» »

Cholesteatom

Pgellwex1


@ Jaana

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Innenohr]] schau mal hier. Da siehst du ganz gut wie dicht alles zusammenhängt. Da ist nicht viel Platz und zerstört ist durch das Cholesteatom schnell was.

Bei der vorvorletzten OP meines Sohnes war das Cholesteatom an der Steigbügelplatte. :°( *F...*) Jedenfalls darf es nicht ins Innenohr!!! Und nicht ins Gehirn. Klar!

Hhhhhmmmm, du, ich weiß das wirklich nicht. Kann das auch im Gehörgang sein?

Vielleicht meinte sie aber auch mit "vor" das es INNEN davor sitzt. Der Doc meines Sohnes kann dann auch immer nichts erkennen. Echt keine Ahnung. Das ist doch ne Knocheneiterung im Mittelohr. ??? Vielleicht hat eure Mutter da was falsch verstanden? Und das CT war ok? Da kann man schon einiges sehen. :)^ Ich wünsche euch das es noch nicht so gravierend ist.

Jedenfalls kann man von außen ein Choleteatom nicht einschätzen. Man kann den Verdacht haben das da eins ist, aber wie viel es zerstört hat kann man so nicht sehen und entfernt werden kann es nur operativ.

Vorsicht auch mit den CT's wegen der hohen Strahlenbelastung.

Mein Sohn hatte schon 2. Darauf meinte der Prof. in HH das ich vorher zu ihm kommen soll, wenn sein HNO hier wieder ein CT anordnet.

Alles Gute @:) :)*

M|atxz


Hallo mal wieder an alle zusammen.

Habe mich ne weile nicht gemeldet, bin etwas im Streß im Moment. Hatte am Montag meine Untersuchung im Uniklinikum Essen, hat sich bestätigt was der HNO schon gesagt hatte, Rückfall Cholesteatom rechts. Nun werde ich am Donnerstag stationär aufgenommen und Freitag ist OP angesetzt.

Ich brauche ja nicht zu erwähnen was mir alles so durch den Kopf geht :-)

@ Jaana

Das bei deinem Bruder eine Geschwulst (Polyp) vor dem Trommelfell entdeckt wurde ist nichts ungewönliches. Beim Cholesteatom bildet sich (meines Wissens nach) immer ein solches Geschwulst, nur je nachdem wo es sich bildet fürt es zu der Entzündung und damit Schädigung des Mittelohrs. Ich selber habe ebenfalls einen Polypen vor dem Trommelfell sitzen, dieser ist für sich nicht problematisch. Wenn aber parallel zu dem Polypen im Gehörgang auch ein Polyp im Mittelohr wächst, bildet sich wieder eine Entzündung welche gepaart mit einem speziellen Bakterium die Probleme bereitet.

Zu deutsch, das Cholesteatom ist eigentlich diese Polypenbildung (siehe Endung des Wortes -om, was auf ein Art Tumor hinweist), findet diese Polypenbildung im Bereich des Mittelohres statt (durch eine gewisse Schleimhautreizung) bekommt man die bekannten Symtome (Stinkender Ohrausfluss etc.).

Ein Polyp im Bereich des Gehörganges (also vor dem Trommelfell) wird allerdings als Indiz für eine Polypenbildung im Mittelohr herangezogen.

Genau das ist mir jetzt auch passiert.

Ich selber hatte 2001 einen Polypen auf dem Trommelfell sitzen, nach einer massiven Symtombildung (Starker stinkender Ausfluss, fast kein Gehör rechts, verlust des Geschmackssinns rechts, Störungen der Gesichtsmuskulatur rechts (Lähmungserscheinungen), Gleichgewichtsprobleme) wurde ich damals in Essen operiert.

Nun ist meinem HNO wieder ein kleiner Polyp oben am Trommelfell aufgefallen (also auch vor dem Trommelfell), Verdacht auf einen Rückfall hat sich nun leider bestätigt.

Ich hoffe ich konnte ein paar Info´s geben. Sollte ich mich irgendwo vertan haben bitte korrigieren.

Ich wünsche euch soweit alles gute, ich melde mich bald wieder. *:)

rcasch+mxi


@ pelle & alle

So, nun ist es langsam soweit. Werd morgen ins Krankenhaus einchecken. Bin dann 10:00 dran mit meiner Op. Ich brauch ja net erwähnen, welche Gedanken mir durch den Kopf gehen. Hab so langsam richtig Angst. Hoffe die finden gleich eine Vene und hoffe auch, das mir das Erbrechen nach der Op erspart bleibt.

Mein Ohr läuft seit 2 Monaten nicht mehr, kann auch super hören. Es fühlt sich nur etwas voll an und mein Trommelfell klackt komisch. Ich frage mich jedoch, wenn es net mehr läuft, wo geht das dann alles hin ???

Meine letzte Op ist 11 Jahre her (da war ich 16 ) und ich kann mich echt net daran erinnern, das ich vor der Op so panisch war bzw. so Angst hatte wie jetzt. Mein Chole ist in diesem Jahr so plötzlich aufgetreten, hätte nie gedacht, das es nach so langer Zeit wieder kommen kann. Jetzt bekomm ich eine Radikalhöhle.

Pelle: Kann Dein Sohn mit der Radikalhöhle was hören? Ist bei Ihm eventl. ein Knochenaufbau oder ein Muskulaturtransplantat gemacht wurden? Mein Arzt hat so etwas bei mir vor, wird aber erst bei der Op entschieden, ob es überhaupt notwendig ist.

Hoffe, das mich jemand etwas beruhigen kann, bin heut echt total am Ende und versuch nur noch den Tag herum zu bekommen. Hätte vielleicht doch Arbeiten gehen sollen.

:°(

Schon mal vielen Dank Euch allen. *:)

P@ellXe1


@ raschmi

ich selber wurde noch nie operiert, kann mir aber durchaus vorstellen das du Schiss hast. Ich hoffe ich kann dich etwas beruhigen. Du bekommst ja in jedem Fall ein Medikament vorher. Bei Kindern geben die immer Tropfen. Elias ist dann immer total gut "drauf". Der ist nur noch am lachen, am Unsinn machen. Ich will damit nicht sagen das du dann einen Lachkrampf nach dem anderen bekommst, wie mein Kind, ich denke der überteibt da auch n bisschen, weil er ja inzwischen genau weiß wie er reagiert. Vielleicht ist es auch überspielen der Angst, ich weiß nicht. Auf jeden Fall geht der immer lachend von mir weg. Dafür bin ich ihm unendlich dankbar!

Jedenfalls bei diesem Zeugs wird es dir egaler. Das ist ja auch der Sinn des Medikaments. Wegen der Übelkeit. Hast du das beim Narkosegespräch gesagt? Wenn nicht, mach das noch. Wenn du immer nach Narkosen erbrechen mußt. Da bekommst du auch was gegen. Elias bekam diesesmal eine Tablette vorher. Also gleich mit dem Schnaps. Die hat super gewirkt. er hat sich nur einmal übergeben. Er war danach recht fit und wollte auch gleich wieder essen und trinken.

Du, und die wissen das du Angst hast. Die sind alle total nett. Die beruhigen dich auch. Dann bekommst du deine Narkose und bist schnell weg.

Elias hat dann nur noch Probleme mit dem Druckverband, aber den hast du auch nur einen Tag. Er will immer das der entfernt wird, aber das geht nun mal nicht. Inzwischen erträgt er ihn dann eben. Mit mir diskutieren hat eh keinen Sinn. Also weiß ich nicht ob er nun soooooo schlimm ist, wie er sagte oder ob der immer nur seinen Willen durchsetzen wollte. Diesmal hat er es jedendfalls super toleriert. Das schaffst du auch.

Klar, die Angst kann ich dir nicht nehmen, ich aber selber habe immer vollstes Vertrauen in die Ärzte, wenn ich mein Kind abgebe. Die wissen was sie machen und machen das täglich immer und immer wieder.

Du wirst morgens operiert. Wenigstens mußt du nicht den ganzen Tag nüchtern warten. Auch das habe ich erlebt. Nicht bei meinem Sohn, aber bei Leuten die bei uns im Zimmer waren.

Laut Hörtests kann mein Sohn so gut wie gar nicht hören. Links. Ich selber merke ihm das nicht so an. Ich weiß nicht wie er es ausgleicht. Er hört ja rechts. Jetzt, so kurz nach der OP merke ich aber doch das ich oft 2 mal was sagen muß oder andere Kinder antworten oder reagieren, Elias aber nicht. Aber sonst habe ich keinen großen Unterschied merken können. Elias selbst sagt nicht viel dazu. Für ihn ist es ja auch normal. Er hat sich wohl schon so darauf eingestellt und weiß gar nicht mehr was Stereo Hören ist.

Elias sollte bei dieser OP einen Höraufbau bekommen. Anzeichen für ein neues Cholesteatom hatte er nicht. Sein Ohr lief nur einmal kurze Zeit. Das Implantat wurde dann doch nicht eingesetzt, weil in der OP festgestellt wurde das er voll von diesem Scheiß (Tschuldigung) war. Dieses Implantat sollte die Gehörknochenkette ersetzen.

Elias hatte schon mal ein Implantat. Das kippte jedoch, weil es von neuem Cholesteatom abgedrängt wurde. Seitdem hat er immer was drin und bei jeder OP wird entschieden das es noch nicht eingesetzt werden kann.

Nächster Versuch, mitte März. :-/

Ich wünsche dir das du alles ganz schnell hinter dir hast und alles entfernt werden kann und du deinen Höraufbau bekommst.

Morgen um die Zeit träumst du schon friedlich. Ich kann aber deine Angst wirklich verstehen. Nur denke aber wirklich immer dran, die wissen von deiner Angst und du bekommst vorher schon die Leck mich am A.... Pille. Alles andere weißt du dann in der Regel nicht mehr. Elias weiß gar nichts. Er wußte nicht mal das ich diesesmal gar nicht im Aufwachraum dabei war, weil die Kommunikation zwischen Aufwachraum und Station nicht funktionierte. Elias' s Bett stand plötzlich vor unserem Zimmer. Mir tat das unendlich leid, aber der Kleine wußte gar nichts mehr. Auch gut! Als er dann im Zimmer richtig wach wurde war ich da und das reichte ihm.

Aber auch im Aufwachraum sind die immer um dich rum und kümmern sich wirklich gut.

Halte bitte die Ohren steif!!! @:) :)* :)* :)*

Alles Gute für morgen und melde dich sobald du kannst, ok. Wo wirst du operiert?

*:) Pelle

J_aa{nxa


Hallo Raschmi,

oh man selbst nach 11 Jahren kann das ganze "einfach so" wiederkommen? Das ist ja echt besch*en >:( Aber egal, das muss da raus, dass weißt du ja selber. Ich hätte wohl auch wahnsinnig Schiss vor der OP, wär es nicht schön wenn man einfach sagen könnte "die Ärzte machen das schon" und gut ist? Nein wir müssen uns ja immer Gedanken machen... da wird wohl nur Ablenkung helfen. Haste heute abend jemanden der bei dir sein kann? Oder ne Lieblings-DVD? Vielleicht hilfts ja wenigstens ein bisschen.

Zu einer Cholesteatom-OP kann ich dir nix sagen, aber mein Freund brauchte für eine Untersuchung mal eine Knochenmarkspunktion. Da hat er auch Angst vor. Seine Ärzte haben ihm dann auch so ein LMAA-Zeug gegeben. Der hat sich wohl die ganze Entnahme (war nur örtliche Betäubung) fröhlich mit seinen Ärzten unterhalten. Später wusste er von nix mehr. Muss echt gut gewesen sein das Zeug :)^

Das wird schon! :)* :)* :)*

Alles Gute!

Jana

Lduci20x00


Hallo Matz und Ramschi,

die Angst die ihr habt,die kann ich mir sehr gut verstellen.Ich hatte zwar auch noch nie eine OP am Ohr, (Choli)weiß aber genau wie ihr Euch fühlt.Ich bin schon Tage davor sowas von Angespant,mein Sohn Luca hatte auch schon seine 3 OP. 2x re.1x li.(1xre.Radikalhöhle alles raus und das 2mal Radiekalhöhlenreinigung li.1xRadikalhöhleanlage.)

So wie bei Elias (Sohn von Pelle) meiner hatte auch soooo juhu Tropfen bekommen,die sind echt gut.Mein Sohn war auch total Entschpant,(ist ansonsten für Luca der totale Stress)da ich ja immer mit in den Narkoseraum zu Einleitung der Narkose mit darf,würde bei meinem Sohn gar nicht anderst gehen)könnt ihr Euch vorstellen was das für ein gefühl ist,wenn mein Sohn mir auf dem Schoß Sitzt und der Narkosearzt ihm die Maske übers Gesicht zieht.mein Sohn ist nach 2 sek.im Reich der Träume, zzz gleich danach muß ich auch schon Raus und bin Total am Ende.Bis ich wieder in den Aufwachraum gerufen werde bin ich sowas von Nervös, Angst,es gehen einem so viele Sachen durch den Kopf.(Was ist wenn....ect...)

Ich kann Euch die Angst auch nicht nehmen,nur einen kleinen Tipp vieleicht geben,lenkt Euch ab,ich weiß nicht wie das Wetter bei Euch ist.Geht raus,geht vielleich noch Essen,oder was Trinken(man darf laut meiner Info. 9-12 Std.je nachdem noch Essen und Trinken auser Alkohol) mit Freundin,Freund,Ehemann,Ehefrau,(Kinder sind gute ablenker)Freunden,wehr nicht weggehen mag. :|N :-/ Kann sich ja auch zu Hause einen schonen Spieleabend machen (Organisieren) mit etwas zum Schnabulieren, :-q :p> vielleicht wirkt ja mein kleinen Tipp's.

Ich drücke Euch auf jeden Fall, beiden ganz feste die Daumen :)* :)* :)* und das alles bald wieder gut ist, ;-) :)^ bis dhin haltet die Ohren Steif und nicht vergessen zu Fragen ob es für euch auch juhu Trofen oder Tabletten gibt.(Fragen kostet nichts und es muß Euch auch nicht Peinlich sein. :|N |-o

G.L.G.

Luci2000 *:)

A"ngsel029B0x4


@ alle

auch heute war ich beim HNO er meinte es sieht alles gut aus und hat den Salbenverband gewechselt, normal hätte ich Samstag ins KH gemusst, aber da er dann nicht da ist, sollte ich Sonntag kommen. Aber da bin ich mal nicht da, weil wir sind in Baden-Würtenberg und kommen erst Nachmittags ins Saarland zurück weil am Samstag der Geburtstag meines Mannes der am Dienstag 50 geworden ist etwas gefeiert wird.

Nun muss ich morgen und dann am Montag wieder, was mich wundert wenn er sauber macht ist immer Blut dran.

Am Samstag bleibe ich am besten von den Leuten weit entfernt, denn ich habe eine Stinkesalbe im Ohr zwinker, aber sie ist ganz einfach und mein Doc ist auch begeistert davon.

Dann tut dass Saubermachen auch immer etwas weh. Darum hat mir beim Zahnarzt bei der Vorsorge auch dass Zahnstein entfernen überhaupt nichts ausgemacht . Gibt schlimmeres.

so nun bin ich aber weg muss auf die Arbeit.

glg Angel

P/ell,e1


Angel,

hast du mal gefragt wo das Blut herkommt?

Das das reinigen wehtut ist ja blöd. :-/ Mach mir keine Angst. Elias zuckt auch immer öfter weg, wenn der Sauger kommt.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Geburtstag. Naja und wenn alle vor dir abhauen, dann weißt du ja auch warum. ;-D ]:D

LG *:)

CvyndGer09


Hallo,

ich bin neu hier!!!!

Ich wurde 1997 das erste Mal am linken Ohr operiert. Die OP verlief eigentlich ganz gut nur höre ich seitdem schlecht auf diesem Ohr. Mittelgradiege Schwerhörigkeit. Nun nach 12 Jahren hat sich so eine Einbuchtung am oberen Trommelfellrand gebildet, die man nicht einsehen konnte. Am Dienstag bin ich operiert wurden. Ich habe nun eine Tamponade im Ohr, die dort auch 2 Wochen bleiben muß. Das hatte ich bei meiner ersten OP nicht. Es ist ein sehr unangenehmes Gefühl im Ohr und man hört sich selbst sprechen. Außerdem knackt es beim kauen und gluckst etwas...ist das normal? Dann habe ich so ein leichtes Schwindelgefühl? Es war auch schon vor der OP da und ich dachte nun es würde weg gehen. Habe auch einen Schwindeltest beim HON gemacht aber die sind ok, zumindestens sagt keiner so richtig etwas. Hat jemand Erfahrungen bzw. auch solche Sympthome?

Phellex1


Hallo Cynder

erstmal herzlich willkommen hier. @:)

Zu deinen Symptomen kann ich leider nichts sagen, bin ja nur ne Mami von einem "Cholesteatom Kind".

:-/ Obwohl ich gern mit ihm tauschen würde...

Die Ohrtamponade bekam mein Sohn bei jeder OP. Wie er hört und ob er sich selber sprechen hört weiß ich nicht.

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles alles Gute.

Bei meinem wird die Tamponade am 06. 10. entfernt. Mal schauen was er dann sagt.

Achja, über Schwindel klagt mein Kind nicht. Ihm ist nur immer "so komisch", nach dem Absaugen. Aber das dann auch nur ganz kurz danach.

LG :)*

Pelle

B@ellau20x09


*:) Hallo

bin neu im Forum, suche auf diesen Weg eine/einen der mir seine Erfahrung an mr vielleicht weiter geben möchte.

Kurzgeschichte . Der Cholesteatom(Knochenfrass) hat bei mir am rechten Ohr einen der drei Bogengängen zerstört es wurde zwar gerichtet, aber sie arbeiten nicht richtig. Jetzt steht wieder eine OP an eine Nerventrennung.

Meine Frage ist gibt es da draußen jemand der ein Gleichgewichtsorgan verloren hat durch eine OP und wie es ihm danach ging.

Gruss Bella2009

rWascBhmi


alle *:)

Bin seit gestern wieder daheim und mir geht es den Umständen entsprechend gut. Die Op ist lt. Arzt ganz gut gelaufen, aber ich kann noch nichts hören,was wohl daran liegt, das mein Ohr noch austamponiert ist. Hab jetzt eine Radikalhöhle, die mein Arzt mit Hilfe des Ohrknorpels verkleinert hat. Aus meinem Ohr läuft noch etwas Blut und mir ist etwas schwindelig, aber sonst geht es mir gut und ich bin mal gespannt was er morgen sagen wird. Es war von der Op her auch net so schlimm wie ich es erwartet hatte, da es mir bei der 1 Op ganz schön besch... gegangen ist. Das legen des Zugangs war das schlimmste, dagegen war die Op ein Klacks. Hab zwar auch eine LMAA - Tablette bekommen und die hat auch gewirkt, allerdings leider net so lange bis ich in den Op gebracht wurde. Lag dann da unten und hatte richtig Panik und leider eine Op - Schwester deren Einfühlungsvermögen mit einem Stein vergleichbar war. Hat 3x versucht einen Zugang zu legen und es hat dann

wirklich eine halbe Stunde gedauert bis es geklappt hat. Habe auch versucht Ihr eine gute Vene zu zeigen (ich kenn meine Venen), Sie ist aber darauf net eingegangen und hat mich noch blöd angefahren, das Sie bestimmt wo der Zugang gelegt wird und ich solle mich net so anstellen, ich wär ja kein Kleinkind mehr.Toll oder ??? Nachdem Sie es dann geschafft hatte, ist der Zugang während der Op verstopft und man musste mir wieder einen neuen legen. Ich sag es Euch das hat mich mal wieder traumatisiert und die Schmerzen an meinen Handrücken waren schlimmer als von meinem Ohr, besonders die rechte Hand, denn da ist, als der Zugang verstopft war das Narkosemittel daneben gelaufen. War total geschwollen und konnte sie fast net bewegen.

Bin echt froh, das alles vorbei ist und hoffe das Hören klappt danach und jetzt freu ich mich darauf meinen Haare zu waschen,denn die sind schon ganz schon eklig. :-)

Vielen Dank nochmals an Euch alle, für das Mut machen vor der Op und die vielen :)* :)* :)* :)* :)*

Haltet die Ohren steif!!!:)_

Eure Ines

P~efll]e1


Hallo Ines,

erst mal toll das du dich wieder eingermaßen fit fühlst. :)^ Schön das du wieder da bist.

Für mich ist es immer total interessant wie ihr euch so nach der OP fühlt, ob ihr hört oder dergleichen. Dann weiß ich wenigstens so ungefähr wie es mein Kind fühlt. Danke dafür. :)z

So jetzt mal zu dem Stein.....äh Schwester. >:( Das ist sooo blöd, ich kapier das einfach nicht. Dann noch diese Sprüche. Man da liegst du und hast Angst und dann sowas. Und ich sage dir noch vorher das sie schon alle lieb zu dir sind und so. Sorry. Ausnahmen bestätigen leider die Regel.

Kein Wunder das mein Sohn ne total Panik vor Spritzen hat. Er ist ja auch an so eine geraten. Die hatte einfach zur falschen Zeit Dienst. Sowas beeinflusst dann ein ganzen Leben. >:(

Manchmal lohnt es sich sowas zu melden. Es gibt in jedem Krankenhaus ein Beschwerdemanagement. Dabei mußt du ja keine Namen nennen. Man kann es ja eher allgemein halten, aber auch das Positive erwähnen. Warum sollte man dies nicht tun. Meist kann man das auch online machen. Ein gutes Krankenhaus geht positiv mit Kritiken um.

Naja, es ist jetzt vorbei und haben die gesagt ob du noch mal operiert werden mußt? Wie ist es mit dem Höraufbau?

:)* Werde weiter schön gesund,

LG

Jkaanxa


Hallo Ines,

dann haste es ja hinter dir und das die OP ganz gut gelaufen sein soll hört sich doch auch schon mal nicht schlecht an. Das mit dem Zugang dagegen schon. >:( Vor allem diese "man sei doch kein Kind mehr" - Sprüche sind ja wohl das letzte. Vor allem wenn dadurch die eigene Inkompetenz überspielt werden soll. Und da wundert man sich noch warum soviele Angst vor Spritzen haben. Aber auch das hast du ja hinter dir @:)

Ich drück dir die Daumen für das Arztgespräch morgen!

Mein Bruder kommt übermorgen ins Krankenhaus, am Donnerstag wird er operiert. Aktuell meckert er nur darüber, dass er dort dann noch so lange bleiben muss (min. 4 Tage wurde ihm gesagt). Ansonsten nervt ihn sein Ohr inzwischen so dolle (da er dort kaum noch was hört), dass er sich schon fast auf die OP "freut". Naja, über irgendwelche Sorgen spricht er ja leider kaum *schnief* Ich bin total nervös, hoffentlich läuft das alles gut.

Aber ich muss sagen allein von Euch und auch von den OPs zu lesen (so doof einiges auch gelaufen ist) beruhigt mich ein bisschen... da ist das ganze nicht mehr so ein "undefinierbares Schreckgespenst" - Danke dafür nochmal an alle die ihre Erfahrungen hier preisgeben :-)

Grüße

Jana

P[eull=e1


Ja genau! Danke das hier so viele ihre Erfahrungen preisgeben. :)z @:)

Jaana, 4 Tage nach OP sind wohl normal. Wir werden jetzt schon immer 3 Tage nach der OP entlassen, aber üblich sind 4 Tage.

Dein Bruder wird es überstehen. :)* Ich drücke ihm ganz ganz fest die Daumen.

Halte uns auf dem laufenden.

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH