» »

Anhaltende Schmerzen am rechten Eierstock

MLirexya hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

hab heut morgen seit dem Aufwachen (ca. 9 Uhr) Schmerzen im Unterleib. Leichte menstruationsähnliche Schmerzen im Bereich der Gebärmutter, eher mittlere (so 6/7 von 10) stechende im rechten Eierstock (gefühlsmäßig). Nicht mal die minimalste Blutung in Sicht, keine Menstruation zu erwarten (Zyklustag 17), Schwangerschaft mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit auszuschließen.

Der Schmerz am Eierstock rechts ist die ganze Zeit da, stechend - teilweise in den unteren Rücken ausstrahlend. Hab heut morgen erst gedacht ich hätte mich verlegen, aber strecken, biegen, bewegen geht alles völlig problemlos. Bein anwinkeln verursacht keine Probleme also wohl nicht der Blinddarm. Abgesehen vom Schmerz hab ich auch keinerlei Symptome - keine Übelkeit, kein Brechreiz, Verdauung gut, Wasserlassen i.O.

Höchstens vom Kreislauf fühl ich mich etwas bedatscht - bei den Schmerzen und Schmerztabletten aber auch nicht völlig ungewöhnlich - und Herzstolperer krieg ich immer mal wieder. Die krieg ich aber schon ab mittlerem Durchfall.

Gefühlsmäßig ist der Schmerz auf der rechten Seite auch nach 4 Ibus (je 300 mg, Tageshöchstdosis) über den Tag verteilt immer noch bei ner 6/7.

Frage 1: Ab wann ist es in so einem Fall gerechtfertigt zur Notaufnahme eines KH zu fahren ohne total "hypochonder" rüberzukommen?

Frage 2: Ab wann sollte man spätestens zur Notaufnahme?

Frage 3: Darf man - wenn es nur einen Tag betrifft - auch mal mehr Ibus nehmen als die Tageshöchstdosis? Oder andere Schmerztabletten kombinieren?

Antworten
P<fifZferlxing


Von einer Überdosierung der Schmerzmittel würde ich abraten. Bei den Schmerzen könnte es sich um eine Zyste handeln, die Probleme macht. Ich würde spätestens morgen früh bei einem Gynäkologen vorstellig werden, um auszuschließen, dass es sich zum Beispiel um eine stielgedrehte Zyste handelt. Wenn dich die Schmerzen vom Schlafen abhalten, kannst du die 116 117 anrufen, die können dir den richtigen Arzt vermitteln.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH