» »

Cholesteatom

e+llzi270x2


Hallo alle miteinander,

hier ist mal wieder Elli , wie gehts euch denn so? Ich bin ständig beim HNO , das Ohr läuft und läuft, heute morgen

hat der Arzt wildes Fleisch entfernen müssen , war nicht angenehm . Mein Gehör nimmt auch ständig ab, neben der Mittelohrschwerhörigkeit links hab ich auch eine Innenohrschwerhörigkeit auf beiden Ohren. Der Arzt befürchtet das bei dem Tempo das in einem Jahr zur vollständigen Taupheit führen könnte.

blackmouse88

das Rauschen im Ohr nach der OP Habe ich auch , mir hat der Arzt gesagt das ich meinen Kreislauf höre, es soll später besser werden ??? ??? ? Meine OP ist am 15. März gewesen. :)* :)*

A}ngel0x2904


@ Blackmouse66

ich wurde auch dreimal operiert und bei allen drei Operationen durfte ich erst nach fünfeinhalb Wochen wieder arbeiten gehen. Ich arbeite nicht schwer im Call-Center. Dass Rauschen könnte durchaus so sein wie Elli es beschrieben hat. Ich habe einen Tinnitus und habe kein zusätzliches Rauschen vernommen. Ich habe gestern zum Beispiel im Ohr meinen Herzschlag gehört im gesunden Ohr. Ich wurde zum letzten Mal im November 2009 am Ohr operiert und habe seitdem auch Ruhe und hoffe dass es so bleiben wird.

@ Elli

kann dein HNO denn nichts gegen die zunehmende Schwerhörigkeit was tun. Kann doch nicht sein dass du laut ihn auf die Taubheit zusteuerst wäre schlimm.

@ alle anderen

hoffe es geht euch allen gut besonders dir Pelle und Elias auch

glg Angel

e<lli2@702


Hallo angel

war wieder im Krankenhaus habe im gehörgang einen Schimmelpilz bekommen ist alles nur noch rohes Fleisch und tut höllisch weh . Das Kankenhaus hat die Aussage meines HNO bestätigt ich steuere

auf eine komplette Gehörlosigkeit zu. Seit 6 MOnaten nimmt die Hörfähigkeit ständig ab. Sie haben wohl auch keine Möglichkeit das zu stoppen. Es sieht jetzt so aus ,auf beiden Ohren eine zunehmende Innenohrschwerhörigkeit links kommt Mittelohrschwerhörigkeit dazu. Wenn es in diesem Tempo weiter geht, dauert es noch ein Jahr bis ich vollständig taub bin. Sie behandeln jetzt erst mal den Pils , Antibiotika ist bis auf weiteres abgesetzt. Wenn das OHr frei ist soll ich wieder ins Krankenhaus , wir kommen hier wirklich nicht aus dem Stress , gestern ist mein Schwiegervater beim

Bullenverladen verunglückt. Liegt jetzt auch im Krankenhaus , kein Wunder das es bei mir nicht besser wird.

Na ja kann ich im Moment wohl nicht ändern! Hoffe bei dir gehts jetzt besser.

Elli

AWnvgelY029x04


@ elli

dass finde ich total schlimm. Ich hatte damals als ich erfuhr was ich habe gegoogelt und gemeint nun müsse ich auch auf dem zweiten Ohr es bekommen und taub werden und dass wo mein Hobby Radiomoderator ist und ich Call-Center-Agentin bin. Beruf und Hobby hätte ich an den Nagel hängen können. Dann aber sah alles nicht so schlimm aus. Ich finde dass bei dir total schlimm und man kann wirklich nichts mehr machen?

Mit dem Pilz kenne ich hatte ich auch laufend. Aber seit der OP im November 2009 ist alles bestens. Ausser den Entlüftungsproblemen und meinen Tinnitus. Muss nun Durchblutungstabletten die mir noch nicht mal verschrieben werden einnehmen weil sie wohl helfen.

Bei uns ist auch alles chaotisch passiert viel zu viel. Ich wünsche dir viel Kraft denn es ist nicht leicht zu wissen bald nichts mehr hören zu können. Ich weiss nicht wie ich da mich fühlen würde

glg Angel

bIlaScRkmou$se88


So ich melde mich mal wieder zurück... Mittlerweile arbeite ich wieder und alles ist wieder gut. Das Hörvermögen ist zwar schlechter als vor der OP, aber ich benötige kein Hörgerät. Habe nur irgendwie totale Kopfschmerzen in den letzten Wochen. Hm :-/

Das klingt ja echt alles schlimm bei euch. Gute Besserung!!!

@ Elli

Ich glaube ich habe auch schon längst einen Tinitus... Dieses extreme Rauschen ist zwar weg, aber leichtes Rauschen habe ich immernoch und das hatte ich auch in den letzten Jahre, soweit ich mich errinern kann.

Ich dachte das hängt mit dem Loch im Trommelfell zusammen, das ist jetzt aber wieder zu und ich hab es halt immernoch :-(

Soo jetzt muss ich in einem halben Jahr nochmal unters Messer und dann habe ich hoffentlich Ruhe damit.

K&ek1sin


Hallo,

melde mich auch mal nach 1 Jahr wieder. Hatte vor 2 Wochen die 2te OP an meinem rechten Ohr, Heute wurde die Tamponage entfernt; wie immer alles gut verheilt (Zum Glück heilt es bei mir immer gut). Haben natürlich wieder etwas gefunden, sodas ich ende des Jahres die nächste OP ansteht.

Mit meinem linken Ohr habe ich seit 4 Jahren Ruhe (bin ein Glückskind). Da planen sie im nächsten Jahr dann mal endlich die Hörverbesserung.

Ist da jemand unter Euch, der Cole auch auf beiden Ohren hat??

Außerdem würde ich gerne mal jemanden persönlich Treffen, der auch Cole hat; kommt jemand zwischen OS und Bremen?

lg

Aanglel0k290x4


Hallo Keksin,

wusste ich es doch dass mir der Name irgendwie bekannt vor. Blöde dass wieder was gefunden wurde und die nächste OP geplant ist. Das mit dem anderen Ohr dass da seit vier Jahren Ruhe ist, ist doch supertoll.

Hier ist es sehr ruhig momentan im Forum, entweder geht es allen gut, aber tut sich wenig hn und wieder schaut mal wieder einer rein, aber ansonsten nichts los hier.

Mir geht es ausser das mein Ohr immer zu ist und nun seit einigen Wochen auch noch zwei Tinnitusse als ob einer nicht schon genug wahnsinnig machen würde geht es meinem Ohr gut.

Wurde dass letzte Mal im November 2009 operiert und habe seitdem nun auch endlich Ruhe vor allem weil ich kein Implantat mehr aus Titan im Ohr habe sondern nur noch aus eigenen Knorpel.

so wünsche dir weiterhin alles gute und pass auf deine Ohren auf zwinker

glg Angel

A(nne93x7


Hallo an alle

Ich melde mich auch mal wieder ;-)

Habe ja im Janur die Soundbridge implantiert bekommen,das lief alles soweit gut und das Hören klappt damit auch recht gut. Heute war ich mal wieder zur Kontrolle im Klinikum(alle 3 Monate) und habe gesagt ,daß ich Schmerzen habe und so..und was ist--Cholesteatomkugel ]:D

Dann hat die Oberärztin das Teil mit der Zange,Sauger und so nem Stab rausgeholt,man es hat soooo weh getan...Ich könnt jetzt noch heulen...Wenn es morgen nicht besser ist,muß ich wohl mal zum HNo ":/

Ich hoffe,es geht hier allen mehr oder weniger gut ,wenn man es als Chole-Geplagter so nennen kann ;-)

LG Andrea

A?ngel02x904


Hallo Anne,

schön dass du dich wieder mal meldest, leider ist es hier im Forum richtig tot geworden. Keiner schreibt mehr. Schade eigentlich. Das mit der Cholesteatomkugel ist ja wohl der Hammer. Aber auch wenn es weh getan hat sei froh dass es nicht wieder auf eine erneute OP rausgelaufen ist, was wohl wenn das Teil noch grösser gewesen wäre, wohl gut möglich hätte sein können. Für deine Schmerzen drücke ich dir mal die Daumen dass sie weg gehen. Aber sag mal was ist dass Stonebrigde noch gewesen.

Zu mir mal ausser dass Ohr wie immer regelmässig zu ist, ist alles ok. Ausser meinem nervigen Tinnitus der auf zwei Ohren nun ist und einen Brummton. Da werde ich zwar behandelt aber es hilft eht nichts. Es nervt mich so die Leute nicht zu verstehen und dabei soll mein Gehör besser geworden sein durch die Tabletten wegen dem Tinnitus wovon ich nichts bemerke eher das Gegenteil . Habe ein Hörvermögen von 80 Prozent. Es ist ja nicht dass ich nicht höre wenn geredet wird, aber oft nicht verstehe was. Dann nerven die Ohren weil sie innerlich jucken beide das gesunde wie dass kranke dass ja seit November 2009 Ruhe gibt mal auf Holz klopfe.

Von Pelle hört man nichts mehr seit Elias in dem Internat für Hörgeschädigte Kinder ist, indem es ihm sehr gut gefällt. Auch hat er endlich Ruhe vor Cholesteatomen muss aber noch ein Tubenerweiterung glaube im August gemacht bekommen, denke dann wird sie sich vielleicht nochmal an uns erinnern.

so wünsche euch allen einen schönen Sonntag

AEnne,37


Hallo Angel,

schön von dir zu hören ;-)

Hier mal die Erklärung meines Hörgerätes ;-)

System Vibrant Soundbridge

Das Gerät mit der Bezeichnung "Vibrant Soundbridge" System ist das am häufigsten verwendete aktive Mittelohrimplantat. Es besteht aus dem extern getragenen Audio Processor und dem Implantat. Der Audio Processor wird außen an der Schädeldecke mit einem Magneten fixiert. Das Implantat enthält einen Empfänger und den von Geoffrey R. Ball entwickelten Schwingungskörper FMT (Floating Mass Transducer) [6]. Als mögliche Ankopplungsmöglichkeiten für den FMT im Mittelohr werden der Steigbügel, das runde Fenster oder der Amboss sowie eingebrachte passive Mittelohrimplantate wie TORP und PORP genannt. Das Mikrofon am externen Teil nimmt den Schall auf und überträgt ihn als Signal an das Implantat, in dem mit Hilfe des FMT-Schwingungskörpers in Vibrationen umgewandelt. Diese Vibrationen werden an den Ankopplungspunkt geleitet und stimulieren so das Hörorgan. Durch die Einpunktfixierung des FMT an einer Mittelohrstruktur ist das System auch für die Behandlung von Kindern geeignet

Oh man ,das tut mir wirklich leid wegen dem Tinitus....Ich finde es schon schrecklich wenn es ab und zu mal bei mir piiieeeept

Aber wie ich gelesen habe,hast du ja auch ein schönes Erlebnis gehabt,herzlichen Glückwunsch zum Enkelkind :-D

Ich hoffe,ich habe endlich mal Ruhe,mist Chole Kram ]:D

Das freut mich sehr für elias,dass er jetzt in einem Internat ist,da verstehen die Kids ihn bestimmt besser. Aber es ist bestimmt schwer für Pelle,wenn sie ihn nur noch am We sieht.

Morgen muss ich mal wieder zum Doc,mir schläft ständig der Arm,Hand,Finger ein ...oh man,so ein Mist,es kommt ständig etwas Neues =(

Wie gehts arbeitsmäßig bei dir??

LG

AMngel0M2904


Hallo Anne,

ich war ja am 3 Dezember im KH da wurde ein Nabelbruch und Karpaltunnel operiert dann wurde ich am 13 Dezember nochmal operiert NotOp. Kam dann erst kurz vor Weihnachten wiedre raus. Am 3 Januar ging ich dann wieder arbeiten und am 6 Januar schaffte ich es endlich zu meinem FA zu einem wichtigen Termin den ich im Dezember wegen dem KH Aufenthalt verschieben musste. Der eröffnete mir dass ich Vorstufe Krebs habe und ein Stück Gebärmutterhals entfernt werden müsse und der Gebärmutterhals auch ausgeschabt werden müsse. Wieder OP Ende Januar meine Chefin eröffnete mir dann meinen Arbeitsvertrag nicht verlängern zu können Ende Januar weil sie es sich nicht leisten könne wenn ich wieder langen Krankenschein habe. Dann sollte ich doch weiter arbeiten und bekam die nächste Hiobsbotschaft dass wegen Vorstufe Krebs nun auch die Gebärmutter entfernt werden müsse OP Termin am 26 März. Dann bekam ich nochmal einen Arbeitsvertag bis zum 23 März. Und seit dem 8 Mai als mein Krankenschein beendet war arbeite ich wieder in der gleichen Firma. Bekam eine Bestätigung dass ich nach dem Krankenschein wieder eingestellt werde. Gesundheitlich ist momentan alles soweit in Ordnung. Muss zwar immer regelmässig zum Chirurgen wegen innerer Hämoriden, dann zum Urologen wegen der Anomalie der Nieren zum HNO wegen Tinnitus und Kontrolle des Ohres dann zur Mammografie dieses Jahr noch. Ich war auch wegen meinem Magen der ja operiert wurde 99 zum Abnehmen auch zum Magenröntgen muss ich nächstes Jahr nochmal hin. Dann muss ich demnächst mal wieder Augen prüfen lassen und und und. Mein Eisenspeicher muss auch nochmal überprüft werden. Mal schauen weil habe auch den HA dieses Quartal gewechselt. Siehst geht chaotisch zu ich muss auch oft Überstunden machen. Aber dennoch frage ich mich was ist wenn ich wieder operiert werden muss aus welchem Grund auch immer stehe ich dann wieder auf der Strasse, darüber will ich mir nun einfach keine Gedanken machen müssen.

Aber mal ne andere Frage an dich zu deinem Hörgerät müssen denn da auch mal Batterien gewechselt werden im Ohr oder wie läuft dass ganze von statten.

eFnnodxius


Hallo alle zusammen,

mein Mann und ich wir sind gerade auf dieses Forum aufmerksam geworden.. Er hatte am Montag seine 2nd-Look-OP wegen Cholesteatom am linken Ohr.

Die erste OP war im September 2010, allerdings war es bis dahin ein langer Weg. Wir sind leider an einen ziemlich ratlosen HNO-Arzt geraten. Es wurde lange Zeit falsch behandelt mit Infusionstherapie etc. bis man sich endlich zu einer CT-Aufnahme des Felsenbeins entschied. Dann folgte die Überweisung an die Medizinische Hochschule Hannover (MHH). Leider war das Cholesteatom auf den ersten Blick nicht zu erkennen, weil es nicht die typischen Anzeichen dafür gab. Es ist nach innen gewachsen und das Trommelfell war intakt.

Laut Operateur war es allerhoechste Zeit, weil es kurz davor war, auf die Hirnhaut ueberzugeifen. Ausserdem hatte es schon den Bogengang im Ohr angefressen und div. Schaeden angerichtet. Mein Mann hatte nach der OP mit extremem Schwindel zu kaempfen, weil das Gleichgewichtsorgan inzwischen gestört ist. Ausserdem hat er mittlerweile auf dem linken Ohr nur noch 20% Hoervermoegen.

Wir hatten gehofft, dass beim 2nd-Look nichts neues gefunden wird, aber leider ist das Cholesteatom nachgewachsen und musste erneut entfernt werden. Diesmal hat mein Mann keinen Schwindel, dafür aber starke Schmerzen nach der OP.

Hat jemand eine Ahnung wie lange die Schmerzen von der OP normalerweise anhalten? wie schnell kann sowas wiederkommen und kann man irgendwas vorbeugend machen?

A<ngel%0029*0x4


@ Ennodius

ein Cholesteatom kann leider immer schnell wiederkommen. Manchmal hat man jahrelang Ruhe. Aber bei anderen ist immer wieder eines da. Man kann da nie wissen ob man jetzt Jahre Ruhe davor haben wird oder dauerdn Probleme damit haben wird.

Bei mir ist alles Ok seit November 2009. Ausser dass mein Ohr immer zu ist und laufend belüftet werden muss um es wieder auf zu bekommen, ist immer alles in Ordnung. Ich wurde insgesamt dreimal operiert und hatte ein Titanimplantat für meinen Amboss, mein Trommelfell wurde repariert mit eigener Haut und erst als man den Amboss mit eigenem Knorpel repariert hat, da hatte ich endlich Ruhe als das Titan draussen war. Ich hatte es wohl nicht vertragen.

Zu den Schmerzen nach der OP. Da hatte ich eigentlich so gut wie keine. Nur bei der zweiten wo durch dass Ohr operiert wurde als die Tamponade gezogen wurde. Wenn nämlich dann am Ohr gearbeitet wurde wurde es mir schwindlig und ich hatte massive Ohrenschmerzen für ein zwei Stunden dann war es aber wieder gut gewesen.

Am besten lässt er sich was gegen die Schmerzen geben. Ich bekam Voltaren dispers die haben auch gut geholfen.

Ach ja vorbeugend kann man eigentlich nichts machen. Was bei mir ist ich darf ein Leben lang nicht mehr mit meinem Kopf unter Wasser tauchen. Ich hatte auch noch mit Pilzbefall und gefährlichen Pseudomonas Bakterien zu tun im Ohr. Ich darf auch keine Ohrstöpsel vom Hörgeräteakkustiker tragen wenn ich schwimmen gehen würde muss ich mein Ohr mit babyölgetränkter Watte verschliessen.

Ich kann euch nur den Rat geben. Euch einen HNO der auf Cholesteatom spezialisiert ist zu suchen der sich wirklich damit auskennt und alle drei Monate zur Kontrolle zu diesem HNO zu gehen, so dass man direkt erkennen kann wenn sich was neues bilden sollte. Und wenn einem irgend was nicht geheuer ist mit dem Ohr sofort einen Termin machen beim HNO besser einmal zuviel als zuwenig zum HNO gehen.

glg Angel

e0nnodsius


@ Angel02904

Danke für deine Tipps, ich finde es echt gut, mal mit jemandem zu "sprechen", der auch betroffen ist und sich mit dem Thema Cholesteatom auskennt *:)

Schmerzmittel nimmt er momentan Ibuprofen 600, die helfen ganz gut, ohne geht halt noch gar nicht..

Wir haben vor einigen Wochen den HNO gewechselt, weil wir bei dem alten einfach kein gutes Gefühl und kein Vertrauen mehr hatten. Der neue hat uns erstmal alles verstaendlich erklärt und als erster mal einen Gleichgewichtstest gemacht, dabei hat sich ja rausgestellt, das das auf der linken Seite ganz gestört ist. Aber das Gehirn hat schon gut umgeschaltet und gleicht das gut aus.

Beim Schwimmen bzw. tauchen, da haben wir sowieso schon immer drauf geachtet, nicht mit dem Kopf unter Wasser, weil selbst ich Angst vor Bakterien im Wasser habe, und ich habe eigentlich keine Ohrenprobleme.

Aber deine Geschichte klingt ja auch nicht gerade gut %:|

Wir hatten vorher nie etwas von Cbolesteatom gehört, aber es gibt anscheinend doch sehr viele Betroffene, und das richtet irgendwie in allen Fällen so viel Schaden an, echt schlimm!

Wir warten jetzt auf Besserung der Schmerzen, Ende nächster Woche Fäden ziehen, danach Tamponade raus und dann werden wir das auf jeden Fall regelmaessig kontrollieren lassen!

AJng*el0i29x04


@ emmodius

ich hatte auf meinem linken Ohr dass den Tinnitus seit über zehn Jahren bereits hat, das Problem dass ich alle drei Monate zum HNO musste weil sich zuviel Schmalz bildete. Das Ohr war dadurch immer wie zu. Als ich im März 2008 zum HNO ging fühlte sich mein Ohr schon nach einer Woche wieder an als wäre es schon wieder zu. Ich bin dann aber nicht wieder zum HNO hin. Im Juni so ca. Zehn Tage bevor man die 10 Euro Praxisgebühr zahlen muss fing es an. Ich duschte Morgens im Juni hielt auch die Dusche in die Ohren und dass Linke Ohr ging zu wie noch nie. Ich habe auf der Arbeit laufen nur mal Ohr rum gemacht, sodass mich eine Kollegin nervte ich solle heute noch zum HNO gehen. Ich habe nein gesagt, weil sonst müsse ich ja doch noch die Zehn Euro zahlen da ich in dem Quartal noch gar nicht beim Arzt gewesen war. Als sie aber nicht aufhörte zu nerven und es mit dem Ohr immer schlimmer wurde, habe ich mich erweichen lassen doch einen Termin zu machen. Mein HNO war nicht da der nächste HNO den ich früher mal hatte meinte um halb sechs da sagte ich da muss ich mal nachhören und sie meinte dann ich sollte Doch Dienstags kommen. Da sagte ich wut entbrannt ich habe jetzt Beschwerden und nicht nächste Woche schade dass ich kein Privatpatient bin. Dann den nächsten angerufen und der hatte mich widerrum an einen anderen empfohlen und dort bekam ich sofort einen Termin. Als er in mein Ohr schaute war es voller Eiter und Blut und im Trommelfell ein Loch. Er meinte es wäre was chronisches hat mir einen Schreck gemacht. Es wurde mit Antibiotikatropfen behandelt. Dann hiess es Cholesteatom es wurde ein CT gemacht wo man keines feststellen konnte dabei obwohl eines da war, wahrscheinlich wurde dass beim Reinigen entfernt ist wirklich manchmal möglich ohne OP. Auf jeden Fall sollte dass Trommelfell mit eigener Haut repariert werden und eventuell Gehörnknöchelchen mit eigenem Knorpel rekonstruiren. Aber mein Amboss war von Bakterien bereits zerfressen und wurde entfernt und durch ein Implantat aus Titan ersetzt. Damal wurde hinter dem Ohr geschnitten und der Druckverband machte einige Kopfschmerzen. Dann versuchte mein Körper immer wieder das Titan ab zu stossen. Man sah auf einmal eine Kante und dass Ohr bekam dann auch noch einen Pilz und ein ganz gefährliches Bakterium Pseudomans. Es wurde dann wieder operiert und alles entfernt und ein kleinerers mit Gold ummanteltes Titanimplantat reingemacht. Mein Ohr gab aber immer noch keine Ruhe zu letzt hatten sich immer so Schuppenknoten ich weiss nicht wie sie heissen gebildet und es sollte eigentlich in einer kleinen OP Haut auf die Stelle wo sich dass immer bildete transplantiert werden ambulant. Aber es wurde mal wieder eine grössere musste doch ins KH es wurde dass Implantat entfernt und dann mit Knorpel rekonstruiert. Bei Knorpel ist es aber so dass man normalerweise schlechter hört als mit Titan das auch normalerweise sehr gut verträglich ist. Ich höre laut meinem HNO gut mit dem Knorpel Mein Ohr ist ok und man sieht nichts mehr von den Pilzen und Bakterien die im Ohr gewütet haben. Ich muss zwar immer zur Kontrolle aber mein HNO ist zufrieden und diel letzte Ohrop war im November 2009. In dieser Zeit wo dass Ohr Probleme machte hat dass Ohr mein Leben bestimmt denn ich war nur noch beim HNO eine Auszubildende meinte sie hätten noch ein Zimmer frei wo ich einziehen könnte dann hätte ich wenigstens keinen weiten Weg. Meinen HNO würde ich nie mehr hergeben, er ist ein so feiner Mensch operiert selbst und aus dem ganzen Saarland werden Leute zu ihm geschickt weil er so gut ist. Nun hoffe ich dass er auch vielleicht mit dem Tinnitus helfen kann zumindest dass mein Brumm verschwindet.

Im übrigen hatte ich nach der Diagnose Cholesteatom es gibt da verschiedene im übrigen bei mir ist es eine chronische Knocheneiterung gegoogelt und so einen Schreck bekommen dass ich mich schon taub sah und dass wo ich Hobbymässig Radio moderiere und am Telefon arbeite. Da sieht man wieder dass man nicht soviel googeln sollte.

so Kopf hoch für Deinen Mann. Schade dass hier nur noch wenige schreiben. Ich schaue immer mal rein um auch zu helfen oder zu antworten.

gle Angel

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH