» »

Abtreibung nach dem 3. Monat?

Sotjeffxi 83


Mal wieder ein dummer Vergleich, Mutter Theresa wollte noch niemand in den Arsch treten. Schätze maxx, du warst nicht mal motiviert genug alles zu lesen.

i}ts Jme


oder mutter teresa wurde in der schule nicht behandelt....

RhegHina67


;-D

PIIMPxIN


öh ja o_O

also zunächst :

es stimmt schon dass die anforderungen immer höher geschraubt werden. ein freund meines vaters besitzt eine zahnradfabrik und stellt 10 lehrlinge pro jahr ein. früher hat er dazu ohne probleme hauptschüler genommen, heute nimmt er nurnoch realschüler oder sogar abiturienten. für eine einfache handwerkliche ausbildung wohlgemerkt! er sagt die hauptschüler seien mit einem heutigen abschluß gar nicht mehr in der lage eine normale ausbildung zu machen, was ich traurig finde. denn ursprünglich war das schulsystem ja so gedacht dass nach der hauptschule der schüler einen handwerklichen beruf erlernt, nach der realschule wurde man bürokraft ( also irgendwas am schreibtisch ebend, sachbearbeiter - solider mittelstand. und nach dem gym ging man den akademischen weg. das hatte nichts mit intelligenz zu tun, sondern ging rein nach begabung und wunschberuf. aber irgendwie ist das schulsystem aus den fugen geraten und man hat eigentlich auf der hauptschule die totale perspektivlosigkeit, auf der realschule kann man sich gerade noch so über wasser halten und wenn man eigentlich mal viel geld verdienen möchte geht ohne abi nix =/

meiner meinung nach ist das so nicht richtig, aber gut unsere schulpolitik ist mal ein ganz kverwogenes thema.

und wie gesagt, welcher schulabschluß wird bevorzugt, kann man so doch nicht sagen. es ist klar dass wenn du eine ausbildung zum mauerer machen willst, es dem maurermeister egal ist ob du abi hast. wenn du in eine bank willst werden abiturienten bevorzugt, da kann mir keiner erzählen dass die lieber einen realschüler nehmen, dazu habe ich zu viele meinungen von bankangestellten gehört ( hatte mir auch überlegt in die wirtschaft zu gehen und mich deshalb auch mal in dem gebiet erkundigt ). sie sagen alle aus einer stimme dass sie gymnasiasten bevorzugen. beispiel sparkasse bremen (eine bestimmte filiale bei der ich mich informiert hatte) : bilden im jahr 20 bänker aus. haben im schnitt 1000 bewerbungen auf die 20 stellen. und seit 8 jahren hat es kein realschüler mehr geschafft dort genommen zu werden. wie gesagt ich halte das nicht für richtig, aber so sieht die realität aus.

und @ steffi

ich weiss nicht auf was für einem gym du warst, aber wir haben seit der 7ten klasse informatik auch als leistungskurs und mathematisch ist unser wissen nach dem abitur aber bei weitem über dem jedes realschülers gewesen. du kannst mir doch nicht erzälen dass sie nach 10 jahren genauso viel mathematisches wissen haben wie ein abiturient nach 13 o_O( nagut in meinem fall schon, ich bin total die mathe niete hehe )

und MEINER bescheidenen meinung nach kann man es schon raushören ( jedenfalls in den meisten fällen welche schule dein gleichaltriges gegenüber besucht hat... traurig, aber es ist meistens so. erstaunlich ist dass ich das bei älteren menschen nicht kann. daraus schließe ich dass die bildung die man früher auf einer real oder hauptschule bekommen hat wesentlich besser war.

nichts desto trotz ist es immernoch eine entscheidung die von deinem berufswunsch abhängt. wenn du nunmal anwalt oder betriebswirt oder artzt werden willst, geht halt kein weg am studium vorbei.

und steffi, du kommst dir wirklich ein bisschen zu "erwachsen" vor habe ich das gefühl. denkst du wirklich du hast mehr ahnung vom arbeitsmarkt und der "welt da draussen" als ich, nur weil du eine ausbildung gemacht hast? ich habe genug kontakt zu menschen aus der wirtschaft um zu wissen wie der arbeitsmarkt aussieht und wie die "welt da draussen" ist ;-)

aaaaaaaaaaber erstaunlich ist es doch dass so ein thema in einem abtreibungsthread aufkommt. vielleicht eine interessante statistik die ich mal gesehen habe ( nun fragt mich nicht nach einem link ich kann mich wirklich nicht mehr errinern) die statistik besagt dass 3/4 der minderjährigen die abtreiben eine hauptschule besucht haben. nur 10% waren gymnasiastinen. stellt mich nu nicht an die wand, ich habe keinerlei sicherheit bezüglich dieser statistik sie deckt sich nur mit meinen erfahrungen. ich kenne jedenfalls niemanden der mal ungewollt schwanger war, ausser eines mädels aus meiner alten grundschulklasse die nach der hauptschule ihr zweites kind bekommen hat und nun bei ihrer mutter mit 2 kindern im arm rumsitzt.

zum thema alt genug für kinder :

ich denke jeder kann entscheiden wann er sich bereit fühlt um ein elter zu werden ( jaaa das wusste ich auch nicht dass es einen singular zu eltern gibt, aber man lernt ja nie aus). wenn ich und meine freundin sagen wir mögen keine kinder und wollen sie nich haben weil sie unser leben was uns so gefällt wie es ist durcheinander bringen würden, dann hat das nichts damit zu tun dass wir unreifer sind als du. wir haben ebend andere vorstellungen von einem schönen leben, und da kommen kinder nicht drin vor ;-)

M?onidka65


Pimpin

Nur mal an dich, weil du es gerade wieder aufgreifst. Ja, man kann unterscheiden, welche Bildung jemand genossen hatte, die Frage ist nur, wie wichtig man das nimmt. Selbstgerechtigkeit, so wie sie hier bei einigen zu Tage kam, ist übrigens die größte aller Torheiten.

PyIMPcIN


was heisst wie wichtig man das nimmt. wenn ich mich gerade über politik unterhalten möchte und ich merke mein gegenüber hat keine ahnung was hartz4 ist ( gestern ladykracher : haben sie irgendwelche deppen von der strasse gegriffen und gefragt ob sie freikarten für den neuen film hartz4 wollen o_O) dann unterhalte ich mich halt über etwas wovon er auch was versteht.

fußball, bier kA wird sich was finden.

ich sag bestimmt nicht : ih du bist mir zu ungebildet geh weg.

achja und noch was zum thema "ich hab gymnasiasten in meiner klasse und die lernen sich tot und schaffen es nicht"

ich sag immer es gibt 3 arten das abi zu kriegen ( ok 4, aber mit dem d-rex ins bett schließe ich mal aus )

man ist dumm aber fleißig, damit schafft man einen passabelen schnitt wenn man einfach alles auswendig lernt

man ist begabt aber faul , damit schafft man locker nen 2er schnitt. improvisationstalente die sich immer was aus den fingern saugen können, kommen meist ganz gut durchs leben

man ist begabt UND fleißig. das sind die leute die dann mit 1 abschließen.

wenn die abiturienten in deiner gruppe zur ersten gruppe gehören ( und von denen gibt es verdammt viele) braucht man sich nicht zu wundern.

SItef7fi x83


Pimpin

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ich hab geschrieben, dass man auf jeden Fall mehr von Mathematik weiß, als ein Realschüler. Aber Sachen wie Infomatik oder besser gesagt EDV hatten wir nicht. Es wurde nicht angeboten! Wir haben z.B. nie was mit Excel gemacht.

Mein Kommentar zum Thema Arbeitswelt ging an maxx und vor allem an Sumatra, nicht an dich. Wie viel Ahnung du davon hast kann ich nicht beurteilen, schließlich hast du diesbezüglich gar keine Aussagen gemacht.

PmIM-PIxN


oh da fällt mir noch was ein

Ihr fühlt euch ganz toll und ganz überlegen. Aber denkt mal drüber nach, wie viele arbeitslose Abiturienten und Akademiker es gibt. Und dass ihr, wenn ihr Arbeit findet, euch auch erstmal unterordnen müsst.

1. es gibt aber immernoch prozentual weniger arbeitsloser akademiker als nicht-akademiker

2. ja unterordnen muss man sich. aber jemand der nach einem BWL studium in die bank einsteigt, steigt erstmal 5 positionen höher ein als jemand der seine ausbildung abgeschlossen hat.

und ja @ steffi ich feier sorglos. worüber sollte ich mir denn sogren machen? kläre mich auf mit deinem unheimmlichen erwachsenen wissen von dort draussen. es gibt kein problem was sich nicht lösen lässt und beruflich sehe ich für mich auch keine probleme. klar gibts viele arbeitslose aber topkräfte werden immer und überall gebraucht.

P<IM(PIxN


naja aber das ist doch total schulbedingt. wir hatten wie gesagt immer informatik und edv an unserem gym. du darfst nicht generell sagen gymasiasten könnten das nicht, nur weil es an deiner schule nicht angeboten wird. an anderem gyms ist es dafür pflichtfach.

ist2s mxe


auweh gewagte aussage PIMPIN ;-)

Also, ich muss sagen, ich hoer den unterschied nicht wer auf welcher schule war, aber nach laengerer unterhaltung kann man es manchma schon erkennen. Uebrigens, deine Kommasetzung laesst schwer zu wuenschen uebrig :-p

bei uns sind manche gymnasien schlechter als manche realschulen, weil echt jeder depp auf manche gymmis darf... aber das haengt wohl schwer davon ab, wo man aufgewachsen ist.

Eine Stadt wie Frankfurt oder Berlin laesst sich wohl schwer mit zb Muenchen oder Stuttgart vergleichen weil da einfach ganz andere Leute auf einander treffen und jedes Bundesland seine Bildungspolitik anders betreibt.

Jedenfalls ist mein Ex (ende 10. lasse gymmi, was nicht als realschulabschluss zaehlt) schichtleiter geworden und nicht der abiturient, der sich mit beworben hat, meine eine beste freundin ist jetzt fachinformatikerin, war zwar die einzige mit realschulabschluss in dem Jahr, aber es gab auch noch zig tausend andere abiturienten die sich beworben haben. Und die freundin meines bruders musste mit abitur meiner anderen besten Freundin (real) Ihren job in der deutschen Bundesbank ueberlassen... die ist jetzt reisebegleterin in Dubai, und das mit abitur.

Wenn ich mir heute die schulen anschau kann jeder holzkopf abi machen. da nehm ich meine schule gar nicht raus, speziell da ich weiss wie faul ich war und hab trotzdem die 2.2 mit leichtigkeit geschafft. Wenn man Sport im Abi als Pruefungsfach haben kann, zaehlt abi fuer mich n scheiss.

Ich hab wie gesagt ne rabenschlechte allgemeinbildung, und bin fachidiot in vulkanen und gletschern und amerikanscher politik, kenn aber kein wahl konzept unserer eigenen politiker!

ganz toll! Ich glaub ich werd meine kinder erst auf realschulen schicken und sie dann das abi auf m gymmi machen lassen

Ich nehm steffi Ihre extreme Reife auch nicht ab, klar, manchmal versucht sie es extrem zu betonen, Ich denke sie ist einfach ganz normal (hoffe das findest du nicht schlimm steffi?) aber ich denke schon, dass sie zumindest besser ueber ihre persoenlichen worte nachdenkt als zb maxx oder sumatra, was sicherlich gewissermassen mit reife zusammen haengt.

Ich hab keinen schimmer wie alt maxx ist, von ihren auesserungen her empfinde ich sie sehr pubertaer. sumatar hat noch paar jahre zeit und wird sich irgendwann ueber ihre worte hier fuerchterlich wundern.

Ich weiss nicht ob ich es als reif empfinde, wenn jemand mit 21 sagt er will nie kinder, aber du sagtest an anderer stelle, dass du da in 5 Jahren oder so nomma drueber nach denkst. Und ich finde die art wie du ueber Verhuetung sprachst verantwortungsvoll, also wenn man reife so definieren moechte...

Ich weiss auch nicht, ob ich es als reif empfinde, wenn jemand mit 21 bewust kinder zeugt, aber dass ist nicht an mir das zu entscheiden.

Bloss weil ich jetzt, 2 Jahre spaeter, auf einmal weiss, dass es so fuer mich nicht geklappt haette, muss das nicht fuer Steffi gelten. Waer ich in deutschland geblieben waer ich jetzt verheiratet und haette Kinder (oder zumindest eins, wenn alles geklappt haette)

Vielleicht haette ich dann nie nach wem anderen geschaut, vielleicht doch. Ich hab mich jedenfalls entschieden, mehr aus meinem Leben machen zu wollen, als ich vor 2 Jahren hatte und bin jetzt froh, dass ich keine Kinder habe, obwohl mir die fehlgeburten bis heute weh tun.

Aber das sind alles so individuelle Dinge... da kann man hoechstens in "wie siehst du das" diskutieren und nicht in "das ist falsch was du da sagst"

SBteffPi 8x3


Hab ich auch nicht, sage nur, dass es bei uns so war.

Worüber du dir Sorgen machen sollst? Das musst du schon selber wissen, ich hab genug Probleme für die es keine Lösung gibt, vielleicht liegt es daran.

Jemand der BWL studiert hat steigt nicht zwangsläufig in der Bank so viel höher ein. So kann man das nicht sagen. Generell werden ausgebildete Bankkaufleute mit Aufbaustudiengängen im Kundenkontakt Akademikern vorgezogen. In anderen Bereichen gibt es bei uns eh kaum noch Arbeitsplätze und wenn, dann gehen die in den allermeisten Fällen an Leute mit Ausbildung und Studium.

S*teffZi 83


Moment, ich hab nie behauptet ich wäre extrem reif oder erwachsen. Halte mich für sehr normal. Durchschnittlich erwachsen würd ich sagen, wenn ich mich mit anderen vergleiche.

P>IMPxIN


Uebrigens, deine Kommasetzung laesst schwer zu wuenschen uebrig

meine ganze rechtschreibung ist komplett für den arsch, weil ich gerade von nem halben jahr im ausland ( auslandssemester) komme und erst seit ein paar wochen wieder deutsch schreibe und spreche ^^ ich habe keine ahnung wie die komma regeln gehen, ich setze sie einfach irgendwie...im englischen macht man fast gar keine kommas, deswegen wird das wohl etwas dauern bis ich mich wieder umgewöhnt habe.

also möge man mir verzeihen ^^

ich sage nie dass ich gar niemals kinder haben möchte. ich sage ich kann es mir im moment auf keinen fall vorstellen. aber ich kann natürlich nicht sagen wie ich darüber in 5 jahren denken werde.

und natürlich hängt es sehr stark von der schule ab. ich war auf einer kleinen schule in einem relativ kleinen ort ( 30 000 ) einwohner, die aber einen sehr guten ruf hat und zu den 3 besten ( schwersten) schulen des landes zählt. ich hab oft genug erlebt wie leute bei uns sitzen geblieben sind und dann auf ein gym in bremen gewechselt haben ( bin in der nähe von bremen aufgewachsen) und dort ne klasse übersprungen haben. das ist sehr schulabhängig und ich kann mir schon vorstellen dass man an manchen schulen nachm abi als fachidiot dasteht. aber bei uns war das auf jeden fall nicht so , ich bin wirklich glücklich auf der schule gewesen zu sein ( auch wenn ich als schüler über die "strengen" lehrer geschimpft hab )

nunja, aber durch das zentralabitur was ja nun sogut wie bundesweit betrieben wird sollte das alles angeglichen werden. fakt ist jedenfalls dass es auf dem arbeitsmarkt besser aussieht wenn man eine höhere schulbildung hat. zumindest in vielen berufen, nicht in allen.

und nochmals : ich finde es ist verantwortlicher und reifer zu sagen dass man keine kinder möchte, weil einem ausbildung karriere, feiern wichtiger ist, als sich keine gedanken darüber zu machen und dann ungewollt schwanger zu werden.

Sitef/fi x83


Ja logisch ist das reifer. Aber das steht ja gar nicht zur Debatte. Finde es nur eigenartig, wie man feiern als so wichtig erachten kann. Wenn du sagst du willst Karriere machen, ist das vollkommen in Ordnung, solange ihr vernünftig verhütet und das tut ihr ja.

P7IMPxIN


für mich ist feiern nunmal lebenswichtig :-)

wie gesagt wenn ich länger als 24 stunden im haus bin fällt mir die decke aufn kopf also geh ich raus. wie gesagt du musst es nicht verstehen, menschen sind da verschiedenster art. er reicht wenn du akzeptierst dass es einigen menschen so wichtig ist und dass sie deswegen nicht weniger reif sind als du 8]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH