» »

Ist es normal, dass der FA fragt, ob ich Orgasmen habe?

shchEumsjetiexr25 hat die Diskussion gestartet


Hi Leute!

Ich hab einen neuen Frauenarzt, hier ist es der einzige weit und breit.

Ich werde im Moment engmaschig kontrolliert (alle 3 Monate) und jedes Mal fragt er mich: ,,Was macht der Sex?" Und ,,Haben Sie auch Orgasmen?". Als ich über die Frage irritiert war und das auch äußerte, meinte er, das gehöre zu einem erfüllten Sexualleben dazu und wenn er fehle, wäre das die Ursache für viele psychische Probleme bei der Frau, darum sei das wichtig zu wissen. :-/ ":/

Ich hab ihm dann gesagt, dass das nicht bei jedem Sex so ist, aber mir das auch nicht wichtig ist. Darauf meinte er, ich solle im Privatleben mal einen Gang runterschalten und mich darauf konzentrieren, gute Orgasmen zu haben.

Nur haben Orgasmen mit meinem Problem gar nichts zu tun.

Mir ist das Gespräch im Nachhinein voll peinlich...

Sind solche Fragen normal? :-/

Antworten
NPann=i77


Nee also das finde ich nicht normal.

Das er fragt ob alles ok ist beim Sex, also ob schmerzen da sind oder andere Probleme, macht ja Sinn. Aber nach Orgasmen fragen? ":/ Hätte ich gesagt das geht ihn nix an.

fLrixst


Ich war schon bei einigen Frauenärzten in meinem Leben und das hat mich noch keiner gefragt. Ich finde das befremdlich und würde mir solche Fragen verbitten. Wenn du dich unwohl fühlst bei ihm, würde ich wechseln.

njuschxeli


Finde ich jetzt eher etwas eigenartig. Es ist etwas anderes wenn du deinen FA im Bereich Sexualität etwas fragen oder besprechen..möchtest was z.B. Schmerzen beim GV etc...

Also mir wäre das au peinlich.

Was mich interessiert...wieso sollst du alle 3 Monate zum FA?

Hast du sonst Probleme?

Sonst geht man 1x im Jahr Vorsorge, ausser SS- Kontr.oder hormoneller Kontrolle ( Pille etc.?)

Also ich bin bei einer Ärztin & mich fragt sie das äusserst selten, wenn auch nur ob ich Schmerzen bei GV habe. Über Orgasmen & wieviel etc...nein! ":/

Kannst du nicht wechseln? Wenn etwas weiteren Weg halt in Kauf nehmen musst?

Zu dem würd ich nicht mehr gehen :|N

SAilbher0monxdauge


Pass nur auf dass er dir nicht anbietet, dir einen Orgasmus zu verschaffen...

Nein, ernsthaft: solche Fragen sind NICHT normal. Wenn du ihn jetzt um Hilfe bitten würdest, weil du sexuelle Probleme hast, oder wenn er den Eindruck hätte, dass du familiäre Probleme hast, DANN dürfte er dich fragen. EINMAL.

Aber nicht so und nicht jedesmal. Und dich schon gar nicht auffordern, welche zu haben.

Du musst jetzt nicht antworten aber ist die Kontrolle alle 3 Monate notwendig wegen PAP3 oder 4 oder sonstwas verdächtigem oder hätte der Gyn es einfach gerne so ?

Dann lieber jedes Vierteljahr einen halben oder einen Tag Urlaub opfern und zu einem anderen Gyn gehen.

Wohnst du neu in dem Ort ? Sonst könntest du ja mal andere Frauen fragen ob er denen dieselbe Frage stellt.

T4ine-_19x83


Ich kenne es nur so, dass ich gefragt werde, ob ich irgendwelche Probleme, Beschwerden oder auch Fragen an den FA hab. Ganz allgemein formuliert oder bei entsprechenden Beschwerden dann gezielt. Ich wurde z.B mal gefragt, ob es sein kann, dass ich mich beim GV vielleicht verkrampfe oder zu trocken bin (hatte Probleme mit Schmerzen beim Sex). Aber das war ja wichtig und passte auch "zum Thema".

Das was du beschreibst, finde ich auch sehr merkwürdig und würde dort nicht mehr hingegehn.

C+omrxan


Ich hätte zuerst drauf getippt, dass er diese Frage im Rahmen der Untersuchungen stellt, z.B. ob nach deinem Dammriss (habe den anderen Faden gesehen) alles gut verläuft. Vielleicht wäre das ja sogar medizinisch wichtig (keine Ahnung, bin ja kein Mediziner).

Die Begründung finde ich allerdings schräg. Gibt es da wirklich keinen Zusammenhang mit der Anamnese?

Also ich wünsche auch allen Frauen viele und tolle Orgasmen, aber deswegen spreche ich's ja längst nicht offen aus, wenn eine Dame vor mir steht. :-/

E+max


Mein Männerarzt hat mir bei der letztjährigen und bei der diesjährigen Vorsorgeuntersuchung einen Fragenbogen bezüglich meiner Erektionsfähigkeit ausfüllen lassen. Die Fragen lauteten in etwa:

- Versteift sich Ihr Penis bei sexuellen Reizen?

- Wird er hart genug um in die Vagina eindrigen zu können?

- Bleibt er für den Geschlechtverkehr ausreichend lange hart?

u.a.

Als Antwort war jeweils alternatv anzukreuzen: Immer - häufig - manchmal - nie.

Wir besprachen meine Antworten ganz locker. Er sagte mir, wenn Patienten Erektionsprobleme haben, dann kann er diese medikamentös behandeln.

Mich haben diese Fragen nicht sonderlich berührt. Zumindest nicht mehr als die Fragen zur Fähigkeit, die Blase regelmäßig prpblemlos und vollständig zu entleeren.

Vor einem Arzt ist aus meiner Sicht jedwede Geheimhaltung zur Wahrung der Privatspäre kontraproduktiv.

n9usc4hexli


Das komische daran ist, es scheint als ob ihm das enorm wichtig wäre...jedoch wird die TE dadurch durch diese jedes Mal angesprochene Orgasmusfrage eher stark verunsichert als alles andere.

Dieses Verhalten eines Frauenarztes ist definitiv nicht normal!!!

Das ist äusserst unsensibel & unprofessionelles Verhalten eines Arztes.

Es ist kein Thema ihrerseits & somit ist eine solche Orgasmusfrage gar nicht auf den Tisch zu kommen!

A~nnaRleOnax13


Mein Männerarzt hat mir bei der letztjährigen und bei der diesjährigen Vorsorgeuntersuchung einen Fragenbogen bezüglich meiner Erektionsfähigkeit ausfüllen lassen. Die Fragen lauteten in etwa:

- Versteift sich Ihr Penis bei sexuellen Reizen?

- Wird er hart genug um in die Vagina eindrigen zu können?

- Bleibt er für den Geschlechtverkehr ausreichend lange hart?

u.a.

Als Antwort war jeweils alternatv anzukreuzen: Immer - häufig - manchmal - nie.

Wir besprachen meine Antworten ganz locker. Er sagte mir, wenn Patienten Erektionsprobleme haben, dann kann er diese medikamentös behandeln.

Na ja das hat ja mit der Frage des Frauenarztes der TE nichts zu tun. Ist ja komplett was anderes. Ist ja klar, dass einem bei Erektionsproblemen solche Fragen gestellt werden.

Ich würde nie wieder zu dem Frauenarzt gehen. Sowas geht gar nicht. Wer weiß, was der sich dabei noch so alles denkt... :-X

SIophxia-5


Nein, das ist definitiv nicht normal und ich würde nicht nur nicht mehr hingehn sondern mich mal informieren ob man gegen so einen "Ar(...)zt" irgendwie was unternehmen kann. Das ist echt unglaublich...

Sburf5erfxix


Ich kann das kaum glauben! ":/

Auch wenn ich ein Mann bin, das Verhalten des Arztes ist inakzeptabel und ich denke auch, dass das der Ärztekammer gemeldet werden sollte :-| .

S-tal1fxyr


Ich denke auch, die Fragen des Urologen dort sind für Vorsorgeuntersuchungen bei Männern recht gewöhnlich, da sich genau an diesen Punkten auch oft andere gesundheitliche Probleme erkennen lassen. Mit anderen Worten: zum Thema "Männergesundheit untenrum" gehört Erektionsfähigkeit etc. mehr dazu als zum Thema "Frauengesundheit untenrum" ein Orgasmus.

Zumal der Hinweis des Frauenarztes auf ein "erfülltes Sexualleben" ja irgendwie schon nahelegt, dass die Frage nicht körperlich-medizinisch induziert war. Das Sexualleben der TE geht ihn m.E. nichts an.

an.f9isxh


Ich war schon in einigen verschiedenen Gynäkologiepraxen und ich kann mich dem allgemeinen Tenor nur anschließen: das wurde ich noch nie gefragt und ich fände diese Fragen sehr irritierend. Als ich noch jünger war, da wurde ich einmal gefragt, ob ich sexuell aktiv bin und das war's dann auch. Das werde ich heute auch nicht mehr gefragt, nach der Begrüßung wird nach dem allgemeinen Wohlbefinden gefragt und ob's irgendwelche Probleme gibt und mehr Details werden weder gefragt noch wäre ich bereit zu äußern, wenn es keinen konkreten Anlass gibt.

Ich hab einen neuen Frauenarzt, hier ist es der einzige weit und breit.

Das ist natürlich blöd, vor allem, wenn Du gerade so häufig da hin musst. Ist denn absehbar, wann diese enge Kontrolle nicht mehr nötig sein wird?

JPanuar[blumxe


Ich denke, die Frage hat einen psychologischen Hintergrund. Von fallen lassen, nicht angespannt sein. Genießen zu können. ich glaube nicht, dass er Hintergedanken hat. Mir wäre so eine Frage sicherlich total unangenhem, und ich wüsste nicht, wie ich darauf reagieren würde.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH