» »

Dauernd Bauchschmerzen, Unterleibschmerzen, usw.

R.onWj`a86 hat die Diskussion gestartet


Moin,

seit einigen Monaten hab ich dauernd Bauchschmerzen. Mal im Bereich des Magens/Dickdarms und dann wieder im Bereich der Gebärmutter/Eierstöcke. Hausarzt Ultraschall war alles okay, genauso mein Blut. Frauenärztin wusste auch nicht, woher das kommt. Sie sprach von Bauchspiegelung, aber irgendwas in die Wege leiten will sie bis heute nicht.

Da ich auch oft Probleme mit Kopfschmerzen und Migräne habe hat sie mir bei meinem ersten Besuch die Pille desogestrel aristo verschrieben, da diese ohne Östrogene ist. Ich hab diese 4 Monate genommen und bemerkte zwar, dass ich keine Kopfschmerzen/Migräne mehr hatte (oder nur einmal), aber dafür vermehrt Blutung (sagte sie, pendelt sich mit der Zeit ein) und dauerhaft Unterleibschmerzen. Aufgrund dessen hab ich sie wieder abgesetzt.

Ich komm mir von den Ärzten veräppelt vor, weil keiner meine Probleme richtig ernst nimmt. Ich weiß nicht mehr, wann ich zu letzt im Gastrozentrum war, aber zu der Zeit hatte ich auch Bauchschmerzen und laut Ärztin war alles mit dem Darm in Ordnung.

Gern würde ich mal meine Hormone überprüfen lassen, sprang meine Frauenärztin auch nicht drauf an, und sonst die Bauchspiegelung machen lassen.

Zu dem hab ich auch, ja, ich weiß es nicht genau wann, zu bestimmten Zeiten im Zyklus richtig Schmerzen nachm Orgasmus nach der Selbstbefriedigung. Ca. 15min lang hab ich Krämpfe, mir wird übel und ich mag mich nicht mehr bewegen. Letzte Woche hatte ich mal nach Jahren Sex, aber es ging auch nicht wirklich. Er war etwas wild, dadurch war ich außen Wund (hab nun Deumavan, hilft ein wenig) und nach kurzer Zeit war ich auch trocken. Grundsätzlich bin ich sehr unempfindlich, mir macht Sex so gar keinen Spaß mehr dank all der Probleme.

Was kann das sein? Ich hab wirklich nur sehr wenige Tage, seltener Wochen, im Monat, wo es mir gut geht. Meine Frauenärztin meinte auch, dass ich eine Zipfelgebärmutter ??? habe und bei mir vieles nicht möglich ist, z. B. Spirale. Kinderkriegen wäre bei mir auch komplizierter, möchte aber eh keine haben.

Was kann ich noch tun? Ich möchte einerseits zusätzlich verhüten, andererseits etwas gegen die Schmerzen haben.

Antworten
jwer\i


Arztwechsel / zweite Meinung wäre nicht verkehrt, finde ich ... Kann ja so nicht weitergehen.

Was ist eine Zipfel Gebärmutter, Ronja?

RAon>jxa86


Ist schon die zweite Frauenärztin und ist schwer hier eine/n gute/n zu finden. Ich bin nun in der Praxis, in der auch meine Mutter ist und wollte zu einer anderen Ärztin, aber die nimmt keine mehr, daher zu der jungen Kollegin.

Das hab ich mich auch gefragt, so nannte sie jedenfalls meine, weil die nicht so normal geformt ist. Meinte auch, dass Kinderkriegen erschwert wäre dadurch.

EHhemaliger8 NutzeFr (#611079x)


Die Pille macht den Körper kaputt. Früher oder später. Ich würde dir raten, sie komplett abzusetzen und auf hormonfreie Alternativen umzusteigen. Kupferkette, Kondom, NFP und so weiter. Klar, es ist alles nicht 100% sicher, aber wenn man sich mit dem Thema beschäftigt und lernt, seinen Körper kennenzulernen, dann wird das schon. Naja, ich spucke hier große Töne, aber eigentlich geht es mir wie dir. Ich nehme auch die Pille, leide unter Kopfschmerzen und Unterleibschmerzen, aber hab es noch nicht geschafft, sie abzusetzen. Wurde ebenfalls von Arzt zu Arzt gereicht und schlussendlich mit einer stärkeren Pille abgewälzt. Es ist so schwer, einen Arzt zu finden, der sich Zeit nimmt und sich die Probleme seiner Patienten gewissenhaft anhört.

RToVnjax86


Danke, find ich auch, wobei ich, egal ob Pille oder nicht, Kopfschmerzen, Unterleibschmerzen und Schmerzen beim Sex habe. Was kann man da noch tun? Ich würde gern endlich etwas finden, wodurch ich etwas geschützt bin (Kondom wird trotzdem noch genutzt) und keine Schmerzen mehr habe, aber ich schätze, so geht es allen Frauen.

Hormonfreie Alternativen kenn ich gar nicht richtig, wobei ich ehrlich gesagt mir nichts einsetzen (lassen) möchte. Meine Mutter sprach mal von Frauenmanteltee bei Beschwerden, werd ich mal ausprobieren bei Gelegenheit, aber Lösung des Problems ist dies nicht.

NVullagchtfGuenfzexhn


Setz die Pille ab und mach einen Termin beim Endokrinologen. Du musst mind. 6 Monate hormonfrei sein, um alle Hormone überprüfen lassen zu können. Parallel könntest du mit NFP anfangen, um deinen Zyklus zu beobachten und vielleicht herauszufinden, in welcher Zyklushälfte die Beschwerden besser/schlechter sind, ob du Eisprünge hast etc. Es könnten auch Verwachsungen sein, ich meine das könnte man nur durch eine Bauchspiegelung sicher feststellen... Such dir eine Gyn, die deine Beschwerden ernst nimmt! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH