» »

Schwangerschaft nach Konisation

3T21emuxlb hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum,

Ich bin mir zwar nicht sicher, ob meine Frage hier richtig ist, aber ich brauche dringend einen Rat.

Im Mai hatte ich eine Konisation. Es wurde im gesunden Gewebe geschnitten und bei der Analyse wurde u.a. ein Kazinom festgestellt. Der letzte Abstrich war aber wieder PAP 2.

Mein Gyn meinte nun ich sollte mir ab besten sofort Gedanken um meine Familienplanung machen, weil eine weitere Koni nicht möglich ist. Heißt es könnte dann vielleicht beim nächsten schlechten Abstrich zu spät sein.

Ich möchte mal eine Familie haben, allerdings habe ich gerade gekündigt und fange einen neuen Job an. Sollte ich wirklich schnellstmöglich schwanger werde? Auch wenn die Bedingungen nicht perfekt sind? Also ich bin 25, lebe in einer festen Beziehung und habe demnächst einen guten Job. Aber finanziell und auch von der Betreuung her wäre es im Moment sehr schwierig. Hat jemand von euch Erfahrungen hierzu? Wurde euch das vielleicht auch geraten?

Vielen Dank schon mal für eure Beiträg!

LG 321emulb

Antworten
mVor~abaxby


Hallo 321elmub,

ich sehe, dass dein Post schon älter ist, aber vielleicht schaust du nochmal rein oder es interessiert andere User. Ja, das wurde mir auch geraten.

Meine Gynäkologin hatte mir geraten, die Gebärmutter entfernen zu lassen, ich habe mich dagegen entschieden, weil meine Familienplanung noch nicht abgeschlossen war. Nach der Konisation und Abheilung empfahl sie mir, schnellstmöglich schwanger zu werden, weil beim nächsten auffälligen Befund eine Konisation nicht ausreichen würde.

Bei jüngeren Frauen ohne Kinder wird meist versucht, die GB zu erhalten.

M>oxh


Oh weh das macht mir jetzt etwas Angst :-(

Ich hatte eine Konisation und eine Rekoni,da nicht alles bei der ersten Konisation entfernt wurde. Die Befunde waren allerdings zum Glück nicht bösartig und bei den Nachkontrollen war dann alles in Ordnung (Pap II). Das alles ist etwas länger als ein Jahr her,der letzte Abstrich war im Juli 16 und wie gesagt war da alles ok. Mir wurde gesagt ich kann nun wieder jährlich zur Kontrolle und sonst wurde nichts weiter gesagt. Ich habe geplant nächstes Jahr das Thema Schwangerschaft anzugehen...werde wohl versuchen nun schnell einen neuen Frauenarzt zu finden (bin umgezogen und die alte Ärztin ist zu weit weg) und hoffen,dass es noch nicht zu spät ist...

Wobei ich eine sofortige Schwangerschaft ausschliessen muss,habe nur eine befristete Stelle. Kann die TE in ihren Zweifeln also total verstehen. Gibt es noch andere,die damit Erfahrungen gemacht haben? Bin ich die einzige,deren Ärztin das nicht so "dramatisch" sieht?

mKoragbabxy


Die Befunde waren allerdings zum Glück nicht bösartig und bei den Nachkontrollen war dann alles in Ordnung (Pap II).

Die Empfehlung orientiert sich vermutlich an dem Umstand, ob das entfernte Gewebe Krebszellen enthält oder "gutartig" ist.

HZyperioon


Thread verschoben

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH