» »

Endometriose, Pille, Schleimhaut....

diiamondmQeadoxws hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr lieben Leute hier...

Es geht um meine Endometriose. Trotz Pille im Langzeitzyklus hab ich jetzt wohl wieder Verwachsungen. Den Schmerzen nach zu urteilen zumindest, hab erst im September einen Termin zur Untersuchung...

Jedenfalls ist mir vor einiger Zeit etwas aufgefallen was mich stutzig gemacht hat und mir vor allem jetzt wo anscheinend wieder Verwachsungen da sind zu denken gibt. Ich habs meine FA beim letzten mal erzählt aber die meinte nur "ne das war Zufall, mach das so wie immer" aber mir kommts eh vor als würden sich die Ärzte überhaupt keine Zeit mehr nehmen und sich wirklich Gedanken drüber machen also wende ich mich mal an euch. Da jetzt vorm Urlaub wieder eine Pillenpause ansteht (Schmerzen sind da)und ich nicht weiß was ich machen soll.

Und zwar ist es so...

Ich nehme ja die Pille immer ohne Pause und mache dann immer eine Pause wenn ich merke, dass diese typischen Regelschmerzen wieder kommen. Früher waren das bis zu 6 Monate, jetzt wurden die Abstände immer kürzer, 3 Monate und jetzt mittlerweile nur noch 8 Wochen. Aber das ist jetzt eigentlich nebensächlich also eigentlich geht es darum dass ich in diesen Pausen nur immer wenig Schleimhaut entdecken kann. Dann war es vor längerer Zeit mal so, dass ich die Pille vergessen hab, also einmal keine genommen und dann aber normal weitergemacht. 2-3 Tage drauf bekam ich dann doch eine Blutung. Und da war plötzlich so viel Schleimhaut. Also wirklich echt viel. Die anderen male wo ich die Pille ausgesetzt hatte wieder sehr wenig. Und jetzt frage ich mich ob es überhaupt für die Endometriose was bringt, wenn ich die Pille nehme und immer ne Woche aussetze. Also versteht ihr was ich meine? Ich bin am überlegen ob ich jetzt wo eine Pause ansteht nur einen Tag aussetzen soll damit wirklich Schleimhaut abgeht. Wobei es jetzt sowieso schon egal ist wahrscheinlich, weil eh wieder Verwachsungen da sind. Naja was meint ihr zu der ganzen Sache? Ich werde es wohl bei der Endo-Sprechstunde im September anbringen, da ich eh ein neues Präparat brauche wenn das eh nur knapp 8 Wochen hält mittlerweile...

Naja. Würde einfach gern ein paar Meinungen, Erfahrungen hören. Gerne könnt ihr mir auch sagen was ihr gegen eure Endo macht und wie es bei euch so verläuft.

Danke! :)^

Grüße

Antworten
aQug,eknxie


Ich hatte mit der Pile recht bald (nach 3-4 Monaten) alle 2 Wochen wie Regelschmerzen (plus fast immer Schmierblutungen) obwohl ich schon massig Schmerzmittel nahm, daß war mir dann doch zu blöd und ich hab abgesetzt trotz Endometriose

Mir gehts mittlerweile recht gut in dem ich nur die Schmerzen "behandelt" habe und die Pille seit 2 Jahren strikt ablehne (viele Ärzte konnten das Absetzen vor allem am Anfang nicht verstehen. War mir egal, da ich die Nebenwirkungen hatte und es mein Körper ist).

Schmerzen sind auch Nebenwirkung der Pille. Ich hatte mit 2 verschiedenen Pillen das Problem und war zu weiteren Pillen-Versuchen nicht bereit.

dBiamo~ndmfeadows


@ augenknie

Ja da hast du auf jeden Fall recht dass die Schmerzen auch Nebenwirkung der Pille sind. Bei mir war halt die Regel vorher schon immer sehr schlimm und ich hab sie genommen mit Aussicht darauf die Regel nur noch alle halbe Jahre oder so zu haben. Was sich ja jetzt erübrigt hat.

Aber haben sich dann bei dir keine neuen Verwachsungen gebildet?

Weiß noch jemand was wegen der Schleimhaut-Sache? :-D

Nvullaclhtfuevnfzehn


Das ist oft so, dass sich im Langzeitzyklus weniger Schleimhaut bildet, der Körper "gewöhnt" sich quasi so an die Hormone, dass er die Schleimhaut nicht weiter aufbaut.

d$iaBmondmNea:dowxs


@ Nullachtfuenfzehn

Hm okay, das klingt ja gut, aber wie kommt es dann dass ich jetzt doch wieder Verwachsungen hab? :-(

n,uschGeli


Wurdest du bereits operiert wegen Endometriose? Hat dein FA im Ultraschall einen Verdacht geschöpft? Bezwecks Verwachsungen & oder Endometriose?

Verwachsungen müssen nicht endometriöses Gewebe enthalten, kann aber...

Endometriose kann man nur bestätigen durch eine Bauchspiegelung, wo endomerriöses Gewebe entnommen wird, histologisch untersucht & bestätigt wird.

Was Verwachsungen anbelangt, diese entstehen meistens durch operative Eingriffe.

Was die Endomtriosetherapie anbelangt...das wichtigste , das Ziel sollte sein keine GM Blutung ( Periode) zu haben. Deshalb sollte eine Pille ( ohne Östrogen) konstant durgenommen werden ohne irgendeine Pause. Zum Beispiel die Cerazette oder die Visanne ( spez. Pille als Therapie gegen Endometriose.

Bei den Pausen einer Pille kann ein Teil des Blutes nicht ganz abfliessen, der Teil der im Bauchraum zurück bleibt, kann sich an anderen Orten, z.B. in Nähe Organen anssaugen und mit jeder weiteren Pillenpause ( neuer Blutung, egalb ob künstl. erzeugt oder nicht) kann sich an gewissen Stellen mehr ansammeln. Jeweils mit jeder Blutung bluten diese Stellen mit & verursachen unter Umständen krampfartige Schmerzen.

Liebe Grüsse

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH