» »

Adnexitis - Eierstockentzündung

M0arlfer7x9 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

Es geht um meine Freundin (20 Jahre alt).

Es fing vor ca. einem halben Jahr an. Sie klagte über rechtsseitige Bauchschmerzen. Ihr Hausarzt untersuchte sie und meinte das käme vom Rücken (weil sie da auch immer Schmerzen hat). Verschrieben hat er ihr eigentlich nicht wirklich etwas. Sie sollte halt den Rücken gut wärmen, sich mal massieren lassen und dann geht das schon wieder weg. Naja, leider ging es nicht weg und so ging sie wieder zum Arzt. Nächste Vermutung: Blindarm. Also ging sie ins Krankenhaus und der Blindarm wurde entfernt. Zuerst war es auch ein wenig besser, aber anscheinend war es das auch nicht, denn es ging nicht vollständig weg und wurde auch mit der Zeit wieder schlimmer. Also wieder zum Arzt, der sie dann zu einem Gynäkologen schickte. Diese meinte sofort, dass es eine Eierstocks- bzw. Eileiterentzündung wäre. Sie bekam 3(!) verschiedene Antibiothika-Präparate welche sie täglich 3 mal nehmen musste. Und das über 10 Tage. Nach diesen 10 Tagen trat immer noch keine Verbesserung auf. Also ging sie diesmal direkt ins Krankenhaus und ließ sich dort untersuchen. Auch dort stellte die Gynäkologin die Diagnose: Eierstockentzündung. Also sollte sie direkt wieder im Krankenhaus bleiben um nochmal 10 Tage lang Antibiothika zu bekommen, diesmal halt per Tropf. Also lag sie 10 Tage im Krankenhaus und die Beschwerden wurden nicht besser. Der Chefarzt der Gynäkologie untersuchte sie also nochmal eingehend (auch wegen ihrer Rückenschmerzen) und fand dann irgendwie noch einen Nerv im / am Becken der sehr schmerzte. Nun hat sie schon 2 mal Cortison da rein gespritzt bekommen. Der Arzt entließ sie nach 11 Tagen aus dem Krankenhaus obwohl die Schmerzen kaum besser geworden sind (Antibiothika schlug nicht wirklich an, da sie durch einige Mandelentzündungen schon ziemlich oft Antibiothika in letzter Zeit genommen hat). Er meinte aber, dass es jetzt bald deutlich besser werden würde.

Und tatsächlich .... es wurde immer besser und in den letzten 2-3 Tagen war der Schmerz kaum noch da. Sie blühte endlich mal wieder richtig auf und es war schön sie mal wieder einigermaßen glücklich zu sehen.

Gestern dann aber wieder der Schock: nun hat sie die selben Schmerzen links!!! Sie ist natürlich jetzt (auch vorher schon) total fertig, weil sie einfach nicht mehr richtig gesund wird (vorher halt die ständigen Mandelentzündungen). Im August 2003 hat sie eine Ausbildung angefangen und hat im 1.Lehrjahr schon 9(!) Krankenscheine + 2 Krankenhausaufenthalte gehabt. Das sieht natürlich richtig besch***** aus bei ihrem Chef.

Mittlerweile weiß ich auch nicht mehr wie ich sie noch motivieren kann. Sie glaubt schon gar nicht mehr dran je wieder beschwerdefrei zu sein. Wie soll es denn weitergehen!? Das muss doch irgendwie wegzukriegen sein!!!

Hat vielleicht jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir / uns ein paar nützliche Tipps geben!? Ich weiß langsam auch nicht mehr weiter!!!

Achja, die Ärzte haben auch noch einen sehr starken Eisenmangel festgestellt wogegen sie nun auch Tabletten nimmt. Keine Ahnung ob das wichtig ist.

Meiner Meinung nach hat sie auch ein extrem schwaches Imunsystem. Kaum bekommt sie mal ein bisschen regen ab ist sie krank, kaum wird die Klimaanlage in ihrem Büro ein bisschen zu kühl gestellt ist sie krank ....!!!

Ich weiß nicht mehr weiter!!! Kann man ihr denn überhaupt nicht helfen ???

Antworten
Mharl]er79


Hallo?

Kann uns denn keiner helfen? Wissen absolut nicht mehr weiter.

sXweet/-colHadxa


Sorry, ich kann leider auch nicht helfen. Aber ein bisschen kenne ich die Beschwerden, habe auch rechtsseitig oft Schmerzen und keiner weiß warum. Reizdarm ist bei mir der letzte Stand der Dinge, aber halt auch nur, weil nichts anderes in Frage kam. Vielleicht sollte deine Freundin sich nochmal einen anderen Arzt suchen und hoffen, dass der eine brauchbare Diagnose stellt?!

b|lue 9D9olpxhin


Schwaches Immunsystem, hohe Infektanfälligkeit - das kenne ich nur zu gut. Bei mir war es anscheinend ein Darmpilz, den ich mir durch häufige Antibiotikakuren (meist wegen Mandelentzündungen) herangezüchtet hatte. Zumindest nach den heftigen Antibiotikagaben, die deine Freundin in letzter Zeit über sich ergehen lassen musste, ist ein vermehrter Darmpilzbefall bei ihr nicht unwahrscheinlich. Leider wird es schwierig sein, einen Arzt zu finden, der die entsprechenden Untersuchungen zur Diagnose vornimmt, Ärzte erkennen Darmpilz im allgemeinen nicht als Erkrankung an.

Ob die Bauchbeschwerden deiner Freundin tatsächlich von einem Pilz hervorgerufen werden, weiß ich natürlich nicht - möglich ist das aber durchaus. Vor allem, wenn alles andere ausgeschlossen wurde.

Vielleicht solltet ihr einfach mal auf der Seite [[http://www.candida.de]] nachschauen, dort findet man relativ viel zu den vielfältigen Symptomen, die bei Darmpilzbefall auftreten können und auch Therapieratschläge.

Auch im Magen/Darm- bzw. im Ernährungs- Forum von [[http://med1.de]] gibt es eine ganze Menge Informationen zu diesem Thema.

Alles Gute

Blue Dolphin

L eaLanOders


Adnexitis-Eierstockentzündung

Hallo Marler,

deine Freundin sollte auf alle Fälle einen Internisten aufsuchen. Eine Darmspiegelung wäre nötig.

Ich weiß das aus eigener Erfahrung. Deiner Freundin wurde wahrscheinlich der Blinddarm umsonst entfernt, mir die Gebärmutter!

Im Leben wäre ich nicht darauf gekommen dass es der Darm ist der mir solche Beschwerden bereitet hatte! Ich konnte die Schmerzen nicht wirklich orten. Mal war es der Rücken, dann das gesamte Becken, Wasserensammlungen, mal die linke Seite, mal die rechte.

Ich dachte auch meine Beschwerden wären im Bereich der Gynäkologie zu finden.

Wie heißt es? Eine Krankheit beginnt im Darm.

Viele Grüße

und gute Besserung

Lea

ZUaubterf+ee7x4


HAllo,

wie sieht es denn bei ihr mit Regelschmerzen aus? Hat sie die auch? Bei mir war es ähnlich, bin auch con Arzt zu Arzt und nach Jahren wurde dann bei einer Bauchspiegelung Endometriose festgestellt. Seit ich deswegen operiert worde bin, ist mein Immunsxystem auch wieder etwas besser! Würde das mal in Betracht ziehen, muss aber natürlich nicht sein. Auf [[http://www.endometriose.de]] kann man einen Test machen, ob es möglich wäre. Das ersetzt natürlich nicht den Arztbesuch, aber vielleicht kann man es so wenigstens etwas ausschließen oder in Betracht ziehen. Was für eine Art von Schmerzen hat sie denn ???

Lieben Gruß

Wvith}Tearxs


Hallo.

als ich das gelesen habe dachte ich du redest von mir.

ich hatte auch eine eierstockentzündung (auch sehr schwaches imunsystem/oft mandelentzündung/eisenmangel und generell mängEL/ständig antibiotiker)

also mein arzt hat die entzündung sofort festellen können (zum glück) ich habe antibiotiker verschrieben bekommen(ich glaube das waren Doxymono 100) die musste ich 10tage lang nehmen, dann 5 tage pause (in der zeit irgendwelche tropfen) und dann nochmal 10 tage lang. dann war se weg. habe aber in der zeit viele tees getrunken (sollte ich) also johanniskrauttee salbeitee usw... dann immer warm halt. es git so teile die man sich über die nieren stilpen kann(wenn man ne nieren entzündung hat) die hab ich mir auch immer rübergestülpt (sieht zwar schei... aus aber hilft) dann vielleicht ins bett ein schaaffell legen, das hält auch nochmal warm.

und falls es immer noch nicht weggeht, mehrere ärzte besuchen, mehrere meinungen einholen. eine eierstockentzündung kann sehr schnell chronisch werden!!!

mehr weiß ich jetzt leider auch nicht mehr...

halt am besten nach einem spezialisten schauen oder einen arzt finden der nicht nur aufs geld schaut, der einem auch zuhört, sowas kann auch von stress kommen. evtl einen heilpraktiker aufsuchen der mit einem anderen normalen arzt in kombi arbeitet...

und zu der mandelentzündung. ich trinke da immer so einen husten & bronchen tee (kann man auch kalt trinken) der hilft auch sehr gut...

liebe grüße

gute besserung für deine freundin

ciaoi

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH