» »

vertrage kein Progesteron / Gestagen...

fsallen_\ange+l_x73 hat die Diskussion gestartet


hi!

ich habe eine spezielle Hormonproblematik, wollte mal fragen, ob es auch Mädels, Frauen hier gibt, die das gleiche Problem haben wie ich... und evtl eine Lösungsstrategie!

Ich habe vermutl. ein heterozygotes AGS, auf jeden Fall ein Hyperandrogenämie, also viel zu viel Androstendion und etwas zuviel Testosteron. Deshalb MUß ich mit Oestrogen dagegensteuern, zusätzlich niedrigdosiert Dexamethason, damit diese im Normalbereich sind.

Eine Monotherapie mit Oestrogenen ist aber hochgradig carzignogen, - ist ja bekannt, wirkt also krebserregend auf das Endometrium. Laut Gyno soll ich am besten durchgängig Progestan (natürliches Progesteron) JEDEN TAG aber mindestens 14 Tage im Monat dazu nehmen. Klingt logisch, da Progesteron ja der Antagonist von Oestrogen ist, sprich dafür sorgt, dass das Endometrium nicht hypertrophiert.

Ich werde aber von diesem Progestan DEPRESSIV und kriege ca eine halbe Stunde nach der Einnahme tierische Kopfschmerzen dazu. Kann quasi direkt ne Ibuprofen dazu nehmen!

Bei der letzten Krebsvorsorge wurde festgestellt, dass die Gebärmutter quasi schon zugewuchert war, obwohl ich einmal im Monat sehr starke Blutungen habe! Krebs wurde jedoch ausgeschlossen, mittels Gewebe-proben.

However, schön ist die Situation nicht.

Ich habe das Progesteron auch nicht so oft genommen, wie ich laut Gyno "muß"! eben weil ich keinen Bock auf Depressionen hatte, - ist ja logisch.

Auf Oestrogen kann ich nicht verzichten,....

Bleibt für mich nur die Monotherapie mit letzterem Hormon übrig, - dafür wäre aber die Entfernung des medizinisch gesehen intakten (weil noch nicht verkrebsten!) Organ (Gebärmutter) nötig: sprich: Hysterektomie. Dagegen sträuben sich die Ärzte auch. :[]

Was soll ich nur tun? ???

Ich bin relativ entschieden einen Arzt zu finden der den Uterus rausnimmt, zumal noch nie ein Kinderwunsch bestand, und auch nie einer aufkommen wird! (bin fast 44 Jahre alt)-

Hat jemand das gleiche Problem? ":/

Irgendeine Lösung in Sicht, evtl....

Wäre dankbar, wenn sich Leidensgenossinen kurz äußern könnten. Fühl mich so alleine mit diesem Problem!

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH