin und laut Packungsbeilage müsste das sogar in die unteren Hautschichten und Muskulatur gehen und falls da noch Bakterien festsitzen müsste das ja helfen. Außerdem hab ich auch Vagihex ausprobiert.

Aber es hilft nicht wirklich :-(

Ich verstehe das nicht und frage mich ob ich nicht doch etwas anderes haben könnte? Teilweise scheinen es auch Nervenschmerzen zu sein, also so ein komisches Ziehen und Drücken über und im Schambein. Wenn ich die untere Muskulatur hochziehe, fühlt sich das ganz seltsam an und brennt leicht, auch beim sitzen ist das so, nur im liegen habe ich keine Beschwerden. Auch beim Wasserlassen kurz vorher und hinterher (also beim öffnen und verschließen) tut es weh. Rein äußerlich fühlt sich die Haut zwar leicht wund an, aber nicht schmerzhaft und auch nicht gerötet.

Was könnte das sein? Zu welchem Arzt könnte ich noch gehen? Ein Internist vielleicht? ":/

YzaHb2b


Hast du jetzt das Antibiotika genommen oder nicht?

MMon:dsXee


Doch habe ich der 5 Tag, 1x 250mg/Tag aber viel besser ist es nicht. Bei einer normalen BE waren die Schmerzen immer sehr schnell weg :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH