» »

Cholesteatom

H|onCigtoxpf


@ Angel

Auf jeden Fall eine gute Idee! Wenn ihn das nicht mehr wachrüttelt dann weiß ich auch net mehr (hihi).

Habe jetzt doch den Piraten angemalt (auch ohne Magnetfarbe). Bei den mAßen wäre eh nicht genug Platz für Magnete gewesen. So, jetzt kriegen sie eben noch eine Wassernixe dazu. Die zwei passen auf der WAnd ganz gut zusammen ;-) lach! Vielleicht schicke ich mal ein Foto wenn ich fertig bin ... Jetzt musste ich eben gerade leider aufhören zu malen weil ich nicht mehr genug Tageslicht hatte. Naja, gehts morgen halt weiter.

Mhh, Spagetti!:-q Eines meiner Leibgerichte!;-D

Wünsch dir nochmal viiiiiiiiiel GLÜCK für morgen!!!!:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* Ich werde an dich denken :)- und morgen wieder reinschauen!

Bis dann

GLG Honigtopf @:)

ARirljenjdrixk


Hallo Zusammen.

Ich habe seit ich drei Jahre alt war schon Probleme mit meinem Ohr. Mehrer Paukenröhrchen- und Polypen- sowie die Mandeloperation habe ich hinter mir. Vor ein paar Jahren wurden mir meine letzten Röhrchen gezogen- und da ging es los. Durch die eingesetzten Röhrchen, die nun draußen waren, war in den den Trommelfellen ein Schnitt, ein Loch. Dieses Loch ist links leider nicht zugewachsen. Ein zwei Jahre später hat man mir ein neues eingesetzt, indem man mir ein Stück Haut außerhalb des Ohres entnommen hat. Ein Paar Wochen später war das Hautstück weg. Abgestoßen nehme ich an, eine Erklärung hatte so wirklich niemand. Nun bin ich 16 und die Trommelfell OP ist ca. 6 Jahre her.

Ich hatte nie so wirklich Probleme damit, konnte aufs Tauchen verzichten und hatte keine so großen Beschwerden. Aber immer wieder lief mein Ohr. Gelbe riechende Flüssigkeit lief aus meinem linken Ohr. Durch Ohrentropfen und andere Medis ließ sich das regeln. Aber jetzt tritt es immer häufiger auf. Es läuft vor allem morgens, tagsüber gehts, und abends wenn ich stillsitze wieder. Schmerzen sind es keine, aber es ist unangenehm.

Ich würde ja zum Arzt gehen, aber ich habe ehrlich gesagt Angst, dass der mir eine Operation ans Herz legt. Muss ich mir Sorgen machen? Kann das ein Cholestatom sein? Was ich so in diesem Forum gelesen habe, ja. Ich weiß auch, dass damit nicht zu spaßen ist. Ich weiß einfach im Moment nicht was ich tun soll.

Mein Arzt redete auch mal von einer Erneuerung der Gehörknöchelchen, davon habe ich hier auch öfter schon gelesen.

Kann mir jemand von euch Tipps geben, vieleicht auch wie mann das "Laufen" selber wegbekommt?

Kann das Laufen von einer Erkältung kommen, wenn man sich e.g. die Nase nicht richtig putzt und der Schnott dann "aus den Ohren rauskommt"?

Ich würde mich über antworten sehr freuen.

Lg Jendrik

HUoniDgto7pf


Hallo Airjendrik *:)

Also mit dem Ohrenlaufen was du da beschreibst würde ich auf jeden Fall mal zum HNO-Arzt gehen und das abchecken lassen. Vielleicht ist es ja kein Cholesteatom und "nur" ne kleine Entzündung von den Gehörknöchelchen. Habe ich auch sehr oft. Also, auf alle Fälle mal nachgucken lassen. ich glaube nicht dass man das Ohrenlaufen von selbst wegbekommen kann, bei mir hat es jedenfalls noch nicht funktiioniert ;-D Und von der anderen Variante "wenn man sich e.g. die Nase nicht richtig putzt und der Schnott dann "aus den Ohren rauskommt"? habe ich noch nichts gehört. In der Regel kann man von nicht "richtigen" Naseputzen eher ne Mittelohrentzündung oder so bekommen.

Ich finde interessant was du über dein Trommelfell schreibst (also wenn ich dich richtig vertsanden habe dann hast du ein neues bekommen und ein paar Wochen später war es dann weg). So was ähnliches ist bei mir auch passiert nur wurde es bei mir nach einem Jahr erst festgestellt dass mein Trommelfell "dünner" geworden ist. es ist also noch da, aber nur noch hauch dünn und somit äußerst anfällig das es reißen könnte. Der HNO-Arzt wusste auch nicht wie das wohl gekommen sein könnte.

Ich würde dir raten zum Arzt zu gehen nur dann hast du gewissheit und eine OP ist nicht so schlimm wie hinterher die Folgen von einem Chole falls du wirklich eins hast. Geh zum Arzt, tus für dich! ich wünsch dir ganz viiiel glück!:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

GLG Honigtopf @:)

A6ngefl029x04


@ Airjendrik

kann dir nur den Tip geben höre auf Honigtopf und mach dich zum HNO Arzt, denn damit ist leider nicht zu spassen und mit selbst an sich rum zu doktern schon gar nicht. Selbst wenn due operiert werden müsstest dann ist es halt so, aber immer noch besser als unter den Folgen wenn es unbehandelt bleibt und es wäre wirklich ein Chole, zu leiden. Also drücke dir die Daumen, dass es vielleicht gar nichts schlimmes ist, aber die Gefahr dass es ein Chole sein könnte ist leider da.

@ Honigtopf

Huhuuu Honigtopf, wie versprochen Bericht von meinem Arztbesuch. Heute hat er ganz wenig am Ohr gemacht und auch nur ein Stück Watte reingetan, war ganz angenehm, dann sagte er mir dass sich die Haut von dem Loch wo der Knorpel abgestossen wurde sich am zusammenziehen ist, dachte ich Juhuu, doch keine OP, habe ihn direkt gefragt, aber nein, muss zwar zur Op aber man wartet bis Dezember inwieweit sich dass ganze dann zusammengeszogen hat und dann ist es auch nur eine ganz kleine Op um den Rest des übriggebliebenen Loches ab zu decken, Gott sei Dank denn dann falle ich auch auf der Arbeit nicht so lange aus, als ich dies meiner Chefin sagte, meinte sie nur am allerwichtigsten sei doch dass mein Ohr wieder in Ordnung kommt, stimmt ja auch, sollte nun Montag wieder hab ich mich gefreut weil ich da Spätschicht habe und morgens hätte hin gehen können, aber da hat er keine Sprechstunde nur Nachmittags und nun gehe ich erst Dienstags wieder hin, weil Montags hätte ich die Schicht umlegen müssen und früher gehen müssen.

Bin echt gespannt wie es sich weiter entwickelt, auf jeden Fall ist es im Moment angenehm nur ein Stück Watte drin zu haben.

So dass war es mal wieder von mir, wünsche euch noch einen schönen Donnerstag

GLG Angel :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

A@irje]ndrxik


Hi Leute.

Ich danke euch, für eure ausführlichen Antworten.

Ich weiß leider selber, wie gefährlich ein Cholestatom sein kann. Ich habe mich viel mit Krankheiten der Art beschäftigt (wollte bis vorn paar Monaten noch HNO-Arzt werden^^).

Ich habe es mal mit Sinupret versucht, es wirkt meiner Meinung nach fürs erste. Ich stecke mir auch jeden morgen ein Stück watte ins Ohr. Ich muss zum Doktor, und das weiß ich, aber leider kann ich mich nicht überwinden. Die Angst vor einer sofortigen Operation und die Gedanken an den Ablauf und das DrumHerum solcher Op's halten mich von einem Arztbesuch ab.

Bei meinem Opa laufen die Ohren im Moment auch habe ich eben erfahren. Er hat auch Probleme mit dem Trommelfell. Zwei Onkel von mir auch. Genetisch bedingt? Vererbt worden?

@ Honigtopf:

Im Prinzip hast du es richtig verstanden. Ich habe ein Stück Haut vom Außenohr in mein Trommelfell transplantiert bekommen, um es sozusagen zu flicken. Ich weiß nicht mehr genau wieviele Wochen danach, bin ich dann zum Arzt gegangen, und der sagte mir, das Loch sei wieder da. Eine neue OP wurde postwendend anberaumt. Da meiner Mutter das nicht so ganz geheuer war, gingen wir zum HNO Arzt, bei dem sie Patient ist(ich hatte vorher einen anderen). Der riet meiner Mutter (Zitat):"Wenn es mein Sohn wäre, ich würde ihn nicht operieren lassen". Er meinte, man sollte abwarten, bis ich ausgewachsen bin und dann weiter sehen. Seit ca. einem Jahr ist nun ein junger Professor in seiner Praxis, bei dem ich auch schon einmal war. Er scheint ganz nett zu sein, und meinte damals (letzter HNO Arzt Besuch vor ca. einem Jahr), dass es nicht so dringend ist, aber man müsste auf Dauer was machen und er würde es gerne versuchen, dass Trommelfell nochmal neu zu machen. Er hat mich da auch in gewissem Maße über die Risiken aufgeklärt.

Seitdem war ich nichtmehr dort.

So nun weißt du über einen Teil meines Krankheitsbildes Bescheid und kannst dir eine bessere genauere Meinung bilden.

Ich wünsche jedem hier noch einen schönen Abend,

drückt den Deutschen jetzt die Daumen;)

Lg Jendrik

adtho


hallo zusammen,

jetzt habe ich mir hier so ziemlich alles durchgelesen und möchte meine geschichte erzählen.

schon seit der kindheit plgae ich mich mit der rechten ohr herum, immer wieder mittelohrentzündungen rechts. wurde immer behandelt und nie verschleppt. 2003 trat dann dieser übel riechende sekret aus dem ohr, was mich zum besuch beim hno veranlasste. die diagnose was colest. rechts.

nun, bei der OP 2003 wurde dann das trommelfell geflickt, welches wohl mit der zeit ein loch hatte (wurde vorher nie bemerkt), und das cholest. entfernt. im großen und ganzen ging das auch alles, die op dauerte 3 stunden.

beir der second look OP 2004 sah wohl soweit alles gut aus. kein cholest.. die "im glas zwischengelagerten" knöchelchen wurden wieder eingebaut, aber hören war immer noch solala. es schien wohl, dass da etwas "verrutscht" war. damit konnte ich aber gut leben, besser als nix. 2005 sollte dann die nächste OP folgen, mit dem versuch das hören zu verbessern.

da hatte ich nun gar keine lust drauf und schob die OP vor mich hin. 2008 nun, wie aus heiterem himmel, bekam ich deftige ohrenschmerzen, das ohr stand im rechten winkel vom kopf ab, wieder übel riechendes sekret mit blut vermischt. ab zum hno, polyp im gehörgang (der tage später "aufging" und verdacht auf cholest. rezidiv.

klasse dachte ich mir, am liebsten hätte ich mir das ohr abgeschnitten. dann folgte das übliche, antibiotika

heute muss ich zum ct um den verdacht bestätigen zu lassen. ich habe immer noch die hoffnung, das da nur der polyp ist. ich werde berichten was rauskommt.

die op ist schon mal auf den 2.12.08 terminiert, mit radikalhöhle. trotz recherche weiß ich immer noch nicht genau was das nun genau ist. aber irgendwie sträube ich mich dagegen. am meisten schiss habe ich davor, das ich mich nach der OP zu sehr "selbst höre". höhle hat ja irgendwie etwas großes an sich.

naja, mal schaun. gut das es dieses forum gibt, gemeinsam leiden ist irgendwie erträglicher...

sorge bereitet mir außerdem, das meine kinder das vererbt haben könnten. mein opa hatte den kram, mein vater, und nun ich.

in diesem sinne, munter bleiben

gruß von arne

Aairjetn]drixk


Ist es ein Symptom für ein Cholestatom, wenn das betroffene Ohr etwas absteht?

Hcon\igt:opxf


Hallo Leute!*:)

So, hab mich hier jetzt durch die letzten Beiträge von gestern und heute gelesen...hoffentlich kriege ichs noch zusammen.

@ Jendrik

das mit dem abstehenden Ohr kann ich dir nicht sagen. Bei mir war der Abstand normal. Danke für die Infos die du geschrieben hast. Und ich kann mich nur wiederholen: Geh BITTE zum HNO!!! Die Angst kann dir natürlich keiner nehmen, aber je früher du hingehst umso kleiner ist es vielleicht noch und es hat dann noch keinen so großen Schaden angerichtet (wie gesagt wenns eins ist, was aber wohl leider sehr wahrscheinlich ist). ich weiß ist jetzt ne sehr "aufbauende" Antwort. :°_ Und zur sofortigen OPs kann ich nur sagen, bei ir hats fast ein Jahr gedauert bis ich hier bei dem Spezialisten einen OP-termin bekam (aber bei mir haben sie es ja auch zufällig rausgefunden bei der OP das ich ein Chole hab). Hast du denn niemanden der mit dir zum HNO gehen kann? Wenn man noch jemanden hat ist es doch nicht mehr ganz so schlimm und man hat Ablenkung. Ob das Ding vererblich ist kann ich dir auch nicht sagen, aus unserer Familie hat nur meine Mutter noch Probleme mit den Ohren. Und ich halt seit meinem vierten Lebensjahr.

Mein HNO der mich operiert hat will vielleicht nochmal mein Trommelfell verstärken in einer weiteren OP, aber das erfahre ich erst am 2. dezember. da habe ich wieder einen Termin.

Ich wünsche dir Mut zum Arztbesuch und alles alles gute und viiel Kraft :)* :)* :)* :)* :)* :)*

@ Arne

Ich wünsch dir schon mal viiiel Glück!:)* :)* :)* :)* ich finde es ja immer noch rätzehaft dass so viele Cholesteatome durch ein CT diagnostiziert werden können. Muss man da eigentlich ein bestimmtes Mittel einnehmen beim CT damit man das Innere des Ohres besser sehen kann?

@ Angel

Na wenigstens ist es dann eine kleinere OP bei dir und vielleicht bist du dann auch nicht so lange im KH! ich wünsche es dir so sehr!:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* Ich muss sagen du hast eine sehr verständnisvolle Cheffin!:)^ Wirklich! Als ich mein Berufspraktikum gemacht habe und in dem Jahr war ich oft wegen meinem Ohr krank oder musste früher gehen wegen eines HNO-Termins, war die Cheffin da nicht so verständnisvoll. Die sagte glatt mal zu mir "wenn ich weiterhin so viel wegen dem Ohr "frei" machen würde hätte ich es schwer ma eine Arbeitsstelle zu finden". da bin ich vielleicht an die decke gegangen. ich mach das doch nicht mit Absicht. ich kann doch nichts dafür das ich sowas habe und ich habs mir auch ganz bestimmt nicht ausgesucht! Also wirklich dass hat sich keiner von uns ausgesucht! Die hatte wirklich nen Rad ab in der Beziehung, aber gottseidank ist die jetzt im Ruhestand und ich arbeite ja auch nicht mehr da. (Sorry aber das musste ich mal lswerden ;-D).

Zu meinem Ohr: es läuft immer noch, aber es kommt nicht richtig raus. Weiß ich auch nicht wie das richtig beschreiben soll. Und mein HNO hat erst wieder ab Montag auf und eigentlich habe ich vor lauter Terminen auch gar keine Zeit hinzugehen ;-D Werde es aber wohl balt tun müssen wenns jetzt gar nicht besser wird. mal sehen (außerdem hab ichs dir ja versprochen *grins*) Sonst gehts mir soweit gut, habe den Piraten und die Nixe heute fertiggemalt bekommen und bin von meiner Arbeit begeistert *hihi*.

Wünsche uns allen hier noch einen schönen Tag.

P.s. Hoffe ich habe jetzt niemanden vergessen!

GLG Honigtopf :)_

ALngel0d290x4


@ Honigtopf

grins du hast wohl den Jendrik mit Arne verwechselt gggg, kann ja vorkommen, mir geht es soweit gut, bin nur wie immer gespannt wie es beim nächsten Mal in meinem Ohr aussieht.

Hat mir gar nicht gepasst dass ich Montag nicht kann hätte eine Schicht verlegen müssen und noch eine halbe Stunde früher gehen müssen, aber Doc meinte Dienstag wäre auch ok, also muss ich mich wohl gedulden.

Im übrigen zur Frage mit dem CT ich habe eines gemacht bekommen war kein Verdacht auf Chole aber dass war ja schon vorher abgesaugt worden, dann habe ich recherchiert nach dem Befund auf einem Schreiben von mir dass für die Versicherrung war, weil da nix von Chole stand und ich gegrübelt habe und bin fündig geworden und zwar hab ich gefunden

Cholesteatom(Chronisch epitampanale Ortitis media, Chronische Knocheneiterung) genau mein Befund.

Hoffe nur dass es nach der zweiten Op mal Ruhe gibt, so dass die Haut langsam drum wächst.

so mal allen noch einen schönen Donnerstag

glg Angel :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

HBonRigtoxpf


@ Angel!

Echt hab ich das?! Peinlich |-o Bist du dir sicher ??? ;-D

ajtxho


@ jendrik:

abstehendes ohr... auf alle fälle ein zeichen für einen polyp der im gehörgang wächst und das ohr abstehen lässt (bei mir zumindest). der polyp ist dann aufgeplatzt und jede mende mist kommt da raus, blut, eiter etc.. gerade vorhin wurde der polyp wieder "abgetragen". die schmerzen halten sich dabei in grenzen. nun wieder tamponade drin.

lt. meinem arzt steht der polyp im zusammnhang mit einem cholesteatom, das eben "im" ohr zu finden ist. der polyp bezieht seine nahrung durch das cholesteatom. ich hoffe ich habe das so richtig verstanden.

die CT-aufnahme hat er mir vorhin auch erklärt. es sind "schattige" bereiche zu erkennen, die auf eine massive entzündung hindeuten. und eben diese entzündung kann nur operativ entfernt werden.

er will im schlimmsten fall eine radikalhöhle herstellen, er muss das dann bei der OP sehen und entscheiden. ich bin eigentlich dagegen, denn eine studie im rahmen einer doktorarbeit, die ich im inet gefunden habe, besagt, dass die chancen den kram loszuwerden durch eine radikalhöhle, auch nicht wesentlich größer sind als eine normale op.

mal abwarten was so weiter passiert. ich werde berichten.

im übrigen operiert das mein HNO arzt selbst. er hat belegbetten im krankenhaus. also keine uniklinik oder was weiß ich. welche klinik ist auch wurst, so lange der operateur sein handwerk versteht. ich habe jedenfalls volles vertrauen zu ihm, denn er hat überhaupt als erster gecheckt, was da los ist.

arne

A,ngel0x2904


@ Honigtopf

da hab ich doch glatt die Frage ob ein abstehendes Ohr ein Sympton für ein Cholesteatom ist von Airhendrik überlesen hatte nur gelesen bei atho mit dem Ohr im rechten Winkel, lach wer lesen kann ist klar im Vorteil zwinker, war also alles richtig nur die olle Angel hat nicht richtig gelesen, hoffe dir geht es gut soweit und du musst nicht allzu lange warten bis du Kinder bei dir hast, hoffe auch dass dein Ohr in Ordung ist, weil wäre blöd wenn du die ersten Kinder zur Betreuung hast und du würdest dann wieder operiert werden müssen, weil Gesundheit geht bekanntlich vor.

@ atho

mit deinem Doc hast du anscheinend Glück ich mit meinem auch, auch er hat Belegbetten und operiert selbst. Er hat dass ganze bei mir auch erst entdeckt, wurde Anfang August operiert und im Dezember erfahre ich, wie die Nachop sein wird, ist aber nichts grosses dann, hatte auch die Hoffnung dass gar nicht operiert werden muss, aber ist nicht so muss man durch.

Also mal allen Leidgenossen viel Glück auf dass ihr endlich den Kampf gewinnen werdet.

glg Angel :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

E9rni;e


Hey ihr 2

Erst mal vielen Dank von euch das ihr immer an mich gedacht haben :-x

bin gestern Nachmittag aus dem Krankenhaus gekommen.

Also ich sollte ja eigentlich am montag operiert werden da raus wurde aber leider nichts ein Notfall halt aus diesem grund wurde ich erst am Dienstag morgen operiert. Das Cholesteatom wurde in einer 2 einhalb stündigen operation von 1 Oberarzt 2 Asisstenzärzte und 1 medizinstudent entfernt.Und zwar rest los wie Dr Brademann sagt. Er meinte es wäre ziehmlich kompliziert gewesen das Hörvermögen zu erhalten und den Gehörgang und gehör knöchelchen zu rekonstroiren aber sie haben es geschafft aber naja.

ziehmlich ungewöhnlich für mich war das ich so heftig auf die nakose reagiert habe,.

Ich habe mich Nach der op nur übergeben müssen und das ging selbst mit medikamenten nicht weg

Dr Doc meinte hätte seim können das es an der länge der op gelegen hat naja

Mir geht es soweit gur habe nur noch leichte schmerzen die aber mit etwas iboprofen in den griff zu kriegen aber trotz tamponadewar mein Hörtest gar nich mal schlecht. am diensatag kommen dann die fäden raus und am 31 .10 geht es dann zu detamponade

Aber um die Second-look OP werde ich nicht drum rum kommen die wird wahrscheinlich in den frühlingsferien nächstes jahr durchgeführt

Aber die Chance das ein neues Chole entsteht ist ziehmlich gering laut Dr brademann

Für alle die Wegen einem Chole operiert werden, sollten in eine Klinik gehen die Tumorchirugie als Schwerpunkt hat. Ich hatte mich in der Uni Klinik kiel operieren lassen

#GLG Ernie

H/on&igtopxf


@ Ernie

Hallo und willkommen zurück!*:) Ich freue mich das es dir soweit gut geht. Habe eben an dich gedacht und mich gefragt wann du wohl aus dem KH kommst. Die Second-Look ist zwar unvermeidlich, aber du hast doch gute Chancen dass da dann nichts mehr gefunden wird. ich drück dir soooo die Daumen :)^ :)^ :)^ :)^ Ach, das mit der Narkose hatte ich nach meiner Chole-OP auch und das ging bei mir auch nicht mt Medis weg. Damals hat der Arzt auch vermutet das es von der Länge der Narkose kommt. Wenigstens hast du es jetzt hinter dir und die weitere OP wird dann hoffentlich nicht mehr ganz so schlimm.

Angel muss jetzt auch auf jeden FAll unters Messer, aber genaueres erfährt sie erst im dezember.

So, jetzt erhol dich noch schön von den Strapazen dieser Woche und lass es dir gut gehn!:)* :)* :)* :)* :)* :)*

GLG Honigtopf :)_ :)* :-x

H{onig4topbf


@ Angel

Aha, so war das also *grins*. Und ich dachte schon ich war beim schreiben völlig von der Rolle, hätte ja auch sein können. ;-D

Mal schauen wann die ersten Kinder bei mir eintreffen werden und ich hoffe auch das mein Ohr da mitspielt. So schnell nach Anfang wieder Krankgeschrieben zu werden ist keine gute Reklame bei den Eltern :(v Ich beiß mich da einfach durch. Aber der Kurs geht ja erstmal drei Monate und da habe ich ja dann noch ein wenig Luft (muss jetzt aber nicht heißen dass ich da unbedingt ne OP zwischen bräuchte ;-))

Sonst ist der Stand meines Ohres beim Alten. Ach ja habe ich noch gar nicht erzählt: War gestern mit meiner Mutter ein paar Wege erledigen und wäre sie nicht dabei gewesen, dann wär ich glatt unter die Räder gekommen :-( Ich hab das Auto das aus eine Seitenstraße kam einfach nicht gehört! Also wirklich ich sollte besser aufpassen!

Wünsche euch allen noch einen schönen Tag!

Schaue Morgen wieder rein!

GLG Honigtopf @:) :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH