» »

Juckreiz / Ekzem an den äußeren Schamlippen

S5tellxa80


Ich würde mich da nicht so einfach abspeisen lassen mit dem Protopic. Wenn du das probieren möchtest, dann soll er dir das doch verschreiben und du testest es nach einer Cortinsonphase. Zur Not würd ich deshalb auch noch einen anderen Dermatologen oder die Dermatologie einer Uniklinik aufsuchen (die haben manchmal so Notfall-Spezialsprechstunden).

Röcke und Kleider gibts auch für kühlere Tage und selbst mit dicken Wollstrumpfhosen find ich die noch angenehmer als Jeans.

Ansonsten kann ich dir nur die Daumen drücken, dass es dir bald besser geht!

Dmanix 12


HI! :-)

Ich weiß zwar nicht, ob das Problem noch besteht und akut ist, aber ich kann mich hier nur anschließen!

Habe den Juckreiz seit über 10 Jahren (nicht immer) und es haben insgesamt neben meiner FA und einem Hausarzt noch 4 Hautärzte drauf geschaut. Ohne HIlfe!!!

Gestern habe ich all meinen Mut zusammengenommen und war noch mal bei einer HA. Sie war die 1. die sehr genau geguckt hat und hat ein Ekzem diagnostiziert und mir eine Salbe verschrieben, Kortisonhaltig. Drückt mir die Daumen!

Also mein Leidensweg ist exakt wie von Dir beschrieben! Und ich habe vieles auch probiert: Wechsel von Binden auf Tampons, chlorfreies Toilettenpapier, Allergenfreies Waschmittel, etc.pp.

Keine Veränderung...

Wenn der Juckreiz bei mir ganz schlimm war und ich wieder einen Schub hatte, habe ich diverse Dinge für mich gefunden, die mir zumindestesn entwas Linderung verschafft haben:

Tannolact Fettcreme und Sitzbäder

Neo Ballistol -> stinkt komisch, aber lindert den Juckreiz sehr

Kokosöl -> auch sehr hilfreich

Waren die Stellen blutig gekrazt -> Bepanthen oder Tyrosorgel.

Jetzt hoffe ich mal, das der Ekzem auch wirklich einer ist und die Creme hilft.... Nach der Zeit bin ich einfach nur am Ende...

Und ja, psycihische Probleme wirken sich auch darauf aus. Aber mein Problem kann ich nicht von heute auf morgen ändern, aber ich arbeite dran... Und das die Schübe zyklusabhängig sind, konnte ich bei mir auch feststellen!

Alles Liebe Euch

Dani

Wmat[erlix2


Geh mal lieber zum Hautarzt mit deinem Problem, der kennt sich besser damit aus. ;-)

Für Protopic sei es schon zu schlimm ausgeprägt. Frage mich nur, warum man das nicht als folgebehandlung nach dem Cortison mal probieren könnte.

Du solltest das unbedingt probieren bzw. deinen Arzt danach aussuchen, dass der das auch mal verschreibt. Cortison kannst du da unten nicht dauerhaft nehmen, du musst es aber dauerhaft anwenden, weil du dein Problem dauerhaft hast. Ich hab auch sowas, seit 2011 kommt das immer wieder, vor allem im Winter. Und ich hab im Winter halt immer so 2 Wochen, wo ich auch mal Protopic schmieren muss, weil es sonst nicht weggeht. Bei mir war das aufgerissen, blutig, schälend und entzündet als der Arzt mir Protopic verschrieben hat. Klar, wenn es extrem ist sitzt Pilz drauf oder Bakterien, die erstmal weggemacht werden müssen, aber ansonsten wie schlimm darf es denn maximal sein? Dann muss man Protopic halt hoch dosiert und z.B. 2 Monate schmieren, aber das ist ja kein Problem und davon geht das auch weg egal wie schlimm es ist.

Ansonsten nehme ich zwischendurch Vaseline oder Deumavan, also so durchsichtige Fettsalben. Versuch bloß nicht Bepanthen oder so, nur ein Tipp... das Zeug macht es nur schlimmer. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH