» »

Brustkrebs nach Absetzen der Pille?

j)uli-Aca(tfisxh


Das wirst du auch Jahre später nicht nachweisen können.

Doch werde ich. Meine Mutter war dabei und auf meine gestrige Nachfrage hat sie mir nochmals bestätigt, dass mich die Ärztin in keiner Form aufgeklärt hat.

Ja, vielleicht war ich damals naiv und einfältig, als ich dachte, dass das was von meiner Ärztin kommt auch gut sein muss.

Mit 13 ist man oftmals noch der Auffassung, dass das was von der Ärztin kommt eben auch gut sein kann.

Schön, dass ihr mit 13 Beipackzettel gelesen habt. Ich habe meine Freizeit eher mit anderen Dingen verbracht. :-x

Ganz abgesehen davon, war meine Pille damals im Beipackzettel weitaus mit weniger Nebenwirkungen versehen als heute.

Entscheid dich mal, ob jetzt die Eltern oder die Frauenärztin schuld sind, dass DU in dem jungen Alter ein Medikament genommen hast, über das man sich - als ich so alt war - schon in der Bravo informieren konnte.

Muss ich mich denn entscheiden? Ich habe nie die Bravo gelesen und dort stand auch nicht in jeder Ausgabe, dass die Pille Nebenwirkungen wie Thrombosen und Schlaganfälle hat.

Vermutlich meine Eltern wie auch die Frauenärztin. Die Eltern haben sich mehr oder weniger auf die Ärztin verlassen. Und die ist ihrer Pflicht nicht gerecht geworden.

j[uli-cavtfish


Ich denke von einem Erwachsenen kann man schon verlangen, dass er den Beipackzettel liest. Aber von einem Jugendlichen und fast noch Kind?

Lesen eure Kinder denn alle Beipackzettel mit 12, 13 Jahren? Wundert mich jetzt.

NFuDllacbhtfue8nXfzehxn


Ziemlich einseitig betrachtet. Ich habe die Pille damals wegen akuter Regelbeschwerden genommen. Sex war damals noch lange nicht in Aussicht.

Das ist nicht einseitig betrachtet, das ist der Hauptzweck der Pille. Mit 13 Regelbeschwerden zu haben ist absolut normal, da muss sich doch alles erst einpendeln - leider wird den Mädchen stattdessen sofort die Pille aufs Auge gedrückt.

Schön, dass ihr mit 13 Beipackzettel gelesen habt. Ich habe meine Freizeit eher mit anderen Dingen verbracht.

Du tust so, als wäre das ein riesen Aufwand. Sag doch stattdessen einfach wie es wirklich ist: Du hattest halt damals kein Interesse daran, was du dir einwirfst.

Lesen eure Kinder denn alle Beipackzettel mit 12, 13 Jahren?

Ich werde meinen Kindern später garantiert erklären, wie man eine Packungsbeilage liest und worauf man achten muss. Für mich war das als Kind/Jugendliche allerdings auch ohne Erklärung selbstverständlich.

CrhBrist,baumLkuIgxel


Wenn ich mal Kinder habe werde ich denen schon sagen wofür der zettel in der medikamentenpackung ist.

Und ich bin auch auf deiner Seite dass dich deine Ärztin besser hätte aufklären müssen. Da beschweren sich laufend Patientinnen drüber dass das nicht richtig läuft.

Dennoch kannst du doch jetzt nicht jegliche schuld von dir abweisen nur weil du 13 warst damals. Du bist des Lesens mächtig gewesen und den ellenlangen zettel in der Box kann man auch nicht übersehen. Spätestens wenn du etwas älter gewesen wärst hättest du dich ja dennoch mal informieren können was du da zu dir nimmst. Mich hätte es interessiert... aber statt dessen nimmst du sie 12 Jahre lang ohne mal einen Blick in den beipackzettel zu riskieren? Und beschwerst dich dann noch nicht richtig aufgeklärt worden zu sein über die lange Zeit hinweg.... ne sorry. Ich kann es nicht nachvollziehen.

Entweder du setzt sie jetzt ab weil du nun ja aufgeklärt bist oder du lässt es.

jAulic-chatfish


Wer behauptet, ich hätte es über 12 Jahre nicht gewusst? Ich wusste seitdem ich 17 bin, dass das Risiko besteht.

Trotzdem waren es 4 Jahre ohne diese Erkenntnis.

Ich werde meinen Kindern später garantiert erklären, wie man eine Packungsbeilage liest und worauf man achten muss. Für mich war das als Kind/Jugendliche allerdings auch ohne Erklärung selbstverständlich.

Na, klar. Dann viel Spaß beim aufklären. Jetzt wirds lächerlich. KIndern erklären, wie man Beipackzettel liest.

Gibt ja sonst nichts wichtigeres.

Sag doch stattdessen einfach wie es wirklich ist: Du hattest halt damals kein Interesse daran, was du dir einwirfst.

Was maßt du dir an, so etwas zu behaupten?

Mit 13 Regelbeschwerden zu haben ist absolut normal, da muss sich doch alles erst einpendeln - leider wird den Mädchen stattdessen sofort die Pille aufs Auge gedrückt.

Hier gehts nicht um Regelbeschwerden, sondern Krämpfe, dass der Notarzt kommen musste. Das ist nicht normal. Wenn man keinen Plan hat, sollte man sich besser mal zurück halten. Und du bist natürlich Frauenärztin, dass du das so effizient beurteilen kannst?

B:atekr Wx.


Dann hast Du die Pille also als Medikament bekommen?

Das ergibt ja dann noch mal ein ganz anderes Bild. Die Nutzen-Risiko-Abwägung hat also aus medizinischen Gründen ein Pro-Pille ergeben. Was wäre denn die Alternative gewesen?

Meiner Erfahrung nach erwähnen Ärzte nie die Nebenwirkungen von Medikamenten. Die PB muss man selbst durchlesen, was man aber von einem Kind nicht erwarten kann.

j0uli-]catfxish


Ja, es war ein Medikament bei mir.

Alternative wären sicher Schmerzen gewesen.

COhrist baummkugel


Können wir jetzt wieder zum Thema zurück kommen?

Wofür hast du dich denn nun entschieden?

Absetzten wäre nach den meisten Meinungen immerhin die bessere Variante das haben wir ja mittlerweile erklärt warum wir das vermuten.

Sonst hole dir halt eine zweite Meinung oder wenn es sein muss eine dritte von anderen gyn.

C[hri,stbaYumkugel


Btw ich habe den ersten Tag auch ziemlich starke regelschmerzen. Gut bei mir muss der Notarzt nicht kommen. Dennoch sind diese sehr sehr sehr unangenehm und kommen den Schmerzen einer magendarmgrippe sehr gleich.

Meine FA hat mir jetzt empfohlen de schmerztablette zu nehmen BEVOR die schmerzen anfangen. Wusste ich vorher auch nicht. Mal sehen was das bringt. Vielleicht ist das ja auch ein Tipp für dich...

NEulla$cht)fuenfzxehn


Was maßt du dir an, so etwas zu behaupten?

Deine Art, die du hier an den Tag legst. Du willst einfach nur die Aussagen hören, die dir in den Kram passen, alles andere bestreitest du vehement mit Händen und Füßen. Ich bin hier raus, das muss ich mir echt nicht geben :|N

C,hriCstba9umkugexl


Übrigens:

Na, klar. Dann viel Spaß beim aufklären. Jetzt wirds lächerlich. KIndern erklären, wie man Beipackzettel liest.

Gibt ja sonst nichts wichtigeres.

Was ist daran bitte lächerlich und vor allem unwichtig??

Es IST wichtig dass auch Kinder früh wissen wofür der Zettel in der Box ist und warum! Wenn sie etwas nicht verstehen können sie immer noch fragen. Spätestens wenn meine Tochter mit der Pille anfangen würde, würde ich darüber aufklären. Ja und auch wenn man 13 ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH