» »

Schwanger nach Pillenwechsel?

fFksnyBstIems


an silverstar:

>> Mein FA meinte damals zu mir, als ich mit der Leios angefangen habe, dass sich an meinem Gewicht nicht mehr viel ändern dürfte. Ich habe damals auch 53kg gewogen.

hm.. in welche richtung darf sich denn nicht viel am gewicht ändern? meinte er, daß du nicht schwerer oder nicht leichter werden darfst? oder meinte er, daß bei der leios von alleine keine gewichtserhöhungen auftreten sollten?

>> Deswegen denke ich auch, je mehr man wiegt, desto weniger wirkt sich das Östrogen auf den Körper aus. Da würde ich eher sagen, dass die Pille bei größerem Gewicht dann höher dosiert sein müsste.

Ja genau das meine ich auch. dann ist mein verdacht ja bestätigt.

>> Aber da es bei deiner Freundin ja genau anders herum zu sein scheint, bin ich nun total überfragt...

Ne ich glaube, es war nix anders rum.

Es schien wohl so zu sein:

je höher das gewicht, je schwächer offenbar die östrogenwirkung.

Hm.. was ich mich noch interessieren würde, ist, warum du von der leios weggegangen bist. hatte sie bei dir auch irgendwelche scheusslichen nebenwirkungen oder war es nur wegen dem viel niedrigeren preis der microgynon?

s^ilve(rs#tar


@ fksystems

Mein FA meinte, ich dürfte nicht mehr viel zunehmen. Deswegen hat er mein Gewicht auch die ganze Zeit kontrolliert.

Dabei kann ich mir nicht vorstellen, dass jetzt 5 kg mehr oder weniger so viel Unterschied machen würden. Anders wäre es vielleicht, wenn ich 20 kg zunehmen würde. Da die Leios ja sehr niedrig dosiert ist, könnte es dann sicherlich sein, dass man eine höher dosierte Pille nehmen sollte.

Ich habe zur Microgynon gewechselt, weil ich bei der Leios vor und während der Regel immer ziemliche Kopfschmerzen hatte. Das Ziehen im Unterleib hat mich auch gestört, aber die Kopfschmerzen waren kaum zu ertragen. Jetzt hoffe ich, dass es durch die Microgynon besser wird.

Dass sie dazu noch günstiger ist, ist ein positiver Nebeneffekt. ;-)

bGeklxls


Hey ihr Lieben ich hätte da so ein ähnliches Problem.

Ich nahm die ganze Zeit die Belaranund bin vor ca. 3-4 Wochen auf die Yaz umgestiegen. Dazwischen habe 6 Tage Pause gemacht, denn man sagte mir es wäre nicht schlimm, wenn ich vor der Yaz ca. 1 Woche "Pause" mache.

An Silvester habe ich mit meinem Freund geschlafen und sollte eigentlich seid gestern meine Tage bekommen. Leider kam noch nichts. Aber ich habe leichtes Ziehen im Unterleib, vielleicht ist das ja ein Zeichen für meine Tage. Anonsten hatte ich keine Beschwerden mit Durchfall oder Erbrechen.

Ich würde euch um eine antwort bitten :-/

Afle)onxor


Schon mal die Packungsbeilage gelesen? So zum Thema "Blutungen unter der Pille"?

In der Packungsbeilage findest du auch Anweisungen wie korrekt die Pille zu wechseln ist.

bxel^lms


Habe ich, dort stand dabei,dass es eigentlich nichts ausmachen sollte. Trotzdem habe ich etwas Angst... ich habe gedacht hier wird mir vielleicht etwas weitergeholfen..

Avl2eownor


Mehr als in der Packungsbeilage kann hier keiner sagen.

Wenn du die Pille korrekt genommen hast bist du im Rahmen der Pillensicherheit geschützt. Die Blutung unter der Pille kann schonmal ausbleiben.

bnellls


Kann es auch sein,dass die Regel einmal ausbleibt, wegen des Pillenwechsels und der Zyklusumstellung?

Also müsste ich mir theoretisch gesehen keine Gedanken machen?

A?leonxor


Bei Umstellung von einer anderen kombinierten Pille, einem Vaginalring oder transdermalen Pflaster

Sie beginnen mit der Einnahme von Yasminelle vorzugsweise am Tag nach der Einnahme der letzten Tablette der bisher eingenommenen Pille (das bedeutet: ohne Einnahme-Pause.) Sie können auch später mit der Pilleneinnahme beginnen, spätestens jedoch am Tag nach der üblichen 7-tägigen einnahmefreien Pause Ihrer gegenwärtigen Pille.

Falls bisher ein transdermaler Patch oder ein Vaginalring verwendet wurde, sollte am Tag der Entfernung mit der Einnahme von Yasminelle begonnen werden, spätestens aber an jenem Tag, an welchem die nächste Anwendung des Patches bzw. des Vaginalrings fällig ist.

Welche Nebenwirkungen kann Yasminelle haben?

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin über alle unerwünschten Ereignisse, insbesondere ernsthafte oder lang andauernde Beschwerden, oder über Änderungen Ihres Gesundheitszustandes, als deren Ursache Sie die Pille vermuten.

Schwerwiegende Reaktionen auf die Pilleneinnahme sowie damit verbundene Symptome sind in den Abschnitten «Beeinflussung der Blutgerinnung, Risiko für Gefässerkrankungen» und «Tumorerkrankungen» der Rubrik «Wann ist bei der Einnahme von Yasminelle Vorsicht geboten?» beschrieben. Bitte lesen Sie diese Abschnitte und befragen Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin unverzüglich, wenn Sie glauben, dass etwas davon auf Sie zutrifft.

Folgende weiteren Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Yasminelle auftreten

Häufig

Gewichtszunahme, emotionale Labilität, Depression, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Akne, Übelkeit, Brustvergrösserung, Brustschmerzen, Brustspannen, schmerzhafte Monatsblutung, starke Blutungen ausserhalb der Menstruation.

Gelegentlich

Pilzinfektionen (u.a. in der Scheide), Infektionen mit dem Herpes-simplex-Virus (z.B. Fieberbläschen), Harnblasenentzündung, Scheidenentzündung, Gewebsneubildung/Zysten in der Brust, Eierstockzysten, Überempfindlichkeitsreaktionen, Schwellungen im Gesicht, an den Gliedmassen und/oder im Rachenraum (sogenanntes Angioödem), Hitzewallungen, Flüssigkeitsansammlung im Gewebe, übermässiger Durst, Gewichtsabnahme, verstärkter Appetit, Abnahme der Libido, Nervosität, Schlafstörungen, Sensibilitätsstörungen (Kribbeln, Taubheitsgefühl), Schwindel, Migräne, Sehstörungen, Herzrhythmusstörungen, erhöhter Puls, Bluthochdruck, Lungenembolie, Krampfadern, Entzündung im Rachenbereich, Verstopfung, Durchfall, Störungen im Verdauungstrakt, Schleimhautentzündung von Magen und Dünndarm, Erbrechen, Haarausfall, trockene Haut, Hautjucken, Hautausschlag, Nesselsucht, gesteigerte Talgdrüsenproduktion, Erkrankungen der Haut, verstärktes Schwitzen, Muskelkrämpfe, Ausbleiben der Monatsblutung , Zwischenblutungen, verlängerte Monatsblutung, andere Störungen der Monatsblutung, vermehrte Bildung von Scheidensekret, trockene Scheide, andere Störungen der Scheide und der äusseren Geschlechtsorgane, Brustsekretbildung, Kraftlosigkeit, Nackenschmerzen, Schmerzen, Schmerzen in den Gliedmassen, Unterleibsschmerzen.

Selten

Zunahme der Libido, Erythema nodosum (akute Entzündung des Unterhautfettgewebes), Erythema multiforme (akute entzündliche Erkrankung der Haut oder Schleimhaut).

[[http://www.kompendium.ch/MonographieTxt.aspx?lang=de&MonType=pi]]

b6ellxs


mhm, vielen Danke :) für die Mühe und Hilfe, ich hoffe nur dass es bei dder Yaz genauso ist!

ANleongor


Du kannst ja einfach die Packungsbeilagen vergleichen. ;-)

Was ist in Yasminelle enthalten?

1 Filmtablette enthält 3 mg Drospirenon und 0,02 mg Ethinylestradiol (als Ethinylestradiol-Betadex) sowie Hilfsstoffe.

Was ist in YAZ enthalten?

1 Filmtablette enthält 3 mg Drospirenon und 0,02 mg Ethinylestradiol (als Ethinylestradiol-Betadex) sowie Laktose und weitere Hilfsstoffe.

MUediChrxa


Die Yasminelle ist baugleich mit der YAZ. Die YAZ hat nur ein anderes Einnahmeschema.

bielxls


Nochmals viielen Danke, also sollte ich mir lieber nicht soviele Gedanken darüber machen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH