» »

Möglicherweise rektovaginale Endometriose?

A{nahxid hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich schreibe hier, weil ich langsam nicht mehr weiter weiß... habe das Gefühl die einzige mit diesen Beschwerden zu sein - und ich zweifle teilweise auch an meiner Schmerzwahrnehmung.

Zu meiner Person: ich bin weiblich, 24 Jahre alt, 157 cm groß und ca. 48 kg schwer.

Leider muss ich ein wenig ausholen, da ich vermeiden will, dass mir vll. unwichtig erscheinende Dinge vergessen werden, die aber bedeutsam sind.

Mit 15 Jahren habe ich begonnen die Pille zu nehmen, aufgrund starker Akne die ich mit einem anderen Präparat behandeln musste (welches die Pilleneinnahme voraussetzte). Habe diese ca. 5 Jahre genommen, nie vergessen oder abgesetzt, nur im letzten Jahr die Pille gewechselt. Danach habe ich sie abgesetzt und mir ging es generell gut; hatte anschließend eine Kupferspirale -> herausgefallen nach einem halben Jahr und dann eine Hormonspirale. Diese ist unbemerkt verrutscht, wodurch ich schwanger wurde; da wir keine Kinder wollen, hatte ich in der 6. SSW eine Ausschabung. Danach hat mein Freund eine Vasektomie vornehmen lassen, also brauche ich nicht mehr zu verhüten. Nach dem Eingriff habe ich im übrigen ein Jahr lang keine Periode mehr bekommen, das könnte aber auch mit Sport/Ernährungsumstellung zusammenhängen.

Zu meinen Beschwerden:

Ich habe einerseits seit bestimmt 3 Jahren oder länger immer mal wieder ein Fremdkörperempfinden im linken Beckenbodenbereich. Es fühlt sich an wie eine kleine Kugel, und tritt manchmal lagerungsabhängig auf; je nachdem wie ich stehe. Es tut nicht wirklich weh, zieht aber unangenehm. Seit ungefähr einem halben Jahr sind nun Rückenschmerzen auf der linken Seite im Kreuz dazugekommen.. diese sind aber ebenfalls nicht chronisch da. Wenn ja, ziehen sie jedoch sogar ins Bein.

Darüber hinaus habe ich das Gefühl, als hätte sich das schmerzhafte Ziehen in den Dammbereich erweitert. Auch im Gesäß zieht es mal. Zunächst hatte ich die Vermutung, dass es sich um ein Darmproblem handeln könnte, da ich auch manchmal beim Stuhlgang diesen/dieses Druck/Fremdkörpergefühl habe. Aber mein Stuhlgang selbst ist eigentlich völlig normal, Wasserlassen auch. Kann da nicht wirklich etwas anormales feststellen.

Beim GV habe ich hin und wieder auch Schmerzen an/in der linken Seite.

Meine frühere Gynäkologin diagnostizierte relativ schnell PCO; dies wurde aber nach mehrmaligen Untersuchungen bei anderen Gyns widerlegt. Nun kam die Vermutung auf, dass ich Endometriose haben könnte. Nun treten die Schmerzen aber unabhängig von meiner (sehr unregelmäßigen) Periode auf; ich habe eher das Gefühl, dass sie dann weniger werden. Vielleicht jedoch durch Überlagerung.

Da via Ultraschall nichts festgestellt werden konnte, sollte eine Bauchspiegelung gemacht werden. Nun bin ich allerdings Studentin für klassischen Gesang - ein solcher Eingriff würde bedeuten, dass ich wochenlang nicht singen kann. Daher habe ich mich zunächst dagegen entschieden. Bekomme nun ein MRT - dennoch frage ich mich dauernd, was ursächlich für meine Beschwerden sein könnte.. vll. eben eine rektovaginale Endometriose? Vielleicht Hämorrhoiden? Können diese Beschwerden auch durch "Nerven" entstehen? Oder haltungsbedingt? Ich fahre relativ viel Auto. Aber ich trage orthopädische Einlagen und bin sehr sportlich; lt. Orthopäde habe ich keinen wirklichen Haltungschaden.

Ich bin wirklich völlig verzweifelt und mittlerweile total kraftlos und deprimiert. Ich wünsche mir sehnlichst, dass das endlich aufhört. Es behindert mich auch beim Singen.

Ich war zuletzt beim Allgemeinmediziner, der einen Ultraschall vom Bauch gemacht hat und doch der Ansicht ist, dass es vom Darm kommt, da alles unauffällig, jedoch eine erhöhte Luftansammlung oberhalb des Sigma zu sehen war. Allerdings kann das auch einfach mit der Ernährung zu tun haben (esse sehr viel Gemüse etc.).

Habe nun das Gefühl, dass sich meine Schmerzen verstärken - aber das kann mir aufgrund meiner Fokussierung darauf auch nur so vorkommen.

Achja, Blutwerte waren alle sehr gut im September. Hormonwerte Anfang des Jahres auch; ausserdem Vorsorge alles ohne Befund.

Puh, falls jemand sich die Mühe gemacht hat das alles zu lesen - Danke!

Hat jemand ähnliche Probleme?

Grüße,

Anahid

Antworten
c#hi


Bei uns Frauen befindet sich gern mal so eine Art Knick im Darm, in Bereich der linken Beckenseite. Hab ich auch. Wurde nach der Bauchspiegelung (Verdacht auf Endometriose) etwas besser - offensichtlich hat man dabei irgendwas beiseite verschoben. Ich hab immer aus Spaß gesagt, es fühlte sich an, als hätte man mich innerlich nach Feng Shui ausgerichtet, bei der Bauchspiegelung. Jetzt so im nachhinein denk ich mir - joah, kann sein. Eine Endo im Bauchraum wurde ausgeschlossen, ebenso Verwachsungen (Kaiserschnitt im Jahr zuvor).

é2pixne


Ich würde damit zu einem guten Physio/Osteopathen.

Die können u. U. äußerst ekelhafte Schmerzen durch Verklebungen lösen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH