» »

Cholesteatom

srimsxa


danke für deine antwort.

wie versteh nur nicht ganz wie und wodurch diese prothesen verrutschen können?

die werden doch fixiert oder? man muss ja nach der op auch fäden ziehen? ???

viele grüße

simsa

Spophxia46


ist es gefährlich, einen Cholesteatom OP Termin um 6 Wochen zu verschieben?

Der HIntergrund : mein Sohn soll mitte Juli operiert werden. Erst jetzt haben wir von unserer HNO Ärztin erfahren, daß er nachher (auch nach Entfernen der Tamponade) länger nicht ins Wasser sollte.

Wir wollten aber gleich nach dem Entfernen Urlaub am Meer machen (wir brauchen aus gesundheitlichen Gründen alle die Meeresluft) und mein Sohn könnte nicht ans Meer fahren, ohne ins Wasser zu gehen (das wäre Qual pur!).

Somit denken wor darüber nach, den Termim um 6 Wochen zu verschieben, hält ihr das für gefährlich oder nicht?

Er hat zur Zeit keinerlei Beschwerden (kein auslaufendes Ohr oder ähnlich, was im Winter mal zwischendurch der Fall war).

viele Grüsse

Sophia

M|ama jvon Mautteo


@ sophia46

Hallo Sophia!

Das ist wirklich eine blöde Situation.

Ich kann Dir nur von unseren Erfahrungen erzählen:

Mein Sohn (4 Jahre) bekam vor 1 Jahr einen Trommelfellschnitt. 9 Monate später bemerkte ich ein "Auslaufen" des gleichen Ohres. Es wurde ein Cholesteatom festgestellt und dieses nach weiteren 6 Wochen operativ entfernt. Das Cholesteatom hatte bei meinem Sohn bereits den Hammer zerstört.

Ich war wirklich geschockt, da es ja auch immer heißt, dass ein Cholesteatom sehr langsam wächst...

Ich fürchte, die Entscheidung, ob in den Urlaub fahren - oder nicht musst Du selber fällen. Aber wenn die Symptome bei Deinem Sohn schon seit dem Winter bestehen...?

Für Außenstehende ist es natürlich leicht zu sagen, "bleib zuhause" , diese Erfahrung habe ich selber gemacht. Bei uns wurde mein Sohn Anfang Juni operiert, und wir können zum Glück unseren Urlaub am Meer Anfang September mit den Schwimmschutz-Stöpseln beiderseits wahrnehmen. (Am anderen Ohr wurde ein Paukenröhrchen eingesetzt).

Leider kann ich Dir also nicht wirklich helfen, aber ich glaube an Deiner Stelle würde ich, falls möglich, doch eine andere Reisezeit bzw. -ort in Betracht ziehen.

Ich hoffe für Dich, dass mir jetzt viele Leser widersprechen, und von ihren guten Erfahrungen seitens eines

langsamen "Cholesteatom-Wachsens" erzählen...ansonsten hoffe ich für Euch, dass ihr die richtige Entscheidung -wie auch immer sie ausfallen mag - trefft.

Viele liebe Grüße

von der Mama von Matteo

P.S. Laß mich bitte auf dem Laufenden, wie die OP verlaufen ist und wie Du Dich letztendlich entschieden hast.

SLophnia46


@ Mama von Matteo

danke für die ausführliche Antwort, wie es euch ergangen ist" Ich bin doch dankbar dafür.

Ich habe alles auch hin und her bewegt, und könnte doch ein solches Risiko nicht eingehen -wenn es doch so schnell gehen kann und überhaupt...

Hat euer Sohn dann eine Titanprothese? -oder wie wird der Hammer "überbrückt"? Geht es ihm jetzt gut? (Gehör?).

Habt ihr nach Maß angepasste Schwimmschutz Stöpsel? oder sind es fertige?

Das Problem : wir könnte solche erst nach der OP machen lassen, weil der Gehörgang eventuell leicht verändert wird, und die Anfertigung soll bis zu zwei Wochen dauern... :-(

Hat jemand ein Tip für gute Ohrstöpsel (fürs Schwimmen), eventuell welche, die man schnell bekommen kann...

Liebe Grüsse

Sophia

Sdt.aOpes


@ simsa

Das Implantat kann wegrutschen weil es z.B. zu kurz gewählt ist oder weil in der Heilungsphase nahc der OP Bindegewebe drumherum wächst und es in eine andere Lage bringt. Oder weil in der Heilungsphase das Trommelfell etwas nach außen wächst und somit das Implantat zu kurz wird. Die Implantate sind so klein, die kann man nicht festnähen. Die Nähte die man zieht sind außen an der Haut, aber nicht im Mittelohr. Das Problem ist fast nur bei s.g. Totalprothesen (auch Columella-Prothese genannt) vorhanden. Bei modernen Implantatsystemen gibt es aber zwischenzeitlich gute Möglichkeiten der Sache entgegen zu wirken. Siehe:

[[http://www.thieme-connect.com/ejournals/abstract/lro/doi/10.1055/s-2004-814447]]

Viele Grüße

Mcamaq voen Majttexo


@ Sophia46

Hallo Sophia!

Bei uns war es so, dass bei unserem Sohn bei der OP erst einmal "nur" das Cholesteatom entfernt wurde, und die Titanprothese für den Hammer bei der "Second-Look"-OP im Februar 2009 eingesetzt wird.

Matteo hört nach seiner OP vor 4 Wochen auf dem Ohr laut eigenen Angaben besser, jedoch die eigentliche

Hörverbesserung erfolgt dann erst bei der 2. OP (wenn das "Hammer"-Implantat eingesetzt wird).

Für den Schwimmschutz haben wir nächsten Freitag einen Termin beim Hörgeräteakustiker. Dort werden ihm individuelle Schwimmschutzstöpsel angefertigt, da ich wirklich sicher sein will, dass kein Wasser und keine Bakterien in seine Ohren kommen.

Soweit ich informiert wurde, sollten diese Stöpsel frühestens 3 Wochen nach der OP angefertigt werden, da das Ohr so lange braucht, bis es (innen) vollständig abgeschwollen ist.

Wie viel Zeit aber zwischen Abdruck und der Fertigstellung der Stöpsel vergeht, weiss ich auch (noch) nicht.

Viele Grüße

die Mama von Matteo

S!ta&pes


@ Messerjocke

wir haben Juli, wie sieht's aus mit der Soundbridge?

Gruß

Svophiax46


@ Mama von Matteo,

herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. Mir war noch nicht bewußt, daß ein Implantat (ich rechne damit, dass es bei uns auch ähnlich aussehen könnte) erst später eingesetzt wird. Ich dachte, es wird alles auf einmal gemacht.

Für uns wäre es besonders schlecht, wenn unser Sohn längere Zeit ohne Hörverbesserung bleibt (falls Gehörknöchelchen zerstört), weil er Down Syndrom hat und es sozusagen dann eine "Mehrbehinderung" ist (zumindest wenn die Hörbeeinträchtigung größer sein sollte). Hoffentlich könnte er in dem Fall ein Hörgerät bekommen (vorübergehend).

Ja, ähnliche Stöpsel möchte ich auch machen lassen- Für dieses Jahr (Sommer am Meer) wird es wohl aber nichts mehr, wenn 3 Wochen nach der OP + 2 Wochen Anfertigung, da bekommt er sie in etwa pünktlich zum Schulbeginn...

viele liebe Grüsse und euch weiterhin alles Gute,

Sophia

M-ama v_onv Mattexo


@ Sophia 46

Hallo Sophia!

Das Implantat wird nicht grundsätzlich in der 2. OP eingesetzt. Der Operateur meinte vor der 1. OP, dass er während der OP entscheidet, ob er (falls etwas von der Gehörknöchelchenkette zerstört sein sollte) das Implantat gleich oder erst bei der Second-Look-OP einsetzt.

Weshalb er es dann nicht gleich einsetzen konnte bzw. wollte, kann ich Dir aber leider nicht sagen.

:-( habe ich leider vergessen zu fragen :-(

Wahrscheinlich hat er bei der Second-Look-OP eine bessere Ausgangssituation, oder er wollte abwarten, ob das Cholesteatom nicht doch wiederkommt ?

Ich wünsche Euch von Herzen, dass die OP bei Deinem Sohn "in einem Aufwasch" mit den evtl.nötigen Implantaten klappt! Und hoffe, dass zu Schulbeginn alles wieder vergessen ist.

Mein Sohn hatte seit der OP keine Schmerzen mehr am Ohr. Das Tamponade-Entfernen war etwas unangenehm. Jedoch hat er seitdem noch kein einziges Mal über Ohrenschmerzen oder Schwindel o.ä. geklagt.

Insofern kann ich dir etwas Mut machen...

Also, liebe Grüße und haltet die Ohren steif

die Mama von Matteo

M<amba vo^n ,Mattexo


hallo stapes!

Du kannst mich gerne verbessern, wenn ich in meiner Unerfahrenheit etwas verkehrt darstellen sollte.

Bin für jede Info dankbar :)^

die Mama von Matteo

Mme9sse{rxjocke


@ Stapes

Hy,

ich habe den Audio Prozessor jetzt seit 1 Woche und im Moment bin ich von der Wirkung begeistert. Es ist allerdings noch recht leise eingestellt um mich langsam dran zu gewöhnen. Aber funktioniert schon mal und hört sich alles ganz normal an nicht künstlich oder blechern.

Da ich Kurzhaarträger bin sieht es allerdings nicht wirklich gut aus. Der AP ist doch ganz schön groß und am Kopf wirkt er gleich nochmal größer. Aber damit muss ich jetzt auch zurecht kommen. Die Leute gucken einen halt an als hätte man eine schlimme Krankheit......

Man spürt nach kurzer Zeit auch nicht mehr das man da was am Kopf hat, was leider auch dazu führen kann das mir der AP schon mal runter gefallen ist. Und leider konnte ich das Teil auch noch nirgends irgendwie versichern. Das macht mir ein wenig Sorge

Aber letztendlich habe ich zum ersten mal seit 30 Jahren ein Auto von hinten links kommen hören und das war schon ein tolles Erlebnis und ich bereue nicht mich dafür entschieden zu haben......

Gruß

Messerjocke

S'tWapexs


@ Mama von Matteo

keinesfalls möchte ich verbessern; das sieht alles ganz gut aus; ein Hammerimplantat wäre mir neu, das ist alles ;-) aber du hast recht, es wird der Hammer, der Amboss und manchmal auch der Steigbügel ersetzt. Eins nur für den Hammer wäre mir neu.

@ messerjocke

Toll!

D.h. wenn die Jungs in Würzburg die Kiste noch hochdrehen und Du Dich daran gewöhnst, dann hörst Du wie ein Luchs. Freut mich sehr für Dich, denn da waren ja schon einge OP's. Wie sind die hohen Töne und wie hören sich die Tiefen an? Sprechen in der Gruppe oder gar in einer Kneipe? Geht das alles wieder?

Mich freut es sehr und dass der AP nicht versichert ist, na ja, es gibt Schlimmeres ;-)

Weiterhin viel Glück und Spaß.

Gruß

M#amqa v$on M2attexo


Stapes

Wie, von einem Hammer-Implantat hast du noch nichts gehört? Mach mich nicht schwach! Dann habe ich bestimmt etwas falsch verstanden, wenn du (als "Guru" auf dem Gebiet) noch nie 'was von einem Hammer-

Implantat gehört hast...

Der Operateur hatte zu mir vor der OP gesagt, man weiss nicht, inwieweit die Gehörknöchelchenkette schon

zerstört ist, aber die zerstörten Teile werden dann entweder in der 1. OP oder in der Second-Look-OP implantiert, oder durch körpereigenes Material ersetzt. Und nachdem man mir nach der 1. OP gesagt hatte, dass sie eine Hörverbesserung erst in der 2. OP vornehmen, war ich automatisch der Annahme, dass sie in der 2. OP dann das Implantat einsetzen.

Ja, was machen die denn dann in der Second-Look OP in Bezug Hörverbesserung? Oder bleibt das jetzige Hörvermögen auf dem Ohr für immer?

Viele Grüße

die Mama von Matteo

Setqap\es


@ Mama von Matteo

Keine Panik! Es stimmt schon, dass man manchmal in der Zweiten OP die Hörverbesserung macht, aber manchmal macht man auch alles auf einmal; von Klinik zu Klinik verfolgt man unterschiedliche Philosophien. Es gibt kein richtig oder falsch!

Das einzige was ich sagen wollte, ist, dass mir kein Implantat bekannt wäre, dass "nur" den Hammer ersetzt. Meist sind es s.g. Partial- oder Totalprothesen.

Partial: Hammer plus Amboss

Total: Hammer plus Amboss plus teilweise der Steigbügel

Manchmal bleibt der Hammer aber auch im Mittelohr und es wird "nur" der Amboss ersetzt.

Es gibt viele Varianten und der Arzt ersetzt nur das was er auch wirklich ersetzen möchte oder sollte.

Gruß US

M~ama vIon >Mattxeo


@ stapes

...und wenn, wie bei meinem Sohn nur der Hammer zerstört ist? Dann belässt man es dabei? Er hört auf dem Ohr aber jetzt wirklich sehr schlecht!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH