Hormontest?

04.05.04  15:30

Hallo!

Ich hab echt im Moment die schnauze voll von den pillen! bei belara hatte ich super dolle brustschmerzen, gewichtszunahme, schlechte laune, und bei der yasmin sind meine brüste auch größer geworden und tun etwas weh. Jetzt hab ich eine Frage:

Kann man beim FA nicht durch Blutabnahme inen Hormontrest machen, und dann auf seine hormone eine abgestimmt pille bekommen(also das der FA sieht:AHA sie hat die und die hromonkonstellation also wäre die Yasmin am besten!)

ich möchte nämlich einmal eine beschwerdenfreie verhütung wo ich nicht gleich eine Dolly Buster oberweite habe(was mich ziemlich nervt, da ich von NATUR aus schon üppig ausgestattet bin!)

wer hat soetwas schon machen lassen?

Wenn ja, muss man dies selber bezahlen(bin 16)?

vielen dank schonmal im vorraus!

sabine

F,rau)oGhfrxau

04.05.04  20:50

Das wurde hier schon mal gefragt...

...und die Frage wurde verneint.

Es gibt keine Pille, die wirklich Nebenwirkungsfrei ist.

Wenn du wirklich eine beschwerdenfreie Verhütung haben willst, bleibt dir nur die natürliche Verhütung nach der Methode NFP. Hat eine Methodensicherheit von 0,3 % (also im Sicherheitsbereich der Pille!!).

Verlangt allerdings Disziplin von dir und deinem Partner!

LG

NKicfoxle

05.05.04  08:28

Es stimmt, dass man sich die Pille nicht nach Mass auf den Leib schneidern kann. Aber ich kann nicht bestätigen, dass eine Pille IMMER Beschwerden mit sich bringt.

Ich habe 15 Jahren lang die Neo Eunomin genommen. Meine Brüste blieben wie sie sind, mein Gewicht auch, meine Haut war wesentlich schöner als heute ohne Pille. Es war eine absolut beschwerdefreie Zeit.

Und ob natürliche Verhütung unbedingt das richtige für eine 16-jährige ist, möchte ich bezweifeln. Also bei meinem Lebenswandel wäre das früher nix gewesen ;-)

Unrelgemäßiger Schlaf, durchgefeierte Nächte, mal ab und an einen gepichelt. Der Sex findet doch eher spontan statt und und und.

Ich würde an Sabines Stelle noch mal mit dem arzt reden. Manche Pille haben solche Nebenwirkungen auch nur an der Anfangspahse und werden nach 2 bis 3 Monaten normal. Ich würde aber die Pille nicht so schnell an die Seite schieben. Ist halt doch gerade auch für junge Mädchen eine seht gute Verhütungsmethode (abgesehen von Einnahmepannen)

ELsth&e6rx67

05.05.04  09:07

@ Esther:

Na ja, ich denk mal, es ist auch für 16jährige Mädels ne gute Methode, wenn sie sich wirklich bewußt sind, wie es dann zu laufen hat, sprich verantwortung übernehmen können.

Ich bin inzwischen der Ansicht, dass ein 16jähriger Körper noch nicht mit Hormonen zugepumpt werden muss. Der Körper ist noch in der Entwicklung und die Pupertät ist noch nicht abgeschlossen, sprich, im Körper herrscht sowieso schon Hormonchaos und dann kommt man mit dem netten kleinen Pillchen daher und bumms, haut man das, was der Körper grade mit Mühe aufgebaut hat, wieder durcheinander....

Ob die Pille wirklich die optimale Verhütung ist, wage ich zu bezweifeln...

Ich hab mich 16 auch noch keine Pille genommen, damals hätte es für mich nur das Kondom gegeben und ich hoffe, ich kann meine Kinder später mal vom selben überzeugen!

LG

NnicoLlxe

05.05.04  09:09

P.S.

Aber ich kann nicht bestätigen, dass eine Pille IMMER Beschwerden mit sich bringt.

vielleicht nicht während der Einnahme, oder nur so gering, dass du es selbst nicht merkst, weil du vermutlich unter der Pille einige Sachen nicht auf die Pille zurückführst.

Aber spätestens nach dem Absetzen kommen die Probleme (für eine Weile) und ob das so toll ist ???

LG

N<icogle

05.05.04  10:12

Zu dem Hormontest: Wenn Du einen durchführen lassen möchtest, musst Du erst die Pille absetzen (hat mein FA mir gesagt), da Du ja durch die Pille auf einem künstlichen Hormonniveau gehalten wirst.

d=ianxe

05.05.04  12:13

Pille: Pro und Contra

Das Problem ist immer noch, dass wir Frauen genau das glauben, was uns die Pharmaindustrie und die Frauenärzte vorbeten. Die Pille, das optimale Verhütungsmittel, mit dem ich ganz unbeschwert leben und poppen. Verzeihung für die Ausdrucksweise, aber so kommt es mir manchmal vor.

Auch ich habe die Nebenwirkungen der Pille lange ignoriert, weil mir einige davon gar nicht bewußt geworden sind bzw. mir der Zusammenhang lange Zeit nicht klar war (häufige Kopfschmerzen, trockene Augen, Migräne, Besenreißer, Libidoverlust, Krämpfe während der Mens, Mens fast eine Woche lang). Zeig' mir eine Frau, die nach Absetzen der Pille nicht gravierende Änderungen an sich bemerkt hat. Schaut mal im Internet unter Post-Pill-Syndrom. bei mir sind fast alle Nebenwirkungen (die Besenreißer verschwinden so natürlich nicht mehr) vollständig verschwunden.

Außerdem, wenn ich Sex habe, dann muß ich IMMER damit rechnen, schwanger zu werden. Diese Tatsache kann man nicht ausblenden. Ich halte es da mittlerweile für besser, wenn Frau/Mädchen gleich von Anfang an ihren Körper kennenlernt und ihn nicht erst mit Hormonen fehlleitet. Das NFP, richtig angewandt, ähnlich sicher wie die Pille ist, hat Nicole ja schon erwähnt.

Sorry, aber im Alter von 16 kann man wohl schon erwarten, dass man sich über die Konsequenzen von Sex bewußt. Spontaneität hin oder her. Zudem ersetzt die Pille natürlich auch nicht das Kondom beim Schutz vor Krankheiten. Ich hoffe nicht, dass das dann auch auf der Strecke bleibt.

MBis.sDivxa

05.05.04  12:48

@MissDiva

Warst das nicht sogar du, die mir neulich erzählt hat, von einem 14jährigen Mädchen gelesen zu haben, die NFP betreibt?

Also ich bin mir ziemlich sicher, wenn ich mal Kinder haben sollte, und gerade eine Tochter, dann werde ich sie versuchen sanft an das Thema heranzuführen, wenn bei ihr die erste Blutung einsetzt.

Mein Mann ist auch der Überzeugung, dass Hormone nicht notwendig sind zum verhüten!

Gestern hatte ich allerdings eine Diskussion: was machst du, wenn deine 16jährige Tochter die Pille will?

Ich werde sie über alle Vor- und Nachteile aufklären und hoffen, dass meine Erziehung bis dahin so gut war, dass sie mir glaubt, dass sie gerade ihrem jugendlichen Körper damit schadet!

LG

Nni<co1le

05.05.04  13:30

@Nicole

Ich watr es nicht, aber im Brigitte Forum war bei einem Thread eine Frau dabei, die schon sehr lange NFP betreibt (es waren 18 Jahre, glaube ich). Die hat ganz geplant mit NFP eine Tochter bekommen, die mittlerweile 14 ist und sich a) für NFP interessiert und b) alle Informationen von ihrer Mutter darüber bekommt.

Ist alles eine Frage der Offenheit und Aufgeklärtheit.

3 Minuten am Tag für NFP investieren oder ein paar Sekunden um die Pille zu schlucken. Mein Verstand und mein Körper sagen mir, dass die erste Alternative die bessere ist.

LG dito

MDiss5Dixva

05.05.04  14:05

*nickendzustimm* Da hast du wirklich recht. Lieber 3 Minuten investieren und dafür auch den Körper und die Abläufe kennen und auch bestimmte Symptome hinterfragen!

Ich hab auch schon zu meinem Mann gesagt, ich werd die Kiddies, wenn wir mal welche ham, langsam ranführen und auch offen über das Thema reden.

Ich weiß noch, wie's bei mir war. Da hieß es, als ich das erste Mal meine Tage gekriegt hab: Wenn du dann mal einen Freund hast, dann gehen wir zum Frauenarzt und lassen dir die Pille verschreiben. Tolle Aufklärung! :-/

LG

Ndicovl^e

05.05.04  14:16

Mhm

Also das mit der NFP ist so eine sache. ich kennen meinen körper ziemlich gut und kann fast immer schon sagen wann ich miene eisprung habe(habe ziehen im bauch, brustschmerzen, aufgeblähten bauch, milchigen ausfluss) und ich könnte schon ungefähr die tage sagen, wo ich fruchtbar wäre. aber man kann es NIE UND NIMMER IMMER ganz genau sagen.allein schon durch alkohol kann deine temperatur schwanken oder durch stress hast du einen verzögerten eisprung und grad bei jungen leuten wie bei mir kommt beides nicht gerade selten vor. und ich möchte SICHER verhüten.deshalb verhüten wir mit Pille UND Kondom. SIcher ist sicher.Klar könnte dann immer noch was schief gehen aber wir versuchen halt eine schwangetrschaft bestmöglichst zu vermeiden.

VOn der NFP halte ich für mein Alter nicht so viel.Da kann sich noch ne menge tun(vorallem weil ich super unregelmäßig meine tage habe).

trotzdem danke für eure antworten!

sabine

F-rauo_hfraxu

05.05.04  14:25

ja, ja...

und deshalb habe ich gewartet bis ich 35 war, weil dann mein Zyklus schön regelmäßig ist, weil ich keinen Alkohol mehr trinke und überhaupt keinen Streß mehr habe.

Das sind keine Argumente Frauohfrau, aber dann probiere Dich doch einfach weiter durch den Pillenreigen. Fester Freund und die Verhütung heißt Pille und Kondom, da passt ja auch schon einiges nicht.

Die ultimative 100%ige Verhütung wirst Du nicht finden.

Mqis(sDivxa

05.05.04  14:44

@Frauohfrau

Zum einen:

Du nimmst zur Zeit die Belara. Die Belara ist eine Micropille, somit hast du gar keinen Eisprung, den du spüren könntest, also kannst du auch nicht sagen, wann deine fruchtbaren Tage sind.

Zum zweiten:

Gerade weil die Temperatur so anfällig ist nimmt man zur NFP noch die Schleimauswertung dazu und ggf. die Muttermundabtastung.

Dadurch erhälst du eine Methodensicherheit von 0,3 %! Also Pillengleich. Und bei der Pille ist es auch nur eine Methodensicherheit.

Ich wette mit dir, die Anwendersicherheit ist bei beiden Methoden (NFP und Pille) gleich hoch bei um die 2 %!

Und zum dritten:

Wenn du deinen Körper so gut kennst, hast du dann schon mal NFP angewandt? Und das heißt nicht, hier ein Zwicken im Bauch, dort ein Drücken. Das heißt jeden Morgen die Temperatur messen und über den Tag den Schleimbeobachten.

Alle anderen Methoden haben rein gar nichts mit NFP zu tun. Es handelt sich dabei zwar um natürliche Verhütung hat aber mit NFP nur im entfernten was gemeinsam.

LG

N<ico3lxe

05.05.04  15:07

@ frauohfrau,

nun mal wieder zu Deiner Frage. Klar kann Dein FA einen Hormonspiegel machen und wenn Du irgenwelche Probleme

mit dem Zyklus oder der Pille hast, macht er das auch und

die Kasse zahlt.

Der Hormonspiegel kann auf die Pille bezogen werden, also die Pille mit eingerechnet. Dadurch kann der Arzt sehen, welches Hormon fehlt oder zuviel ist. Es gibt so superviele versch. Pillen, dass sicher auch eine für Dich dabei ist.

Nun bist Du noch sehr jung, aber so grundsätzlich müßte das bei Dir genauso funktionieren wie bei einer 26 jährigen.

Gdretxchxen

05.05.04  15:12

Liebe Sabine,

ich weiß nicht, ob man durch einen Hormontest die richtige Pille für dich finden kann, ob das überhaupt möglich ist.

Auch kann eine bestimmte Pille dann trotzdem bei jeder anders wirken. Aber das wird dir dein Frauenarzt sicher besser beantworten können.

Ich denke mal, du solltest noch mal mit ihm darüber reden, aus seiner Erfahrung heraus wird er da doch eine Pille für dich finden können. Ich denke, du musst da vielleicht doch noch mal einen andere ausprobieren, um eine passende für dich zu finden.

Also hab Geduld! Wie lange hast du die denn jeweils eingenommen?

C_or6ollxa

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH