» »

Was ist da los ?

N-K#7x8 hat die Diskussion gestartet


Vorneweg...einen Termin beim Frauenarzt hab ich bereits ausgemacht, bevor der Ratschlag kommt, ich möge doch zum Arzt gehen ;-)

Ich bin 37 Jahre alt und nehme schon über Jahre hinweg die Pille "Desogestrel", da ich massiv unter meinen Blutungen leide (sehr unregelmässiger Zyklus und wenn dann sehr schmerzhaft und hoher Blutverlust, sodass ich den diesen Tagen quasi nicht aus dem Haus kann). Seitdem ist die Blutung ausgeblieben.

In den letzten Jahren habe ich massiv zugenommen, obwohl sich am Essverhalten nichts geändert hat. Zusätzlich treibe ich 3-4 mal pro Woche Sport, aber das Gewicht wird immer mehr. Schilddrüse ist mit Tabletten gut eingestellt (leicht vergrössert). Seit einiger Zeit wachsen mir dicke, schwarze Haare am Kinn. Anfangs nur vereinzelte, mittlerweile muss ich morgens und abends zupfen. An den Schläfen hat sich eine Art Flaum gebildet, die Beinbehaarung ist auch mehr geworden und auch hier dickere Haare. Mittlerweile auch an den Oberschenkeln und auch am Bauch finde ich das ein oder andere Haar. Meine Haut ist unrein und ich fühle mich so nicht mehr wohl.

Grosses Blutbild wurde vor kurzem beim Hausarzt gemacht, war aber bis auf leicht erhöhte Cholesterinwerte alles ok.

Jemand eine Idee ?

Antworten
f9alc@o+ pelejgrinhoi`des


Hast du mal dein Hormonspiegel untersuchen lassen? Ich meine, vielleicht hast du zuviel männliche Hormone, Androgene?

Nimmst du ausser der Pille auch noch andere Medikamente?

K:lei(neHenxe21


Unter der Pille kann sie keinen Hormonstatus machen. Der ist da verfälscht.

fualco mpeLlegrinxoides


Ach so. Dann die Pille vielleicht ein paar Monate weglassen? Denn wenn man zu viel Androgene hat, ist es gut möglich mit dem vermehrten Haarwuchs an diesen Stellen. Kann auch bei Medikamenten, wie Neuroleptika, eine mögliche Nebenwirkung sein. Deshalb fragte ich, ob du noch andere Medikamente einnimmst.

oknodixsep


Bei mir als Mann haben die Schilddrüsenhormone großen Einfluss auf die Behaarung. Schreib doch bitte mal, was und wieviel Du da genau für die Schilddrüse nimmst?

NOKx78


Danke erstmal für die Antworten.

Ich nehme neben der Pille noch L-Thyroxin 75 (bis vor kurzem noch L-Thyroxin 100) und noch eine Kombi aus Tabletten gegen schwer einstellbaren Bluthochdruck und zu hohen Puls (Nebivolol 1/2-0-1/2, Sprironolacton 1/2-0-0, Bipreterax 0-1-0).

Ausserdem Magnesium und Zink.

Ein Hormonstatus wurde bisher nicht gemacht, wie gesagt Termin beim FA hab ich erst....

NBulla>chtGfuenfzexhn


Um einen Hormonstatus machen zu können, musst du mindestens 6 Monate hormonfrei sein. Besorg dir unbedingt mal deine vollständigen Schilddrüsenwerte, viele Ärzte arbeiten mit veralteten Referenzwerten!

NPK78


Meine Schulddrüsenwerte sind ok, mein Arzt ist da auf dem aktuellsten Stand (mein vorheriger Arzt leider nicht).

NRullachhtfuernfzxehn


Na wenn du dich da so leicht abspeisen lassen willst... ":/

NtKx78


Wieso lasse ich mich leicht abspeisen ? Die Aussage meines Arztes entspricht dem, was man auch an aktuellen Infos im Internet findet. Keine Sorge, ich bin da schon informiert (auch durch diverse Schilddrüsendforen)

kwathFa26


Das kann vom Spironolacton kommen. Das ist strukturverwandt mit Steroiden und kann zu hormonellen Störungen führen, bei Frauen unter anderem zu einer "Vermännlichung" des Haarwuchses. Man verwendet es teilweise auch zur Behandlung von Transsexuellen.

Ich hatte das gleiche Problem, bin dann auf andere Medikamente zum Entwässern umgestiegen. Nimmst du es auch zum Entwässern? Im Bipreterax hast du mit Indapamid eh noch ein Entwässerungsmittel aus einer anderen Gruppe (Thiazidanaloga). Wenn das nicht reicht, kann man evtl. stattdessen oder zusätzlich HCT zum Entwässern geben, oder gleich Lasix. Wenn es ein kaliumsparendes Diuretikum sein soll, kämen als Alternative noch Amilorid oder Triamteren in Frage.

P-lüs4chbiexst


Klingt alles nach dem PCO Syndrom inklusive Hirsutismus.

NyK78


katha26: ich kann dir das gar nicht so genau sagen, für was das Spiranolacton genau ist. Ich hab nen schwer einstellbaren Bluthochdruck und nach nem Besuch beim Kardiologen gab es diese Tablettenkombi, die wenigstens funktioniert. Sie meinte, das wäre wohl aktueller Stand bei der Behandlung.

Das Spiranolacton nehme ich seit Dezember.

k-athxa26


Durch Entwässerung sinkt der Blutdruck. Jetzt hast du mit Nebivolol einen Betablocker, der den Puls senkt, und mit Bipreterax einen ACE-Hemmer und ein thiazidähnliches Entwässerungsmittel. Das führt durch die Entwässerung zu einem Abfall des Kaliumspiegels. Deshalb kann man Spironolacton dazu geben, das entwässert noch mehr, erhöht aber den Kaliumspiegel und kompensiert somit das andere Mittel, denn zu niedriges Kalium kann gefährlich werden.

Ich hatte genau deine Probleme (vor allem den übermäßigen Haarwuchs) vom Spironolacton ausgelöst. Jetzt wird das bei dir nicht der Fall sein, wenn du es erst seit Dezember nimmst, aber die Symptome schon seit Jahren beobachtest. Wenn du allerdings ein Hormonproblem hast, könnte es die Symptome verstärken und wäre dann evtl. kontraindiziert.Du solltest auf jeden Fall deinen Frauenarzt darauf hinweisen, dass du das nimmst.

NyK7x8


Danke ! Ich werde den Frauenarzt auf jeden Fall drauf hinweisen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH