» »

Libidoverlust = Östrogenmangel. Wieder mehr Lust

HTa"ns5i4


Die Lust ist am Eisprung meistens am größten

bei sehr vielen Frauen (warum gibt es sonst Schwangerschaften, vereinfacht ausgedrückt). Das steht eindeutig in der Literatur und kann ich aus Erfahrung nur bestätigen. Vor und nach der Periode, zum Teil auch während der Periode ist die Bereitschaft oft auch erhöht. Letzlich aber ist die Libido bei jeder Frau unterschiedlich und auch bei derselben Frau wechselt sie (Alter, Lebensumstände, z. B. neue Beziehung, usw.). Da haben wir Männer doch eine schöne Aufgabe, den Zeitpunkt der größten Lust zu erspüren.

jMaZcky73


Hallo! *:)

Ich hätte eine Frage und hoffe von ganzem Herzen auf eine Antwort. Ich leide an starkem Haarausfall, sehr schlechter Haut und habe unterhalb gar keine Bedürfnisse mehr. :-o Ich bin doch erst 36! :-( Mein Blutwerte seien wohl alle im grünen Bereich laut Arzt. Die Pille kann ich wegen meiner Beine nicht nehmen. Gibt es ein Pflanzliches Östrogen welches ich nehmen könnte ??? ?

Liebe Grüße

jacky

lwalxalal2a58


@ schlurp

Dieser Thread ist zwar shcon älter un dich bin durch Zufall über google darauf gestoßen und möchte hier mal einiges klarstellen.

Also erstmal: Östrogene fördern N I C H T die Libido, sondern bremsen sie. Deshalb geht bei vielen Frauen die Libido verloren, je stärker eine Pille dosiert ist. Für die Libido ist das männliche Hormon Testosteron verantwortlich, je mehr Testosteron vorhanden ist, desto höher die Libido. Des weiteren hat Testosteron N I C H T S mit dem weibliche Geschlechtshormon (auch Gelbkörperhormon oder Progesteron genannt, welches vermehrt in der zweiten Zyklushälfte produziert wird) zu tun. Bevor DU so überschlau schreibst, solltest DU Dich vorher erstmal informieren. Übrigens ist die Pille Neoeunomin u.a. auch Diane oder Bella Hexal gennant, sehr sehr schädlich und man sollte für solch ein Hammermedikament nicht noch Werbung machen. Wenn Du bsichen Wert auf Deine Gesundheit legst und keine Leberschäden bekommen möchtest, dann würde ich Dir raten diese Pille so schnell wie möglich abzusetzen!!!

S+telXla8x0


Des weiteren hat Testosteron N I C H T S mit dem weibliche Geschlechtshormon (auch Gelbkörperhormon oder Progesteron genannt, welches vermehrt in der zweiten Zyklushälfte produziert wird) zu tun

Progesteron ist kein spezifisch weibliches Hormon, auch Männer produzieren es. Außerdem ist Progesteron ein Vorläuferhormon für Testosteron, hat also in dem Sinne schon auch etwas damit zu tun. ;-)

Ganz abgesehen davon, kann man die künstlichen Hormone der Pille nicht mit den "natürlichen" Hormonen vergleichen, die der Körper produzert. Das Ethinylestradiol in der Pille ist nicht in der Lage alle Aufgaben des natürlichen Östrogens wahrzunehmen und das "Gelbkörperhormon" der Pille ersetzt auch nicht das Progesteron. Das sieht man schon daran, dass Progesteron für den Erhalt der Schwangerschaft nötig ist, die synthetischen Gelbkörperhormone der Pille verhütend oder sogar Abtreibend (Abtreibungspille) wirken. *:)

Ansonsten würde ich bei Libidomangel auch zum Verzicht auf hormonelle Verhütung und zu einem sanften Ausgleich hormoneller Ungleichgewichte danach raten (sofern es sich nicht von selbst erledigt).

PdoAwerPEuffi


@ lala

Übrigens ist die Pille Neoeunomin u.a. auch Diane oder Bella Hexal gennant, sehr sehr schädlich und man sollte für solch ein Hammermedikament nicht noch Werbung machen.

Neo-Eunomin und Diane 25/Generika sind unterschiedliche Präperate. "Schädlicher" als normale Pillen sind diese auch nicht. Keine Studie konnte bislang beweisen, dass Leberschäden auch bei Menschen auftraten.

Diese traten bisher nur in sehr hohen Dosen bei Tierversuchen auf.

Für die Libido ist das männliche Hormon Testosteron verantwortlich, je mehr Testosteron vorhanden ist, desto höher die Libido

Ich leide unter einer Hyperandrogenämie, habe also einen dauerhaft erhöhten Androgenspiegel und konnte keinen Unterschied zum Zustand mit und ohne Pille feststellen.

Ich denke nicht, dass sich die Libido auf Testosteron reduzieren lässt. Auch die Schilddrüse und diverse andere Nährstoffmängel als auch der psychische Zustand können da ihre Finger im Spiel haben.

Ich hatte jahrelang mit einer geminderten Libido zu kämpfen. Auch das Absetzen der Pille halt nichts, selbst mein erhöhter Testosteronspiegel kam mir nicht zu gute.

Mir konnte erst das Einstellen meines Eisenmangels helfen :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH