» »

Endometriose oder Pms? Wer blickt da durch?

koaatarCincIhen hat die Diskussion gestartet


Hallöchen, ich bin neu hier und vielleicht bekomm ich hier mal Antworten auf meine Fragen?

Ich bin jetzt 25, hab mit 10 Jahren meine erste Regel bekommen und schwere Bauchweh und Akne. Aus diesem Grund nahm ich ab 11 Jahren die Pille . Diane 35. Die hab ich nicht vertragen. Fast 12 Jahre hab ich mich herumgequält mit allen möglichen Pillen, nie hab ich eine vertragen, die meisten Nebenwirkungen waren Brustschmerzen, Übelkeit, Venenschmerzen, Seh- und Hörstöhrungen, Kopfweh, ect.Zum Schluss hin auch Bauchweh während der Periode und wieder Akne und Haarausfall was ja eher untypisch ist mit der Pille...Hab zwar zwischendrinn die Pille abgesetzt, das hielt ich jedoch nie lange durch, wegen starken Bauchschmerzen, noch mehr Haarausfall, noch mehr Pickel, ect. Ein Teufelskreis >:( Hab sämtliche FA durch, keiner konnte helfen. Meine Mutter leidet auch schon immer, allerdings an Porphyrie - das hab ich laut einem Test allerdings nicht.Vor 2 Jahren hab ich den FA gewechselt (mal wieder) und der machte wegen Verdacht auf Endometriose eine Bauchspiegelung - ätzend war das...Er hat aber nichts gefunden. Die Pille hab ich dann abgesetzt - bis heute. Nach der Spiegelung waren die Beschwerden etwas besser aber seit über einem Jahr wirds immer schlimmer.Der FA sagte er könne nichts tun.Mein Zyklus ist kaum regelmässig, entweder kommt die Blutung unerwartet und die Schmerzen setzen später ein, oder ich leide Tage vorher schon.Es ist jedesmal anders. Dieses mal war es extrem.Ich habe jetzt genau eine Woche gelitten an Unterleibsschmerzen, starker Übelkeit. Ich konnte nicht mal in die Arbeit gehen. Nun hab ich mir einen anderen FA ausgesucht, der untersuchte mich und stellte den Verdacht auf Endometriose fest. Mit dem Herd im Douglas-Kanal.Aber er möchte erst noch Tests machen, und vor allem den Befund des anderen Arztes und der Bauchspiegelung haben.Und ich soll wiederkommen wenn ich meine Tage habe. Die hab ich heute bekommen, pünktlich sogar, aber die Bauchschmerzen sind echt schlimm. Dafür ist die Übelkeit endlich weg...und da ich zu Hause bin ists sogar ohne Tabletten zu ertragen.....Noch dazu ist mir aufgefallen, dass immer, wenn ich den Tampon entfernt habe, anschliessend ein ganzer "Schwall " Blut und Klumpen herauskam, so als würde der Tampon irgendwas stoppen.... Also hab ich heute schön brav, seit , ja seit eigentlich meiner ersten Periode mal wieder Binden benutzt *igittz* und ich finde das nicht toll was da so rauskommt.... hab aber das Gefühl die Schmerzen lassen nach, wenn ich keine Tampons verwende.

Meinen Kopf zerbreche ich mir allerdings mit der vorläufigen Diagnose der Endometriose. Und der Pillenunverträglichkeit. Muss ich denn ewig so weiter leiden? Diesmal war es zum ersten Mal so extrem, ich dachte aufgrund der einwöchigen Unterleibsschmerzen und Übelkeit schon ich hätte Blinddarm, Schwangerschaft oder sonstwas.....Noch dazu musste ich der Arbeit fernbleiben.Ich habe irgentwie Angst vor einer weiteren Bauchspiegelung, da ich nach der ersten so gelitten habe, es ist ja mehr als unangenehm.Und wie ich so lese gibts ja kaum Möglichkeiten der endgültigen Heilung? Was mich aber am allermeisten beschäftigt: die Symptome einer Endometriose und einer PMS liegen ja nah beieinander....Sorry für den langen Text, aber ich leide zur Zeit vor allem, weil ich mir soviele Gedanken mache. Weil ich keine Lust mehr habe jeden Monat den gleichen Scheiss durch zu machen.Würd mich über Infos,Ratschläge,ect. sehr freuen !

Manchmal fühle ich mich echt wie der einzige oder letzte Mensch auf Erden :-)

Antworten
PloisConIvxy


Hallo Katarinchen!

Was du da beschreibst klingt mir sehr auffällig nach Endometriose... Meine Mutter litt seit anfang 20 darunter, daher kenne ich die Symptome ganz gut, bin sozusagen damit aufgewachsen. Du solltest dir, aich wenn dein FA nix findet, besser die Meinung eines 2. FA einholen... Endometriose wird oft übersehen.

Endometriose ist nicht heilbar, aber man kann sie mit der Pille oder Medikamenten kontrollieren und die Symptome lindern. Meistens ist es aber so, dass es am Ende zu einer totalen Pillenunverträglichkeit kommt und oft nur die total OP bleibt...so traurig wie das ist.

Ich selber leide auch unter einigen von diesen typischen Symptomen, allerdings nur schubweise und ich bin mir daher nicht sicher ob es Endometriose sein könnte. Vor dem Gang zum FA habe ich Angst, da Endometriose erblich ist und die Gefahr, dass ich sie habe oder kriege, gross ist. Mir wird aber auch nix anderes bleiben, als nachschauen zu lassen, was es denn genau ist, wenns sein muss auch von mehreren Ärzten. Dann hab ich wenigstens die Gewissheit was es ist und kann was unternehmen. Also: Auch wenns unangenehm ist und du Angst davor hast, was es sein könnte, geh trotzdem zum Arzt und hak nach.....es wird ja nicht besser nur weil man nicht weiss was es ist!

Ich wünsch dir alles Gute und drück dir die Daumen dass es vielleicht doch nix ernstes is :-)

kYatarincahen


PoisonYvy :-)

danke, heute hab ich einen erneuten Termin beim Doc.

Hatte meine Tage für mein Gefühl etwas zu stark heute Nacht, Fieber hatte ich auch etwas.

Ich fühle mich irgentwie krank, ich denke schon das es Endometriose ist.

Bin gespannt was der FA heute meint.........

c.ha"ntiee


Hallo Katarinchen

oweh mir geht es genauso wie Dir...also bist du nicht die einzige auf der Welt mit diesem Mist :-(

Habe seit Ostersonntag wieder mal diese schweren Blutungen..mit Klumpem.

Beim letzten mal als ich beim FA war sagte mir diese ,das ich wieder mal eine Abrasio machen müsste...war glaube schon die 9. in den letzen 8 Jahren :-(..Sie sagte aber auch das man bei einer Abrasio die Schleimhautwände mit ausschaben könnte und dann nicht mehr die Probleme mit den starken Blutungen hätte ( allerdings kann man da nicht mehr schwanger werden ) werde das wohl jetzt machen bin ja 41 und Kinder werde ich wohl nicht mehr bekommen.

Liebe Grüsse

Chantiee

k6atar,inchxen


danke :-)

tja ich bin erst 25 und leide schon seit über 10 Jahren. Vor der 2. Bauchspiegelung hab ich Angst, aber ich schaff das schon. Nun heisst es erst mal abwarten, auf die nächsten Beschwerden, denn momentan klingt meine Regel ja ab und mir gehts wieder besser *gottseidank*

Das mit dem schwanger werden ist so eine Sache , ich verhüte seit 2 Jahren nicht .............und schwanger bin ich nicht ......

Mal sehen was noch kommt :-)

Vielen Dank jedenfalls ich fühl mich nicht mehr so alleine !

PVoi1sonIxvy


Katarinchen

Halt uns mal auf dem Laufenden was bei der Bauchspielgelung rauskommt! Und viel Glück dafür!

SPchnuZpplxi


Hallo,

hab Eure Beiträge mal gelesen und denke Ihr könnt mir vielleicht weiterhelfen.

Kämpfe auch schon ein halbes Jahr mit Bauchschmerzen. Beginnen immer am zweiten oder dritten Tag der Perioder und hören ein paar Tage nach dem Eisprung auf. Viele Ärzte tippten immer auf Blinddarm, aber am Do war ich bei einer neuen FÄ und die meinte, dass ich aufgrund meiner zu kleinen Schilddrüse zu wenig weibliche Hormone hab. Deswegen sei die Gebärmutter leicht verändert, was aber laut ihr nicht zur Sorge veranlasst. Sie meint die Pille würde mir helfen die Schmerzen in Griff zu bekommen. Ich darf nur die Pille wegen erhöhter Thrombosegefahr nicht nehmen und auch keine anderen Hormone.

Die Schmerzen wandern immer so im Unterbauch hin und her. Hab da keinen fixen Punkt.

Weiß vielleicht jemand Rat??

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH