» »

Endometriose

T?eeroxse hat die Diskussion gestartet


Hallo,

wer hat auch Probleme damit. Vertrage keine Pille und dachte nach meiner Zystenoperation (dabei wurde Endo festgestellt) wird es besser, aber bekam nochmal Schmerzen auch im ganzen Bauchraum. Wer hat das gleiche Problem?

Gruß

Antworten
S6chnuBppl)i


Hallo,

hab auch immer Unterbauchschmerzen und kein Arzt kann mir sagen was es ist. Meine FÄ meint, es sind Zyklusbeschwerden. Darf die Pille auch nicht nehmen. Probiere es momentan mit Mönchspfeffer, aber bis jetzt habe ich noch keine Wirkung festgestellt.

Wie äußern sich bei Dir die Schmerzen ??? Hab nämlich bei mir auch schon an Endometriose gedacht.

S%a\mmey31d00x2


Hallo an Alle...

Ich habe seit 10 Jahren auch immer wieder Schmerzen und Probleme und seit 5 Jahren die Diagnose Endometriose der Stufe 5 also Endstufe.

Angefangen hat alles bei mir mit Starken unterbauchschmerzen und unregelmäßige sehr schmerzhafte Blutungen und dann zu guter letzt mit Zysten statt Monatsblutung.

Wurde dann 1999 im Februar operiert, der ganze Bauchraum war verwachsen und auch im Darm sowie im Douglas und im Nierenbecken sind die Verwachsungen vorhanden. Hatte dann noch einige Schokoladenzysten und Wasserzysten die ebenfalls entfernt wurden.

Habe dann danach ganz normal die Pill genommen und die Ärzte meinten es wäre damit getan.

Doch die Schmerzen und Zysten und Probleme häuften sich. Im November des gleichen Jahres wurd ich dann wieder operiert und dann kam der Hammer: Die Ärzte haben die op Abgebrochen weilein eindringen mit dem Endoskop durch zu Starke verwachsungen nicht mehr möglich war.

Die Diagnose war dann Endometriose Stufe 5 mit keiner Chanhe auf HEilung ausser einer Totaloperation. Ich war damals aber erst 23 Jahre alt. - und meine Familienplanung noch nicht abgeschlossen.

Darauf folgte dann eine Hormontherapie nach der anderen , Tabletten, Pillen, Spritzen und Depot-Spritzen - Habe keine davon so richtig vertragen.

Operiert hat man mich nicht mehr- habe das nicht mehr zugelassen.

Meine Schmerzen sind unerträglich gewesen, Zysten sind durch starke Hormone dann immer wieder gekommen und unter unerträglichen Schmerzen dann wieder abgeblutet. Ich hatte dauernd Nierenbeckenentzündungen durch die verwachsungen im Nierenbecken, Darmentzündungen durch die im und um den Darm. Verspannte Muskulatur im Genick durch die Hormonschwankungen in Verbindung mit Nachtblindheit und Gewichtszunahme von 20 Kilo.

Als ich dann 2002 Umgezogen bin und dann den Arzt gewechselt habe hat diese mir dann einen einfache Verhütungspille ( Valette ) die auch zur Dauereinnahme geeignet ist verschrieben. Die nehme ich nun immer 6 Packungen lang Durchgängig ohne abzusetzen und lasse dann eine Blutung kommen und nehme dann wieder 6 Monate die Valette und so weiter. Das mache ich nun schon seit 2 Jahren so - und ich möchte sagen mein Leben ist um einiges erträglicher Geworden.... Doch eine Heilung ist bei Endometriose nicht möglich.

Ich kenne mich mit der Krankheit - das heiß Ursache und so weiter mitlerweil sehr gut aus und ich möchte jedem den Tip geben sich damit auseinander zu setzen- um sein Leben und seine Krankheit besser zu verstehen. Und auch Eure Partner spielen eine Wichtige Rolle- Ich habe jetzt im alter von 27 Jahren schon 2 Scheidungen hinter mir - doch jetzt habe ich einen Partner und eine Ehe der mich versteht - eine super nette Frauenärztin - und das ist sehr wichtig...Das zusammenspiel zwischen Körper und Seele muß stimmen. - Hat man Psychische Probleme und Streß - Das ist Nahrung für Eure Endometriose.

Ich hoffe ich habe Euch irgendwo geholfen.

Falls Ihr noch fragen oder andere Probleme auf diesem Gebiet habt - Stehe jederzeit zur verfügung.

Übrigens der Hersteller Jenapharm arbeiteit an einem Hormonpräparat speziell für Ensometriose - aber das geht noch einige Jahre bis das auf den Markt kommt.

Viele Grüße

Sammy31002

S1chn\upp<lxi


@ Sammy 31002

Hallo,

wie ist es denn bei Dir mit den Schmerzen genau losgegegangen. Ich hatte erst immer Blasenentzündungen, aber das ist mittlerweile ausgeheilt und meine Blutungen sind sehr regelmäßig und überhaupt nicht schmerzhaft. Hab hald nur ständig "wandernde" Unterbauchschmerzen, d. h. einmal tuts da weh und dann wieder dort. :-( Mein Hausarzt, den ich gewechselt habe, hat sogar schon gemeint ich bilde mir die Schmerzen nur ein. Der spinnt ja total. Noch dazu wo ich Studentin bin und mir krankschreiben gar nichts nützt.

Weiß hald überhaupt nicht woran ich bin, aber könnte es Endometriose sein ??? Meine FÄ (war vor 2 Wochen) hat nichts davon gesagt, sie sagt es sieht alles ganz normal aus, bis auf eine kleine Schwellung der Gebärmutter. Dies solle mich aber nicht weiter beunruhigen.

Danke schon mal für die Antworten

Pqoiso(nIvxy


@Schnuppli

meine Mutter litt an Endometriose und aus ihren Erfahrungen kann ich dir was ganz wichtiges weitergeben: Ärzte tun sich immer seeehr schwer mit der Diagnose von Endo! Entweder weil sie deine Schmerzen von vornherein als Einbildung oder Hypochondrie abtun, oder weil sie einfach nicht an Endo als Ursache für deine Leiden erkennen. Wenn dir ein FA sagt, dass alles in Ordnung ist, dann würd ich an deiner Stelle nicht davor zurück schrecken, noch einen zweiten FA hinzuzuziehen. Es gibt Ärzte, die ihre Patienten ernst nehmen, aber das sind leider nicht allzu viele...

Ich hab bei mir auch den Verdacht, dass ich Endo haben könnte, da es ja erblich ist...Und ich hoffe dass mein FA genau hinschaut, wenn ich deswegen zu ihm geh.

Alles Gute!

SMchnu.pp=li


@ poinson ivy

Ich war schon bei zwei FA und beide haben mir die selbe Diagnose gestellt. Und die zweite bei der ich war hat sich sehr lange mit mir unterhalten und sehr gründlich untersucht. Sie hat auch bei uns in der Gegend einen ausgezeichneten Ruf. Ich denke mal, dass ich ihr vertrauen kann.

PmoisocnIvy


na dann is ja gut ;-)

puupseslchexn


HAbe auch endo dazu fragen...

hallo leute,

bin neu hier...seid gegrüßt...

bei mir wurde endo festgestellt als ich schwanger war 2003 in der klinik habe ich erfahren das ich schwanger bin mann hatte gedacht das es eine bauchhölenschwangerschaft war und ich deswegen innere blutungen hatte...bei der bauchspiegelung sah mann dann lauter verwachsungen an den eierstöcken und leitern diese hat mann dann ausgebrannt mit laser ...bisher wuste ich nicht wie schlimm eigentlich endo ist ...doch ich war schwanger ganz normal und meinem sohn der nun fast 6 monate ist geht es gut :-) mann habe mir damals gesagt das die endo abgeheilt sein könnte durch die schwangerschaft.....nun habe ich abgestillt und prommpt eine blutung bekommen habe wärend des stillens die cerazzette bekommen doch diese habe ich nicht vertragen ständige zwischenblutungen und haarausfall bis hin zu migräneartigen kopfschmerzen...so das mein FA mir nun die neo-eunomin verschrieben hat ...doch die isst ja wohl eigentlich nicht dafür gedacht oder ?

meine frage an euch ist...

die vallett habe es gehört den meine cousine hat endo im stadium 3 und nimmt diese...die ist doch östrogenfrei ??? wird mann da nicht in die wechseljahre künstlich gelegt ??? frauen brauchen doch östrogene ???

ich habe auc hnachgedacht ob es vieleicht von tampoongs kommt die endo den diese sind meist auch aus toxischem material eine art gift hergestellt und lassen das blut ja net so gut rausfließen... ich habe auch jetzt wieder schmerzen wenn ich blute und durchfall auch seit dem ich die neo-eunomin nehme... :-( ich weiß garnicht was ich da machen soll jetzt überhaupt keine pille nehmen ? weiter bluten ? nicht bluten ? endo kann ja vieleicht auch durch eine fehlgeburt kommen oder ich hatte mal eine und war nie beim ausscharben kann doch sein das dadurch das so entstand ??? was genau sind die ursachen denn ???

meine eierstöcke haben sehr unter endo gelitten so das ich wahrscheinlich an fruchtbarkeit etwas eigebusst habe :-( aber ich glaube an wunder...und familienplannung ist nicht abgeschlossen...

naja wäre toll wenn mich eine mal aufklärt womit es sich lohnt zu verhüten und was es nun mit der vallett aufsich hat und mit östrogene ect...

liebe grüße

pupselchen

S!ammyX31002


Hallo Pupselchen...

Ich habe ja oben schon einen Beitrag zum Thema geleistet. Habe wie schon erwänt Ensometriose Stufe 5.- Alles was danach kommt ist dann Krebs bösartig.

Ich nehme die Valette und habe dadurch eine große Linderung empfunden.

Es stimmt die Valette ist Östrogenfrei - aber das ist ja auch der Sinn der Sache. Denn die Endometriose ernährt sich von Östrogenen. Also mußt du ja eine Pille nehmen die Östrogenfrei ist. Du bist nicht künstlich in den Wechseljahren sondern du bist quasi künstlich Schwanger.

Die beschwerden die man sonst in den Wechseljahen bekommt haben ja nur ältere Frauen da sie gar kein Östrogen mehr produzieren- darum bekommen diese Östrogenhaltige Produkte um ihren Hormonspiegel wieder zu normalísieren- um also die Beschwerden zu nehmen.

Doch dein Hormon bzw. Östrogenspiegel bleibt ja der alte du produzierst es ja weiterhin ganz normal und das wird auch durch die Valette nicht unterbrochen. Also hast du auch keine Wechseljahrsbeschwerden.

Die Valette isdt auch die einzige Pille die zur Durchnahme ohne Pause geeignet ist ohne das der Körper schaden nimmt oder sich daran gewöhnt. Setzt man die Pille wieder ab so ist der Körper gleich wieder im stande normal zu arbeiten.

Gruß Sammy31002

S0tern(enkxind


Man kann auch jede andere Einphasenpille ohne Pause nehmen..

S,ammy31x002


@sternenkind

Hallo, ist zwar korrekt das man jede einphasen pille durchnehemen kann aber anerkannt als langzeit präperat ist nur die Valette - und das aus dem Grund weil es unterschiede gibt ob man nur die Tage verschieben will weil man z.beipiel im Urlaub ist oder ob man die Pille Monate oder gar JAhre durchnimmt - und das wäre mir bei einm normalen einphasen Präparat zu Gefährlich- weil 1.- keine Erfahreung durch den Hersteller - 2.-nicht zugelassen zur Hormontherapie- 3.- Gewichtszunahme - 4.- Körper kann sich nach einem Absetzten nicht gleich wieder normalisieren und sogar schaden nehmen.

Aber das muß jeder selber wissen - doch ich denke wenn jemand ernsthaft an Endometriose leidet - hat man damit schon genug probleme und sollt dann auch Hormone nehmen die auch zum Krankheitsbild passen.

Für jedes andere kleine Problem kann man vielleicht alle einphasen mittel nehmen - ich würde das nicht riskieren.

Gruß Sammy31002

TKetear#ose


Schmerzen und Endo

Hallo alle,

es ist wirklich traurig, dass wir im Jahr 2004 leben und die Frauenmedizin leider noch nicht so fortgeschritten ist. Die Laproskopie gibt es seit 1976. Ich denke, es wird sicher noch einige Jahre dauern, bis die Endo mal richtig geheilt werden kann. Meine Schwester bekam mit 29 die Gebärmutter entfernt. Ich hoffe, dass es bei mir nicht soweit kommen muß. Habe immer wieder Schmerzen, auch wenn ich meine Tage nicht habe. Es ist schade, dass es kein Gerät gibt, mit dem man einfach im Körper deutlich von außen alles sehn kann. Beim Ultraschall ist auch nicht alles sichtbar und man kann manches schwer erkennen. Die Geräte die auf dem Markt sind, die wirklich gut sind, gibt es nur in der Achäologie oder bei den Ärzten, die man nicht bezahlen kann. Es ist schon ziemlich krotesk, dass man z. B. bei einer Mumie alles mögliche feststellen kann und bei den Lebenden ziemlich lange braucht bis man etwas herausfindet.

LIebe Grüße

b.äibie[1M979


Bin wahrscheinlich...

auch so eine Kandidatin. Habe seit mehreren Jahren erhebliche, fast kolikartige Bauchkrämpfe während meiner Periode. Mitlerweile sind sogar Schmerzmittel völig wirkungslos. Es fühlt sich an wie eine riesige, klaffende Wunde im Bauchraum und es zieht bis ins Steißbein, der ganze Bauchraum, ein einziger Krampf. Die Schmerzen sind zwar seit Jahren konstant aber wie gesagt, seit einiger Zeit helfen keine Schmerzmittel mehr. Seit mehreren Monaten nehme ich auch Mönchspfeffer aber das wirkt genauso wenig. Bin echt ratlos. FA kann organisch nichts feststellen, außer das meine Gebärmutter etwas klein ist und ich ein Gelbkörperhormonmangel habe. Beim Ultraschall ist nichts zu erkennen, wobei ich gelesen habe, dass diese Endometrioseherde oft sehr versteckt liegen und nicht immer mit Ultraschall zu sehen sind. Wie äußert sich denn Endometriose genau? Wäre eine Bauchspiegelung ratsam? Hormone möchte ich auf keinen Fall nehmen, bin auch kein Befürworter der Pille...

bläivbie19x79


Bin wahrscheinlich...

auch so eine Kandidatin. Habe seit mehreren Jahren erhebliche, fast kolikartige Bauchkrämpfe während meiner Periode. Mitlerweile sind sogar Schmerzmittel völig wirkungslos. Es fühlt sich an wie eine riesige, klaffende Wunde im Bauchraum und es zieht bis ins Steißbein, der ganze Bauchraum, ein einziger Krampf. Die Schmerzen sind zwar seit Jahren konstant aber wie gesagt, seit einiger Zeit helfen keine Schmerzmittel mehr. Seit mehreren Monaten nehme ich auch Mönchspfeffer aber das wirkt genauso wenig. Bin echt ratlos. FA kann organisch nichts feststellen, außer das meine Gebärmutter etwas klein ist und ich ein Gelbkörperhormonmangel habe. Beim Ultraschall ist nichts zu erkennen, wobei ich gelesen habe, dass diese Endometrioseherde oft sehr versteckt liegen und nicht immer mit Ultraschall zu sehen sind. Wie äußert sich denn Endometriose genau? Wäre eine Bauchspiegelung ratsam? Hormone möchte ich auf keinen Fall nehmen, bin auch kein Befürworter der Pille...

SzinuFskurxve


trotz Endometriose u Morbus Crohn ein gesundes Baby

hallo an alle

99 wurde,nach jahrelangen Schmerzen,Endometriose festgestellt

mein Doc sagte mir das ich niemals Kinder bekommen könnte...

die Verwachsungen wurden gelöst

im Frühjahr 2000 bekam ich dann eine Hormontherapie über 3 Monate(fast wie wechseljahre) Im Herbst 2000 hatte ich die erste Eileiterschwangerschaft, darauf folgten noch zwei im selben Eileiter

bei der letzten ist der Eileiter geplatzt(NotOP 2001)

Nun bin ich seit dem 20.02.2004 Mutter eines wundervollen,kerngesunden Buben.

Eine Schwangerschaft ist das Beste was gegen Endometriose hilft!

Es lösen sich,dadurch das der Bauch wächst-natürlich-die Verwachsungen.

Durch den Hormonwechsel u keine Blutungen kann sich der Körper u das kranke Gewebe beruhigen u heilen.Es kann auch gut möglich

sein,das es der Körper allein schafft sich zu regenerieren.(wo es noch nicht so schlimm ist)

Möchte allen Mut machen die unter Endometriose leiden u ihre Hoffnung auf Famielienplanung aufgegeben haben.

Jeder Körper ist anders u ein Arzt kann noch so oft sagen das eine Schwangerschaft ausgeschlossen ist,dass muss aber nicht so sein.

Man braucht mind.einen Eileiter Eierstöcke u die geliebte Gebärmutter. Alles Gute!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH