» »

Cholesteatom

SWtapxes


Glückwunsch!

. . . und ich wünsche Dir immer 'ne Brise voll Luft im Mittelohr - dann funktioniert's :-D

-$Danxi-


@ Stapes

Bei der OP vor einigen Wochen wurde mir das Implantat wieder entfernt. Ich hatte es bis zu dem Zeitpunkt 4 Jahre. In einem halben Jahr oder später bekomme ich ein neues Implantat.

Gruß - Dani

Setaxpes


@Dani

d.h. bei Dir wurde also gar keine Gehöverbesserung gemacht! Wo wird den diese dann in ein paar Monaten durchgeführt? . . . sicher erhältst Du dann auch einen Pass, so hoffe ich . . .

Gruß Stapes

l.andyx13


Hallo Leute, mal wieder im Forum

Hi, na was machen die wehweh'chen. musste doch mal wieder bei meinen leidensgenossinnen und genossen vorbei schauen. meine op ist nun vier monate her und das ohr ist trocken (gott sei dank) hatte ja massig probleme mit wilden narbenwachstum im gehörgang...wurde mir dreimal weggeschnitten und dann jeden tag zum verätzen kommen war auch übel. nun gehts ja. laute geräusche mag ich nach der op gar nicht mehr und nächstes jahr im oktober mache ich die sec look...vielleicht hälts bis dahinn....manchmal hab ich schon ein blödes gefühl hinter dem ohr wo die narbei ist...genug gejammert....wo sind denn eigendlich die nette tina und all die anderen ...napster usw...gehts euch gut...wir fahren am 30. mal nach dänemark ein wenig den ganzen mist vergessen...naja, ein paar ohrentropfen werde ich sicherheitshalber mal einpacken ;-)

N[ett7eTixna


@landy13

Hallo Achim,

hier bin ich und noch am Leben ;-).

Mir geht es soweit gut, hören tu ich zwar nichts mit dem Ohr, aber das wahr ja auch vorher schon so, also nicht weiter schlimm.

Auf dem Ohr liege ich nach wie vor noch nicht gerne, mir geht es da wohl so wie Dir. Irgendwie immer noch ein komisches Gefühl, könnte allerdings auch an den vier vergangenen OP´s liegen. Ansonsten bin ich der Ansicht, das das Ohr unwahrscheinlich empfindlich ist, der kleinste Lufthauch und ich habe Ohrenschmerzen, sogar bei Kopfweh kommen die Schmerzen automatisch dazu. grummel. Nahja, aber ansonsten ist denke ich soweit alles ok. Ich soll nur nochmal im Herbst zum nachsehen bei meine HNO-Ärztin kommen, werde das wahrscheinlich auch wieder vor mich hinschieben ;-)

Ja nun, wie geht es denn nun unseren "alten" Leidensgenossen ?

Wünsche Euch allen Gesundheit.

Liebe Grüsse Tina

-aDanix-


@ Stapes

Nein, bei der OP vor ein paar Wochen wurde keine Gehörverbesserung gemacht. Die OP war zu kompliziert, hat so schon 6 Std gedauert.

Die nächste OP findet, wie alle anderen auch, in Weimar statt.

S)tapxes


@dani

6 Stunden !!!! . . . was hast/hattest Du denn?

-8Danix-


@ Stapes

Naja so genau kann ich das auch nicht wiedergeben. Jedenfalls hat man an zwei verschiedenen Stellen ein Cholesteatom festgestellt. Die Oberärztin meinte nur so total im Ernst nach der OP: "Es hat sich gelohnt..." Außerdem hat man das Loch (Perforation) im Resttrommelfell beseitigt und halt "alte" Implantate und weitere angegriffene Gehörknöchelchen entfernt. Früher, als ich 8 Jahre war, hat man die Höhle und den Gehörgang etwas vergroßert, um besser rein sehen zu können oder so. Jedenfalls hat man das wieder verkleinert, weil sich so die Entzündung nicht mehr so schnell ausbreitet. Aber frag mich nicht, wie die das gemacht haben. Die Ärzte haben diese und auch frühere OPs als Radikal-OP bezeichnet. Das wird bestimmt damit gemeint. Man hat sozusagen mal wieder in meinem Ohr aufgeräumt. Jetzt geht es mir wieder ganz gut. Nächsten Dienstag ist die OP 6 Wochen her.

Gruß - Dani

aannikxa85


juhuuu

Ich habe seit meiner entfernung der tamponade nur noch probleme, mal kann ich hören und mal nicht!!! ich habe schmerzen und mein ohr ist angeschwollen!!! ist das normal ???

SktapBes


@dani

Man hat also den knöchernen Anteil der hinteren Gehörgangswand abgetragen, um somit den Entzündugsprozess komplett haraus zu nehmen. Weiter wurde auch der Mastoidknochen ausgeräumt. Damit eine Radikal-OP. Bei der letzten OP hat man wohl die Wand wieder aufgebaut - viele Ärzte machen dies mit Knorpel aus der Ohrmuschel (man nennt die Canal-Wall-up-Technik) um die Anatomie wieder herzustellen und eine Art Konstruktion wie vorher zu haben. Kuck doch mal unter

[[http://www.klinikumsolingen.de/kliniken/hno]]

und dann"Neu: Die Rekonstruktion des Mittelohres"

da sind auch vielerlei Prothesen abgebildet und vieles mehr.

;-) Stapes

-pDaxni-


@ Stapes

Vielen Dank für den Link.

Aber was meinst du mit

Weiter wurde auch der Mastoidknochen ausgeräumt

Was ist das für ein Knochen und wo findet man ihn genau? Auf Abbildungen des Ohres ist er nicht mit abgebildet.

Sft ap4es


@dani

. . . doch man sieht ihn ! Es ist der gelöcherte Knochen um das Mittelohr nach hinten weg.

Der Mastoid ist ein Teil des Felsenbein; das Felsenbein ist der Knochen des Schädels in welchem das gesamte Ohr sitzt und der Matoid ist ein Teil davon. Und zwar der harte Teil genau hinter dem Ohr und dann in Richtung Zentrum des Kopfes. In ihm liegen die belüfteten Knochenzellstrukturen, welche normalerweise auch dem Luftaustausch im Mittelohr dienen und im erkrankten Zustand manchmal auch mit Cholesteatom befallen sind. Diese Zellen oder kleine Waben werden im Zuge einer Radikal-OP heraus gebohrt, weil sich da so genannte Cholesteatommatrix befinden kann oder könnte und dies dann wieder zu einem erneuten Cholesteatom führen kann.

Set.apexs


noch eins @dani

. . . das sind natürlich alles Interpretationen von Deinen OP's bzw. Deinem Ohr; das muss nicht alles genau so abgelaufen sein, aber es scheint so. Nicht mehr! Es fällt natürlich schwer, anhand ein paar Sätzen etwas dazu zu sagen - aber vielleicht hilft's ein bischen.

ezngeLl>_fluekgellWos


also ich hatte 1991 eine Tympanoplastik aufgrund eines Cholesteatoms

Bis vor wenigen Wochen hatte ich seit her nie wieder Probleme mit dem Ohr.

Jetzt sieht es so aus als ob ich einen Cholesteatom-recidiv habe...tolle sache da freut sich der Mensch...

In einer Woche muss ich zum CT- und dann hab ich das Ergebnis.

Irgendwo hofft man ja das es sich als was anderes entpuppt, aber die Anzeichen (übelrichende Sekretion, Ohrenschmerz,Schwindel) lassen mich nicht richtig hoffen...

ekngel_CfluegGelxlos


an alle

hab gleich mal noch ne frage...meine OP ist ja nun scon etwas länger her...ich war damals fast 3 wochen im KH und musste noch fast 14 Tage jeden Tag in die KLinik rennen. wie schaut es jetzt so aus? Wie lange wart ihr durchschnittlich in der Klinik?

habe auch gelesen das vielen nach der OP noch ein Polyp entfernt wurde...ambulant...so war es bei mir damal auch, nur hatte ich bzw. mein Ohr keine Betäubung. Ich weiss noch das an mir 5 Mann arbeiteten...4 haben mich festgehalten und einer hat geschnippelt...diese Erinnerung ist schmerzhaft kann ich auch sagen...da war die OP ja ein Klacks dagegen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH