» »

Cholesteatom

S>plett<i


@musicman2005

... wir wissen hier alle, dass es keine so schöne entscheidung ist zum arzt zu gehen bzw. ihn erstmal anzurufen. ich rede mal klartext! ohne dir die sinne zu vernebeln und ohne die absicht zu haben böse zu sein! ehrlich nicht, aber drummrumm gerede bringt uns ja auch nicht weiter und dass denkst du bestimmt auch.

ich meine in einem deiner beiträge gelesen zu haben, dass du mittlerweile schon an einem 2 cm großen cholesteatom leidest. du sollst auch wissen, dass in deinem fall der zug schon recht schnell fährt. das du jetzt angst vor allen weiteren gängen hast, ist mir völlig klar. was ich toll finde, du hast dir den film angesehen. er ist nicht schön anzugucken, aber ich denke notwendig, wenn man wissen will was los ist. deine bedenken, der risiken wegen, kann ich auch verstehen. natürlich ist es möglich die beschriebenen nerven zu durchtrennen. jetzt will ich dir widerum versuchen die angst zu nehmen. die chance darauf ist heut zu tage sehr gering. vor 20 jahren, als die op noch mit hammer und meißel gemacht wurde, bestand das risiko wohl eher. aber selbst da passierte das kaum. was das angeht habe ich mich sehr belesen und auch mit ärzten gesprochen. stapes bestätigt dir sowas bestimmt auch. man operiert heute auch mit einem mikroskop. dazu sei gesagt, zitat: "ich finde das ja hammer faszinierend, wie groß die turnhalle in ihrem ohr doch ist!!!" ! das hat mir mein operateur nach der op gesagt, als er mit dem ohr fertig war. jeder arzt, mein lieber musicman2005, ist sehr darauf bedacht, sein bestes zu geben und jedes risiko bei seiner op, die er durchführt, zu vermeiden. im op-gespräch muss der arzt halt jedem patienten die risiken aufzeigen. das ist nun mal pflicht. aber bitte, bitte mache dir keine sorgen um das alles. es gibt hier leute im forum, die leiden bedeutend mehr als wir beide. auch du wirst während der op schön schlafen, dann aufwachen, ein bißchen bematscht sein und vor allem hast du von dem trubel nichts mitbekommen und bist glücklich es hinter dir zu haben.

ich bin wie gesagt auch im november zur second look dran und habe aller voraussicht nach ein rezidiv-chole. jetzt noch 2 wochen.

also mein bester, halt den kopf hoch :)^ und denke daran wir alle zusammen schaffen das. und vorallem wünsche ich mir, dass du mir meine ehrlichkeit nicht für übel nimmst. BITTE!

lieben gruß und viel glück

dein

Sqtsapexs


spletti hat in allem recht!

... da niemals Probleme mit dem Ohr hatte, kann ich dahingehend nicht mitreden; allerdings kann Deine Chole weit mehr anrichten und das mit Sicherheit. Somit ist eine OP obligat - und denke nochmals an meinen Tipp mit Lünen.

Der macht das schon über 20 Jahre und ist in D unter den Top 5!

Gruß

N+etteTNina


@musicman

Hallo Musicman2005,

also nun mal Butter bei die Fische ;-D.

Hast Du zwischenzeitlich angerufen ???

Nun mach schon und stell Dich nicht so an, meine Chole sass am Gesichtsnerv, also in dem Kanal wo der Nerv durchläuft. Nach der 3. OP meinte meine operierenden Ärzte, dass es dermaßen undgünstig sitzt, das ich wohl keine Ruhe bekomme. Sie haben ziemlich an meinem Gesichtsnerv "rumgeschapt" um das Chole zu befreien. Klar hatte mir nach der OP die Gesichthälfte weh getan, als wenn ich Prügel bezogen hätte, aber ich lache noch wie vorher.

Also pack Deinen Mut in beide Hände und ruf endlich an !!! ;-)

Je länger Du wartest, desto mehr Schaden richtet das Chole an. Schaden der evtl. nicht mehr behoben werden kann und schlimmer ist wie die OP selbst !

Also, wenn ich heute Abend an den PC gehe, erwarten wir hier ein "Vollzugsmeldung" ;-)

Wünsche trotz allem einen schönen Tag und nimm uns unsere, mitunter, harten Worte nicht übel.

Grüsse Tina

M:usicmXanx2005


Da isser wieder ;-)

Also erstmal möchte ich Euch 3en sehr für die wirklich netten Worte danken mit denen Ihr mich aufbaut, habe zwar noch nicht angerufen werde es aber spätestens Freitag machen , dann ist das Sekreteriat wieder besetzt.

Aber Leute mal Ehrlich , was ne Scheisse mit dem Chole oder ??

Ihr tut mir echt leid , denn so oft wie bei Euch schon rumgeschnitten wurde , mann das ist echt übel und ich glaube wenn das bei mir jetzt auch so losgeht dann gute Nacht Johanna :°_

Das man diesen Mist aber auch nicht ganz entfernen kann, das muss doch gehen, mein Gott wir schreiben das Jahr 2005 , die Jungs verpflanzen Hände,Herzen und bald warscheinlich auch Gehirne , aber so ne Scheiße kann man nicht heilen ?! irre oder ???

Naja ich habe mich jetzt nachdem ich mit meiner Family geredet habe zusammen gerissen und werde (bleibt ja nichts anderes übrig) in die UNI Klinik Essen, zu Prf.Dr.Jahnke fahren und mich zerschnibbeln lassen.

Ach ja übrigens hat von Euch auch einer irgendwelche Symtome wie Lymphknoten geschwollen , immer müde, schwitzen und so weiter ? kommt das evtl. von der Knocheneiterung im Ohr ??

Bitte sagt ja, denn dann habe ich noch mehr einen Grund hin zu gehen ;-D

Ist auf jeden Fall toll das es Euch und das Forum gibt, am liebsten würde ich Euch mit in den OP nehmen x:)

Aber ich denke an Euch und Ihr vieleicht auch an den Leidensgenossen 8-)

@stapes Danke für Deinen Tipp meinst Du der ist besser als der Prof. aus Essen inder Unni ?

@ Spletti Deine Worte haben gut getan,

Erhrlichkeit ist mir viel wichtiger als nur warme Sprüche ;-) Bin auf jeden Fall nicht sauer oder so .....

So Leute jetzt aber husch ins Bett und noch 2 Stunden pennen ...gähhnnn zzz

Euer Musicman

MCusqicmpan200x5


Nachtrag...

Sagt mir doch noch mal bitte warum die jetzt heutzutage die Silikonscheiben um das Trommelfell legen, fallen die von alleine irgendwann raus, oder ziehen die das etwa raus oder wie ??? :-/

Das macht mir jetzt noch ein wenig Sorge, denn ich kann mir nicht vorstellen wie das das wieder raus soll ohne OP :-o

Musicman

Shplvettpi


!!! SORRY STAPES SORRY!!!

@musicman2005

zu deiner frage bzw. deinem nachtrag!

bei der chole-op muss das trommelfell teilweise gelöst und an die seite verlegt werden, um in den eigentlichen operationsbereich zu gelangen. beim lösen des tr.fells, fangen die ränder dessen sofort an sich einzurollen, weil die natürliche stabilität und die strafheit des trommelfells so ja nicht mehr gegeben ist. am ende der op werden diese ränder wieder geglättet und nun kommen silikonstreifen zum einsatz. um die ursprüngliche stabilität wieder herzustellen, vernäht man das tr.fell ganz normal und legt silikonstreifen als zusätzliche stütze auf bzw. in die naht. das ganze wird auch (trommelfellschienung) genannt. kurzum: "Stabilität durch stabilisieren". so weit ich weiß, verwachsen diese streifen ohne irgendwelche bekannten folgeschäden. sie sind sehr klein.

Und nun zu dir mein bester:

M O R G E N R U F S T D U D E I N E N A R Z T A N ! ! !

:-( :-(

S O N S T : kommt der bommelux!

Gruß *:)

S tapxes


@musicman

zu Deiner letzten Frage:

ich bin der Meinung 1.000 x besser!

Die andere Frage hat "spletti" schon beantwortet und der hat langsam richtig Ahnung ;-)

Du bringts das jetzt oder . . . wir . . . zzz

Gruß

l%iwghtgdirl00


hey ho...bin wieder da

Hey ihr Lieben,

hier ist ja mal wieder richtig viel los!!!! Ich habe mich ja nun schon was länger nicht mehr zu Wort gemeldet (naja, knapp ne Woche halt...), mich hat das Arbeitsleben mal wieder voll wieder!!! Habe immer schön brav mitgelesen, aber es irgendwie nie geschafft, auch mal zu Wort zu kommen!!!

Als erstes mal möchte ich unseren neuen grüßen!!!! Hey musicman. Ich verstehe deine Angst vor der OP voll und ganz, aber wie dir ja auch schon die NetteTina und der Spletti gesagt haben geht es uns ja eigentlich allen so, und Narkosen sind ja heute auch nichts schlimmes mehr. Ich hatte weniger Angst, dass irgendwas schief gehen könnte, keine ANgst vor Schmerzen, weil man versprochen hat, die würde es nicht geben. Ich selbst habe immer nur Angst, vor der Übelkeit nach der Narkose, denn die macht mich immer so hilflos. Das mag ich nicht. Also habe ich eine spezielle Narkose bekommen. Ich habe mich darauf verlassen, dass alles gut geht und bin dann auch super fröhlich eingeschlafen. Die normale Narkoseübelkeit hatte ich zwar nicht, aber Erbrechen musste ich denn doch; bei jeder ruckartigen (unbewusst ruckartig) bin ich durch das durcheinander geratene Gleichgewichtsorgan Karussel gefahren. Aber wie du siehst, ich habe es überlebt!!!! Noch viel schöner war, dass ich schon nach der Narkose trinken durfte und abends auch schon wieder essen. Bin abends schon über den Flur getanzt und wollte nicht mal früh schlafen. War total begeistert von dieser "leichten" Narkose, die einen nicht, so wie damals, 1oder sogar 2 Tage außer Gefecht setzt!!! Meine OP ist morgen 5 Wochen her. Da man mein Chole auf keinem CT sehen konnte und ich auch eigentlich keine Anzeichen dafür hatte, hat man mir bei der Voruntersuchung sogar gesagt, wenn ich Jahre lang schlecht gehört hätte und damit klarkommen würde, müsste man es nichtmal operieren, würde es aber gemacht werden (man hatte eher Verwachsungen an den Gehörknöcheln vermutet, die das Schwingen unterbrechen) wären die Chancen gut, dass ich wieder richtig hören könnte. ICh wollte nicht unter das Messer und habe mich fast dagegen entschieden, aber alle Welt hat auf mich eingeredet. Daraufhin hab ich es dann machen lassn und ich bin echt sau-froh, dass ich es getan habe!!!! Und es ist auch mehr als wichtig, dass du das auch tust!!!! Inzwischen bist du ja aufgeklärt, was alles passieren kann, wenn du es weiter hinziehst. Und ich bin kein Fachmann, aber 2cm, ist das für so n kleines Ohr nicht schon ganz schön groß!!!! Weg damit, wirklich, weg damit. Aus dem KRankenhaus bist du schnell raus, das ist wirklich so. Die Nachsorge braucht dann halt was Zeit, aber glaub mir, das hast du schnell überstanden. Ich selbst bin ein ungeduldiger Mensch (gelle, Stapes?!), aber nach nun 5 Wochen ist fast alles weg!!!!!!!! Das ging auf einmal ratz fatz!!!! Also, nimm unsern Rat an und warte nicht mehr lange. Besser gestern als heute, denn von heute auf morgen bekommst du auch keinen OP Termin!!!!

Was mich noch interessieren würde: Was hast du für BEschwerden ??? Hörst du auch schlecht ??? Die haben dein Chole letztes Jahr echt übersehen ??? *kopfschüttel*

@Tina

Ich bin ehrlich gesagt echt froh, dass ich "nur noch" 4 Wochen (inwischen 3, *freu*) ohne Wasser in den Ohren auskommen zu müssen!!! Wobei ich mich beim Duschen schon echt an die Watte im Ohr gewöhnt habe!! Was nutzt du denn beim Duschen oder Baden oder so? Ich meine, du hättest du bestimmte Stöpsel vom Akustiker, oder ???

Meine Hörtests habe ich mir natürlich nicht alle abfotografiert, lediglich den ersten Hörtest direkt nach dem Ziehen der Tamponade in der KLinik. Und die haben den mit dem letzten vor der OP gegenübergestellt. Der Unterschied ist echt enorm!!!!

@spletti

Für deine OP am 22. drücke auch ich dir natürlich ganz ganz fest die Daumen... schade nur, dass du nicht wieder in Trier liegst, da war doch deine kurzfristige letzte OP, oder ??? Und da warst du doch so zufrieden mit??

@stapes

Ich habe die Watte aus den Ohren nach und nach entfernt, bzw sie immer weniger "getragen". Das war Badewolle, ich denke schon, dass sie evtl was Luft durchgelassen hat. Den Schall hat sie nicht wirklich abgehalten, lediglich den unnatürlichen Hall gedämpft. Inzwischen stopfe ich sie nur noch zum Duschen und wenn ich Bus fahre. Der Hall wird nach und nach weniger. Meine Umwelt ist nach wie vor irre irre laut, aber man gewöhnt sich tatsächlich!!!!Und die Schwellungen, kaum noch da. Hab hier und da noch meine Weh-wehchen, hier tut was weh, da was, aber es ist okay. Ist nur noch oben über dem Ohr, wo der Schnitt war, was dick. Mein Loch wo der Knorpel war, hab ich auch gefunden, so glaube ich zumindest!!!! Und die Schwellungen im Ohr selbst scheinen wie weggeflogen, diese Badewolle, legt sich da wie von selbst rein.

Du sagtest, an den Gehörgang müsste Luft. Ist das auch wichtig, wenn denn im Ohr gar nicht geschnippelt wurde ??? Wurde doch alles von hinten gemacht?! Tina... wie wurde das bei dir gemacht? Von vorne? Hinten?

Und nochwas, Stapes, gibt es sowas wie einen "ausführlicheren" OP-Bericht, wo dann evtl die Firma des eingesetzten Implantates drinsteht ??? Weil den könnte mein HNO Arzt doch sicher anfordern, oder nicht ??? So könnte ich mich dann selbst um den Pass kümmern, den ich dann nämlich auhc gerne hätte. Denn die nächste CT steht sicher vor der nächsten OP an.

Achso, an **alle nochmal[/]: Wird eine 2nd Look tatsächlich nur bei einem Verdacht gemacht, oder sollte man diese in jedem Fall durchführen lassen ??? Denn Verdacht auf Chole hatte ich ja so oder so nie...

Wo ich gerade lese, dass sie bei dir, [b]spletti** evtl eine Radikalhöhle vorschlagen... wie sieht das aus, stapes, ist ein rezidiv dann seltener ???

Ich wünsche echt allen nur das Beste, und du, Musicman, du musst echt dringend deinen Termin machen. Wir haben das alle schon durchgestanden und wissen, wie du dich fühlst!!

Ich wünsche allen einen wunderschönen Abend und haltet die Ohren steif!!!!

Bis bald... *:)

*lightgirl*

lcigh]tgirlx00


oh man... wohl was durcheinander

hilfe, was ist da in meinem Beitrag passiert? *schäm*

Stapes, kennst du auch einen sehr guten Arzt in meiner Nähe, bei Köln? wer sind n die 5 besten ???

Achso,

@musicman

so weit ich weiß schwellen die Lymphe immer bei einer Entzündung an?! Ich habe sie grundsätzlich geschwollen, ob das aber mit dem Chole zusammenhängt? Stapes??

Bis dahin...

*lightgirl*

Snplet\ti


...och,wat schön dat forum, och nee!!

@ unser lightgirly

du hast da was falsch verstanden. ich wurde nicht in trier operiert. ich hatte nur schon eine notfallüberweisung mit im gepäck, falls es die lage erfordert hätte. ich hatte eine heftige, wirklich heftige entzündung. das waren echt die schlimmsten schmerzen, die ich mit den ohren hatte. aber trotzdem, der arzt ist klasse.

radikalhöhle: wird meistens bei einem rezidiv oder bei heftigen perlgeschwulsten angelegt. dabei wird der knochen, der die hintere gehörgangswand bildet möglicherweise mit entfernt. der gehörgang und die höhle im warzenfortsatz (der hinter dem ohr gelegene knochen, lächelt einem operateur förmlich als erstes an, wenn er den operationsbereich hinter dem ohr eröffnet) sind danach verbunden. jetzt spricht man von einer radikalhöhle. einfach erklärt, viel raus, nichts drin, große wirkung. meist ist nach dieser methode ruhe mit dem chole. musst aber regelmäßig zum spülen. ganz ohne irgendetwas geht es nicht.

second-look: diese op ist eine reine absicherungssache. in der regel folgt immer eine solche op. es sei denn, ein operateur kann schon vorher abwägen, das eine zweite op nicht mehr nötig sei. damit lehne er sich aber sehr weit aus dem fenster und deshalb macht man es in den meisten fällen. nichts schlimmes. entweder man findet was, dann hilft man erneut oder alles ist gut und freut sich. ;-D

aber kein grund zur sorge, alles wird und ist gut! kriegen wir. und danke fürs daumen drücken.

die sache mit dem rezidiv macht hoffentlich stapes.

winkewinke

@my friend STAPES

danke, danke, danke! ich habe mich nur mal als betroffener damit beschäftigt und kann es nun nicht mehr lassen. ist doch interessant. ich würde sagen,..wir... wir können uns doch beide für das forum arrangieren...oder? du bleibst federführend und ich helfe. ;-) :)^

in diesem sinne kannst du bitte auch gleich mal auf die frage von [b]lightgirl00 antworten was das rezidiv-chole und die wahrscheinlichkeit dafür angeht. danke |-o

nein im ernst, ich helfe gern und dass sollen alle auch wissen. und zusammen können wir das noch ein bißchen besser tun.

gruß

S/tapexs


au au au . . . jetzt kommt's aber richtig dick !

Eure Fragen werden aber wirklich heftig und ich dachte eben; kuck mal noch kurz rein, ob's was neues gibt - "und die Erde dreht sich . . . und wie sie sich dreht :-o

Hinten - vorne - oder wie auch immer @Lightgirl

Enaural oder transmeatal heißt der Schnitt innerhalb des Gehörgangs - wird meist angelegt, wenn es sich um keine so große Sache handelt, ist aber auch wiederum ein bisschen Ansichtssache

Retroaurikulär heißt der Schnitt hinter dem Ohr angelegt - um eine bessere Übersicht zu erhalten bei ausgedehnten Chole's und wenn der Arzt sich nicht so richtig sicher ist, was auf ihn zukommt - aber auch noch ein bisschen Ansichtssache.

In beiden Fällen entsteht aber innerhalb des Gehörgangs ein Schnitt - wie soll ich's erklären ???

Die Haut wird hinter dem Ohr aufgeschnitten-das äusere Ohr nach vorne gezogen-dann trifft der Arzt auf den Gehörgangsschlauch von hinten her - schneidet diesen auf und arbeitet sich weiter nach vorne (mittels einem s.g. Tympano-Meatal-Lappen) hebelt das Trommelfell aus seiner Angel (dem s.g. Annulus) und drin isser - im Mittelohr. Dadurch dass er das Ohr dabei nach vorne weg ziehen kann (das macht meist die OP-Schwester) hat er eine besser Übersicht und kommt auch besser ran an die Sache !

Rezidiv oder Residual-Cholesteatom

Ein Rezidiv-Chole entsteht aus einer Chole-Zelle die vergessen wurde; es ist wahrlich nicht ganz einfach immer alle Zellen aus dem Mittelohr zu holen. Ein Second-Look wird bei Chole mehr und mehr als obligat angesehen. Ist zwar für den Patienten nicht so toll, aber sicher ist sicher . . . und es kommt immer auf die Belüftung an. Vielleicht kann man mit hochauflösenden CT's in Zukunft bessere und aussagekräftigere Bilder erwarten.

Was war noch ???

{:(

Ah ja, Radikalhöhle

Wie Spletti der Weise schon sachte, es kommt immer drauf an wie das Ohr und seine Umgebung - der Warzenfortsatz (Spletti ich bin begeistert) aussieht und vor allem wie die Belüftung, das eigentlich Kernproblem. Hat der Arzt alles beurteilt (und da trennt sich die Spreu vom Weizen) entscheidet er über das Vorgehen. Eine Radikalhöhle heißt es wird möglichst alles rausgeholt, was sich irgendwie entzünden könnte bis weit in die schlecht belüfteten Zellen hinten hinein. Manchmal wird auch die hintere Gehörgangswand runter gefräst - man erhofft (die Hoffnung stirbt zuletzt) sich durch diese radikale Vorgehensweise eine Belüftung oder Luftaustausch (da bin ich mir nicht ganz sicher) des Ohres zu gewährleisten - aber man muss schon sagen, dass diese Ohren meist mehrfach voroperiert sind.

??? ??? ??? *:)

Musicman . . . und Du machst bitte jetzt Deinen Termin, ok ??? ??? ??? ?

SXta=pexs


@lightgirl und der Pass - vergessen

Frag doch einfach Deinen Arzt oder die OP-Schwester, vielleicht weiß es auch die Helferin, um welche Firma es sich handelt und dann ruf bei der Fa. an - ich denke das geht.

Gute Nacht !

SWtap^es


da war noch was ?

das mit den Lymphknoten weiß ich nicht! Möglich, aber da bin ich total auf Glatteis!

Was die Zahl der Rezidive und Radikalhöhlen angeht - ich denke schon, dass die Rezidive geringer werden, das ist ja das erkärte Ziel, aber man legt nicht gleich ein Höhle an. Das hängt alles von so vielen Dingen ab, sorry ich kann das nicht auf einen Punkt bringen.

Belüftung-OPTechnik-Erfahrung des Arztes-Geschick des Arztes-Anatomie-vergessene Zellen-Funktion der Tube-Pneumatisation der Zellen im "Warzenforsatz" und . . . darum muss man sich in die Hände eines guten Arztes begeben zu dem man Vertrauen hat.

@:)

Gruß

Nbett@eTxina


@ musicman

Tz tz tz , was sind das denn für Aussagen, da ist nur Freitags jemand auf dem Sekretariat ;-)....aber egal jetzt ist Freitag, ab 8.00 Uhr ist jemand dort telefonisch erreichbar. Also schwing Dich auf und mach endlich den TERMIN! ;-D

Also ich wüsste nicht das Müdigkeit etc, etwas mit Chole zu tun hat, ich habe seit Jahren mit Kopfweg zu tun, und fragte auch einmal danach, ob es vom Chole käme. Mein Doc meinte nein.

Sie mal nicht zu schwarz musicman, die Ärzte versuchen alles um das Chole komplett bei der 1. OP zu entfernen, aber es reicht nun mal ein winzig kleines Stück davon, das sich ein neues Chole bildet. Also lass bitte die Second-look machen, ich denke mal die ist unerlässlich und da stimmen mir wohl alle zu.

Klar ist der Gedanke nicht angenehm evtl. in einem halben Jahr oder Jahr wieder unter dem Messer zu liegen, aber es gibt keine andere Alternative als durch OP das Chole zu entfernen. Sieh es mal positiv, vielleicht finden sie bei der 2. OP nichts, dann regelmäßig zur Nachsorge (das darf ich nicht vergessen zu erwähnen, sonst schimpft "stapes" mit mir ;-) ), dann hast Du erst mal Ruhe.

Du willst uns mit in den OP nehmen :-o, ich glaube den haben wir alle schon reichlich genug gesehen, aber gedanklich sind wir wohl alle dabei @:)...oder wie siehst Du das ligthgirl, spletti, gabi ...

@ lighgirl

also eigentlich dusche, bade (oder schwimme ;-) ) ich ohne etwas im Ohr zu haben. Das Loch in meinem Ohr resultierte ja aus der Kindheit, irgendwie klappte die Technik, dass kein Wasser hinein kam, wie auch immer ;-) Ist mir glaube ich nur zweimal passiert, war unangenehm, da es mir die Füsse weggezogen hatte, aber ansonsten keine Probs damit

@stapes

@:) es ist doch immer wieder faszinierend Deine Erklärungen zu lesen, zumal ich ehrlich gestehen muss, das ich einiges was Du schon erklärt hattest, auch schon wieder vergessen habe ;-D.

Ich glaube das nennt man die Verdrängung der unangenehmen Dinge ;-)

So wünsche nun mal allseits einen schönen Tag, "spletti" du hast ja noch ein paar Tage, denke bevor Du zur OP gehst, "sehen" wir uns hier bestimmt nochmal, damit ich dir alles Gute wünschen kann.

...und eins will ich Euch sagen, ich hatte noch nie so viele Erkältungen wie dieses Jahr, das nervt :°( Wird man vielleicht empfindlicher oder liegt es einfach am Alter |-o

Grüsse Tina

Sstaxpes


@ alle - Vorschlag

Ich möchte vorschlagen, dass wir uns mal zu einer genau definierten Zeit im Forum treffen ?

Was meint ihr? Z.B. Samstag 20:00 Uhr (MEZ) - ist nur ein Vorschlag

:)D

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH