» »

Ist es normal, dass der FA fragt, ob ich Orgasmen habe?

_iSurf.erixn


Du scheinst dem FA aber von Problemen berichtet zu haben, vermute ich, sonst würde er nicht fragen und psychische Probleme ansprechen. Er hat übrigens Recht mit seiner Aussage, dass fehlende Orgasmen zur Unzufriedenheit führen können. Ist ja auch logisch. Weiß man selbst, wenn man welche hat und sich dann vorstellt, sie fehlen. Dann bräuchte man mit dem Sex gar nicht erst zu beginnen.

Aber trotzdem kann ich nachvollziehen, dass diese Frage beim FA peinlich ist. Wäre mir auch, und wenn der das ewig fragen würde, würde ich nicht mehr hingehen.

S"prinugc%hxild


Psychische Probleme bzw. Fragen dazu gehören aber zum Psychologen und nicht zum Frauenarzt. Ich würde mir solche Fragen auch verbitten.

TUheBla[ckWZidxow


Ich habe schon einige männliche und weibliche Frauenärzte erlebt. Ausser allgemeine Fragen, ob Alles stimmt oder ich Fragen habe, wurden niemals gestellt und würde ich völlig daneben finden. Das geht entschieden zu weit.

W$ältxi


Ob die Fragen "normal" sind - ist im prsönlichen Kontext unerheblich, wenn ich es als ein Eindringen in meine Intimsphäre empfinden würde. Diesem Arzt würde ich mein Vertrauen entziehen, einziger Arzt im Umkreis hin oder her.

Du hast ihm Dein Befremden ausgedrückt, und darauf sollte er statt mit fadenscheinigen Erklärungsversuchen mit einer Entschuldigung reagieren und das bei Dir ab sofort unterlassen. Aber das Kind liegt hier vermutlich schon im Brunnen. Gerade bei einem Gyn ist ein vertrauensvolles Arzt-Patienten-Verhältnis sehr wichtig, finde ich.

CKoca:dxa


Tja, männliche Ärzte nutzen halt teilweise die "Grauzone", in der sie sich bewegen, aus. Mir ist es mal passiert, dass in einer Praxis, wo es immer üblich war, eine Sprechstundenhilfe bei der Untersuchung dabei zu haben, diese dann plötzlich nicht mehr angefordert wurde. Bei der Verabschiedung war es dann auch mehr ein Händestreicheln statt Schütteln %-| .

Sprich doch einfach den Arzt deutlich (ohne beleidigend zu werden!) darauf an, dass dir solche Fragen medizinisch irrelevant erscheinen. Ich denke, er wird dann aufhören, wenn er nicht völlig wahnsinnig ist...

LZucyu471x1


Ich gehe regelmäßig zum Frauenarzt/Ärztin und das seit xx-Jahren, aber so etwas hat mich noch kein Arzt gefragt.

FVix> und oFoxoie


Ich gehe nun auch schon seit 3 Jahrzehnten regelmäßig zum Gyn. Aber so was hat mich keiner meiner Gyn' s je gefragt! Mir wäre das auch total peinlich u. ich wüsste gar nicht, was ich dazu sagen sollte. Schlichtweg geht es den Arzt auch gar nichts an. Also, ich würde da auch nicht mehr hingehen, zumal er ja scheinbar immer wieder danach fragt. :-X

a+lpter.dsch7wedde.1990


Der Arzt ist vielleicht nicht nur Frauenarzt, sondern auch Sexualtherapeut und Paartherapeut?

LZucy4H7T11


Ist "ER" auch wirklich ein Frauenarzt ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH