» »

Probleme mit Kaiserschnittnarbe

LzittZle-mxitc-Lothtxe


Hebammen schön und gut, für Geburt eindeutig Fachfrauen, aber wenn es um genähte Wunden über mehrere Haut- und Gewebeschichten geht, würde ICH einen Arzt aufsuchen. Im Zweifel den Hausarzt, der schickt dann schon weiter.

Hebammen betreuen das Wochenbett vorbehaltlich! Daher haben sie durchaus mehr Erfahrung im Heilungsprozess.

Nach 17 Tagen kann eine wiedereröffnete OP-Wunde auf jeden Fall noch Schmerzen verursachen. Beim zweiten Mal werden ja oft noch Verwachsungen durchtrennt usw, ich wurde mich schonen und abwarten.

cChi


Ja, Wochenbett. In der Regel spontangeburten ohne Komplikationen und alles, was man mit drücken und fühlen ertasten kann. Hatte selbst einen Kaiserschnitt und eine Nachsorgehebamme, dankeschön. Für Entzündungswerte und Wundbehandlungen sind Ärzte zuständig und eine gute Hebamme schickt auch zum Arzt, wenn es Komplikationen wie bei der TE gibt.

THratgisc+heQrClowrnfixsch


Also ehrlich gesagt, 1,5 Jahre den Bauch taub zu haben hätte mir mehr Panik bereitet...(siehe Eingangspost)

B,ambo1linxo90


Hat mich nicht gestört :-D es werden ja nerven durch trennt, deswegen war mir das schon klar, dass das taub bleibt.

J|ohann]a84


Bei mir ist der Narbenbereich nach 12 Jahren noch taub. :-X

Die Hoffnung, dass sich das noch gibt, habe ich begraben. :=o

KKlein2eHexxe21


Also ich würde auch zum Arzt.

Aber ich finde es ehrlich gesagt auch ziemlich heftig, dass du so extrem viele Tabletten schlucken musstest und das nach ein paar Tagen nicht vorbei war!

Ich hatte selber zwei Kaiserschnitte und hab jedesmal 3 Tabletten am Tag bekommen. Nach 3 Tagen wurde reduziert und nach einer Woche haben nur noch wenige eine Tablette pro Tag gebraucht.

B(am:bolin8o9x0


Also dass ihr alle irgendwie nicht richtig liest ???

Im Krankenhaus (3 Tage) habe ich täglich 3 Ibuprofen und 3 paracetamol bekommen. Danach war ich zuhause und habe täglich 3 Ibuprofen genommen. Das ging eine Woche so. Dann hab ich 3 Tage keine Tabletten genommen und seit 3 Tagen wieder jeden Tag eine Ibuprofen.

Hab nicht einmal geschrieben, dass ich JETZT noch 6 Stück täglich nehme.....

A}ndreWjka


Also ich halte das nicht für besonders bedenklich. Ich hatte und habe immer noch Ziehen in der Narbe, und das nach 6 Jahren. Auch ist die Stelle teilweise taub. Wenn eine Narbe erneut geöffnet wird, können die Heilungsfortschritte durchaus länger dauern. Sollte es sich verschlimmern, würde ich den Arzt aufsuchen

LSittlen-mit--Lottxe


Ja, Wochenbett. In der Regel spontangeburten ohne Komplikationen und alles, was man mit drücken und fühlen ertasten kann. Hatte selbst einen Kaiserschnitt und eine Nachsorgehebamme, dankeschön. Für Entzündungswerte und Wundbehandlungen sind Ärzte zuständig und eine gute Hebamme schickt auch zum Arzt, wenn es Komplikationen wie bei der TE gibt.

Moment, Wochenbett ist der Zeitraum nach einer Schwangerschaft und hat NICHTS aber auch gar nichts mit dem geburtsmodus zu tun...auche eine Frau post sectionem ist im Wochenbett ;-D . Und wann die Pathologie im Wochenbett beginnt entscheidet die Hebamme, nachzulesen ist dies unter "Vorbehaltene Tätigkeit" im HebG ([[https://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/hebg_1985/gesamt.pdf)]]. das ist ganz klar geregelt.

Und wenn die Hebamme feststellt dass es eben nicht passt wird sie zum Arzt schicken. Ich hatte mal V.a. Mastitis und da hat meine Hebamme mich sofort zum Arzt geschickt.

BAamboNlidno9x0


Also das brennen wird auf jeden Fall weniger. Meine Hebamme meinte, dass ich natürlich zum Arzt gehen kann, aber sie persönlich würde erst gehen, wenn der Schmerz bzw das brennen dauerhaft ist und meine Narbe gerötet ist oder ich Kopfschmerzen/Bauchschmerzen dazu habe. Das viele Frauen das brennen haben.

BVubble^ Gupupxies


Mein KS, war ein NotKs in der 29. Woche tat teilweise noch ein Jahr danach weh, obwohl alles Top aussieht. Meine Hebi hatte mich getapet, da ging es dann mit dem Schmerz. Obwohl ich sagen muss, die ersten Tage waren echt heftig. Schmerzmittel gabs Anfangs oder Tropf, danach gabs Tabletten. Die waren aber so heftig, das es mir glatt bei jeder Bewegubg den Kreislauf weggehauen hat. :-| Die Narbe sah man bereits nach 6 Monaten nicht mehr, nur ein sehr sehr blasses hellrosa. Heute 2 Jahre danach ist sie aber auch noch teilweise an einigen Stellen taub. Manchmal, das merke ich wenn ich mich einseife/eincreme etwas über der Naht am rechten Ende ein kurzes pieksen. Auch wenn ich mit den Fingern drauftätschel. ":/

Aber das kam auch erst ca nen Jahr danach. Knubbel oder sowas habe ich nicht, ist auch nix sichtbar.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH