» »

Cholesteatom

ekbrxo56


Hallo Elli,

ich habe im Nov. 2010 die 2. Chol.-OP überstanden. Die erste war vor ca. 50 Jahren, was ich damals mit 17 Jahren aber nicht wusste. Wie lange das Chol. in meinem Ohr gewachsen ist, weiß niemand. Obwohl ich regelmäßig zur Kontrolle ging, hat es meine damalige Ärztin "übersehen"?!? Ich habe den HNO-Arzt gewechselt - zum Glück! Die OP war sehr umfangreich (Gefahr der Verletzung Gesichtsnerv, Gleichgewichtsorgan und Hirnhaut - bis dahin war das "Biest" gewachsen) und dauerte insgesamt 70 Minuten. Die Schmerzen danach waren erträglich, nicht sehr schlimm und auch nur von kurzer Dauer (max. 2 Tage), der Klinkaufenthalt sehr kurz (1 Tag). Leider habe ich das Pech, dass das Implantat gekippt ist und ich deshalb trotz OP nichts höre. Ich habe mich entschlossen, in absehbarer Zeit keine weitere OP zu wagen.

ebro56 :)*

esll_i2n702


Hallo ebro,

danke für deine nachricht . Mein Operateur hat gesagt , Krankenhausaufenthalt ca. 5 Tage weil Komplikation

bin Herzkrank und Diabetikerin. im Moment habe ich Schmerzen und einen gewaltigen Druck im Ohr. ist sehr unangenehm, glaube auch das ich einen Tinitus habe seit 3 Wochen rauscht es im Ohr kann aber nichts auf dem Ohr hören. Bin eigentlich ganz froh das ich in 2 Wochen operiert werde. :|N

A8ngel80290x4


@ elli

wünsch dir mal alles Gute, aber mach dir mal keine Hoffnung dass wenn du wirklich einen Tinnitus haben solltest der wieder weg ist nach der OP. Wollte ich nur mal gesagt haben. Ich habe seit vielen Jahren einen der auch wenn ich Streß habe zweierlei Töne hervorruft ein dauerndes Geräusch und wenn ich Pech habe noch mehr.

glg Angel

A!ng@el029x04


@ Ebro

ich wollte dir mit der Sache mit dem Tinnitus keine Angst machen. Aber ziehe auch in Erwägung dass er nicht wieder weg geht. Ich wünsche dir natürlich dass du zu den jenigen wenigen gehörst wo er weg gehen wird.

@ alle

euch scheint es ja allen gut zu gehen. Ich habe auch mal wieder bei meinem HNO angerufen, weil wenn ich in mein krankes Ohr gehe mit dem Finger einen Knoten fühle unter der Haut, der mir vorher nie aufgefallen ist. Könnte Knorpel sein tut auch nicht weh. Und ansonsten ist auch alles ok, wollte aber dennoch wissen was dass sein könnte und ob ich lieber vorbeischauen soll, habe auch einen Termin sollte aber vorher nochmal anrufen um abzuklären ob ich den Termin vielleicht doch absagen kann weil nicht nötig deswegen vorbei zu schauen denn im April muss ich ja eh vorbei bei ihm. Hoffe dass ich es vom Gesundheitlichen her schaffen werde weil ich dann ja frisch operiert bin mal schauen wird schon irgendwie zu schaffen sein und klappen mit den Terminen die dann anstehen im April.

so wünsche euch noch einen Schönen Sonntag und weiterhin Gute Besserung Für Eure Ohren

A'ngeel02F904


@ Ebro

ich wollte dir mit der Sache mit dem Tinnitus keine Angst machen. Aber ziehe auch in Erwägung dass er nicht wieder weg geht. Ich wünsche dir natürlich dass du zu den jenigen wenigen gehörst wo er weg gehen wird.

@ alle

euch scheint es ja allen gut zu gehen. Ich habe auch mal wieder bei meinem HNO angerufen, weil wenn ich in mein krankes Ohr gehe mit dem Finger einen Knoten fühle unter der Haut, der mir vorher nie aufgefallen ist. Könnte Knorpel sein tut auch nicht weh. Und ansonsten ist auch alles ok, wollte aber dennoch wissen was dass sein könnte und ob ich lieber vorbeischauen soll, habe auch einen Termin sollte aber vorher nochmal anrufen um abzuklären ob ich den Termin vielleicht doch absagen kann weil nicht nötig deswegen vorbei zu schauen denn im April muss ich ja eh vorbei bei ihm. Hoffe dass ich es vom Gesundheitlichen her schaffen werde weil ich dann ja frisch operiert bin mal schauen wird schon irgendwie zu schaffen sein und klappen mit den Terminen die dann anstehen im April.

so wünsche euch noch einen Schönen Sonntag und weiterhin Gute Besserung Für Eure Ohren

PXellex1


Hallo Ebro,

Elias ist auch immer 5 Tage im Krankenhaus. Aber vielleicht machen die das bei Kindern so. (mit OP Tag 5 Tage)

Sein Tinitus ist auch nicht weg. Er hat ihn nicht immer, aber in gewissen Abständen schon und das blieb auch so nach jeder OP.

Alles Gute!

Hey Angel,

na was machst du schon wieder! Lass mal reinschauen.

Auch dir und allen anderen alles Gute!

*:) Pelle

AKngeNl0D29x04


@ Pelle,

das mit dem Reinschauen muss ich mir echt überlegen, mein Männe hat zwar diesbezüglich genervt. Ist wenn ich vorne mit dem Finger ins Ohr gehe unter der Haut wie ein Knoten kann Knorpel sein. Werde morgen auf jeden Fall meinen HNO anrufen ob ich denn kommen soll, dann werde ich es auch tun, aber ansonsten nicht. Bin froh wenn ich im Moment ausser zu meinem Frauenarzt zu keinem Arzt hin muß. Muß ich alles im April wenn ich die OP überstanden habe dann in Angriff nehmen.

Und dass sind genug Termine. Einen habe ich schon gemacht die Nachkontrolle der OP die im Dezember war und zwar am 14 April da bin ich auch sicherlich aus dem Krankenhaus draussen, nur wenn mein Frauenarzt nicht vaginal operiert sondern über Bauchschnitt hat sich dieser Termin erübrigt, weil die ja nach der Narbe schauen wollen und wenn die wieder neu geöffnet wurde. Näheres werde ich dann am 15 März 2011 wissen weil ich dann die Aufklärung zur OP habe und meinen Einweisungschein bekommen werde.

Ach menno wünschte die Zeit würde verfliegen damit ich es endlich hinter mich bringen werde.

Dir und Elias noch ein paar :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

und einen wunderschönen Sonntag, im übrigen mein Tinnitus ist immer da nur der zweite noch störendere Ton nicht immer aber im Moment bei dem Stress und so weiter ist er oft zu hören wenn ich im Bett wach werde und dann frage ich mich sogar ob der auf einmal vom anderen Ohr kommt, aber dass ist still Gott Sei Dank :-)

GLG Angel

Aingel|029x04


@ Pelle

habe heute morgen meinen HNO angerufen und die Sprechstundenhilfe gefragt was er denn gemeint hat ob ich nun vorbei kommen soll oder ob es Zeit hat bis April, aber ich soll zu dem gemachten Termin kommen am Mittwoch um 9 Uhr 15 weil er zur Sicherheit reinschauen will. Ja und heute soviel Ärger auf der Arbeit.

glg Angel

HeambMurgx81


Hallo Leute,

ich verfolge den Cholestatom Beitrag schon seit langem....da auch ich leider (doppelseitig) davon betroffen bin...und das schon seit etlichen Jahren. Nach diversen OP's habe ich mich mit meinem "schicksal" recht gut arrangiert/abgefunden...gott sei dank blieb ich bislang von grösseren Problemen verschont...ma abgesehen von dem üblichen Kram, sprich ab und zu nasennebenhöhlenentzündung, allergie gg ein antibiotikum, entzündung der Höhle...mal feucht...mal trocken etc. pp.

damit möchte ich hier aber auch niemanden belasten...es sei denn jmd hat interesse an meiner persl leidensgeschichte...welches KH, Ärzterat usw.

Der Grund warum ich schreib ist eigentlich homöopathischer natur ;-) ich habe vor kurzem ne Heilpraktikerin kennengelernt und sie rät mir zur Einnahme von "oscillococcinum", hat von euch shcon jmd Erfahrungen mit homöopatischen Mitteln (evtl genau diesem)?! Wie steht ihr im allg. zur Homöopathie (habe keinrelei Erfahrungen).

so far & have a nice day *:)

PAelxle1


Hamburger

ich habe bisher nur herauslesen können das dieses Mittel am Anfang eines grippalen Infektes gegeben wird.

Nun ist die Frage, warum soll jeder kleine grippale Infekt unterdrückt werden?

Wie dem auch sei, ich konnte nicht erkennen das dieses Mittel Zellwachstum des Cholesteatoms verhindert oder unterdrückt.

Wenn du mich eines besseren belehren kannst, her mit den Informationen, dann gebe ich das meinem Kind sofort.

Einen Infekt würde ich ihn allerdings allein ausfechten lassen.

Ansonsten, wie du vielleicht siehst, habe ich keinerlei Erfahrungen mit dieser Therapiemethode.

Angel,

ja ist doch gut. Lass den Doc reingucken. Du machst dich eh verrückt. :)_

Elias geht es wieder richtig gut. Er hat seinen Infekt überstanden, geht auch wieder zur Schule. Die Ohren sind verschont geblieben. Auch da alles ruhig. Inzwischen war er sogar wieder schwimmen, toi toi toi, alles i.O. :)^

*:)

H.ambu4rg81


jo alsoooooo,

vor nem cholesteatom brauch ich keine angst zu haben. O-Ton: "ist ja alles rausgenommen worden, da is so wenig knochen drin....da kann quasi nichts befallen sein"

@ Hamburger

oscillococcinum wirkt auch nicht vs chole's oder hemmt deren zellwachstum (hat auch nie jmd behauptet).... man nimmt es halt GEGEN einen grippaler infekt/erkältungserscheinungen/Infektionskrankheit der Schleimhäute (Nase, einschließlich der Nebenhöhlen), Hals oder/und Bronchien, usw., bzw. VORBEUGEND.

Was ja für jeden von uns zu vermeiden gilt, denn bei einem HNO Infekt läuft man immer Gefahr, dass die Eustachische Röhre (Ohrtrompete) verstopft.....was zur folge hat, dass das ohr nicht mehr richtig/ausreichend belüftet wird, sich gegebenenfalls flüssigkeit im mittelohr ansammelt.

würde mich freuen, falls doch noch jmd Erfahrungsberichte in Bezug auf oscillococcinum hat.

noch ne frage, die mich interessiert ist:

Wie siehts bei euch mit nem Druckausgleich aus ?!

sprich nase zuhalten reinpusten => knackts im ohr ?! ja/nein/nicht immer ?!

und zu guter letzt:

Welche Gründe für das Auftreten des Cholesteatoms wurden euch genannt?!

danach habe ich eig nie wirklich gefragt....vor meiner ersten OP hiess es, ich hätte ne mittelohrentzündung verschleppt (was u.U. stimmen könnte) als dann auch das andere Ohr betroffen war (welches nie entzündet war), hiess es "ihre gehörgänge waren so schmal, dass die Ohren nicht ausreichend belüftet wurden".

Greets & Haltet die Ohren steif !

n+icolCettax84


hey ich bin 27 und wurde mittlerweile 6 mal auf beiden( das erste mal da war ich 5 und beim letzten mal war ich 22) ohren wegen der scheisse operiert. ich hoffe das ich schön langsam dann mal ruhe davon hab. müsst ihr auch hörgeräte tragen??

H6ambumrg81


@ pelle

mit Hamburger war wohl ich gemeint...hab das mit den nicks wohl verplant ":/

was das schwimmen angeht, kann ich dir (oder vielmehr deinem junior) diese angepassten silikon-gehörschutz dinger wärmstens empfehlen. Vor meiner ersten OP, war ich ne richtige wasserratte.

Nach der OP konnte ich davon nat. nur noch träumen, was mir wirklich zu schaffen machte. kein tauchen/schnorcheln/schwimmen und ins wasser springen mehr >:( und das in meiner Sturm&Drang zeit.

Die nächsten Jahre über hab ich mir dann, wie ich es so gerne nenne, den RENTNER SCHWIMM STIL angeeignet. sprich brustschwimmen und das wasser MAXIMAL ans kinn kommen lassen...eig nur bis zum hals, damit man quasi luft nach oben hat (falls mal ne welle kommt) und selbst da schob ich schon Panik, dass sich n tropfen wasser in mein ohr schummeln könnte, z.B. durch die Schulterbewegung beim Brustschwimmen.

Als ich mir dann die ersten stöpsel anfertigen liess, hatte ich sie eig. nur drin, damit ich mir eben nicht selbst mit der schulter wasser ins ohr spritze. Bei dem 2ten paar, habe ich sie dann einmal mit den fingern fixiert und meinen kopf unter wasser gehalten...das erste mal nach 5 jahren, für mich wars einfach grossartig.

Seitdem lasse ich mir jedes Jahr welche anfertigen, angeblich passen sie nach nem Jahr nicht mehr so gut, da die Ohren ja immer wachsen....

jedenfalls schwimmt es sich mit den dingern viel unbeschwerter und ich muss nicht dauernd aufpassen, wer neben mir schwimmt oder grad ins wasser springt.

achja, zum duschen eignen sie sich auch hervorragend.

*:)

PaelTlre1


Hamburg

;-D sorry, das habe ich mit den Nick total verhauen. Da hat sich ein ** er

eingeschlichen.

Ja natürlich, daran habe ich auch gedacht. Natürlich sind die Ohren immer schnell mit betroffen und das sollte nicht sein. Elias hatte letztens n viralen Infekt. Ich habe den Doc auf die Ohren angesprochen, weil ich Angst hatte das sich da ausgerechnet jetzt, vor der OP, noch was entzündet.

Er gab aber Entwarnung. Wenn man natürlich mehrmals im Jahr mit solchen Infekten zu kämpfen hat, sollte das vielleicht eine Überlegung sein.

Elias ist kaum mehr als 1 mal jährlich erkältet.

Du hast geschrieben das du eh keine Knochen mehr im Mittelohr hast, die befallen sein könnten.

Das stimmt nicht ganz. Elias hat die Knochenkette auch nicht mehr und trotzdem ist noch Knochen vorhanden. Bei ihm sitzt das Cholesteatom an der Steigbügelplatte und wenn diese durch ist, dann geht es eben frisch fröhlich im Innenohr weiter. Material ist einfach genug da.

Und die Schädelbasis ist auch noch da. Da kann sich das Zeug auch fein durchfressen. Es gibt, wenn das Zeug immer wieder wächst, genug zu tun.

Diese angefertigten Schwimmstöpsel hatte Elias immer. Sauteuer, aber ok. Meine Kasse hat diese nicht übernommen. Egal, ich kann einem 9 jährigen nicht das Schwimmen untersagen. Geht nicht! Seit der letzten OP brauchte er allerdings den Stöpsel nicht mehr.

Was jetzt kommt, weiß noch nicht.

Meinem Sohn kann ich das Tauchen auch nicht verbieten. Der hängt mehr am Boden rum, als das er über Wasser ist. Außerdem verabredet er sich ins Schwimmbad und geht da mit seinen Kumpels allein hin.

Zum Druckausgleich kann ich sagen, das klappt bei Elias nicht immer. Es knackt und schmerzt auch. Es muß zumindest so unangenehm sein, das er seine Luft nicht mit Kraft reinpustet, sondern sich wirklich überwinden muß. Danach hält er sich sein Ohr, verzieht schmerzverzerrt das Gesicht und ruft aua.

Dann weiß ich, es war erfolgreich.

Als Grund dieser Erkrankung wurde mir die chronische Mittelohrentzündung genannt. Hatte er anfangs auf beiden Seiten, ein Röhrchen schaffte rechts Abhilfe, dies gelang jedoch links nicht und deshalb da das Cholesteatom. Da gingen die Mittelohrentzündungen auch weiter.

*:)

Nicoletta

Elias hat ein Hörgerät. Ein offenes System, sein Ohr darf nicht abgedeckt sein. Er kann es zur Zeit nicht tragen, weil er einen Pilzbefall im Ohr hatte. Kurz vor der OP wird nichts mehr riskiert.

Nach dieser OP wird er eh wieder anders hören als jetzt, da muß es auch wieder neu eingestellt werden.

Hast du Hörgeräte?

Schöne Grüße,

*:)

Ajng3el0r2904


Uiiii hier gibt es ja mal was zum nachlesen, mach ich später jetzt nicht wird mir zu lange grins.

@ Pelle

war heute brav beim HNO Arzt alles in bester Ordnung. Dort wo der Knubbel ist wurde ja auch operiert und die Narben tun Kalb ablagern. Dann würde man nichts mehr vom Pilz was der zerstört hatte sehen es ist alles super. War nur etwas viel Ohrenschmalz drin. Darf aber immer noch kein Wasser ins Ohr lassen, wird mich wohl ein Leben lang begleiten. Dann tut mich mein Tinnitus um den Verstand bringen wollte mir da heute Morgen mal wieder Gingkotabletten kaufen die ich nur im äußersten Notfall einnehme. Aber da fiel mir ein wegen der OP darf ich doch nicht weil die die Durchblutung fördern, habe die Apothekerin gefragt in der Apotheke und hatte Recht damit.

so wünsche noch einen schönen Tag

glg Angel

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH