» »

Cholesteatom

A'ngeul0x2904


@ Siri87

ich habe auch Entlüftungsprobleme seit jeher. Ich mache immer Druckausgleich mit der Nase. Aber auch dadurch ist man nicht gefeit es wieder zu bekommen.

Es ist mein krankes Ohr das nochmal operiert werden wird am 17.7.14 . Sind nächste Woche nur noch vier Wochen bis hin. Bis dahin sollte die äussere Entzündung auch hoffentlich bekämpft sein.

Ich hatte im übrigen einen Ausweis wegen der Titanimplantate. Ist wichitg weil man keine Kernspintomographie dann machen kann. Ich kann weil ich Tacker im Magen habe, eh keine machen lassen. Und das mit dem Tinnitus kann weg gehen. Ich hab eh seit über zehn Jahren einen auf dem kranken Ohr und seit einer anderen Op nicht am Ohr, auch auf dem gesunden Ohr einen Tinnitus. Habe auch zuweilen je nach Stress noch ein zusätzliches Brummen. Aber es kann bei dir tatsächlich auch nochmal weg gehen , bei mir leider nicht.

S:iri8x7


Habs mir fast gedacht, dass man da nix tun kann. Wenn die Belüftung schlecht ist, oder es quasi dein "Kryptonit" ist, dann ist das so. Naja, muss ich dann auch mit leben lernen. Gerade freu ich mich einfach, dass erstmal alles ok ist soweit. Wenn es rechts wieder kommt oder dann links, dann ist das eben so und auch das wird irgendwie gehen.

Bin nur mal gespannt in 3 Wochen. Habe gehört Tamponade rausnehmen kann ganz schön unangenehm/eklig/schmerzhaft sein, da die ja 3 Wochen drin war. oO

Angel, halt mich auf dem Laufenden. Ich schau hier immer wieder rein, auch wenn es hier gerade etwas ruhiger ist. Es kann andren nur helfen, wenn wir unsere Erfahrungen irgendwo sammeln. Drücke dir für deine OP alle Daumen und hoffe, du hast mal Ruhe.

Das schlimmste war echt fast die Narkose bei mir. irgendwie wollten sie die Vene nicht richtig treffen/bekommen. Die Nadel tat echt weh und es hat erst beim 2. Versuch geklappt. Dann war ich aber auch nach 3 Sek. weg. Nach dem Aufwachen erstmal ordentlich gehustet, wohl wegen der Sauerstoffmaske und ordentlich Schmerz bis zur Schmerztablette. Das flüssige Paracetamol hatte mir irgendwie gar nix gebracht. Drangehängt, rein in den Körper, nix getan

2t.Riqcky


Schön Siri, dass Du es geschafft hast. Also ich finde das Entfernen der Tamponade nicht soooo schlimm. Hatte etwas Angst davor, war aber ok.

Meine OP ist nun auch schon eine Weile her. So weit geht es mir ganz gut. Nach dem Schlafen tut es etwas schmerzen, ich habe immer das Gefühl, es entsteht beim draufliegen ein Unrterdruck und das schmerzt.

Kennt das jemand?

Und vorallem Morgens meine ich auch schlechter zu hören. In knapp zwei Wochen habe ich noch mal eine Kontrolle. Vor einem Monat war das Trommelfell noch nicht ganz geshlossen...

Mein anderes Trommelfell ist wohl auch am bestimmten Rand sehr eingezogen. Ich hoffe, dass wir da nichts machen müssen. Habe erstmal genug...

Angi, ich wünsche Dir schon jetzt alle Gute für die OP und das es bis dahin wieder etwas besser wird, damit die Wartezeit nicht zu lange ist.

Szir0i8x7


@ Ricky

Du warst es ja, der auch in KA Rüpurr operiert wurde, oder? Ich hatte nach den Nachwirkungen gefragt und da ein paar Sachen genannt, die ich gelesen hab und sie meinten: Sie hätten da kaum groß was nach der OP, außer letztens ein Patient, der danach noch etwas Komplikationen hatte.

Bin mal gespannt. Heute morgen habe ich zum ersten Mal selbst die Ohrklappe kurz ab und frisch gemacht. Bisher dachte ich: Du spürst dein Ohr. Nun, wenn ich es berühre, ist es doch eher taub, aber ich glaube, das ist normal so!? Ab steht es natürlich auch etwas und ist dick oben an der Muschel. Aber die Gesichtshälfte spüre ich ganz normal.

Das Piepsen geht mir auf den **. Wenn ich auf der andren Seite Ohrstöpsel anhab und am PC bin, geht das, da erscheint der Ton leiser. Sonst aber stört es. Schauen wir mal.

Ricky: Das mit morgens nach dem Aufwachen schlechter hören habe ich (mit Tamponade) zumindest mal. Mir gehts morgens nicht ganz so gut, bis ich dann aufgewacht bin, etwas gegangen bin usw. Dann ist alles wieder hochgefahren. Direkt vor und nach Schlafengehen fühlt es sich etwas seltsam an und auch das Ohr braucht etwas.

25.Ricxky


Siri, meine Ohrmuschel ist jetzt noch etwas taub, auch die Zunge fühlt sich komisch an, etwas pelzig und wie ganz leicht betäubt...ich hoffe, dass es noch besser wird. Geräusche höre ich zum Glück nicht, aber nach der OP hatte ich ganz lautes pulsieren, dass nervte auch.

Warst Du mit der Klinik zufrieden? Ich schon und ich denke, dass das Ohr jetzt auch ganz gut ist.

Blöde fand ich, dass man ständig andere Ärzte bei den Untersuchungen hatte...Als ich später noch mal hin musste, war da auch wieder so eine Assistenzärztin die alles was ich ihr beschrieb irgendwie abtat...sie meint, für sie sähe das alles gut aus. Als sich aber die Professorin noch mal alles ansah, wurde sie ganz still, denn in Ordnung wäre anders...ich hatte Flüssigkeit hinter dem Tormmelfell, das TF war noch nicht zu und es hatte sich wildes Fleisch gebildet. Also wurde es noch mal mit so einer dicken Masse verschlossen...zwei Wochen später war das TF immer noch nicht ganz zu, ich hoffe dass es jetzt aber besser sein wird. Ich kann mir auf jeden Fall wieder die Nase putzen ohne das Luft aus dem Ohr raus kommt...

Die Professorin finde ich absolut klasse :)

Die Ohrklappe habe ich etwas 5 Tage nach OP weg gemacht, ich fand sie total nervend...Wasser soll jetzt noch keins ins Ohr...aber Geräusche habe ich zum Glück keine...ich hoffe, dass geht wieder weg bei Dir :)

A`nge6l02x904


Hallo ihr Beiden.

im Moment meine ich keine Besserung im Ohr zu haben, trotz Antibiotika und Antibiotikatropfen. Ohr ist heiss brennt sieft und tut auch ab und an weh.

Ich lass mich morgen überraschen, denn ich habe einen Termin beim HNO Spezialist der mich auch operiert.

Hören tu ich auch schlecht, zumindest schlechter, dann mache ich mir im Moment auch Sorgen um mein gesundes Ohr. Ich weiß nicht, aber ich habe ein Gefühl als würde da

leider auch was nicht stimmen. Ich trau mich morgen gar nicht zu sagen das er auch mal

in das andere Ohr kucken soll. Aber ich werde es auf jeden Fall tun.

Dann muss ich auch noch meine Neue Hausärztin anrufen wegen dem Termin den ich machen sollte bei ihr.

So nun gehe ich in die Badewanne entspannen. Sind noch über fünf Wochen bis zur OP und ich hoffe die Zeit geht schnell vorbei damit ich es endlich hinter mir lassen kann und ich weiss was Sache ist, was schon wieder los war in meinem Ohr

wünsche euch noch einen schönen Restpfingstmontag

A,ngeLl029x04


@ alle,

hallo ihr Lieben, war gestern beim HNO. Der Hörtest ist viel besser gewesen. Es war noch etwas Flüssigkeit im Ohr. Aber ich brauche die Antibiotika nicht mehr zu nehmen, nur noch die Ohrentropfen. Desweitern meinte er auch es wäre nicht schlimm wenn das Ohr etwas nässt weil aus dem Grund wird ja auch operiert und so muss ich erst am 8 Juli wieder zum HNO zur OP Vorbereitung und am 17 Juli werde ich dann stationär aufgenommen und operiert an dem Tag.

Ich bin sehr gespannt wie lange ich im Krankenhaus bleiben muss. Bei dem HNO und Krankenhaus wo ich sonst operiert wurde (HNO leider verstorben) war ich nur drei Tage im Krankenhaus und fünfeinhalb Wochen jedes Mal krank geschrieben. Nur bei den Nasenops war ich vier Tage im Krankenhaus und auch nur vier Wochen krank geschrieben. Ich bin gespannt und lasse mich überraschen. Habe ja auf der Arbeit den ganzen Tag ein zweiohriges Headset an und es kommt bei mir viel darauf an die Leute zu verstehen und das ist Stress fürs Ohr. Habe mir schon ein einohriges Headset besorgt damit das operierte Ohr dann frei bleibt. Auch wenn ich mit dieser Art von Headset nicht gerne telefoniere aber es ist ja schliesslich fürs Ohr.

So nun hoffe ich sehr das die Zeit bis zur OP schnell vorbei geht. Ich will endlich Klarheit und bin froh wenn ich es überstanden habe.

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag und Weiterhin Gute Genesung den frisch operierten und auch denen wo es schon eine Weile her ist.

HPoniygtopxf


Huhu an Alle,

ich bins mal wieder, euer Honigtöpfle ;-D

Ich weiß, mein letzter Eintrag ist schon wieder her ... im Dezember glaub ich ... furchtbar |-o Ich komme einfach kaum zum schreiben mit Familie usw.

Naja, habe euch vielleicht letztes Mal schon berichtet dass ich Krusten in meinem linken Ohr hatte und darunter immer wieder aufflammende entzündliche Stellen gesichtet wurden. In Göttingen bin ich nun schon ein paar HNO's durch und keiner konnte mich bis jetzt zufriedenstellend weiter behandeln. Die sagen immer alle "ja des is halt so bei einem Cholesteatom-Ohr" ... aha, naja ... mir hats dann vor ein paar Wochen, wo ich schon wieder das ganze Ohr verkustet hatte gereicht und habe mich an die UNI-Klinik hier gewandt. Dort habe ich jetzt für nächsten Dienstag einen Termin bekommen, aber muss ne Überweisung von einem HNO mitbringen. Na toll, so jetzt bin ich noch am gucken wie ich die am besten bekomme ":/

Was meint ihr denn zu den Krustenbildungen die in regelmäßgen Abständen seit Oktober letzten Jahres ungefähr immer wieder kommen und zu den entzündlichen Stellen? Habt ihr das auch mal ... ist das normal für ein Chole-Ohr? Oder müsste ich mir da doch Gedanken machen?

Ich lasse auch schöne Grüße an Alle hier im Faden :-)

Liebe Grüße

Honigtopf *:)

E-hemaliger rNutzer H(#32573x1)


Ein guter Arzt verweigert für keine Überweisung. Denn der ist interessiert das das geklärt wird. Die Ärzte die dir keine geben kannst du getrost von deiner Liste streichen!

H5oni*gto^pxf


Oh, meine Liste hier bei den HNO's ist sowiso net so groß ;-D Mal sehn wer bis Dienstag eine rausrückt ;-)

Wenn nicht diese immer wiederkehrenden Krusten im Ohr wären, würde ich ja auch gar nicht unbedingt zur Klinik laufen. Aber das finde ich schon merkwürdig ":/

S[irSi8x7


Angst ... die ganze Zeit wars gut. Gestern zum ersten Mal Haare gewaschen und mich furchtbar gefühlt, da waschen lassen. Aber ist kein Wasser reingekommen, sicher.

Nur eben mache ich die Ohrklape ab und sehe: innen in der Ohrmuschel ein Streifen getrocknetes Blut. Man sieht schön, wie es rausgelaufen ist. Auf dem Papiertaschentuch unter der Klappe ist kein Tropfen. Allerdings ist es ja gelaufen – an der Tamponade vorbei? Heißt das, die ist voll? NAch nur einer Woche? Und DARF das sein? Ist das normal? Bekomme gerade echt Panik und einen Puls von sonstwas. Weiß nicht, ob ich da morgen anrufen soll und wie ich hinkomme und wann ...

Aber hab keine Schmerzen sonst und mir gehts gut.

@ Angel

toll, wenn der Hörtest besser gelaufen ist als erwartet. Immerhin mal ein kleiner Lichtblick bei dir. Du bist ja auch sehr geplagt. Ich drücke die Daumen und denke an dich vor und nach der OP, aber bis dahin ist ja noch ein wenig.

28.DRic^kxy


Siri, dass mit der Tamponade ist völlig normal. Meines war nach ein paar Tagen steinhart vom getrockneten Blut, völlig aufgesaugt. Mein Arzt hat dann den äußeren Teil raus gemacht, da dies fürchterlich drückte. Wenn das Tuch unter der Klappe nicht voller Blut ist, dann ist alles ok.

Die Vorstellung von all dem ist wirklich blöde, aber wenn Dich etwas beunruhigt, dann kannst Du dort immer anrufen.

Ich hatte ziemliche Probleme mit Schwindel. Deswegen rief ich dort auch an und die Ärztin war toll. Es stellte sich dann heraus, dass es von meinem Genick herkam. Das beruhigte mich sehr:)

V.alYexa


Hngtopf habe ich auch immer wieder. Aber so lange es nicht stinkt und nur ab und zu kommt mach ich mir da keine Gedanken.

Siri mein Ohr brauchte gut ein Jahr bis alles wieder wach war. Und das mit der Zunge auch. Die Nerven wachsen halt langsam wieder zusammen.

Mal eine andere Frage. Wenn ich hinter der Ohrmuschel was mache am Kopf oder Ohr dann hört sich das an wie wenn noch Tamponade drin ist. Ist aber nicht. Habt ihr das auch habe natürlich keinen Verleich

S>iri]8x7


Danke euch.

@ Ricky

Ich glaube, den äußeren Teil der Tamponade hatten sie direkt bei der Entlassung rausgemacht!? Sie hatte was rausgezogen, das war sehr gelblich/mit Flüssigkeit und in den Eimer. Ich dachte schon, das sei die Tamponade, aber die war dann wohl noch drin. Steinhart fühlt sich die Tamponade nicht an, aber ich hab Angst, dass sie voll ist. :0 Sonst würde es ja nicht dran vorbei laufen. Ich weiß aber nicht, ob ich da anrufen soll heute. Wüsste eh nicht, wie ich heute hinkäme ...

Mich verwirrt es bloß sehr, dass ich knapp eine Woche nichts hatte und gestern dann das Blut in der Ohrmuschel. Wenn es Nachblutung wäre, müsste es doch konstant nachbluten bzw. erstmal ja, dann flaut es ab. Heute morgen war aber nix, sah genauso aus wie gestern. Kann das vom Draufliegen kommen? Habt ihr auf eurem Chole-Ohr gelegen beim Schlafen?

SliriC8x7


Ich nochmal. Ich habe jetzt doch einfach mal dort angerufen, einfach auch um sicher zu sein, dass nicht doch was von der Tamponade raus sollte.

- OP war im IDakonissenkrankenhaus Karlsruhe-Rüpurr -

Die Sekretärin wirkt meistens etwas maulig, aber sobald ich an den HNO-Bereich weitergeleitet war, wars wirklich total super. Da war ne ganz Nette dran. Habe erklärt, und sie hat gleich gemeint, das wäre alles normal (wie oben gesagt) und das vorbeilaufen hieße auch nicht, dass die Tamponade vielleicht vorher voll wäre oder sonstwas. Die saugt das wohl auf (das sei auch Wundsekret, auch wenn es wie Blut aussieht) und gibt das dann immer mal wieder nach außen ab, oder so. :=o

Jedenfalls gut zu wissen, dass man fragen darf und nicht so komisch angemacht wird von wegen "Heul doch nicht gleich rum". Ich bin eigentlich hart im Nehmen, auch mit Schmerzgrenze und so. Aber zumindest für mich ist es was andres und wird auch (gedanklich) schwer, wenn es am/im Kopf ist. Kopf = Gehirn = Vorsicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH