» »

Hpv und abnormales Testergebnis

SYkinnzyLoxve87 hat die Diskussion gestartet


Ich habe eben einen Anruf von meiner Aerztin bekommen: Das Ergebnis von meinem Gebaermutterhalsabstrich ist positiv fuer HPV und, und das macht mir grosse Angst, zeigt abnormale Zellveraenderungen.

Seit dem Anruf bin ich nur noch am Heulen. Heisst das ich habe vielleicht Krebs? Im Internet lese ich dass bei einer Krebsvorstufe schon eine Hysterektomie empfohlen wird. Das will ich nicht! Ich bin 29 und will noch Kinder bekommen.

Was kommt jetzt auf mich zu? Muss ich mir wirklich so grosse Sorgen machen? Es wird schon Krebs sein, oder nicht? Mein Freund meint es wird es schon nicht sein, aber ich bin nur noch am Heulen.

Am 24. gehe ich zu meiner naechsten Untersuchung. Ich werde aber versuchen einen frueheren Termin zu bekommen.

Antworten
Sdapie.nt


nun immer mit der Ruhe. HPV positiv heisst erstmal nur, dass HP-Viren bei Dir gefunden worden sind. Shit happens... hab ich seit vielen Jahren, noch dazu die High-Risk-Stämme - und zwar alle. Einen negativen PAP-Wert hatte ich auch schon, wurde Dir keine "Nummer" dazu gesagt? Es gibt ganz unterschiedliche Varianten der Zellveränderungen. Hier kannst Du es nachlesen

[[http://www.zervita.de/diagnostik-und-vorsorge/vorsorgeuntersuchung/pap-gruppen_MNIII.php]]

Und nein, es wird nicht "schon Krebs" sein - dann würde man Dich sicherlich nicht noch auf einen Termin warten lassen, sondern Dich umgehend einbestellen ;-)

Swkin7nyvLove87


Dass viele Leute die HP Viren haben, weiss ich. Die Zellveraenderungen machen mir Kummer.

Eine Nummer wurde mir nicht gesagt. Bzw vielleicht aber ich konnte vor Schreck gar nicht richtig zuhoeren.

SWpringnc[hild


Keine Panik!

Muss ich mir wirklich so grosse Sorgen machen?

Nein. @:)

Im Internet lese ich [...]

Lass das. ;-)

Du hast keinen Krebs, und Dir wird die Gebärmutter nicht entfernt. Du gehst doch regelmäßig zur Vorsorge, oder?

Was genau das für Zellveränderungen sind, kann man per PAP nicht feststellen. Dazu braucht es weitere Untersuchungen. Und selbst wenn die gemacht werden UND dann noch was dabei rauskommt, heißt das noch lange nicht Krebs. Und noch lange nicht Hysterektomie. Das absolute "worst case"-Szenario in meinem Kopf ist eine Konisation, und das ist überhaupt nicht schlimm.

Also atme mal tief durch, Du musst nicht weinen. Alles gut. @:)

SRkin1ny1Love\87


Danke @:)

Ich gehe regelmäßig zur Vorsorge und beim letzten Mal vor zwei Jahren war es noch hpv negativ.

In zwei Wochen muss ich zur nächsten Untersuchung. Dabei könnte auch eine Biopsie gemacht werden. Davor hab ich schrecklich Angst. Ich stelle mir das extrem schmerzhaft vor. Mir tut ja schon der normale Abstrich weh.

SBp<ring}cxhild


Wie kommst Du darauf, dass eine Biopsie gemacht werden könnte?

SokilnnyLQovex87


das wurde e mir am Telefon gesagt

SCpringDchild


Wenn Du sehr empfindlich bist kannst Du um eine lokale Betäubung bitten. Aber auch ansonsten wär es gar nicht schlimm, angenehm auch nicht, aber "extrem schmerzhaft" ist es nicht. @:)

Sbapyienxt


welchen PAP-Wert hast Du denn nun? Eine Biopsie wird i d r erst gemacht, wenn mehrfach hintereinander ein Wert ab PAP 3 aufgetreten ist. Bei einen einmaligen Ergebnis wird nicht gleich eine Biopsie gemacht ":/ Ausser vielleicht, Du hast schon gleich PAP IV... aber auch dann wird normalerweise erstmal in einem bis drei Monaten nachkontrolliert. :=o

Biopsie an sich tut nicht weh, hatte ich auch schon zweimal. Das merkt man gar nicht. Ist nur rein psychisch betrachtet nicht angenehm. Wenn man sich da innerlich drauf vorbereitet, bekommt man das aber locker hin.

Trotzdem verstehe ich nicht, weshalb bei einem einmaligen, auffäligem Ergebnis - dessen Wert Du nichtmal kennst - gleich von eine Biopsie gesprochen wird.

Saapi5ent


Ebenfalls relevant ist die Frage, WELCHE HP-Viren Du hast. Da gibt es diverse Stämme und man unterteilt in highrisk und lowrisk. Wenn man die highrisk-Stämme hat, sind engmaschigere Kontrollen vonnöten als bei lowrisk.

SRpriMngc;hild


Find's auch komisch dass gleich geknipst wird. ":/ Aber bei PAP III empfiehlt Der Krebsinformationsdienst schon die Dysplasie-Sprechstunde, bei PAP IV erst recht. Ich frag mich, was da immer dieses Nachkontrollieren soll, manche rennen ein Jahr lang mit PAP III rum. Muss doch nicht sein.

S_apienxt


Ja, ab PAP III. Ich war auch in der Dysplasiesprechstunde, dort dann eben die Biopsie. Aber die wurde auch erst gemacht, nachdem ich mehrfach III hatte. Und nicht sofort! Denn oftmals regenerieren die Zellen wieder, wenn man sich denn gesund ernährt und aufs Immunsystem achtet. Jetzt habe ich wieder I, letztes Mal II. Trotz aller highrisk-Stämme.

Aber da die TE ja nichtmal weiss oder nicht hinterfragt, welchen PAP-Wert sie hat und welche Stämme, können wir hier nur spekulieren und raten. Mir erscheint das ganze Vorgehen etwas hysterisch ;-D

SNprinegchi9ld


Ja da hast Du wohl recht. :=o

ShkinnyCLove8x7


Ich werd jetzt also nochmal beim Arzt anrufen und genau nachfragen. Beim ersten Schock wusste ich ja noch gar nicht dass es bestimmte Werte und Stränge usw gibt. Hatte mich mit dem Thema noch nie auseinander gesetzt.

S]kUinn<yLolve8x7


Also mir wurde jetzt gesagt das Ergebnis sei "Asc-us" (ich lebe in den USA). In Deutschland nennt man das wohl PAP IIW.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH