» »

Cholesteatom

NletpteTCinxa


@ engel

kann ich Dir leider nicht sagen, vielleicht weiß es ja "stapes" wo steckt er eigentlich ???

@gabi

Oh, ja, habe mir die OP auch angesehen, zumindest teilweise, muss das heute abend nochmals komplett nachholen ;-) wenn wir das nächste Mal reif sind (hoffe ja nicht, aber man weiß ja nie ) wissen wir jetzt genau was die machen ??? ob das so gut ist :-o Na auch da müssen wir durch.

wünsche den "Familienmitgliedern" einen schönen Tag, möge die Sonne für euch scheinen, ihr schmerzfrei sein und keinen Gedanken an ein Chole verschwenden.

*:)

SDtapxes


Hi, hier bin ich - ganz schön was los hier ;-)

Da ich aber nie ein Cholesteatom hatte, kann ich beim Austausch der Info über die Schmerzen und Symptome nicht mitreden. Es wäre anmaßend !

Was die Neurofibromatose angeht, kann ich leider auch nicht viel dazu sagen; es ist eine Krankheit die gen-bedingt vorkommt und hat mit einem Defekt am Chrmosom 17 (Typ I) zu tun. Ich habe zu wenig Ahnung über die Sache, als dass ich mir dazu ein Urteil erlaube. Wichtig ist, dass es möglichst definitv abgeklärt wird. Eine recht seltene Geschichte; ich glaube ca. 40.000 Menschen in Deutschland.

Gruß

nCeRa+euubxer


Auaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa....

Hab mir auch eben mal 2 der OPs angeschaut :-o gut, daß ich das bei mir selbst nicht sehen muß! Ich bin ja am kommenden Dienstag erst dran, und zwar das erste Mal.

Ach, übrigens... die heftigste Auswirkung des Chole werde ich wohl erlebt haben. Bißchen eigene Schuld, ich war einfach zu ehrlich. Welche Auswirkung? Naja, ich war noch in der Probezeit, und irgendwie schien mein Arbeitgeber keine Lust zu haben, die Zeit meiner Arbeitsunfähigkeit zu bezahlen. Also:Kündigung, fristgerecht. Ich darf aber gerne wiederkommen, wenn ich wieder genesen bin *lachweg* mein Kommentar war: Ihr könnt mich am Arsch l... :-p

Wünsche allen ein wunderschönes und beschwerdefreies WE!

NVetteYTina


@neRaeuber

Ne ne was machst Du denn da ???

Ja die OP´s sind schon heftig anzusehen, aber nun wissen wir wieder mal etwas mehr ;-D

Ich drücke Dir für Dienstag ganz fest die Daumen, das alles gut verläuft.

Melde Dich sobald Du wieder fähig dazu bist.

LG Tina

nseRae+ueber


Huhuuuuuuuuuuuuuuuuu *:)

Bin schon wieder zu Hause! War wohl doch alles nicht ganz so schlimm wie anfangs vermutet. Die Knöchelchen-Kette ist intakt, da mußte nix gemacht werden. Die Entzündung ist raus. Ob das Trommelfell auch gemacht ist, weiß ich noch nicht. Wurde heute morgen um 7 zur Kontrolle geweckt, und da war ich noch zu "bematscht", um genaueres zu erfragen. Und als der Doc sagte, ich kann nach Hause, war ich natürlich ruck zuck weg.

Aber Freitag muß ich nochmal zum Doc zur Nachkontrolle, dann frage ich nochmal, was genau er gemacht hat.

Vielleicht kann ich ja doch schon früher wieder arbeiten gehen... das wär echt klasse!

Lieben Gruß

Dqa4ixnaM


Hallo,

jetzt will ich doch auch mal meine Leidensgeschichte zum besten geben.

Mit 6 Jahren (vor 15 Jahren), hatte ich ein Chole auf dem linken Ohr welches leider erst sehr spät erkannt wurde, da ich einen HNO-Arzt hatte, der diese Krankheit nicht kannte, dieses wurde im Zentral-Klinikum Bremen in einer 7-Stündigen OP entfernt, zwei Jahre später, also mit 8 hatte ich es wieder, meine Gehörknöchelchenkette wurde rekonstruiert, ich höre auf dem Ohr zu 80%, also sehr gut.

Mit 10 Jahren hatte ich ein Chole am rechten Ohr, dieses wurde ebenfalls entfernt, alle drei Op´s dauerten zwischen 5 und 7 Stunden.

Mittlerweile bin ich 21 Jahre alt und bin gestern aus dem Krankenhaus entlassen worden, ratet mal was ich hatte (habe)!!

Ich hatte mal wieder ein Chole, am rechten Ohr, leider wurde dieses auch sehr sehr spät festgestellt da mein behandelnder Arzt (ein Nachfolger meines in pension gegangenn Arztes) es nicht für nötig gehalten hat, meine Akte zu lesen (trotz mehrmaligen aufforden)

Diesmal war es soweit Fortgeschritten das man nichts mehr tun konnte außer mir alles hinterm Ohr zu entfernen, Hammer, Amboß, Steigbügel, Gehörknöchelchenkette, sowie mein Gleichgewichtsorgan, ein halbes Jahr später wäre auch mein Gehirn befallen gewesen.

Mein Gleichgewichtsorgan im linken Ohr hat die aufgabe des rechten sehr schnell übernommen, schon nach 4 Tagen konnte ich einigermaßen laufen, mir wurde 6 Wochen bis zum halben Jahr gesagt.

Und hören..... ja hören...... das ist so ne Sache.

Es ist nichts mehr da mit dem ich hören könnte, und es kann sich keiner der 7 Ärzte mit denen ich gesprochen habe erklären, aber ich höre.

Heute wurde mir das zweite mal die Tamponade gewechselt, in zwei Wochen wird alles endgültig entfernt.

Tja und dann....... man will es in einem Jahr wieder aufmachen um zu sehen ob jetzt vielleicht wirklich alles weg ist. Es wäre ja zu schön, aber leider kann man sich bei dieser tückischen Krankheit nie sicher sein, leider merkt man es meistens erst dann wenn es zu spät ist.

Na wollen wir mal schauen wie sich die ganze geschichte so entwickelt.

Ich wünsche alles noch einen schönen Tag

LG Daina

mConax3


op Cholesteatom in bochum

hallo wer kann mir meine angst nehmen soll op kriegen in Bochum was geht da von statten bei der op,hat jemand erfahrung wielange dauert der aufenthalt und die heilung bis man wieder arbeiten kann Danke und liebe grüße von mona3 aus dem westerwald

D\aibnaM


@ Mona3

Hallo Mona,

Erfahrungen mit der Krankheit hat wohl jeder hier, doch sagen wie es abgeht, wie lange es dauert und wann du wieder Arbeitsfähig bist, diese Frage kann dir hier wohl keiner beantworten, es kommt immer darauf an wie Fortgeschritten das Chole ist und welche Bereiche des Ohrs angegriffen sind.

Bei normalverlauf der Op bleibt man meist zwischen 5 - 7 Tage im Krankenhaus

Eins kann ich dir aber sagen, ich weiß nicht ob es dir die Angst nimmt, aber der Eingriff und die Tage nach der OP sind nicht schmerzhaft, man kann es sehr gut aushalten.

LG

Daina

mVo6nax3


hallo daina danke für deine lieben zeilen,ich habe keine ahnung wie weit es fortgeschritten ist muß erst noch untersuchtwerden,wo wurdest du operiert?wie sieht es aus mit verletzungen der nerven hast du darüber schon was gehört war schon mal jemand betro :-) @:) @:)

n`eRaeuxber


@ Westerwald-Lady

Hallo Mona.

Als erstes Mal solltest Du Dir nicht zu viele Gedanken machen. Ein Chole ist nix außergewöhnliches, und die OP ist schon 1000fach durchgeführt worden.

Daina hat schon Recht, es hängt immer davon ab, wie weit es fortgeschritten ist, und Schmerzen hat man eigentlich keine, höchstens etwas unangenehmen Druck.

Allerdings muß ich ein paar Dinge korrigieren. Ich bin grade in Bottrop operiert worden. Ich war am Dienstag dieser Woche um 7 Uhr im Krankenhaus, 7.15 Uhr im Zimmer, 7.45 im OP, 10.45 wieder im Zimmer. Die OP ist ne ziemliche Fummelei, da die betroffenen Knochen sehr klein sind, und die Wiederherstellung des Trommelfells ist auch nicht so einfach. Bei mir hat es etwa 2,5 Stunden gedauert.

Schmerzen hatte ich keine. Nur mächtig Kohldampf, weil man ja ab 0 Uhr vorher nix mehr essen darf. Aber ich hab mir vorsorglich 2 Tafeln Schokolade eingepackt ;-D

Ich hab viel geschlafen, ein bißchen TV geguckt und mit den Schwestern geflirtet. Alles in allem kein schlechter Tag ;-)

Am Mittwoch um 7 wurde ich geweckt zur Kontrolle. Mein Doc hat geguckt, lächelte zufrieden und sagte, ich könne packen und nach Hause fahren. Ich war also nur einen Tag im KKH. Und Montag kriege ich schon die Fäden gezogen.

Krankgeschrieben bin ich bis 7. Okt. Mit 2 bis 3 Wochen mußt Du immer rechnen.

Alles in allem ist das einzig wirklich unangenehme die blöde Klappe auf dem Ohr, das sieht schon ziemlich bescheuert aus *lach* aber das Ding kommt ja auch bald wieder ab.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein bißchen weiterhelfen. Wenn Du noch Fragen hast, dann frag einfach. Hier sind viele nette Leidensgenossen, und irgendwer weiß immer Rat.

Liebe Grüße

D6aiKnaM


@ Mona

Naja was mal passieren kann ist das die Geschmacksnerven etwas dadrunter leiden, (bei normalverlauf) geht aber nach spätestens 3 Monaten vorbei.... ist nicht wirklich tragisch.

Und das NeRäuber schon nach einem Tag aus dem Krankenhaus kam verwundert mich schon sehr, aber wie ich gelesen habe, war er noch nicht stark "befallen".

Freut mich echt für dich NeRaeuber.

Und du Mona, macht dich nicht verrückt, ich habs jetzt schon das vierte Mal hinter mir, wie du ja gelesen hast ist es bei mir nicht alles so prima verlaufen, aber man lernt mit dieser Krankheit zu leben.

Und die meisten die diese Krankheit haben, kommen mit nem blauen Auge davon. :-)

Kopf hoch und meld dich.

Darfst auch gerne mailen, an daina.meier@ewetel.net

LG

m`oXnea3


op chole

*:) hallo stapes mein name ist mona3 wie hier im forum von all meinen leidenskameraden sehen kann beschäftigst du dich mit dem chole ich würde gerne mal wissen was es bedeutet Cholesteatom links mit Adhäsivprozess,habe panische angst vor op habe am 16.11 op in bochum,weis nicht was mich erwartet kannst du mir darüber was erklären!! Danke mona3 aus dem westerwald :-/

n`eRa9euxber


Da hab ich wohl Glück gehabt...

daß es mir doch soooo gut geht! Hab eben die Fäden rausgekriegt und nur noch ein Pflaster auf dem Ohr. Und ich hab weder Schmerzen noch Schwindelgefühle noch sonst irgendwas. Fühle mich eigentlich topfit!

Ich kann nur allen anderen wünschen, daß ihr ähnlich viel Glück habt. Man sagte mir zwar, daß ich das Ding schon lange hab, aber wie schon erwähnt war es wohl doch nicht so schlimm wie anfangs vermutet. Jetzt bleibt das Zeug (Dränage?) noch 2 wochen im Ohr, und dann weiß ich endgültig, wie gut es geworden ist und ob ich wieder besser höre.

@mona

Ich verstehe, daß Du nervös bist. War ich auch, aber wenn Du ein bißchen im Forum stöberst, dann siehst Du auch, daß alle noch leben ;-) mach Dich nicht verrückt. Denk dran, daß es Dir nach der OP besser geht!

Liebe Grüße

e ngell_f5luegellxos


@all

bin jetzt seit 4 tagen wieder arbeiten, läuft ganz gut, merke allerdings doch das ich fast 6 wochen nicht mehr war, zwischenzeitlich ist mir doch immermal recht "schwummrisch" im kopf.aber ich hab ja ab sonntag scho wieder urlaub :-)..dem ohr sonst geht es recht gut, ist halt immernoch recht feucht und leicht gereizt, aber auch das wird noch vorbei gehen.

Mein Gehör ist so "gut" geblieben wie vorher (war ja eh kaum noch was) aber immerhin nicht schlechter.

In 4 Wochen muss ich zur KOntrolle und dann fangen wir an uns um ein Hörgerät zu kümmern...

wünsche allen noch eine schjöne woche...bin jetzt erst mal seltener da da ich umziehe ...

so denn bis später eure katrin

Szta\pes


@mona3

Hi Mona!

Von einem Adhäsivprozess wird gesprochen, wenn das Trommelfell nicht mehr gespannt ist, sondern sich auf Grund der Unterbelüftung des Mittelohres auf die Gehörknöchelchenkette abgelegt hat. Du musst Dir das vorstellen, wie wenn bei einem Ballon die Luft raus ist. Ohne OP bekommt man das nicht mehr hin. Keine Angst, die OP ist Routine.

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH