» »

Mehrfachovulation - Elternheft 6/ 2004

Nuico;lxe hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

gestern hab ich mir aus Neugierde mal wieder das neue Elternheft gekauft.

Dort fand ich einen Artikel, in dem es heißt, dass mehrfach im Monat (zu unterschiedlichen Zeiten, nicht unmittelbar nacheinander) mehrere Eisprüunge erfolgen können.

Dies stimmt jedoch nicht.

Hier einen Leserbrief, den ich eben an die Elternredaktion geschickt habe:

Liebe Eltern-Redaktion,

beim lesen Ihres aktuellen Heftes ist mir ein kleiner, aber doch erheblicher Fehler in Ihrer Berichterstattung aufgefallen.

Die Aussage, dass 2 Eisprünge zu unterschiedlicher Zeit im Zyklus stattfinden können, ist nicht korrekt. Wenn 2 Eisprünge stattfinden, dann liegen diese dicht beeinander, so dass der 2. "schlimmstenfalls" auf den Tag der ersten höheren Messung und somit in den Beginn der Progesteronphase (Gelbkörperphase) fällt. In dieser Phase ist nachweislich kein weiterer Eisprung mehr möglich.

Diesbezüglich möchte ich auf die Erklärung bzgl. dieser Meldung von Prof. Dr. med. Josef Rötzer verweisen:

[[http://www.iner.org/literatur/mehrfachovulation.html]]

Ich bin selbst Anwenderin von NFP und uns hat vor etwa 1 Monat diese "Sensationsmeldung" im Forum erreicht und es wurde heiß diskutiert, ob was wahres dran ist oder nicht, da schließlich seit 20 Jahren in Deutschland eine Studie zu NFP läuft und dies inzwischen hätte schon eher auffallen müssen.

Ich bitte im Namen vermutlich aller zufriedener Anwenderinnen von NFP (Symptho-Thermale-Methode) um eine Richtigstellung dieser Meldung, um eine Verwirrung zu vermeiden.

Vielen Dank

Nicole Sch.

Oldenburg

Antworten
Sateffi[ 83


Kann ja nicht sein! Das wäre wohl irgendeiner NFP-Anwenderin mal aufgefallen. Dann würde die ganze Methode ja nicht mehr funktionieren.

N4icolxe


@Steffi

Eben! Diese Meldung tauchte vor 1 oder 2 Monaten schon mal im Famplan Forum auf.

Dort wurde dann der Artikel von Rötzer benannt.

Es scheint so, dass wohl bei der Pressekonferenz oder was auch immer, wo das mit der Follikelreifung in Schüben bekannt gegeben wurde, von einem übereifrigen Journalist angenommen, dass die Follikelreifung auch immer unmittelbar einen Eisprung nach sich zieht.

ABer nicht jedes heranreifende Follikel führt auch zu einem Eisprung, es reifen immer mehr als eins ran, welches zur Zeit des ES am größten ist, platzt und stößt die Eizelle aus, die anderen verkümmern wieder.

In seltenen Fällen wachsen diese Follikel aber auch weiter und entwickeln sich in Zysten.

LG

N}iWcoxle


Und eine Antwort von Eltern

Sie haben sich mit dem kanandischen Wissenschaftsteam in Verbindung gesetzt, ihnen die komplette Studie zu schicken, damit sie sie prüfen können und werden dann darüber berichten.

LG

Mla6ja29


Noch eine Frage

Hallo!

Ich habe dazu mal noch eine Frage:

Habt ihr irgendeine Kontaktmailadresse von jemand aus dem FamPlanForum, der sich mit den kanadischen Wissenschaftlern in Kontakt setzen wollte? Wisst ihr schon was Neues zu dem ganzen?

schöne Grüsse, Maja

NBicoxle


@Maja

Nein, sorry, da kannn ich dir nichts sagen.

Ich weiß nur, dass Eltern diese Wissenschaftler kontaktieren wollte und dann in einem der nächste Hefte wohl darüber berichten wollte. Ich behalte das im Auge.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH