» »

Wie muss ich diese Blutwerte interpretieren? (evtl. Pco Syndrom)

s_tayOin%bed hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich war wegen diverser Beschwerden beim Endokrinologen, da es Verdacht auf SD Unterfunktion gab (u.a. Probleme bei der Thermoregulation, ständige Übelkeit und Schwächegefühl, Müdigkeit, Herzrasen, extrem niedriger / hoher Puls). Bei der Untersuchung (Ultraschall und Blutwerte) stellte sich die SD als in Ordnung heraus. Aufgrund der Blutwerte und der Tatsache, dass ich auch Zyklusunregelmäßigkeiten habe, verwies mich der Arzt nun zum Gynäkologen mit dem Verdacht auf PCO Syndrom.

Habe mich da nun etwas eingelesen und bin nun vollends verwirrt. Ich bin 31 Jahre alt, habe einen BMI von 21 und komme mir weder allzu vermännlicht noch übermäßig behaart vor. Kann es trotzdem PCO sein? Oder doch etwas anderes, und wenn ja was?

Ich poste einmal meine Blutwerte. Diese haben mich zugegebermaßen massiv irritiert und auch besorgt. Der Zyklus, in welchem gemessen wurde, war zwischen 27-30 Tagen lang (ich kann es nicht genau beurteilen, weil die Blutung die ersten 3 Tage nur sporadisch auftrat und extrem leicht war; nach 30 Tagen ging es dann richtig los):

erste Messung (Zyklustag 5):

+ Erythrozyten 5,09 Mio/µl [Normwerte: 4-5]

Thrombozyten 327 T/µl [150-420]

Leukozyten 5,80 T/µl [4-9]

- Neutrophile 39,60 % [50-70]

+ Lymphozyten 45,60 % [20-40]

Monozyten 9,20 % [0-11]

Eosinophile 4,60 % [0-7]

Basophile 1,00 % [0-2]

TSH 2,68 µU/ml [0,3-3,5]

FT3 2,68 pg/ml [1,9-4,8]

FT4 1,10 ng/dl [0,8-1,8]

TPO-AK 10,0 U/ml [ <35]

+ LH 11,8 mU/ml [2-10]

FSH 11,0 mU/ml [2-12]

Prolaktin 7,7 ng/ml [ <16]

- Ferritin 15,1 ng/ml [28-148]

- Progesteron 0 ng/ml

- Östradiol 0 pg/ml [50-250]

Natrium 137 mmol/l [135-150]

Calcium 2,37 mmol/l [2,1-2,6]

Kalium 4,43 mmol/l [3,8-5,2]

Glucose 103 mg/100 ml [55-110]

zweite Messung (Zyklustag 21)

+ LH 10,7 mU/ml [2-10]

FSH 6,8 mU/ml [2-12]

Progesteron 9,27 ng/ml

Östradiol 84,4 pg/ml [50-250]

Wie muss ich die Progesteron und Östradiol Werte der zweiten Messung beurteilen? Sind die für ZT 21 im Normalbereich?

Außerdem habe ich gelesen, dass der LH/FSH Quotient für eine PCO Diagnose ein Kriterium sei (je nach Quelle, ab einem Quotient von 1,7 oder 2). Bei der ersten Messung ist dieser Quotient jedoch gerade mal 1,07 und bei der zweiten Messung auch nur bei 1,57.

Kennt sich hier jemand mit PCO Syndrom aus? Wie interpretiert ihr diese Werte? Ich muss dazu sagen, dass ich wegen der gleichen Symptome bereits vor 2-3 Jahren ein paar mal u.a. auch beim Gynäkologen war. Die Untersuchungen verliefen immer ergebnislos. Allerdings ist nun beim Endokrinologen zum ersten Mal ein Blutbild gemacht worden, das auch die weiblichen Hormone mit einschließt.

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH