» »

Hiv, verzögerte Antikörperbildung durch frisches Tattoo

PvusteblTume14 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

verzögert ein frisch gestochenes Tattoo nach 3,5 Wochen nach dem Risikokontakt das Bilden der Hiv-Antikörper bei einem gesunden Menschen (20 Jahre alt/m). Info: Labortest (Ak/Ag) nach 6,5 Wochen (47 Tage) war negativ. Sollte ein weiterer Test gemacht werden? Wenn ja, wann sollte der gemacht werden, nach 3 oder 4 Monaten, oder länger? Hoffe jemand kann aufklären.

Vielen dank im Voraus

LG

Antworten
I"coho_T?oloxt


Warum sollte es das tun ?

Hast du dafür eine einigermaßen logische Erklärung ?

L-ucxi32


Nein. Acryl beeinflusst nicht der Immunsystem

P&usteSblumxe14


Weil es angeblich heißt das jedes Tattoo das Immunsystem schwächen kann und das manche auch danach krank werden.

JJessMSlqytherixn


Is halt ne Schürfwunde. Nichts anderes als ein Sturz vom Fahrrad. Kriegst je nach Größe und Anfälligkeit schneller nen Schnupfen. Mit HIV hat beides nichts zu tun.

P3ust%eblum=e1x4


Also kein weiterer Test nach den besagten 12 Wochen nötig?

IVcho_@Toloxt


Nein

PQustXebluxme14


Vielen Dank für die schnellen Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums HIV und Aids oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH