» »

Cholesteatom

e2brox56


Hallo liebe Forumteilnehmer, ich bin heute ziemlich weit "unten". Mir macht das jetzige "Nichthören" mehr zu schaffen als vor der OP. Mein Grundsatz war immer: Das Chol. muss raus, damit ich weiter lebe und wenn ich trotzdem nichts höre, dann ist es halt so. Aber mein Unterbewusstsein lässt sich nicht betrügen. Das Nichthören aufgrund des gekippten Implantats macht mir sehr zu schaffen - echt belastend! Ich war heute bei der Neurologin. Sie meinte, ich solle mit der OP noch warten (bis ca. Herbst), denn mein Nervenkostüm ist ziemlich angeknackst und wenn die 2. OP auch keinen Erfolg bringt, dann bricht es ganz zusammen.

Sie hat nicht Unrecht.

Daraufhin bin ich zur Hörgeräteakkustikerin. Auch hier hörte ich nichts Berauschendes. Meine Frage, welches Hörgerät denn geeignet wäre, beantwortete sie sehr zögerlich. Eigentlich käme nur ein BAHA, also knochenverankertes Gerät infrage. A b e r: Meine Knochenleitungsschwelle ist nicht gut. Sie liegt im Schnitt bei 45 bis 50. Sollte aber besser als 40 sein! Ein herkömmliches Hörgerät ist auch nicht so gut, denn ein Abdichten meiner Riesen-Radikal-Höhle würde zu Problemen führen (Entzündung, Nässen usw.). Große Ratlosigkeit meinerseits. Sie empfahl mir zwar die 2. OP, evtl. könne damit die Knochenleitungsschwelle verbessert werden. Das sind mir alles zu viel Wenn und Aber! Die letzte Alternative wäre eine Hörbrille. Da soll im Frühjahr 2011 etwas ganz neues auf den Markt kommen, und zwar in der Form: Der gesunde Ohr wird mit einem kleinen Hinterohrgerät und das kranke Ohr mit einem sehr kleinen Mikrofon (ca. 1 cm groß) versorgt. Daran ist ein hauchdünner Drahtbügel angebracht, der über die Ohrmuschel gehängt wird. Das hörte sich nicht schlecht an. Der Preis ist wahrscheinlich sehr hoch, d. h. der Eigenanteil!

Hat jemand Erfahrung mit BAHA, Hörbrille oder hat jemand schon einmal etwas von diesem ganz neuen Gerät gehört?

Ich fühle mich gegenwärtig zwischen Baum und Borke!

Herzliche Grüße an alle

ebro56 ":/

A!ng-e@l02x904


@ Ebro

dass mit dem schlecht hören hab ich fast tagtäglich. Bei mir ist es auch so dass es mich manchmal wahnsinnig macht weil mein Ohr so zu ist und sich keinen Zentimeter aufbewegt. Man wird auf das schlechte Hören angeprochen. Jedoch bei mir kann man nichts machen ist halt so nach den Operationen ein Belüftungsproblem und dass war auch vorher schon. Da liegen die Nerven auch blank und vor allem in meinem Kranken Ohr habe ich einen sehr lauten Tinnitus noch dazu. Also versuche die Nerven zu bewahren. Ich mußte mich auch damit anfreunden dass man nichts machen kann. Ich habe mir sogar bei einer Choryphäe eine zweite Meinung geholt allerdings nur wegen meiner Chefin und er hatte wie ich es auch erwartete nichts anderers dazu wie mein HNO arzt zu dem ich Vertrauen habe.

Also Kopf hoch.

glg Angel

P.ell5ex1


Hey Ebro,

wenn ich immer so lese wie mies ihr euch fühlt, dann muß ich mich wirklich manchmal nicht wundern das Elias auch nicht immer gut drauf ist.

Hat ganz sicher auch damit zu tun.

Naja ok,

was anderes.

Elias bekam ein offenes Hörgerät. Da liegt auch nur ein dünner Schlauch im Gehörgang. Am Ende ist eine kleine "Kugel". In die Ohrmuschel kommt ein weiterer dünner Draht, der das Gerät im Ohr fixiert.

Da es ein offenes System ist, kann es den Gehörgang nicht abdichten. Auch bei Elias besteht die Gefähr des Nässens.

Dennoch hat sich am Trommelfell ein Pilz gebildet. Der Schlauch reicht ja tief in das Ohr rein, anders als bei einem Hörgerät, welches in der Ohrmuschel liegt und den Gehörgang abdichtet.

Also scheint dieses Gerät auch nicht optimal für Elias zu sein. Am besten kommt rein gar nichts mit dem Gehörgang und dem Trommelfell in Berührung.

Elias hört mit dem linken Ohr 30% der Sprache. Das ist auch eben nicht viel.

Nach der OP muß nach der besten Lösung gesucht werden.

Ich wünsche dir alles Gute! :)_

Pelle

A2n8gel~029D0.4


@ Pelle,

von Pilz im Ohr kann ich ein Lied singen. Es nervt mich total dass ich nach solanger Zeit immer noch aufpassen soll und eigentlich auch mein Ohr mit Watte die mit Babyöl getränkt ist abdichten soll. Damit bloß keine Feuchtigkeit die wieder einen Pilz verursachen kann in mein Ohr kommt. Darum auch keine Ohrstöpsel weil sie dass Ohr zum Schwitzen bringen können. Wir sind schon geplagt.

Heute sind es noch genau 6 Wochen bis zu meiner OP aber um diese Zeit bin ich schon durch. Wäre froh es wäre schon soweit.

Ich drücke Elias die Daumen dass eine Lösung gefunden wird. Mein Ohr ist ja eh empfindlich weil Titan wollte es auch nicht haben.

so wünsche euch einen schönen Restsamstag ich habe gerade um 16 Uhr erst Feierabend gemacht, bezw. noch einwenig geholfen.

glg Angel

AKngel0*290x4


@ alle

mal einen wunderschönen Sonntagabend wünsche ich hoffe euren Ohren geht es gut. Meinen ja bis auf die Tatsache dass mein Ohr wieder zickt, aber daß ist ja nichts Neues. Habe heute Mittag auch unerlaubter Weise mit Wattestäbchen im Ohr rumgepult und ein bissel was rausgenommen aber mehr auf der Gesunden Seite. Hatte dann das Gefühl dadurch erst recht einen Pfropfen ins Ohr gedrückt zu haben. Aber Ohr hat dann doch noch entlüftet.

glg Angel

PVel5lbe1


Hey Angel,

ich bin ja auch voller Zuversicht.

Manchmal jedenfalls glaube ich das er endlich seinen Höraufbau bekommt. Ich wünsche es ihm so sehr.

Sicher wird dann einiges leichter.

Nun hat er noch was Schönes vor sich, bevor er operiert wird.

Er fährt mit zur Klassenfahrt und Fasching hat er in der Schule auch noch mal.

Ja ist ja bei Elias auch so, am besten gar nichts in das Ohr lassen. Ich will unbedingt vermeiden das er jetzt wieder den Pilz bekommt. Dann kann er auch die Klassenfahrt vergessen.

Wenn sein Ohr rumschnoddert.

Ein paar Wochen muß er noch durchhalten.

Ich wünsche euch was,

liebe Grüße, Eure Pelle *:)

ABngel'029x04


@ Pelle

das wünsche ich dir auch. Ich habe heute einen schönen Geburtstag mit Tochter gefeiert und morgen fährt sie leider wieder nach Hannover 515 km entfernt von Saarbrücken. Werde sie vor der Geburt leider nicht mehr sehen.

War jetzt dass letzte Mal wieder hier vor der Geburt.

Mir geht es soweit gut, nur bin ich froh wenn endlich im März meine OP überstanden ist. Ich war noch nie so ungeduldig wie jetzt.

Mein Ohr zickt rum, als meine Chefin mich gestern was fragte musste ich zweimal nachfragen ist echt schon peinlich aber was soll ich da machen, mein Ohr ist halt zu und ich höre dann schlecht bis gar nicht und dass nervt total.

Heute hat es geknattert drin, aber mittlerweile muß ich sooft nachfragen auf der Arbeit bei der Telefonie weil ich die Leute nicht verstehe und ich finde dass ist echt ein Problem, warum versteht mich keiner, ich soll froh sein dass mit dem Ohr nichts ist, worüber ich mich auch freue, aber wenn ich nicht verstehe was gesagt wird und ich zwei, drei, viermal nachfragen muß so ist dass auch nicht unbedingt schön.

So bin mal weg auf die Couch bis denne

glg Angel

AKn^gel0x2904


@ alle Ohrgeplagten

es scheint euch allen ja gut zu gehen. Mir soweit auch stehe nur auf der Arbeit unter Dauerstress auch wenn die Arbeit Spaß macht. Aber ist halt doch Streß den ich eigentlich vermeiden wollte bevor ich operiert werde, wird noch schwer genug werden denke ich nach der Operation, weiß nicht ob sie ein Pappenstiel sein wird so eine Gebärmutterentfernung.

Meinem Ohr geht es soweit gut, nur höre ich wirklich schlecht mit dem kranken Ohr, wenn ich mit dem gesunden Ohr telefoniere, dann fällt mir der Kopf ab und wenn ich mit dem Kranken Ohr telefoniere verstehe ich gerade die Leute sofern ich die Lautstärke nicht zu leise gestellt habe.

Bin hier auch wieder weg und noch in einem anderen Forum am schreiben indem fast soviele Seiten sind wie hier aber nur fast aufholen können sie nicht denke ich mal zwinker. Solange wir hier unser Ohrforum nicht einschlafen lassen.

so wünsche euch mal einen wunderschönen Mittwochabend

glg Angel

AmngPely0290x4


Guten Morgen,

hier scheint es allen gut zu gehen momentan, sowenig wie geschrieben wird ist doch schön. Habe gestern und vorgestern mal gemerkt wie schlecht ich doch höre auf dem kranken Ohr. Entweder ist es ok vom Verstehen wenn ich den Telefonhörer ans Ohr halte oder ich verstehe nichts und muss nachhaken bei den Kunden, wenn ich dann aber den Hörer wechsel meine ich mein Kopf fliegt weg.

Gerade habe ich im Ohr gepult und es kam was durchsichtiges wie Sand raus. Komisch. Naja wird schon nichts schlimmes sein.

glg Angel

P=ellxe1


Naja gutgehen ist was anderes.

Elias Ohr geht es aber gut. Wenigstens das.

Hm, wenn was aus deinem Ohr kommt, meinste ist nicht schlimm? Lass es doch lieber abklären.

*:)

A$ngelF02~9084


@ Pelle,

hatte ich schon mal mit den Krümeln, da war aber nichts gewesen. Ohr ist auch trocken nur wie immer meist zu aber das kenne ich ja nicht anders. Sollten allerdings weiter Kruemel aus dem Ohr kommen, dann werde ich mit meinem HNO telefonieren.

glg Angel

eQlliS27x02


Hallo Ich heiße Elke und bin neu hier habe am 14.3. mein Op Choles links kann fast nichts mehr hören .

Werde in Lünnen operiert, das Krankenhaus wurde mir von meinem HNO Arzt sehr empfohlen. War auch schon zur Voruntersuchung hab ein bisschen Angst vor der OP kann mir einer Mut machen .

PRel4le1


Hallo Elke *:) ,

noch ne OP im März.

Das du Angst vor der OP hast ist normal, denke ich. Wer legt sich schon gern unters Messer.

Ich kann nur von meinem Kleinen sprechen.

Er hat bisher alle OP's ganz gut überstanden.

Aber das ist auch alles machbar.

Sorgen machst du dir sicher über das Ergebnis der OP oder?

Leider kann man vorher gar nichts sagen. Erst bei der OP sehen sie das ganze Ausmaß und entscheiden dann was gemacht werden muß.

Auf jeden Fall mußt du an eine 2. OP denken. Das ist normal, um auszuschließen das dieses Cholesteatom noch mehr Schaden anrichtet, weil es vielleicht wieder nachgewachsen ist.

Ein Höraufbau wird in der Regel erst unter der 2. OP gemacht, sofern das Ohr Cholesteatom frei war.

Naja und wie es dir nach der OP gehen wird, auch das ist unterschiedlich.

Vielleicht kann dir da auch mein Kleiner Mut machen.

Ihm geht es recht schnell immer wieder gut.

Am OP Tag selbst kann er meist schon am Abend kleine Sachen zu sich nehmen, er sitzt manchmal da sogar schon am Tisch. Kurz, vielleicht 5 Minuten, aber immerhin.

Was stört ist der Druckverband um den Kopf. Darunter leidet er, auch von anderen habe ich gehört das dies sehr unangenehm ist.

Der Druckverband wird aber schon nach einem Tag entfernt. Dann bekommst du eine Ohrenklappe.

Wenn der Druckverband entfernt ist, ist mein Elias meist schon wieder fast wie neu. Dann kann er auch schon spielen.

Und zu den Schmerzen, da hat Elias keine mehr, wenn der Druckverband weg ist. Das Ohr oder die Naht selbst tun ihm nicht weh. Also keine Schmerzen direkt in und an der Wunde.

Empfindlicher oder sensibler ist er dennoch mit jeder OP geworden, er benötigte das letzte mal erstmalig Schmerzmittel. Aber wie gesagt, da ging es nicht direkt um den Wundschmerz. Die linke Kopfseite ist eben sehr empfindlich, das tat ihm weh. Aber aushaltbar.

Wie das mit dem Hören dann wird, wird sich auch erst zeigen. Gleich nach der OP wirst du auch nicht besser hören, da du noch die Tamponade im Ohr hast. Erst wenn diese abgesaugt ist und alles verheilen konnte, kann man feststellen ob du besser hörst.

Kommt auch noch drauf an was schon zerstört ist.

Ein Hörtest (Schalleitung) wird trotzdem einen Tag nach der OP gemacht. Das Innenohr wird überprüft.

HIer können andere noch aus eigener Erfahrung sprechen. Ich bin ja nur Beobachter.

Alles Gute für dich! @:)

Hey Angel,

ich weiß, du bist ja Spezialistin, lass trotzdem mal schauen. :)_

Mein Hund piept, der hat Durchfall,

ich muß raus!

Bis später,

Pelle

A%nTge|l02690x4


@ elli2702

sei gegrüsst in unserer Runde. Was Pelle schreibt kann ich mich nur anschliessen. Mach dich auf jeden Fall vorher nicht so verrückt. Ich bin insgesamt dreimal am Ohr operiert worden. Und habe nun seit November 2009 endlich Ruhe damit, ich kann es zwar immer noch nicht fassen, aber es ist so.

@ Pelle

mein Ohr macht mich auf der Arbeit wahnsinnig, weil ich mit dem Hörer telefonieren muss, habe ich ein Ohr das weh tut vom telefonieren. Ich muss oft nachfragen wenn ein Kunde was buchstabiert oder ich höre ihn erst gar nicht, wenn ich dann aufs gesunde Ohr wechsle meine ich gerade mein Hirn fliegt fort. Hätte Freitag beinahe mal meinen HNO angerufen aber doch nicht getan. Ich bin froh wenn ich vor meiner OP nicht noch soviele Arzttermine wahrnehmen muß. Habe nächste Woche Donnerstag einen zum Blutholen der ist wichtig wegen der Eisenwerte ob ich immer noch Anämie habe, weil wir die dann bekämpfen bevor ich auf dem Tisch liegen werde

Nochmal an Elli von der OP wo ich schreibe die hat mal nichts mit meinem Ohr zu tun, wie schon geschrieben damit habe ich endlich Ruhe und hoffe noch sehr sehr lange Zeit da wäre ich rundum zufrieden.

glg Angel

Piellex1


Hey Angel,

ich weiß du telefonierst auf Arbeit viel.

Mußt du denn den Hörer oft wechseln? Ich meine die Seiten.

Kann man das technisch nicht einrichten, das du vom Hörer wegkommst?

Elias kann links gar nicht telefonieren, das macht er auch nicht. Er hält sich den Hörer automatisch an das andere Ohr.

Dennoch stelle ich mir wahnsinnig anstrengend vor den ganzen Tag zu telefonieren, wenn man nicht hören kann. Überhaupt auch noch den Hörer zu halten.

Warum habt ihr keine Headsets? So hättet ihr die Hände zum Schreiben frei.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH