» »

Mönchspfeffer bei Pms, wie einnehmen und gerne Erfahrungen

am.fi{sxh hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Seit einigen Jahren bekomme ich immer größere Probleme vor meiner Periode. Körperlich halten sie sich noch in Grenzen (gegen den Heißhunger hilft unkontrolliertes Essen ganz gut und die Brustschmerzen sind auszuhalten), aber psychisch ist es schon recht belastend, ich werde sehr motivationslos, grundlos traurig, empfindlich und insgesamt schon recht depressiv.

Nachdem die dauerhafte Einnahme von Johanniskraut mir nicht wirklich viel geholfen hat, wollte ich nun mal gezielt den allseits empfohlenen Mönchspfeffer ausprobieren. Das Johanniskraut würde ich erst einmal weiter nehmen wollen, soweit ich das nachgelesen habe, gibt es da keine Probleme.

Hat jemand hier Erfahrung mit der Einnahme bei vor allem psychischen Problemen?

Irgendwelche Empfehlungen zu bestimmten Präparaten?

Kann man das den ganzen Zyklus über einnehmen und wenn nicht, wie ist dann das Einnahmeschema? Ich lese immer "Zweite Zyklushäfte", ich betreibe aber keine Zyklusbeobachtung, heißt das dann einfach nach der Blutung?

Danke. *:)

Antworten
dQanDae8x7


Die zweite Hälfte ist die Hälfte nach dem Eisprung. Für die Einnahme reicht aber ja vielleicht so eine pi mal Daumen Schätzung? Mir wurde immer gesagt man soll Mönchspfeffer nicht ohne ärztliche Betreuung nehmen weil das schon sehr wirksam ist. Vielleicht kann dein Frauenarzt dir da weiterhelfen?

cMhi


Das Problem isz doch, MöPf wirkt gestagenartig und kann die Hochlage auch noch verlängern. Das bedeutet, NOCH mehr Leid als eh schon. Wenn du es vor dem Eisprung nimmst, kann es diesen verzögern und dir eine längere Tieflage verschaffen. Das ist gut, weil du in der Tieflage ja kein PMS hast. Ähnlich funktionieren auch Gestagenpillen (Cerazette). Ich habe letztere jetzt gut 6 Monate genommen, um diesem PMS (bei mir dieselben Symptome wie bei dir, plus Krämpfe die gesamte Hochlage über) endlich mal den Hahn abdrehen zu können.

cahxi


Achso, in deinem Fall würde es bedeuten, WENN Du es so machen willst, wie ich gerade beschrieben hab, dass du es vom ersten Tag deiner Blutung BIS zum Eisprung nehmen müsstest und dann weg lässt. Also so um die 2 Wochen, wie man immer so schön sagt. Dann 2 Wochen Pause, bis die Mens kommt und am 1. Tag wieder damit anfangen. Ich hab auch lange überlegt, aber die Depressionen in den Hochlagen (die dauerten bei mir im Schnitt 17 Tage) wurden immer schlimmer und schlimmer, bis ich in einer Klinik endete. Unter dieser Pille wurde das alles wesentlich besser, insgesamt.

doan`ae8x7


Das klingt sehr logisch.

a-.fiGsh


Vielleicht kann dein Frauenarzt dir da weiterhelfen?

Ich schätze die Chancen nicht besonders hoch ein, meine Frauenärztin ist eher so ein Fall von Pille-einwerfen-und-gut-is. Wenn es nicht anders geht, würde ich sie natürlich zu Rate ziehen, aber wenn ich vorher ein bisschen was selber ausprobieren kann, würde ich das lieber erst einmal so machen.

Achso, in deinem Fall würde es bedeuten, WENN Du es so machen willst, wie ich gerade beschrieben hab, dass du es vom ersten Tag deiner Blutung BIS zum Eisprung nehmen müsstest und dann weg lässt. Also so um die 2 Wochen, wie man immer so schön sagt. Dann 2 Wochen Pause, bis die Mens kommt und am 1. Tag wieder damit anfangen.

Super, Danke! Ja, das wäre dann wohl das, was ich möchte.

Die Pille möchte ich nicht wieder nehmen, solange es sich irgend vermeiden lässt.

aj.fisxh


Mh, habe mir bei verschiedenen Präparaten jetzt die Packungsbeilagen durchgelesen und da steht überall, man solle täglich eine Tablette nehmen?

cChi


Ja, i know. Keiner, den ich kenne, hat eine Ahnung, was die damit bewerkstelligen wollen. Ich kann mich später nochmal einlesen, weils bei mir doch schon eine Weile her ist. Aber gerade sollte ich eigentlich lustige Buchführungsaufgaben lösen :=o

a*.6fisxh


Keiner, den ich kenne, hat eine Ahnung, was die damit bewerkstelligen wollen.

Mehr Tabletten verkaufen bestimmt. Ist ja schließlich BIG PHARMA, wacht auf, Leute!

Ich will Dich natürlich auf keinen Fall von so etwas faszinierendem wie Buchführung ablenken. Ist auch nicht eilig und wenn Du mich auf etwas verweisen kannst, lese ich das auch gerne selber nach. :-)

cyhxi


Also wenn du dich generell ein wenig informieren magst, die Quelle hier ist verlässlich:

[[http://www.zyklus-wissen.de/]]

und dann gibts bei [[www.mynfp.de]] auch ein paar gute Infoseiten. Das heißt nicht, du sollst nfp machen oder so. Aber einfach zum informieren, welche groben Regeln und Begriffe es gibt, sind beide Seiten sehr gut geeignet. Find ich.

Und wenn du die Infos hast, dann kannst du dir das mit dem MöPf beinahe selbst herleiten. Es gab irgendwo noch ne Seite zur genauen Funktionsweise von Möpf, aber die muss ich selbst googeln. Der macht irgendwas mit dem Prolaktinspiegel, glauuuube ich mich zu erinnern. Und zu viel Prolaktin = kein Eisprung. Irgendwie so.

a/.f5isxh


Danke! Die Zyklus-Wissen-Seite kannte ich schon, ich weiß auch eigentlich, wie der Zyklus abläuft, ich vergesse es nur immer gleich wieder. Zur genauen Wirkweise von MöPf habe ich bisher nichts gefunden, außer, dass sie nicht vollständig geklärt ist - irgendwie hormonell halt. Wenn Du da was genaueres findest, würde mich das interessieren.

Ich find weiterhin nur Hinweise auf tägliche Einnahme.

In mehreren Studien wurde Mönchspfeffer-Extrakt mit täglichen Dosen von etwa 20 Milligramm Castidin über drei Monate hinweg verabreicht. Bei über 50% der so behandelten Frauen besserten sich die psychische Befindlichkeit, Kopf- und Brustschmerzen blieben aus.

[[http://www.moenchspfeffer.info/pms-zyklus-beschwerden.html]]

Sixty-seven patients were enrolled and randomly assigned to receive one tablet of VAC or placebo once a day.

[[http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20334585]]

... in a randomized, controlled trial versus pyridoxine in women with PMTS over a period of three treatment cycles (Vitex agnus castus (VAC): 1 capsule + 1 placebo capsule/day ...

[[http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0944711397800669]]

Ich meine, wäre ja super, das wäre ja viel einfacher einzunehmen. Nur die Hochlage versehentlich verlängern, das möchte ich bittedanke nicht. :-X

wzofmann88


ah, danke Chi! das interessiert mich auch - bin ebenfalls so ein PMS-Stimmungsopfer (mein armer Mann kann ein Lied davon singen %:| ) eigentlich ist mein Zyklus top - meint ihr, dass ich den damit schrotte und a.fish - hast du was von möglichen Nebenwirkungen gelesen? Was für einen Dosierung wird empfohlen? Achja - eine NW ist wohl Libidoverminderung, meine ich mich zu erinnern ... auch nicht das Gelbe vom Ei ":/ aber man muss wohl Prioritäten setzen ... .

ah.fis)h


Die empfohlene Tagesdosis scheinen 40mg zu sein. Zu Nebenwirkungen habe ich bisher nur von Juckreiz/Hautreizungen gelesen, diese seien aber selten.

c|hi


Ganz kurz:

Kürzlich wurden im Mönchspfeffer Verbindungen mit dopaminartiger Wirkung auf die Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) nachgewiesen. Dadurch wird die Freisetzung des Hormons Prolaktin gehemmt. Dieses Hormon fördert das Wachstum der Brustdrüse, ist für die Milchsekretion verantwortlich und bei Frau und Mann nach dem Orgasmus für die Auslösung von Befriedigung und Entspannung zuständig.

[[http://www.phytodoc.de/heilpflanzen/moenchspfeffer]]

Gleichzeitig aus anderer Quelle:

Der Mönchspfeffer soll dabei den folgenden Beitrag leisten: Bei erhöhtem Prolaktinspiegel wird die Produktion von Prolaktin gehemmt, bei zu niedrigem Prolaktinspiegel wird die Produktion vom Hormon Prolaktin angeregt.

Deswegen hab ich das Zeugs net nehmen wollen. Man ist sich einfach nicht einig. Bei der Pille weiß ich wenigstens, was passiert^^

cFh;i


*Quelle nachreich*

[[http://www.moenchspfeffer.org/wirkung/]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH