» »

2 Wochen nach Laparoskopie

kxati7x9 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

vor 14 Tagen wurde mir eine Zyste am Eierstock per Bauchspiegelung entfernt.

Da ich starke Schmerzen habe war ich heute bei meiner Gyn und im Krankenhaus. Dort wurde festgestellt das ich schon wieder 2 Zysten habe.

Hat jemand von euch das auch schon erlebt??

Dachte mich tritt ein Pferd.......14 Tage nach OP wieder 2 Zysten....!!!

Gruß Kati

Antworten
SOunMoonuStaBrxs


Hallo Kati!

Ich habe in letzter Zeit ein paar Mal an Dich gedacht - hast Du es jetzt also doch geschafft mit der Bauchspiegelung!? Wie war es denn? Wie war die Narkose? Hattest Du diesmal keine Panik?

Ich habe meine Zyste immer noch - aber bin ja zum Glück auch beschwerdefrei. Die OP steht mir aber wohl auch demnächst bevor....

Wobei, wenn ich das von Dir und den neuen Zysten lese.... wie groß sind die denn schon wieder? Hast Du wieder Schmerzen? Hast Du Dir die Spirale ziehen lassen? Was für Zysten sind es? Mit klarer Flüssigkeit oder mit Blut gefüllte? Was für eine war die, die operiert wurde? Hast Du große Narben?

Sorry, für die vielen Fragen.....

kTat6i7x9


@SunMoonStars

Hi,

ja, habe allen Mut zusammen genommen und mich getraut mich operieren zu lassen.

Klar hatte ich Angst ,aber vor der OP habe ich ein Beruhigungsmittel bekommen und von dem habe ich schon halb geschlafen. Mir war nach der Tablette alles egal.

Nach der Narkose war mir schlecht, aber dagegen habe ich gleich was bekommen.

War auch nur von Mo-Do im KH. Hat aber gereicht.

Zu den neuen Zysten: Ich habe vor 3 Tagen wahnsinnige Schmerzen bekommen, konnte kaum noch laufen, jede Bewegung tat weh, sogar das Umdrehen im Bett.

Deshalb bin ich zu meiner Gyn und meinem Hausarzt der mich ins KH schickte. Dort haben sie festgestellt das ich 2 Zysten habe. Eine ist 5,6*4,2 cm und eingeblutet, die andere ist 2,2 cm.

Meine Gyn hatte nur eine 3,5 cm große festgestellt. Bin echt am verzweifeln, frage mich wofür die OP gut war.

Habe gedacht nach der OP wird alles besser: Kein Blähbauch mehr, Rückenschmerzen weg und auch die anderen kleinen Zipperlein............tja, was soll ich sagen??-----meine Schmerzen sind stärker als vor der OP.

Werde wohl nächste Woche in das KH gehen wo sie mich operiert haben und mal fragen wie sowas sein kann.

Zu der Spirale: Ich lasse sie mir am Montag ziehen, habe jetzt echt die Schnauze voll von dem Ding........vielleicht wird dadurch alles etwas besser.......ich gebe die Hoffnung nicht auf.

Die Zyste die operiert wurde war mit Flüssigkeit gefüllt und gutartig. Wenigstens eine gute Nachricht.

Liebe Grüße

Kati

k*atiL79


Nachtrag

die Narben sind fummelig klein, sieht man kaum noch.

Das schlimmste war als sie die Drainage gezogen haben, das tat nämlich richtig weh.

Ansonsten war es keine große Sache, war am nächsten Tag schon wieder fit und bin durchs KH gelaufen.

Gruß Kati

Mmimihaops


Laparoskopie wegen großer Zyste

Hallo, ich hatte eine 11 cm große Eierstockzyste am linken Eierstock(seit 10 Jahren), die mir am 11.Mai per Laparoskopie entfernt wurde. Hatte vorher totale Angst vor der OP, da ich bis dahin noch keinerlei Erfahrungen mit Narkosen usw. hatte und nicht wußte, was da auf mich zukommt. Ging aber zum Glück alles gut! Die Zyste wurde punktiert und zerteilt. Noch während der Narkose wurde sie untersucht. Da der Befund positiv war konnte sie per Bauchspiegelung entfernt weden. Die ganze OP dauerte 2 Stunden. Hinterher war ich schnell wieder auf den Beine und die drei kleinen Schnitte sind fummelig klein, so das man sie nach 3 Wochen kaum noch sieht. Bin echt froh, daß ich alles so gut überstanden habe und möchte allen Mut machen, die solche OP noch vor sich haben. Habt ihr Fragen-ich bin gerne bereit sie zu beantworten. Also schreibt mir einfach! Bis bald eure Mimihops

Sca@mmy31x002


Hallo @ all

Hallo, wie ihr vielleicht schon gelesen habt schreibe ich noch in einigen anderen Beiträgen.

KATI so wie sich das mit deinen Zysten für mich anhört hast du ENDOMETRIOSE.

Ich leide seit einigen Jahren darunter. ( Sie andere Beiträge weiter untern in den Datums).

Ich denke du hast nach deiner Bauchspiegelung und der Zystenentfernung erst einmal Blutungen gahabt aber dann keine Pille oder änliches genommen.

Bei der OP wurden Ja nur ne Zyste entfernt- danach hattes du blutungen und in den letzten 14 Tagen hatte die Endometriose wunderbar zeit die nächsten Zysten zu bilden und die zu füllen.

War bei mir for ca.10 Jahren am anfang meiner Geschichte auch in etwa so.

Ich hatte auch immer wieder Zysten unmittelbar nach Ops. Bis die dann endlich gemerkt haben was ich wircklich habe. ENDOMETRIOSE.

Man kann oder darf ja erst so ca. 4-6 Wochen nach einer solchen op wieder eine Pille nehmen- in dieser ZEit hatten sich dann bei mir auch wieder Zyten gebildet- ICh habe dann kleine Tabletten bekommen die ich 5 Tage nehmen mußte wie eine Pille damit sind die Teile dann eingetrocknet.- Aber die Nebenwirckungen sind: Übelkeit-Durchfall-Hitzewallungen-wahnsinnige Bauchschmerzen und am ende der Porzedur dolle Blutungen wo aber dann im meisten Falle die Zysten abbluten.

Ich meine Rede mal mit deinem Arzt über die ENDOMETRIose gedanken- und frage ihn gleich nach solchen Pillen wie ich sie dir beschreibe- lieber 5 Tage schmeruen und Bett wie noch ne Bauchspiegelung.

Viele liebe Grüße

SAMMY31002

k"ati:7S9


@Sammy31002

Hallo,

ich glaube kaum das es sich bei mir um Endometriose handelt. Das hätten die Ärzte doch sicher erkannt.

Pillen (und zwar alle Pillen) darf ich nicht nehmen wegen erhöhter Thrombosegefahr.

Nach der OP hatte ich auch keinerlei Blutungen.........ich hatte nur bis vor kurzem die Mirena Spirale. Aber die habe ich mir aufgrund Nebenwirkungen auch ziehen lassen.

Werde jetzt erstmal abwarten.

Gruß Kati

S<unMoOonStxars


@ kati

Hallo Kati!

Ich glaube auch nicht, daß Du Endometriose hast - das hätten die auf jeden Fall bei der Bauchspiegelung gesehen und Dir gesagt!!! Außerdem hättest Du dann Schokoladenzysten - und Deine sind ja mit klarer Flüssigkeit gefüllt, oder?

Also, laß Dich nicht verrückt machen!

Sind Deine neuen Zysten denn schon kleiner geworden? Wie lange hat Deine OP eigentlich gedauert? 2 Stunden wie oben geschrieben wird, kommt mir doch seeehr lang vor!?

S~unMToonStxars


@Mimihops

Wow - erst nach 10 Jahren hast Du Dich operieren lassen ??? ? Warum hast Du so lang gewartet? War die Zyste anfangs kleiner? 10 Jahre ist ja ganz schön lang und 11 cm ganz schön groß und 2 Stunden OP kommt mir auch sehr lang vor....was war da los bei Dir??

S)amJmy3100x2


@sunmoonstars

Hallo, bei meiner ersten Endo OP hat auch keiner die Endometriose endteckt trotz der ganzen Zysten ( teils Wassserzysten-eine Blutzysten und eine Schokoladenzyste). Als ich dann nach drei MOnaten wieder in der Klinik gelandet bin mit neuen Zysten - ging die Lapraskopie dann 4 Stunden - aus dem ganz einfachen grund dort wurden dann alles verwachsungen gelöst und die Eileiter saubergemacht und durchgängig gemacht. Und dann hat man erst mal eine Gewebeprobe entnommen von den Zysten und da hat man die Endometriose festgestellt- vom sehen alleine ist da gar nichts klar.

Die nächsten ops gingen mit allem dann auch immer in etwa 2-3 Stunden. Alles ich denke auch bei Euch im normalem Rahmen.

Gruß SAMMY

kpatif7x9


Hi,

also meine OP hat vielleicht eine halbe Std. gedauert. Auch bei mir wurden Verwachsungen gelöst.

Zu den Zysten: Momentan habe ich keine Beschwerden, bis auf ein Ziehen ab und zu.

Auf dem letzten Ultraschallbild waren sie auch nicht mehr sehr groß.

Die eine war 3 cm und die andere 1,5 cm, also überhaupt nicht zu vergleichen mit der die ich vor der OP hatte.

Über Sachen wie Endometriose möchte ich mir ehrlich gesagt keine Gedanken machen, habe auch so schon genug Krankheiten gehabt.

Wenn ich mir darüber auch noch Gedanken mache, kann ich mich gleich einweisen lassen.

Gruß Kati

M%imihqops


@Sun Moon Stars

Meine Zyste war zu Anfang (ein Zufallsbefund meiner FA )auch klitzeklein und wurde alle 3 Monate beobachtet. Da ich keinerlei Beschwerden und keine Lust hatte mich unters Messer zu legen habe ich erst mal abgewartet und gehofft, daß sich die Zyste von alleine wieder zurückbildet. Mal war sie kleiner mal wieder etwas größer-aber nie ganz weg. Im letzten Jahr ist sie dann auf ca.11 cm gewachsen und drückte mir ständig auf meine Blase-ansonsten hatte ich zum Glück keine Beschwerden.

Die Zeit der OP richtet sich immer nach dem Befund und da meine Zyste doch schon ganz schön groß war, war es nicht ganz so einfach sie per Bauchspiegelung zu entfernen. Sicherlich wäre ein Bauchschnitt viel schneller gegangen. Aber das wollte ich auf gar keinen Fall. Schon alleine wegen der Schmerzen nach der OP und wegen der großen Narbe. Die OP verlief ganz normal und ohne Komplikationen. Da mein linker Eierstock durch die Größe der Zyste nur noch aus krankem Gewebe bestand(hätte sich immer wieder mit Flüssigkeit füllen können), wurde gleich der linke Eierstock mit entfernt. Das wußte ich aber bereits vor der OP. War mir aber recht, denn ich habe keine große Lust mich ständig unters Messer zu legen, falls sich die Zyste wieder bilden sollte. Außerdem kann ich laut Aussage der Ärzte auch mit nur einem Eierstock immer noch mal schwanger werden(habe bereits eine Tochter-11 Jahre). Bin jedenfalls froh, daß ich die Zyste los bin. Die Angst, daß sie sich hätte drehen können war doch manchmal da.

kwati7x9


@Mimihops

Hallo,

die Angst das sich die Zyste drehen könnte hatte ich auch. Das kann wohl sehr schmerzhaft sein.

Ich muß erst wieder im Juli zu meiner Gyn, wegen Kontrolle der Zyste. Aber sie ist wohl immer noch da, denn ich merke es oft beim Pinkeln.

Hoffe täglich das sie selber wieder verschwindet.

Damals haben mir die Ärzte auch gesagt das evtl. der Eierstock mit raus muß, da habe ich voll Panik bekommen, da wir noch keine Kinder haben.

Zum Glück konnten sie ihn drin lassen.

LG Kati

S_unMoMonStaxrs


@kati

Hallo Kati!

Wie geht es Dir denn momentan? Warst Du inzwischen wieder zur Kontrolluntersuchung wegen den neuen Zysten? Ich habe mich jetzt endlich dazu durchgerungen und werde am Mittwoch operiert! Bin froh wenn alles rum ist, habe nur Angst, daß ich auch gleich wieder neue Zysten bekomme....

kyati7S9


@SunMoonStars

Hi,

mir gehts ganz gut. Am Mittwoch muß ich zur Zystenkontrolle ins KH.

Mach dir nicht so viele Gedanken das deine Zysten wiederkommen könnten, das ist ja nicht der Regelfall!!!

Alles Gute für die OP................

LG Kati

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH