» »

Probleme nach Schwangerschaft bzw. vaginaler Entbindung

aVnnabTanaxni


ja, hab neulich auch mit einer gesprochen, die hat gemeint sie hat geturnt und geturnt und nichts hat sich getan. erst nachdem sie aufgehört hat zu stillen kam die kraft wieder und die übungen haben was gebracht. das war dann zwei jahre nach der geburt. hoffnung ist also noch da.

denke auch wenn du deine tage noch nicht hast, kann sich da auch noch was tun, hormone beeinflussen ja die bebostärke leider auch.

leider :( merke die schwankungen hier auch von tag zu tag :(

kann den artikel leider nicht lesen, habe da keinen account.

und wenn ideologien da mitspielen, dann find ich das so übel. die haben da nichts zu tun, in der objektiven entscheidungsfindung. leider sind ja manche krankenhäuser stolz auf ihre niedrigen sectio raten. warum auch immer. :(

LxBA


hallo anna

ich meinte auf die ärzte bezogen eher, dass jeder seine eigene Meinung hat, gar nicht unbedingt ideologisch geprägt sondern wie so oft in der medizin einfach eine Meinung. da hab ich mich wohl blöd ausgedrückt.

es ist ja nunmal nicht belegt, dass ein Kaiserschnitt vor Beckenbodenproblemen schützt. und die einen glauben eher das eine und die anderen das andere. es ist ja erwiesenermaßen so, dass beide vor- und nachteile haben.

du kannst dich ganz schnell und kostenlos anmelden bei medscape. dann kannst du den artikel lesen.

es geht darum, dass die frauen tatsächlich langfristig vom kaiserschnitt gegenüber vag.-operativen eingriffen wie saugglocke oder zange profitieren könnten, aber dadurch wieder andere probleme auftreten können (für das kind und für folgeschwangerschaften und anderes)

da muss wohl jeder für sich entscheiden, was richtig ist.

aber dafür muss man natürlich objektiv aufgeklärt sein, da bin ich deiner meinung.

leider bringen einem wahrscheinlichkeiten aber meist auch nicht viel, weil man am ende ja nicht weiß, was einen selbser betreffen wird.

natürlich will ich keine BB-Senkung, aber ich will auch keine Uterusruptur bei der nächsten Schwangerschaft und ich will auch nicht, dass mein kind Asthma bekommt (s. Artikel) , weil ich meinen straffen BB behalten möchte.

Es ist einfach nicht so einfach :)

ainn2abIan:ani


ein ks kann leider doch vor beckenbodenproblemen schützen :(

ich hab z.b. eine avulsion. ensteht nur durch die geburt. nervenschaden hab ich auch. durch die geburt.

ich mein durch die schwangerschaft wird der bebo bestimmt auch schon belastet, aber die geburt an sich ist ja dann der punkt wo der bebo massiv gestretcht wird. der hauptgrund für senkungen ist die vaginale geburt :( (wünschte das hätte ich vorher gewusst).

es gibt zwar auch frauen die mit KS probleme mit senkungen bekommen, aber prozentuell viel viel weniger.

ich war vor der geburt z.b. super fit. hab während der ganzen schwangerschaft nicht getröpfelt, nix, konnte viel laufen, hatte keinen watschelgang und einen super fitten bebo. davon ist jetzt null übrig, durch viel zu großes kind und sekt-korken geburt.

was mich hier allerdings reinreitet ist der nervenschaden, denke wenn ich nur die avulsion hätte wäre ich wesentlich fitter. na ja. hoffe jetzt mal auf stromtherapie und zeit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH