» »

Cholesteatom

TSomaSsio


@ Cholesti

das hört sich ja so weit gut an *bei dir ,nur mit der Radikalhöhle wirst du dein Leben lang zu tun haben !

Regelmäßige Besuche beim Ohrenarzt zum säubern des Ohr's sind Unausweichlich und sehr wichtig !

Das anlegen einer Radikalhöhle macht man natürlich nicht ohne Grund wenn die Entzündung schon sehr weit fortgeschritten ist und man eine evtl. 2 OP verhindern will !

Ich habe damals *bei meiner ersten OP darum gebeten alles zu versuchen damit mir keine Radikalhöhle angelegt wird *( es war mein ausdrücklicher Wunsch )und man hat mich damals ( 1980) Erhört und trotz ausgedehnter Knocheneiterung ( Cholesteatom) keine Radikalhöhle angelegt * ich war damals 17 Jahre alt und bin dem Operateur heute noch dankbar das er so entschieden hat obwohl man in meinem Falle eine Radikalhöhle zur Sicherheit hätte anlegen müssen aber ich bin das lebende Beispiel ; Ausnahmen bestätigen die Regel !!

Meine erneute OP ist jetzt 6 Monate her *und ich höre immer besser obwohl die letzten Monate nicht einfach waren !! {:(

Gruß

Tomasio

C.ho,lEesti


@ Tomasio

Ich hätte gerne auf die Anlegung einer Radikalhöhle verzichtet, aber aufgrund des Zustandes meines Mittelohrs gab es laut des Operateurs keine andere Möglichkeit. Zu zerfressen war die hintere Wand, die schon während meiner ersten OP in den 80ern bearbeitet wurde. Der Operateur fragte: "Wer hat das denn gemacht?" Scheinbar haben sich die technischen Mittel und Herangehensweisen im Bereich Ohrenoperation grundsätzlich geändert. Deshalb war keine geschlossene Operation möglich.

Es ist richtig, dass eine Radikalhöhle vorerst gepflegt werden muss. Sogar ziemlich häufig. Circa alle zwei bis drei Monate muss ich die Prozedur des Absaugens über mich ergehen lassen. Aber ich hege die Hoffnung, dass meine Radikalhöhle sich nach einiger Zeit wieder selbst reinigt (kommt auch vor). Schließlich sieht sie laut Arzt "sehr gut" aus (auch wenn ich bei EIGENLOB immer sehr misstrauisch reagiere).

Trotz meiner positiven Darstellung des Verlaufs muss ich gestehen, dass ich vielleicht etwas voreilig war, da ich seit der Entfernung der Tamponade mit Schwindelanfällen zu kämpfen habe. Vielleicht muss sich mein Ohr, die Optik und das Gleichgewichtsorgan erst an die neue Situation gewöhnen. Schließlich sind die Wunde im und hinter dem Ohr noch nicht abgeheilt. Die Wunde kann deshalb noch geschwollen sein und mir diese Unannehmlichkeiten bereiten, indem sie auf die inneren Organe drückt. Vielleicht bin ich aber auch nur ein wenig gestresst und mein Kreislauf im Keller trotz gesunder Ernährung?! Fühle mich auch nicht so, als ob ich wieder mein tägliches einstündiges Laufprogramm aufnehmen könnte. Irgendwie ein wenig schlapp, aber nicht müde.

Dem Arzt gegenüber erwähnte ich den Schwindel, aber er meinte, dass lege sich nach einiger Zeit. Trotzdem unangenehm, wenn man gerade unterwegs ist. Er verschrieb mir noch antibitische Ohrentropfen POLYSPECTRAN, die ich mehrmals täglich anwenden soll.

Vielleicht hat noch jemand Erfahrungen mit Schwindel nach dem Anlegen einer Radikalhöhle oder nach einer OhrenOP. Über Tipps würde ich mich sehr freuen. Zur Verbesserung probiere ich gerade ein asiatisches Rezept: Ingwersud.

Beste Grüsse an alle Geplagten

TZomaosio


@ Cholesti

lass dich nicht unterkriegen *der Heilungsprozess der dauert : Mir hat man gesagt das es bis zu einem Jahr dauern kann bis alles komplett abgeheilt ist *ich habe jetzt 6 Monate rum und kann das mitlerweile Bestätigen ! :)*

also ich hatte auch einige Zeit nach der OP mit Schwindel zu tun *das ist aber wie man mir sagte völlig normal ! Meine OP (habe ich hier auch in einem eigenen Threath beschrieben *da mir hier leider keiner auf meine Fragen geantwortet hat )ist nun 6 Monate her *Probleme habe ich noch immer .

Auftretende Schmerzen , starker Druck im Innenohr ,Kopfschmerzen , Hörattacken ( Überendfindlichkeit bei bestimmten Geräuschen *Frequenzen die sogar richtig Schmerzen bereiten , habe aber schon ein Termin zur Nachuntersuchung und werde dann erfahren ob das alles so normal ist !!! :)D

Gruß an alle Geplagten

Tomasio

l-illyxHN


@ Pelle:

Blutwerte sind zum Teil da. Waren mal wieder erhöht und zeigen Entzündungszeichen. Freitag wurde dann noch mal angezapft. Schwester hatte schon gesagt, dass man ja theoretisch die Nadel auch drin lassen könnte, so oft wie ich hier auftauche. :-) Naja.

Morgen kann ich wieder anrufen und so nen anderen Wert erfragen, denn sie jetzt noch getestet haben. BIn mal gespannt vielleicht wird ja mal was genaues gefunden, wogegen man auch was nehmen kann, damits endlich n Ende nimmt.

@ all

Ich freue mich auch mal nen gut ausgehenden Bericht zu lesen. Kommt nur leider zu selten vor.

Denke da nur ein mein letztes dreiviertel Jahr. 9 ABs, 1OP mit dem Ausgang: taubes Ohr durch Zerstörung des Innenohres und mittlerweile Implantatvorfall statt Hörverbesserung; Krankenhauskeim und Gelenksentzündungen ohne wirlich genaue Ursache und ein Ende ist immer noch nicht in Sicht.

Muss jetzt übrigens zu ner Nuklearpraxis um herzauszufinden, wo die blöde Entzündung sich versteckt. Hoff, dass das was bringt.

Ansonsten ist das Wetter ja endlich mal schön. Genießt es also und schaltet ohrtechnisch einfach mal ab. Probiere ich auch und ich muss sagen es funktioniert auch ;-),

Liebes sonniges Grüßle an alle

Lilly

Puel$leI1


Hallo Lilly,

also immer noch Entzündungszeichen.

Es wäre wohl gut, wenn die wirklich mal den Herd finden würden! Irgendwo muß das ja herkommen.

Du bist wie immer sehr tapfer und ohrtechnisch abschalten ist eine sehr gute Idee.

Da können wir uns alle ein Beispiel an den Kindern nehmen. Die schaffen es, sich so gut es geht abzulenken.

Elias ist seine Erkrankung nun nach den Wochen der Op sowas von egal. Keine körperlichen Beschwerden, wie Abgeschlagenheit oder so. Nichts!

Alles Gute dir weiterhin!

Tomasio,

ich kann nur von meinem Sohn berichten, habe selbst ein Cholesteatom nicht erlebt.

Was ich an ihn beobachten kann ist eine hohe Empfindlichkeit an der betroffenen Kopfhälfte, auch die Reaktion auf bestimmte Frequenzen kann mit Schmerzen einhergehen (Bahnhöfe sind schrecklich) und er hat ab und an einen Tinitus beim betroffenen Ohr.

Elias Op ist aber auch erst 9 Wochen her. Wie es ist, wenn es völlig abgeheilt ist weiß ich nicht. Ich habe keinen Vergleich, da Elias in den letzten Jahren alle 3-6 Monate operiert wurde. Es konnte also nie richtig abheilen.

Mehr kann ich dazu nicht sagen und nicht weiterhelfen.

Cholesti,

auch Elias bekam eine Radikalhöhle. Zu weit war die Zerstörung fortgeschritten.

In der letzten Op wurde die Anlage aber Rückgängig gemacht. Das sowas geht, wußte ich bis dahin nicht.

Sein Ohr kann sich laut Aussage des Arztes, wieder selbständig reinigen.

Ich muß sagen, so lange wie dieses mal, war er nach den letzten Op's nicht gesund.

Sonst, also mit Radikalhöhle, fingen die Beschwerden schon immer wieder 6 Wochen nach Op an. Nach der neuen Op Technik ist er nun schon 9 Wochen beschwerdefrei! *auf holz klopf!*

@:) Alles Gute für euch,

Pelle

A;ng-el0<290x4


@ Pelle,

dass hört sich doch gut an bei Elias, endlich mal Ruhe.

@ alle,

bei uns ist es eingetreten dass mein Mann jetzt die schriftliche Kündigung erhalten hat, echt Mist. Aber lasse mich da nicht unterkriegen.

Zu meinem Ohr es nervt mich im Moment dermassen, andauernd höre ich schlecht, weil es wie zu ist, wenn ich dann entlüften will, klappt es nicht immer, ist so als würde was drin stecken. Bin echt den ganzen Tag damit beschäftigt zu versuchen mein Ohr zu entlüften in der Hoffnung dass es mal länger auf bleibt. Es tut sogar wenn ich schlucke manchmal sogar von allein zu entlüften. Aber ansonsten ist es trocken und mein Tinnitus gleichbleibend nervend, aber den habe ich ja schon lange Jahre mittlerweile.

So nun genug von mir wünsche euch allen eine Gute Genesung und geniesst die Sonne, bei uns hat es gerade eben geregnet.

So bin dann mal weg bis dann.

GLG Angel

R}ich2x010


Hallöchen an Alle !!

Am Montag ist es wieder soweit.

Die 12te Operation ist fällig.

Mir geht ganz schön Muffensausen.... :°(

Drückt mir mal die Däumsche ;-D

Grüße Marcel :-x

D|ougbhnuxt


Melde mich auch mal wieder.. Röhrchen wurde Dienstag in lokaler Betäubung ohne Beruhigungsmittel eingesetzt.. Man, war ich tapfer! :)^ :-D Tat nix weh zum glück, aber so schnell muss ich das doch echt nicht haben. Teilweise hat es doch ziemlich dolle gedrückt und die ersten 2-3 Tage hab ich jetzt doch noch gemerkt, das da ein Fremdkörper im Ohr sitzt. Das war echt ganz fürchterlich! :(v Aber das ist weg, muss nur jeden Morgen dran denken, dass ich das Ohr zumache, er hat mir so tolle Ohrstöpsel mitgegeben, die passen nur leider nicht, das Ohr ist anscheinend total unförmig nach den unzähligen OP's.. :=o Als das Röhrchen drin sass kam aber erstmal noch richtig viel Wundwasser noch raus, das da so viel überhaupt reinpasste!? :-o Unglaublich! Aber er sagte es wäre dünnflüssig und durchsichtig gewesen, also kein Grund zur Sorge. Habe auch echt das Gefühl, dass ich schon besser höre, die Geräuschkulisse ist echt ganz anders jetzt. Und mein Ohr ist nicht ständig dicht.. Welch Erleichterung! :)=

Schönes sonniges Wochenende noch!!

P>ellxe1


Angel,

:)_ tut mir leid, mit deinem Mann.

Und das es dir nicht wirklich besser geht, auch! @:)

Marcel,

alles Gute für die 12. :-o Op. @:)

Doughnut

Du bekommst von mir die Tapferkeitsmedaille :)z

Warum mußt du das Ohr abdichten und wie lange?

Elias Ohr war auch nach jeder OP anders geformt. Nicht so sichtbar, aber am Stöpsel habe ich das gemerkt. Passte nix mehr.

Gute Besserung weiterhin.

zu uns

Elias geht es toll!

Kein Problem mehr mit dem kranken Ohr. Da bildet sich auch nicht mehr so viel Ohrenschmalz. Da ist einfach nur Ruhe.

Sollte die neue OP Technik doch was gebracht haben? So lange blieb es noch nie ruhig. :-D Kann ich mich langsam anfangen zu freuen oder ist das zu früh?

Ich wünsche euch allen einen schönen Wochenstart,

liebe Grüße, Pelle

CQynd3er0x9


Hallo an Alle,

wollte auch mal wieder ein Lebenszeichen von mir geben.

Meinen Ohren geht es soweit ganz gut. Momentan hält sich auch die Raschelei in Grenzen, allerdings kann es mit jedem "Nieser" vorbei sein. Nunja aber ich will nicht klagen, wenn ich da lese .....12. OP.

Rich2010

Ich drück Dir die Daumen und Du hast mein vollstes Mitgefühl. :)*

Angel

Es tut mir echt leid für Euch, manchmal fragt man sich wirklich, was man verbrochen hat. Ich hoffe Dein Mann findet schnell etwas Neues!!!!! :)*

Doughnut

Ist denn jetzt Deine Belüftung besser mit dem Röhrchen? Hab noch nie gehört, dass man die auch bei Erwachsenen verwendet.

Pelle

Freu Dich!!!!!!!!!!! :-) Ich kenne dieses Gefühl, dass man schon wartet, was wohl nun wieder kommt und meist passiert es dann auch, deshalb freu Dich.

Ich freu mich jedenfalls auch für Elias und hoffe, dass es jetzt bergauf geht. Vielleicht kann man ja doch demnächst mit dem Höraufbau beginnen.

DSougohnxut


@ Pelle

Danke! |-o Bin auch echt stolz auf mich, das ich das geschafft hab! :)^ Das Ohr sieht auch ganz normal aus von aussen, aber das scheint durch die ganzen OP's doch etwas ausgeleiert zu sein.. :-D Dicht machen muss ich es ja jetzt immer wenn ich dusche, damit kein Wasser ins Ohr kommt, da das absolutes Gift wäre für das Ohr, da es ja dann direkt durchs Röhrchen ins Innenohr laufen würde.. Aber das mache ich dann halt jetzt mit Watte und Panthenol-Salbe, das reicht erstmal. Wenn es doch dann irgendwann mal auf ein dauerhaftes Röhrchen hinausläuft kann man sich beim Akustiker auch Stöpsel anfertigen lassen.

Schön, dass es Elias so gut geht! Weiter so! :)=

@ Cynder

Ja, die Symptome sind komplett weg. Vorher war das Ohr ja ständig dicht aber da hab ich jetzt keinerlei Probleme mehr mit. Es werden auch selten Röhrchen bei Erwachsenen gelegt, das ist halt hauptsächlich so'ne Kindersache. Aber in Ausnahmefällen wie bei mir, wo es halt einfach nicht von allein funktionieren will, selbst mit Nasenspray nicht, ist das dann halt einfach die einzige Alternative. Momentan hab ich erstmal eins für ein paar Monate drin, dann schauen wir weiter. Wenn es dann immer noch nicht 'Klick' gemacht hat wirds wohl auf ein dauerhaftes Röhrchen hinauslaufen.

Schöne Woche euch allen noch! :)*

AQng5el072904


@ Rich2010

auch mal alles Gute wünsche für die OP

@ Pelle

freut mich so für dich, dass endlich mal Ruhe ist.

@ Doughout

gut dass Dein Ohr nun entlüftet durch dass Röhrchen. Ein Tip von mir Watte mit Babyöl ins Ohr geht auch, dass muss ich immer machen und es nervt mich total meist mache ich es einfach nicht und passe auf, ja ich weiss bin da etwas nachlässig.

@ Cynder09

Danke für die Lieben Wünsche hoffe auch dass er bald wieder Arbeit haben wird.

@ alle,

mein Ohr spinnt, es ist trocken aber nervt so total weil es laufend zu ist und ich es laufend entlüften muss. Bin am überlegen ob ich meinen HNO mal anrufe um zu fragen ob man mal reinschauen sollte. Aber denke ist halt so muss ich hin nehmen.

so dass war es mal von mir noch einen schönen Dienstag

GLG Angel

Ruich20x10


Hallo an ALLE,

ihr werdet es nicht glauben, am Freitag nach der vorstationären Aufnahme hab ich mir eine Erkältung zugezogen.

Am Samstag war es so schlimm das ich sicherheitshalber nochmal ins K- Haus gefahren bin, um das mich der Oberarzt nochmal anschaut.

Er meinte er könne mich nicht Operieren, die Op ist jetzt erst am 09. Juni.

Meine Güte, da hab ich mich innerlich schon drauf eingestellt und kann jetzt nocheinmal eine Woche zittern bis zur Ohr Revision.

Na mal schauen was als nächstes kommt.. ;-D

Alles Gute an ALLE...

Marcel :-x

A_ngel|02x904


@ Rich2010

das ist Übel allerdings, aber mal die Frage bist du jedes Mal wegen einerm erneuten Chole operiert worden, seit wann ist es bei dir und wann war deine Erste OP würde mich mal interessieren.

Hört sich auch schlimm an schon 12 Operationen. Da will ich nicht meckern war seit Juni 2008 jeden Monat zwei manchmal bis dreimal die Woche beim HNO nervenaufreibend, wurde dreimal am Ohr und einmal Nase wegen der Entlüftung operiert und seit ich kein Titan mehr im Ohr habe sondern alles aus eigenem Knorpel zusammen geflickt geht es dem Ohr gut und ich muss nur noch alle Paar Monate zum HNO und dass ist super.

Aber trotzdem immer wieder zu dann laufend entlüften ist echt nervig aber immer noch besser als laufend zum HNO zu müssen auch wenn ich einen ganz lieben und superguten habe. Aber trotzdem es muss auch mal Schluss sein. Bin gespannt wie lange mein Ohr still halten wird. Muss mich einfach überraschen lassen

so ich bin mal weg dann wieder wünsche dir alles Gute für die Op schau dass du deine Erkältung in den Wind schießt zwinker.

GLG Angel

M~ariaD ReLn^atchxen


Hallo! bin auch mal wieder da! War gestern auch beim Hno zur Reinigung und zur Kontrolle. Da bekam ich eine Hiobsbotschaft. Mein rchtes Ohr wurde im Nov. 2007 wegen Chole operiert. Gestern stellte er, nachdem er es gereinigt hat, fest, daß die Prothese leicht gekippt ist. Hörtest war unverändert. Er meinte aber, daß ies nicht zu vermeiden ist, demnächst nochmal zu operieren. Dabei will er eine kleinere Prothese einsetzen. Solange es aber so bleibt, und sie nicht noch mehr kippt, kann man es noch herausschieben. Hatte in letzter Zeit mal ein paar tage lang richtig Schmerzen in dem Ohr, und es hat irgendwie geknirscht. Hab Angst wegen meinem Arbeitsplatz, da ich ja nicht mehr die Jüngste bin (Anfang 50). Ich brauch meinen Job, weil wir wegen Hausbau eine Menge Schulden haben.Bin in den letzten drei Jahren schon vier Mal wegen Op's wochenlang ausgefallen.

LG Renate

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH