» »

Schwanger mit einem Eierstock?

k=at?i7S9 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

wie ja einige wissen sollte bei mir eine Zyste am Eierstock entfernt werden. Aber aus Angst einen Eierstock zu verlieren und aufgrund dessen keine Kinder bekommen zu können habe ich das Krankenhaus wieder verlassen.

Mir ist bewußt das man auch mit einem Eierstock schwanger werden kann, aber was ist wenn ich nur noch einen Eierstock habe und dann noch an dem eine Zyste bekomme die wohlmöglich auch operiert werden muß??

Hat jemand damit Erfahrung ???

Normalerweise sollte die Zyste operiert werden , da man nie weiß ob gut-oder bösartig, aber ich habe einfach zu viele Bedenken, da wir auch noch keine Kinder haben, aber auf jeden Fall mal eins haben möchten.

Habe natürlich auch Bedenken das die vorhandene Zyste noch mehr an Größe zunimmt und das dann vielleicht auch irgenwann beide Eierstöcke raus müssen.

Bitte helft mir, weiß nicht was ich tun soll, bin hin-und her gerissen.

LG Kati

Antworten
kAat4iF79


Hallo,

hat denn keiner eine Idee ???

Gruß Kati

L4aDGy


Hab auch Zysten an den Eiserstöcken, hab genauso angst keine Kinder zu bekommen. Hab auch angst das ich krebs hab :-( Meiner Cousinme wurde 1 eierstock entfernt und sie kann Kinder bekommen.

k#a~ti7x9


@LaDy

Danke für deine Antwort.

Wie groß sind denn deine Zysten und müßen sie operiert werden??

Gruß Kati

l;e0#finxe


Zysten...

...haben unheimlich viele Frauen, sind im Allgemeinen gutartig und zyklusabhängig. Das heisst, dass sie kommen und gehen in Abhängigkeit mit dem Zyklus. Oft kann die Einnahme einer Pille (praktisch das Ausschalten der "normalen" Eierstockfunktionen) schon bewirken, dass sich bereits gebildete Zysten (wenn sie hartnäckig sind) zurückbilden oder dass bei zu-wiederkehrenden Zysten neigenden Eierstöcken diese Neigung abgeschaltet wird.

Nur selten muss bei Zysten operiert werden, noch seltener ein Eierstock aus diesem Grund entfernt.

Warum aber sollte das Fehlen eines Eierstocks daran hindern, schwanger zu werden? Der andere stellt sich darauf ein, die Arbeit des einen mit zu übernehmen. "Sind beide arbeitsfähig" und gesund, wechseln sie sich bei der Eizellenproduktion ab, ist nur noch einer da, übernimmt er komplett.

Voraussetzung ist natürlich, dass der Eileiter des verbleibenden Eierstocks durchlässig ist, was im Extremfall ganz leicht mittels Bauchspiegelung getestet werden kann. Übrigens der gleiche Eingriff, der normaler Weise zum Entfernen (falls nötig) von Zysten vorgenommen wird.

Also: keine Sorge, vielleicht mal einen anderen Gyn konsultieren, falls Du Dir unsicher bist.

Liebe Grüße

le0fine

L0a<Dxy


Ich habe mal mit 15 erfahren das ich zysten an den eiserstöcken habe, ich bin aber nie zum arzt gegangen weil der arzt der mich damals behandelt hat, gemeint hat das es nicht gefährlich ist. Ich war auch noch nie beim Frauen arzt deshalb weiss ich nicht ob ich die noch habe, hab gehört das die zysten auch von alleine weggehen können. Kann man durch zysten krebs bekommen ??? Sind deine zysten schlimm ??? Möchtest du denn ein baby bekommen ??? ?? Was ist wenn du trotz deiner kranken eierstöcke plötzlich schwanger wirst, ist das gefährlich ???

k}ati\7x9


@ le0fine,

hallo,

lieben Danke für deine Antwort. Also, es ist so: Ich habe seit Januar 2004 eine Zyste am rechten Eierstock die immer mal wieder kontolliert wurde. Anfangs war sie 3 cm groß, mittlerweile ist sie 8 cm und macht überhaupt keine Anstalten kleiner zu werden. Da ich arge Probleme hatte/habe wie Bauchschmerzen, Schmerzen beim Wasserlassen und beim Stuhlgang, Übelkeit, einen aufgeblähten Bauch wurde mir angeraten diese entfernen zu lassen. Da hat mir der Doc aber gesagt das es sein KANN das der Eierstock mit raus muß falls die Zyste sich nicht stark von ihm abgrenzt. Und davor habe ich Panik, denn was wenn ich mich operieren lasse und irgendwann an dem anderen Eierstock auch noch eine Zyste bekomme die vielleicht auch operiert werden muß.

Gruß Kati

l;e0f,ine


@Kati

8 cm ist schon eine stolze Zahl - meine größte war 7,5. Ich hatte praktisch immer Zysten, allerdings nur an einem Eierstock, weil man mir irgendwann (und keiner weiss so genau, warum) mal den anderen rausgenommen hat :-(

In die Klinik wollte mich fast jeder Gyn schicken, immer wieder. Aber zwischenzeitlich 4 Bauchspiegelungen und 3 OP (mit der Narbe quer über dem Schambein) reichen mir langsam..

Ich habe gelernt, dass man immer mal noch einen weitern gyn konsultieren sollte. Es hängt nämlich auch davon ab (ohne unterstellen zu wollen!), ob einer Belegbetten in einem Krankenhaus hat oder nicht selbst operiert..

Seit Januar bis jetzt ist schon bedenklich; i.A. werden aber die Zysten punktiert, dass heisst per Bauchspiegelung (kleiner Schnitt am Bauchnabel, da kommt das "Gerät" rein zum kucken und auch die kleinen Geräte zum "Arbeiten") praktisch "angepiekst".

Ich will nicht verharmlosen, keinesfalls..

Klar kann es passieren, dass die Zyste so blöd sitzt am Eierstock, dass er praktisch mit unter Spannung steht (bei mir damals geschehen), ist aber der seltenste Fall!

Geh auch mal zu einem anderen Doc, sicherheitshalber. Aber mach Dir keine Sorgen, wenn Du noch keine Eierstock- oder Eileiterentzündungen hattest, dann dürften auch beide Eileiter durchgängig sein und somit könntest Du auch mit einem Eierstock schwanger werden :-)

Noch was: meine allererste Zyste war so gross und ich hab zu lange gewartet, dass ich nachts ins Krankenhaus musste vor Schmerzen. Dort wusste keiner so recht weiter und etliche Male musste ich rauf auf den "Stuhl" und wieder ein anderer untersuchte mich. Der Endeffekt: von den vielen Untersuchungen (und dem vielleicht zu starken Druck) platzte die Zyste und den Eierstock hat es mit zerrissen... daraus wurde eine Not-OP. Also wurde der einzige, den ich damals schon noch hatte, zusammengebastelt, leider war der Eileiter nie wieder durchgängig...

Also: geh hin. Und wenn sie nicht aufgibt, evtl. trotz Pille ??? dann meld Dich freiwillig und lass sie entfernen.

Diese Schmerzen muss frau sich nicht lange antun!

Liebe Grüße

le0fine

k}atil79


le0fine

Hallo,

Danke für deine ausführliche Antwort.

Die Pille darf ich nicht nehmen, da ich eine Thrombose hatte.

Es haben mich schon 3 verschiedene Gynäkologen untersucht, alle mit dem Ergbnis das eine OP anzuraten wäre. Meine FÄ hat auch keine Belegbetten in einer Klinik, sie hat nur eine eigene Praxis, aber OPs führt sie keine durch.

Die Ärzte haben gesagt das das Risiko einer Stieldrehung besteht, das heißt wenn sich die ganze Zyste dreht kann es sein das die Blutzufuhr zu dem Eierstock unterdrückt wird, somit würde er absterben.

Heute hatte ich auch wieder Schmerzen,,,,,,,,Mist,,,,,,,,,!!!!

Habe halt Angst wenn nur noch ein Eierstock vorhanden ist das ich dann vielleicht irgendwann noch am anderen eine Zyste bekomme und der auch raus muß. Denke eigentlich viel zu negativ...... :-(

Gruß Kati

k|aGt+i7x9


@LaDy

Hi,

meine Eierstöcke sind nicht krank, ich habe am linken halt die Zyste.

Durch Zysten Krebs bekommen?? Die Ärzte können erst sagen ob gut-oder bösartig wenn sie die Zyste entfernen und untersuchen, aber meistens sind diese gutartig.

Klar möchte ich irgendwann ein Kind, deswegen hänge ich sehr an meinen Eierstöcken.

Zysten können auch von alleine weggehen, war auch bei mir schön oft der Fall, diese Zysten sind nicht weiter schlimm da sie meist auch nicht so groß werden.

Gruß Kati

lie20fixne


..dann ist es ja schon klar...

..dass die Zyste "schlecht" sitzt.

Aber überleg mal: die Wahrscheinlichkeit, dass Du auch an dem anderen Eierstock eine derart seltene Zyste bekommst, geht gegen Null.

Nur, wenn Du wartest und sie nachweislich weiter wächst, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr gross, dass der Eierstock geschädigt wird.

Gut, dass Du Dir deiner Ärztin sicher sein kannst, aber lass auf jeden Fall etwas unternehmen. Frag sie doch, wie gross die Wahrscheinlichkeiten sind: einmal, dass der Eierstock mit weg muss oder, dass er (wenn Du nix tust) abstirbt? Das kannst Du drehen und wenden..

Die Schmerzen werden nicht besser, das fühlst Du ja.

Also: tu was. Oder besser: lass was tun.

Gibt es wirklich keine Pille, die bei Thrombosegefahr genommen werden kann? Da muss ich leider passen, da ich erst seit einem halben Jahr die Pille nehme (ich bin 36) und nie vorher nahm, ich muss nicht verhüten. Nun nehme ich sie übrigens gegen die Zysten ;-)

kPati729


@le0fine

Hallo nochmal,

ich und mein Mann haben uns sehr lange mit der Ärztin im Krankenhaus unterhalten und sie sagte das sie mich halt drüber aufklären muß das es sein kann das der Eierstock mir raus muß. Aber natürlich werden die Ärzte alles mögliche versuchen diesen zu erhalten da ioch noch jung bin (25 J.) und meine Eierstöcke noch brauche.

Aber das Risiko das er raus muß besteht halt.

Sie sagte das es sein kann das sich die Zyste dreht, aber ob das passiert kann mir niemand sagen, ich würde es halt durch Schmerzen merken und freiwillig zum Arzt gehen.

Leider gibt es keine Pille die man nach einer Thrombose nehmen kann und wenn es die geben sollte dürfte ich sie trotzdem nicht nehmen, da ich eine Gerinnungsstörung habe.

Muß aber sagen das ich auch unter der Pille oft Zysten hatte, diese waren aber nie größer als 3 cm und haben sich alleine zurück gebildet.

Meine FÄ hat im Januar gesagt das wir erstmal abwarten und immer mal wieder einen Ultraschall machen, hat sie auch gemacht und beim letzten kam raus das die Zyste an Größe zugenommen hat.

Muß auch sagen das sie mir Beschwerden beim Geschlechtsverkehr macht................. :-(.......außerdem soll ich im Moment auch drauf verzichten da sie sonst platzen könnte.........ist alles echt beschissen....!!!!!!

Ich weiß ja das es besser wäre sie entfernen zu lassen da sie sehr groß ist und sich nicht verkleinert hat, aber nach meiner letzten OP habe ich irgendwie ein Trauma und seitdem schreckliche Angst.

Brauche wohl jemanden der sich im Krankenhaus neben mich legt und bei mir bleibt bis ich in Narkose bin, nur das Problem ist das ja nicht einfach jemand mit im KH übernachten darf, bin ja schließlich keine 5 J. mehr... ;-)

Muß ja auch einen Tag vor der OP rein und das macht mich wahnsinnig da habe ich zuviel Zeit zum Nachdenken.

Gruß Kati

myerllie


mh.. wenn ich das so lese, bekomme ich Angst, obwohl ich (noch ?) nichts von einer Zyste weiß.

Wie machen die sich denn bemerkbar ?

Ich hatte Karfreitag 2oo3 eine Lungenembolie und hab auch eine Gerinnungsstörung (Großmutter an Lungenembolie gestorben, Mutter Thrombose, ..) und irgend wann will ich auch mal Kinder !!!

Vielleicht sollte ich doch eher "Anfangen" als eigentlich gedacht ?

Mellie

k\a<ti?7[9


@mellie

Hallo,

jetzt krieg nicht wieder gleich Panik. Eine Thrombose hat mit einer Zyste rein garnichts zu tun.

Weiß grad garnicht wie du auf den Zusammenhang kommst ??? ?

Gruß Kati

m<ellixe


Nein, dass ging auch nicht um die Thrmobose, wollte nur von vornherein klarstellen, dass ich die Pille nicht nehmen kann und deswegn irgend wann auch mal Zysten bekomme.

Bin sehr wenig beim Frauenarzt und Schmerzen hab ich manchmal auch, obwohl ich nicht genau weiß woher die kommen, aber ich beruhige mich dann immer mit etwas logischem, wie die Regel kommt vielleicht bald oder sowas..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH